-- Schwerpunkt: Klick nach Rechts
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com

haGalil online

"Bewährungshilfe" der besonderen Art: Braune Seilschaften in Thüringen?

Wie die Tageszeitung "Freies Wort" meldet, hat das Oberlandesgericht bestätigt, dass ein Erfurter Bewährungshilfeverein verurteilte Straftäter an einen Verein vermittelt hat, der von einem NPD-Kader geleitet wurde, und zwar mehr als bislang bekannt war. Thüringer Zustände...

Von Jörg Fischer-Aharon

Nach Recherchen des "Thüringen Journals", einem Magazin des mdr-Fernsehens, hat ein in Erfurt wirkender Bewährungshilfeverein verurteilte Straftäter ausgerechnet an einen Verein vermittelt, der von einem Funktionär der neonazistischen NPD geleitet wurde. Nach Medienberichten wurden mindestens vier Straftäter an den Verein "Alleinstehende in Not" vermittelt. Noch zwischen Januar und April diesen Jahres sollen drei von ihnen bei diesem Verein zusammen 540 Stunden gemeinnützige Arbeit geleistet haben. Zwischenzeitlich soll der Bewährungshilfeverein zwar den Verein "Alleinstehende in Not" von seiner Vermittlungsliste gestrichen habe, überraschen kann dieser neuerliche Vorfall indes nicht.

Thüringen gilt schon seit etlichen Jahren als Hochburg der rechtsextremen Szene und diesbezüglich als besonders skandalträchtiges Bundesland. So wurden militante neonazistische Gewaltgruppen nicht nur von V-Männern des Thüringer Verfassungsschutzes aufgebaut, sondern über Jahre hinweg auch maßgeblich geleitet und finanziert. In kaum einem anderen Bundesland ist die Verzahnung zwischen militanten "Kameradschaften" und der NPD so eng, wie im Freistaat Thüringen. Die NPD erreichte bei der Bundestagswahl 2005 in Thüringen ihr auf Länderebene zweitbestes Stimmenergebnis, nur knapp hinter Sachsen und noch vor Mecklenburg-Vorpommern, wo die Partei dann ein Jahr später mit 7,3 Prozent in den Landtag einzog.

Als Bestärkung dürfte es die braune Truppe auch empfinden, wenn selbst Pädagogen, die sich scheinbar dem "Kampf gegen Rechts" verschrieben haben, Appeasement mit Nazis als angemessene Umgangsform ansehen und sich selbst mit verurteilten Gewalttätern und jetzigen Spitzenkadern der NPD nach Schulveranstaltungen gegen Rechts zu einem "Gedankenaustausch" in kuscheligen Hotel-Nebenzimmern zusammensetzen und sie damit faktisch zu gleichberechtigten Gesprächspartnern und Teilnehmer am demokratischen Diskurs befördern.

Der neuerliche Skandal um den Bewährungshilfeverein scheint jedoch nur eine weitere Spitze in einem weiteren Eisberg zu sein. Wie das "Mobile Beratungsteam gegen Rechtsextremismus in Thüringen" (MOBIT) auf seiner Website berichtet, hatte der NPD-Kreisverband Erfurt zeitweilig eine Art "Schwarze Liste" von vermeintlichen oder tatsächlichen Nazi-Gegnern auf seiner Internetseite veröffentlicht. MOBIT berichtet: "Mit der Aktualisierung ihrer Homepage vom 10. Oktober veröffentlichte die NPD Erfurt die Namen und Adressen von elf Personen, die sie für den Anschlag auf das in rechtsextremen Kreisen beliebte Lokal "Zum Alten Fritz" im Juni diesen Jahres verantwortlich macht. Vermutlich stammen diese Daten aus polizeilichen Akten. Bislang ermittelt die Polizei gegen alle genannten Personen als Verdächtige wegen des Überfalls auf das Lokal, jedoch ohne Ergebnis." Weiter heißt es auf der MOBIT-Homepage: "Diese Veröffentlichung macht den Charakter der NPD und ihrer Anhänger deutlich", sagt Alexandra Vogel von der Mobilen Beratung in Thüringen (MoBiT). "Vor diesem Hintergrund ist der unkritische Umgang mit Rechtsextremisten, die an Veranstaltungen und Kundgebungen teilnehmen, dringend zu überdenken. Auch die NPD kann die sprichwörtliche Kreide fressen, sie kann ihre wahren Ziele jedoch meist nicht lange verbergen. Um so erfreulicher war für uns die Absage des Landesparteitages der NPD, nachdem sich mehrere Kommunen geweigert hatten, ihnen öffentliche Räume zur Verfügung zu stellen."

Worte, die sich sicherlich auch so manche "Experten" in Sachen "Prävention und Bildung gegen Rechts" zu Herzen nehmen sollten.

© haGalil.com / www.fischer24.eu

Links zum Thema:

Aus der thüringischen Provinz: Appeasement mit Neo-Nazis, haGalil-online 6.02.2007
Neonazis bei Disput über Rechtsextremismus mit am Tisch, "Freies Wort",19.02.2007

Category: General
Posted 10/16/07 by: admin



Warning: Declaration of NP_Print::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_Print.php on line 47
[Printer friendly version] |
Warning: Declaration of NP_MailToAFriend::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_MailToAFriend.php on line 40
[Mail to a friend]
[Möchten Sie sich anmelden und ein Benutzerkonto erstellen?]


Comments

no comments yet


Add Comments








- - -