-- Schwerpunkt: Israel und Nahost
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com

haGalil online

Israelfreundliche EU-Abgeordnete: "Wir müssen unsere Unterstützung für Israel nicht rechtfertigen"

Bei einer feierlichen Zeremonie wurde in Brüssel die neue Organisation „Europäische Freunde Israels" des europäischen Parlaments eingeweiht...

Bruxelles - Der Lobby, die aus europäischen Abgeordneten aus 27 Ländern besteht, gehören hunderte europäische Parlamentarier an, darunter der Schwede Gunnar Homark, der als Vorsitzender des Außenkomitees der EU fungiert.
In seiner Rede sagte Homark, die zahlreichen Abgeordneten, die sich offen mit Israel identifizierten, bewirkten einen historischen Prozess. „Die Zeiten sind vorbei, da Freunde Israels in Europa ihre Unterstützung rechtfertigen mussten. Es ist jetzt an der Zeit, dass die europäischen Freunde des Iran, der Hisbollah und der Hamas ihre Sympathien erklären", sagte er. „Wir müssen nicht mehr erklären, warum wir Israel unterstützen. Hingegen sollten die Befürworter des Antisemitismus in Europa ihre Haltung erklären."

Bei der Zeremonie wurde die Video-Aufnahme einer Rede von MP Olmert ausgestrahlt, der die Initiative dieser neuen Lobby begrüßte. Olmert sprach von der Bedeutung der Beziehungen zwischen Israel und Europa und sagte, Europa nehme eine Schlüsselrolle bei der Schaffung einer hoffnungsvollen Zukunft im Nahen Osten ein. Benjamin Netanjahu sprach über Satellit aus Kirijat Shmona mit einer Reihe europäischer Abgeordneter und sagte zu ihnen, Israel und die europäischen Staaten verfolgten dieselben Interessen und hätten dieselben Werte. Die Gründung der EFI fand nach Absprache mit dem Außenministerium statt.
Der Israelische EU-Botschafter, Oded Eran, nahm an der Zeremonie teil und beglückwünschte die Teilnehmer. Die Kommissarin für Außenbelange der EU, Ferrero-Waldner, nahm ebenfalls an der Zeremonie teil. Israel war von einigen Abgeordneten vertreten, wie Limor Livnat, Dani Yatom, Avshalom Vilan u.m.

Der Vertreter der EFI in Israel, Jehoshua Mor-Josef, sagte, zum ersten Mal werde sich jetzt darum bemüht, die Befürworter Israels in Europa zu einer gemeinsamen und wichtigen politischen Kraft zu konzentrieren, die nicht nur auf dem politischen, sondern auch auf dem wirtschaftlichen Bereicht Hilfe leisten könne.

Category: Allgemeines
Posted 11/16/06 by: admin



Warning: Declaration of NP_Print::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_Print.php on line 69
[Printer friendly version] |
Warning: Declaration of NP_MailToAFriend::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_MailToAFriend.php on line 59
[Mail to a friend]
[Möchten Sie sich anmelden und ein Benutzerkonto erstellen?]


Comments

wrote:
Auch bei nur einem EU Abgeordneten,der Israel, ohne wenn und aber als Freund bezeichnet,und es ehrlich meint,wäre ich zufrieden gewesen.Jetzt eine Lobby mit hunderten Freunden,ein keines Licht am Horizont,und macht mich mutig.Glückwunsch EFI,und viel Erfolg.
11/17/06 10:41:03

wrote:
Jetzt bin ich stolz Bürger der Europäischen Union zu sein !
Die Gründung der EEI zeigt, dass israelische Politik im Wertesysten der Europäer angekommen ist. Das unbedingte Exestentsrecht Israels ist somit ein Grundanliegen aller Europäer geworden. Islamisten, Alt-u. Neunazis und ihre Verbündeten finden nunmehr keine Lobby bei Menschen mit gerechter Gesinnung.
Viel Erfolg und Mut ist den Gründern der EEI zu wünschen.
11/17/06 14:30:50

wrote:
Solche Abgeordnete braucht das Land (und die Gemeinschft)
11/17/06 20:47:22

wrote:
Die israelische Politik im Wertsystem der Europäer angekommen? Müssen wir jetzt auch über Zivilisten herfallen und uns in fremden Ländern selbst verteidigen? Ich hoffe doch nicht!

Wäre auch nur ein kleiner Teil dessen angekommen, was Sie in Ihrer schieren Arroganz und Selbstverliebtheit so feiern, es wäre kaum auszudenken.

Übrigens: Was haben wir als Europäer denn von Israel außer den Haß der Muslime? Kann mich einer der achso erleuchteten Kommentatoren vielleicht aufklären??
11/19/06 16:18:11

wrote:
Erstmal die Hintergründe und eine eventuelle Beteiligung Israels am 11.9.2001 klären, dann können wir gerne weiterreden.
11/19/06 18:58:36

wrote:
endlich ist das auch in europa angekommen; das war aber höchste zeit!
11/20/06 11:24:25

wrote:
Das ist eine wunderbare Nachricht. Hoffentlich ist diese Gruppe im Europaparlament auch stark genug, entsprechenden Einfluß auf die Politik der EU auszuüben.
11/20/06 16:39:29

wrote:
Was haben wir als Europäer denn von Israel außer den Haß der Muslime?

memory stick
antivirusprogramm
handy
krebsfrüherkennungsaparatte
pentium I II III usw.
gsg9

usw. usw.

Die Blödheit hast du dir selber verdient...
11/20/06 19:35:13

wrote:
Ist ja toll ! ! ! - Und wie sieht es aus mit der Einhaltung von simpelsten Menschen-und Völkerrechten, UN-Resolutionen, Urteile des Haager Gerichtshofes (Apartheid-MAUER!)usw. ? ? ?
11/21/06 14:15:44

wrote:
Dieser Artikel beschreibt sehr passend alles was falsch läuft in Deutschland, Europa und der Welt im allgemeinen. Es ist ganz offensichtlich, daß hier Politik nicht anhand von Fakten gemacht wird, sondern basierend auf anderen Einflüssen. Was eine Gruppe erwachsener Männer dazu treibt, sich öffentlich zu einem Staat, der die Menschenrechte seit Anbeginn seiner Existenz mit Füßen tritt, mag jeder selbst beurteilen.

Ich finde es schade, daß weder Poltiker noch Vertreter der jüdischen Gemeinde verstehen können, daß derartiger Lobbyismus die Ablehnung der Juden nur verstärken wird.
11/21/06 14:55:04

wrote:
"Ist ja toll ! ! ! - Und wie sieht es aus mit der Einhaltung von simpelsten Menschen-und Völkerrechten, UN-Resolutionen, Urteile des Haager Gerichtshofes (Apartheid-MAUER!)usw. ? ? ?"

Besser als im ganzen Nahen Osten und der größte Teil der Welt und gar mit jedem ähnlich geführten Krieg gegen den Terror.

Warteb wír noch ein bisschen bis in Deutschland die Körperteile durch Kofferbomben zerfetzt werden, dann können wir noch mal reden.
11/21/06 16:27:42

wrote:
Wieso sollten sich Islamisten mit so einer Aktion die Deutschen zum Feind machen? Es wäre gegen jegliche Logik und profitieren würden davon wohl andere.
11/21/06 16:46:27

wrote:
Israel steht eindeutig außerhalb des europäischen Wertesystems,schon allein, weil es seit 40 Jahren völkerrechtswidrig ein Nachbarland besetzt und dort täglich die elementartsten Menschenrechte verletzt.
Übrigens, wer im Gegensatz zu den Israel-Lobbyisten in der EU eine kritische Haltung zu der aktuellen Politik des Staates Israel einnimmt, ist noch lange kein Antisemit, wie Gunnar Homark behauptet.
11/21/06 19:09:40

wrote:
"Übrigens, wer im Gegensatz zu den Israel-Lobbyisten in der EU eine kritische Haltung zu der aktuellen Politik des Staates Israel einnimmt, ist noch lange kein Antisemit, wie Gunnar Homark behauptet."

Das hat zwar Gunnar Homark nie behauptet oder jemals gesagt, aber dies passt zu dem Niveau des restlichen Textes.

Und Israel zu dämonisieren. Plötzlich ist Jeder "Kritiker" plötzlich ein Kenner des Völkerrecht bzw. Kriegsrecht ist sehr wohl Antisemitismus.

Bei der 3D Test kläglich versagt...

http://homepages.compuserve...

Und doch müssen wir klar und offen diesen neuen Antisemitismus offen legen.. Ich glaube, dass wir einen kleinen Test durchführen können – ich bezeichne ihn als den „3D-Test“ – der uns hilft legitime Kritik an Israel von Antisemitismus zu unterscheiden.

Das erste „D“ ist der Dämonisierungs-Test. Wenn der jüdische Staat dämonisiert wird, Israels Handeln ohne jedes Maß dargestellt wird, Vergleiche zwischen Israelis und Nazis und palästinensischen Flüchtlingslagern und Auschwitz gezogen werden – dann ist das Antisemitismus, keine legitime Kritik an Israel.

Das zweite “D” ist der Test auf doppelte Standards. Wenn Kritik selektiv auf Israel angewendet wird; wenn allein Israel von der UNO wegen Menschenrechtsverletzungen herausgestellt wird, während das Verhalten bekannter und wichtiger Verletzer wie China, Iran, Kuba und Syrien ignoriert wird; wenn Israels Magen David Adom als einziger der Ambulanzdienste der Welt die Aufnahme ins Internationale Rote Kreuz verweigert wird – dann ist das Antisemitismus.

Das dritte „D“ ist der Delegitimierungs-Test: Wenn Israel das fundamentale Recht auf Existenz in Abrede gestellt wird, als einzigem Volk auf der Welt, dann ist auch das Antisemitismus.
11/21/06 20:04:40

wrote:
Wieso auch selbst argumentieren und sich auseinandersetzen, wenn man doch einfach Links zu irgendwelchen kruden Seiten verbreiten kann.
11/21/06 21:13:05

wrote:
Schön für Israel wieder ein grünes Licht für die Ermordung von paläst. Zivilisten von denen die meisten Kinder und Frauen sind. Man sollte mal besser die Zahlungen an Israel einstellen, sonst machen wir uns wieder schuldig an einem Völkermord, nur dass es diesem Fall die ach so verhassten Muslime sind.
11/21/06 22:02:47

wrote:
Ach Silivia,

du kannst ja den armen Kampf der Palästinenser beitreten und dich irgendwo einer jüdischen Kinderdiskothek in die Luft sprengen.
Dann wirst du endlich deine Vergangenheitsbewältigung erledigt haben.
11/21/06 23:20:16

wrote:
U.a. zu diesem diesem blödsinnigen "Dämonisierungstest": Jeder muß sich nur die Tatsachen vor Augen führen! Selbstmordattentate sind selbstverständlich zu verurteilen. Jeder muß sich aber auch fragen: WARUM sprengen sich ab und zu junge Menschen in die Luft ? ! Weil sie keinerlei Hoffnung mehr haben. Der tagtägliche israelische Terror nimmt ihnen den Überlebensmut!- Ich rate jedem, vor allem aber den israelfreundlichen EU-Abgeordneten und ihren Befürwortern nur ein einziges Mal für nur ca 14 Tage ununterbrochen in den palästinensischen GHETTOS zu leben. Tag und Nacht. Anders als Ghettos kann man inzwischen die palästinensischen von Israel besetzten Gebiete nicht mehr bezeichnen.
11/22/06 15:13:59

wrote:
Die Palästinenser wie dumme, von jeglichen Verantwortungsgelösten Kreaturen zu behandeln und zu beschreiben ist nichts anders als übelster Rassismus.
Allein die Tatsache, dass es auf der Welt Völker gibt die weit aus mehr leiden als die Palästinenser (z.B. Sudan, Tibet) ohne die zahlreich Chancen der Palästinenser erhalten zu haben und sich trotzdem nicht in mitten Zivilisten in die Luft sprengen lässt schon an diese Göbels schon benutzte Behauptung "die Juden sind an ihren Unglück selber Schuld" hart zweifeln.

Auch die Suggestion die Palästinenser leiden sowie die Juden unter den Nazis zeigt mit welchem antisemitisch-rassistischen Geist man zu tun hat.

http://www.nahost-politik.d...

Der Vergleich zwischen Juden und Nazis als antisemitische Strategie wurde bereits in den 80-er Jahren von Antisemitismusforschern dokumentiert, noch vor der ersten Intifada. Der Vergleich ist ein gebräuchlicher Weg in Deutschland, sich mit dem Holocaust auseinanderzusetzen, indem man die Schuld auf die Opfer der Nazis projiziert. Diese gemeine Strategie begann damit, indem man Holocaustüberlebenden - zum Beispiel Shimon Wiesenthal und Ignatz Bubis- vorwarf, mit den Nazis zusammengearbeitet zu haben. Später schloss sich die nationalistische Rechte dem Trend der neuen Linken an, die ihren Antisemitismus zum Ausdruck brachte, indem sie Israel als den „Bastard des amerikanischen Imperialismus“ bezeichnete. Und antisemitische Kreise von rechts und von linkes behaupteten, Israel verhalte sich zu den Palästinensern so, wie sich die Nazis zu den Juden verhalten haben.
11/22/06 18:52:12

wrote:
PS.
Es ist absurd vorgeben Selbstmordanschläge zu verurteilen um im nächsten Satz mit übelsten Hetze diese zu rechtfertigen.

Verwunderlich (oder nicht so sehr), dass die antisemitische Gleichschaltung der palästinensischen Gesellschaft durch ihre Führung, Bildung- geistige Institutionen nicht vor Deutschland halt macht.

http://www.pmw.org.il/ASK%2...

Suche den Tod!”
Die Indoktrinierung palästinensischer Kinder, den Tod für Allah zu suchen – Shahada
Von Itamar Marcus

Zum Titelbild Palästinensische Autonomiebehörde (PA) ihren Kindern seit dem Beginn der Gewaltakte im Oktober 2000 übermittelt hat. Die vier Bilder, welche auf dieser Seite abgebildet sind, wurden einem Kurzfilm entnommen, der im offiziellen Fernsehen der PA (PA-TV) ausgestrahlt wurde. Im dem Kurzfilm werden v.a. Tod, Blut und tote Kinder dargestellt. Im Anschluss an Szenen mit lebenden Kindern wird am Ende des Films ein schwarzer Bildschirm eingeblendet, auf dem auf Arabisch und Englisch die folgende Botschaft erscheint: „Suche den Tod, so wird dir das Leben gegeben”. (Siehe unten)
in den Studios des offiziellen Fernsehens der PA zu einem Interview eingeladen. Neben anderen Themen sprachen sie von ihrem persönlichen Verlangen, den Tod durch Shahada zu erlangen - den Tod für Allah - und darüber, dass dieser Wunsch, in „jedem palästinensischen Kind” lebe. Es ist auffällig, dass ihr Todeswunsch als ein persönliches Ziel ausgedrückt wurde, ohne Beziehung zum Konflikt mit Israel.

Überzeugt, dass das Sterben für Allah dem Leben vorzuziehen sei, besteht ihr Ziel nicht darin, ein schönes Leben zu leben, sondern den richtigen Tod zu erlangen - Shahada.
11/22/06 20:09:39

wrote:
Offensichtlich sind Sie unfähig eine eigene Meinung wiederzugeben oder gar zu entwickeln, oder wieso müssen Sie sich immer mit Verweisen auf andere, völlig offensichtlich nicht unparteiische Seiten behelfen?? Nunja...

Der Vergleich der Methoden die Israel im Kampf gegen die Palästinenser anwendet, mit denen, die u.a. Deutsche während des zweiten Weltkrieges verwendet haben, ist statthaft. Und wenn sich die Methoden gleichen, ist es nicht unwahrscheinlich, daß sich auch die Menschen, die sie anordnen und durchführen gleichen. Daran ändert auch die Tatsache nichts, daß Sie es als antisemitisch empfinden. Ich empfinde ihre Kritik an Deutschland übrigens subjektiv als total antideutsch, aber das ändert an der Berechtigung der Kritik ja auch nichts. Nennen Sie mich oder andere Kommentatoren einen schlimmen Antisemiten wenn Sie wollen, es stört mich nicht. Dieses Wort wurde bereits derartig inflationär verwendet das es bar jeglicher Bedeutung ist.
11/22/06 20:23:14

wrote:
Inflationär vielleicht, da der Antisemitismus mit der Nazis in Deutschland nicht ausgestorben sind und Zahlreiche wie Sie auch diese Erbe weiter fortführen.

Und allein auf diesem Niveau sind Sie auch fähig Ihre Meinung wieder zu geben. Eine einzige braune Soße aus Tatsachenverdrehungen, Stammtischparolen und eine verkrampfte antisemitische Geschichtsbewältigung.

Und damit Sie nicht Dumm und Braun bleiben können Sie mit Lesen beginnen:

http://www.shoa.de/content/...
11/22/06 22:22:09

wrote:
http://www.nahost-politik.d...

Der Vergleich zwischen Juden und Nazis als antisemitische Strategie wurde bereits in den 80-er Jahren von Antisemitismusforschern dokumentiert, noch vor der ersten Intifada. Der Vergleich ist ein gebräuchlicher Weg in Deutschland, sich mit dem Holocaust auseinanderzusetzen, indem man die Schuld auf die Opfer der Nazis projiziert. Diese gemeine Strategie begann damit, indem man Holocaustüberlebenden - zum Beispiel Shimon Wiesenthal und Ignatz Bubis- vorwarf, mit den Nazis zusammengearbeitet zu haben. Später schloss sich die nationalistische Rechte dem Trend der neuen Linken an, die ihren Antisemitismus zum Ausdruck brachte, indem sie Israel als den „Bastard des amerikanischen Imperialismus“ bezeichnete. Und antisemitische Kreise von rechts und von linkes behaupteten, Israel verhalte sich zu den Palästinensern so, wie sich die Nazis zu den Juden verhalten haben.
11/22/06 22:23:31

wrote:
Haben Sie eigentlich gelesen was ich geschrieben habe? Oder waren Sie wieder befasst damit Links zu ideologisch eingefärbten Seiten aufzustöbern? Meinen Sie das sei sinnvoll? Fänden Sie es witzig wenn ich mit Links zu ideologisch belasteten nationalen Seiten argumentieren würde? Wohl kaum.

Als Rentner hätte ich an und für sich die Zeit mit ihnen zu diskutieren, aber da es mir absolut hoffnungslos mit ihnen erscheint, lasse ich davon ab.

Guten Abend.
11/22/06 22:29:55

wrote:
Also sind nationalistische Seiten ihre Quellen.

Das wundert einem nicht.
11/22/06 22:32:09

wrote:
Oder haben Sie einen neuen Führer gefunden, denn Sie jeden antisemitische Hetze nachplappern.
Ja, bei der Braune Gesocks ist der "große Diktator" von Iran hoch in kommen.

http://arwen.blog-writer.de...

Währenddessen verglich der iranische Präsident Ahmadineschad Israel mit Nazi Deutschland. Die Zionisten suchten genau wie seinerzeit Adolf Hitler nur einen Vorwand um einen Krieg zu beginnen. Weiterhin behauptete Ahmadineschad das Israel die Verschleppung der israelischen Soldaten nur als Grund vorgeschoben habe um einen "Krieg vom Zaun zu brechen". Schließlich hätte Israel ja auch auf einen Gefangenenaustausch eingehen können, um den Konflikt friedlich beilegen zu können. Weiter sagte Ahmadineschad: ""Die, die dieses Regime (Israel) ins Leben gerufen haben, sollten es wieder aus der Region entfernen, oder sie sollten einem Referendum der Palästinenser zustimmen". Er rief auch die Weltmächte dazu auf, "auf die Unterstützung der Zionisten zu verzichten", sonst bräche die Wut der Moslems aus wie ein Vulkan und vernichtet sie. Diese Welle des Wutes werde sich zu einem "Flächenbrand" ausweiten, der auch jene Länder erfassen werde, die Israel unterstützten, sagte der Präsident.
11/22/06 23:13:07

wrote:
die Antworten vom Herrn Eran sind zutreffend und ausgewogen.habe es sehr genossen!
11/23/06 21:50:21

wrote:
Ich bin froh ,das Menschen sich offen zu Israel bekennen.Wer über Israel Bescheid wissen will , sollte sich mal mit seiner mehr als 5000jährig. Geschichte beschäftigen.Ich denke daß es spätestens seit dem Holocoust keine Frage mehr in Bezug auf die Existenz Israels gibt.
Sind die Medien wirklich unvoreingenommen?
Wie würden wir Deutschen denn in so einem Existenzkampf handeln?
11/27/06 22:14:55

wrote:
in der ersten Intifada,
als es noch KEINE paläst. Selbstmordanschläge in Israel geübt wurden. wurde mir, als palästinensisches Kind (damalas), das einfachste Recht aufs Spielen entnommen, da es immer wieder Ausgangssperre gab und Israel unsere Schulen geschlossen hat. Vielleicht wenige Europäer haben davon gehört, aber diese Bande in Brusseln weiß es ganz genau und trotzdem feiert sie in zivilisierter Form, wie die amerikanischen Waffen-Händelrn, die brasilianischen Drogen-Schmuggler oder die Ägyptischen Frauen-Vekäufer es tun.

Absurd find ich dass,
Sie ERAN hier friedlich leben und haben das Hobby mein Leben unter Besatzung in Internetchats zu ligitimieren!
11/30/06 11:40:01

wrote:
Hallo Nael,

das ist sicher schlimm, als Kind in den palästinensichen Gebieten aufzuwachsen.
Aber Israel würde diese Gebiete niemals angreifen, wenn nicht die Palästinenser dauernd Israel beschießen würden.
Wenn die Automiebehörde Frieden für ihre Bürger wirklich will, hätte sie ihn schon längst haben können.
Aber sie will Israel vernichten und benutzt die eigenen Zivilisten als Schutzschilde.

Also denn, Israel anerkennen, damit Eure Kinder besser leben können, das wäre doch ein erster Schritt.

Gruß
Robert
12/04/06 21:13:17

Add Comments








- - -