-- Schwerpunkt: Klick nach Rechts
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com

haGalil online

Nach Demo-Verbot für die NPD in Schwerin: Nazis wichen aus – und marschierten durch das Brandenburger Tor

Eigentlich wollte Deutschlands extreme Rechte am vergangenen Samstag in Schwerin gegen die Globalisierung marschieren. Doch das wurde erst durch die Stadt Schwerin und dann auch durch das Oberverwaltungsgericht Greifswald verboten...

Von Juri Eber und Jörg Fischer

In Berlin marschierten kurz vor 10 Uhr rund 100 Neo-Nazis mit Transparenten und NPD-Fahne durch das Brandenburger Tor. Die gerade zehn Polizeibeamten, die zunächst vor Ort waren, konnten den unangemeldeten Aufzug nicht aufhalten, einige Polizisten wurden bei dem Versuch, sich den Nazis in den Weg zu stellen, verletzt. Erst nachdem die eilligst herbeigerufene Verstärkung eingetroffen war, konnte der braune Spuk am Brandenburger Tor beendet werden, insgesamt wurden 13 Neonazis vorübergehend festgenommen. Einige entzogen sich der Festnahme, leisteten Widerstand und flüchteten in ihre bereitstehenden Busse, die daraufhin von anrückenden Polisten durchsucht wurden.

Innensenator Erhardt Körting (SPD) sagte in einem Pressegespräch kurz nach den Geschehnissen, vor Ort gegenüber haGalil onLine, dass wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt wird.

Die wenigen linksgerichteten Gegner, die bis zum Ende des Nazi-Zwischenspiels am Brandenburger Tor vereinzelt erschienen, verschwanden ebenso lautlos wie sie gekommen waren.

Nach einem Bericht von rbb-online war es in drei weiteren brandenburgischen Städten zu unangemeldeten Kundgebungen der neonazistischen Szene gekommen. In der Potsdammer Innenstadt wurde eine Kundgebung von knapp 60 NPD-Anhängern aufgelöst, in Oranienburg versammelten sich etwa 80 Neonazis, in Wittenberge versammelten sich 150 bis 200 Neonazis. Insgesamt nahmen 400 bis 450 Neonazis an unangemeldeten Ersatzdemonstrationen teil. Nach Einschätzungen der Polizei waren insgesamt etwa 1.000 NPD-Anhänger auf dem Weg nach Schwerin, die Partei selbst hatte bis zu 1.500 Teilnehmer erwartet.

Fotos: Juri Eber (Agentur Ahron)

null
NPD-Bundeschef Udo Voigt vor dem Brandenburger Tor in Berlin

null
Auch vor Ort: Innensenator Körting

Category: General
Posted 06/03/07 by: admin



Warning: Declaration of NP_Print::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_Print.php on line 47
[Printer friendly version] |
Warning: Declaration of NP_MailToAFriend::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_MailToAFriend.php on line 40
[Mail to a friend]
[Möchten Sie sich anmelden und ein Benutzerkonto erstellen?]


Comments

wrote:
Zumindest waren diese Leute nicht in Heiligendamm... und was ist das Ergebnis davon?
Wo war Gewalt?
Mir sagt das Brandenburger Tor nicht so viel... nicht im Blickpunkt der Geschichte, dort ist Platz und Politik, eigentlich entsteht dort das neue Botschaftsgebaeude der USA und die Botschaft der Russ. Foederation ist auch nicht weit gelegen, dazwischen noch die Briten angesiedelt.
Wo Frankreich seine Botschaft hat, weiss ich noch nicht, Berlin ist nicht mein ... Zuhause, sondern lediglich Wohnort.
Deutschland eine Nation zu verbieten ist nicht machbar, es muss nur mit besten Inhalten gefuellt werden!
Aber natuerlich werden wir es niemals schaffen, ein Nationalstaat zu werden.
06/03/07 19:06:48

wrote:
was würde das auch für einen sinn machen???
06/03/07 20:08:25

wrote:
wer keine lust auf ntionalgeschwätz hat und gerade an dieser stelle nich damit rechnen konnte dem sei folgende seite wärmstens empfohlen: http://www.indymedia.org shalom, dave
06/03/07 20:31:03

wrote:
Lieber tausend friedliche Nazi-Demos als linksradikale Autonome und Antifas in der Stadt!

Da kann es doch nur heißen "Macht kaputt, was uns kaputt macht!", Krieg der Autonomen Antifa, Krieg allen autonomen Zerstörern, Randalierern und Chaostruppen.

In der DDR wußte man mit solchem Pack noch richtig umzugehen, was heutzutage leider nicht mehr der Fall ist.

Was mich wundert: "Hagalil" berichtet über spontane, friedliche NPD-Demos, während in Rostock hunderte Polizisten verletzt wurden, Sachbeschädigungen durch den "linken" Mob verursacht werden, für die wieder der Steuerzahler bluten muß.

Hätten das Rechtsradikale angerichtet, wäre das Geschrei zurecht groß gewesen. Doch es war nicht die NPD, sondern der "linke" Mob...

Was ist das eigentlich für eine Verhältnismäßigkeit bei "Hagalil"? Euer psychopathisches "Gegen Nazis!" treibt mir angesichts der Ereignisse die Zornesröte ins Gesicht!

Laßt euch doch endlich in die Psychiatrie einweisen, wenn Ihr nichts anderes als primitives "NPD-bashing" betreiben könnt!
06/04/07 16:01:06

wrote:
@ "Erzürnter":

Heul doch!

Weil die Katze zur Zeit in Rostock ist.
machen sich NPD, "Freie Kameradschaften" und ähnliches Kroppzeug mausig.

Aber G8 geht vorbei, und dann ist wieder Schluss mit lustig.

Versprochen!
06/04/07 20:51:24

wrote:
Kann mich der Aussage von "Antifaschist" nur anschließen.
06/05/07 14:29:17

wrote:
Man oder Frau kann natuerlich nicht von Deutschen oder Juden oder Auslaendern oder Migranten also von allen Menschen verlangen, den damaligen Nazis noch heute zuzustimmen, nachdem diese 1. und 2. Weltkriege entfacht worden sind. Deutschland hat die Schuld auf sich genommen, komplett, so wie ich es als Kind erlebte... damit wurde die Schuldloesung an Gott "verwiesen".
Sieger haben Recht, Verlierer haben Unrecht. Andere Loesungen habe ich noch nie erlebt, zumindest in der Politik nicht.
Jede Regierung ... auch die heutige, macht sich ihre Gegendemos selbst, bestimmt Ort, Zeit, Ziel, Personen, Inhalte, zumindest soweit, wie es ihr selbst gefaellt.

Was erlebe ich im Handel? In der Politik? Werbung... ohne zufriedenstellende oder uebereinstimmende Inhalte, Zuverlaessigkeit, Kontingent, usw...
es ist frustrierend.
Kann man also sagen: Alle Unzufriedenheit wird nach Berlin geschickt? Ja, kann man durchaus sagen.
In den Provinzen, vor Ort, bei der Produktion bleibt das zufriedenstellende... und die Probleme, welche Berlin den Laendern, den einzelen Kommunen macht, werden wieder zurueckdelegiert, vielleicht ungeschickt, aber wirkungsvoll!
Soll es heute heissen: Entweder dem Papst die Fuesse kuessen... (sinnbildlich) oder in die atheistische Ecke kriechen? Kann wohl nicht sein!
Entweder Militaer oder sogenannte Sicherheitsorgane plus Einschraenkung der Meinungsfreiheit und Einschraenkung durch Verwaltungsakte/Befehle/Anweisungen
bis zur Unkenntlichmachung einer Person?
Einfach ausradieren, was nicht passt?
06/06/07 16:00:57

Add Comments








- - -