-- Schwerpunkt: Klick nach Rechts
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com

haGalil online

Eva Hermann und Mügeln: Im Schutze der Volksgemeinschaft

Bei einem Landesparteitag der sächsischen CDU in Mittwalda bestritt Ministerpräsident Milbradt, dass in der sächsischen Kleinstadt Mügeln eine Hetzjagd von 50 Neonazis auf 8 indische Menschen stattgefunden hat. Gleichzeitig phantasiert der "Landesvater" vielmehr von einer "Hetzjagd" gegen die Bewohner der Stadt. Der bildblog.de veröffentlichte gleichzeitig in der Bild-Zeitung abgedruckte Leserbriefe zum "Mutterkreuzzug" der geschassten Fernsehmoderatorin Eva Herman. Man sieht: Die deutsche Volksgemeinschaft steht zu den "ihren"...

Von Jörg Fischer

"Recht hat sie, die Frau Herman! Wie war es denn damals im Dritten Reich? Die Mütter als Garantie für heile Familien, genau so wie auch der Bauernstand. Und heute? Scheidungskinder, Schulversager und Gammelfleisch. Damals unmöglich!" Nein, dieser Leserbrief erschien nicht in der tiefbraunen "National-Zeitung" des DVU-Chefs Gerhard Frey, und auch nicht in einem Blättchen der neonazistischen NPD. Dies ist die Meinung einer Leserin der "Bild"-Zeitung. Ein anderer "Bild"-Leser schrieb an seine Tageszeitung: "Unsere Mütter haben damals in erster Linie ihre Kinder erzogen — und das gut! Wir kamen aus der Schule, das Mittagessen war fertig. (…) Wir hatten Respekt vor unseren Eltern und vor alten Leuten. Die Verbrecherrate war nicht so hoch wie jetzt." Gerade beim letzten Satz bleibt einem fast die Sprache weg – für den Leserbriefschmierer sind die Opfer der NS-Barbarei offensichtlich nicht existierend und das "Dritte Reich" kein schwerstkriminelles Verbrechersystem, das in der Menschheitsgeschichte einzigartig ist und den mit nichts zu vergleichenden Zivilisationsbruch der Shoah zu verantworten hat. Mit ihren Begeisterungsstürmen für die Nazi-"Familienpolitik" hat die geschaßte NDR-Moderatorin Eva Hermann einmal mehr die braune Volksseele zur Begeisterung und zum Überschäumen gebracht.

Aber Frau Hermann ist nicht die einzige, der die deutsche Volksgemeinschaft in der Stunde der Bedrängnis hilfreich zur Seite springt. Auch jene 50 Rechtsextreme, die bei einem Stadtfest im sächsischen Mügeln Jagd auf 8 indische Menschen machten und einige dabei verletzten, bekommen Schützenhilfe – nicht nur von der sächsischen NPD-Landtagsfraktion, sondern von höchster Regierungsstelle des ostdeutschen Freistaates.

Der Nachrichtensender N-tv berichtet auf seiner Website über den Landesparteitag der regierenden Sachsen-CDU aufschlußreiches über die Geisteshaltung des "Landesvaters": "Der sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt sieht nach den Ausschreitungen gegen acht Inder in Mügeln die Bewohner der sächsischen Kleinstadt als Opfer einer "hysterischen Debatte"." Diese "Feststellungen" sind zwar weder orginär, noch sind sie originell – schon vor Tagen konnte man aus der Feder der NPD nahezu Wortidentisches lesen. Aus dem Munde eines Ministerpräsidenten sind sie indes doch mehr als beachtlich. Und obwohl im August bei einem Stadtfest rund 50 Rassisten eine Gruppe von 8 Indern angriff, durch eine Straße jagte und verletzte und nur ein herbeigerufenes, massives Polizeiaufgebot die Opfer vor weiteren Angriffen schützen konnte, bestritt Milbradt auf der CDU-Tagung ungeniert, dass es in Mügeln eine Menschenjagd gegeben habe. N-tv.de berichtet weiter: "Wer nach Mügeln komme, sehe sofort, "von einer Hetzjagd kann hier nicht die Rede sein", sagte der Regierungschef. "Ich weiß wie die Menschen in Mügeln sich fühlen, es gab nämlich keine Hetzjagd in Mügeln sondern eine Hetzjagd auf Mügeln und die Mügelner", sagte Milbradt unter dem Applaus der Delegierten." Milbradt wurde dann auf dem Landesparteitag mit fast 74 Prozent der Delegiertenstimmen in seinem Amt als Landesparteichef bestätigt.
Bei den Landtagswahlen 2004 war die neonazistische NPD erstmals seit 1968 mit knapp über 9 Prozent der Stimmen wieder in ein Landesparlament gewählt worden, in den letzten Umfragen lag die Nazi-Partei in Sachsen vor der SPD. Wundern muß einen das nicht unbedingt.

Der Bürgermeister von Mügeln: Ein "stolzer Deutscher"

Category: General
Posted 09/17/07 by: admin



Warning: Declaration of NP_Print::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_Print.php on line 69
[Printer friendly version] |
Warning: Declaration of NP_MailToAFriend::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_MailToAFriend.php on line 59
[Mail to a friend]
[Möchten Sie sich anmelden und ein Benutzerkonto erstellen?]


Comments

wrote:
Hetzjagd auf die Stadt Mügeln, ne ist klar. Ich würde mich schlapp lachen, wenn es nicht so ernst wäre. Ich habe kein Verständnis dafür.
Bestimmt waren die Inder selber Schuld an der Hetzjagd, genau wie die Juden selber Schuld sind an der Shoa und die Türken auch selber Schuld daran sind, dass es in Deutschland Ausländerfeindlichkeit gibt; nein? Sie sind nicht selber Schuld, sondern unsere Gesellschaft? Das ist doch viel zu einfach. Aber wir brauchen doch eine/n Schuldigen, so ist es doch Brauch in Deutschland. Immer einen Sündenbock finden, am Besten sollte es irgendeine Minderheit sein, die keine große Lobby hat. Bei den Juden trauen sich die Deutschen nicht, nein die wissen mittlerwiele wie man sich zur Wehr setzt. Nein Antisemitismus jibbet hier nicht. Ach und die paar Glatzen bei uns im Dorf, mit Springerstiefeln und Bomberjacken, das tragen die Jugendglichen heute nunmal so. Wer darin was antisemitisches oder gar ausländerfeindliches sieht, der sei ein Thor und gehört verdammt. Ach und Rostock, als die Asylanten verbrannt worden und die Menschen Beifall geklatscht haben, ach das ist doch soooo lange her. Und Mölln, Solingen ? Auch alles zu lange her? Na dann wirds doch mal wieder Zeit, dem Ausländerpack mal wieder so richtig zu zeigen, was es heisst DEUTSCH zu sein, gelle Herr Bürger/Bademeister?! Und immer schön stolz sein, ein Deutscher zu sein. Dass man auf etwas, welches vom Zufall abhängt stolz zu sein, begreife ich nicht. Ich kann nur stolz darauf sein, was ich selber beeinflussen oder mitgestalten kann.
09/17/07 14:56:01

wrote:
Gut geschrieben Inan.
Wie ich in den Medien las, soll das Verursacherprinzip durch einen Angriff der Inder ausgeloest sein, lebensgefaehrliche Verletzung eines Deutschen durch abgebrochene Halsflasche...
wieso aber 50 die 8 nicht einfach in die Mitte genommen und die Polizei gerufen haben, irgendeiner wird doch noch nuechtern und ein Handy besitzen?

Leider war... in der schreckensgrausamen Hitlerzeit ein Widerspruch oder Widerstand oder Einspruch oder Alternativdenken und Alternativhandeln nicht erwuenscht.
Scheidungskinder, uneheliche Kinder, Schulversager wird es auch gegeben haben. Heute haengt auch viel von der Betreuung ab, von der Zuwendung, von der Einschaetzung und Wertschaetzung, alles, was Selbstwertgefuehl (was ist das?) schafft, wird zum grossen Teil durch das Umfeld hervorgebracht.

Ob das Mittagessen unbedingt fertig auf dem Tisch stehen muss, wenn die Kinder von der Schule so fertig sind, dass sie garnicht in der Lage sind zu essen?
Ich halte das derzeitige Schulsystem wirklich fuer schlecht.

Von Muettern oder von Bauern (welcher Zusammenhang) eine Garantie fuer den Fortbestand des Volkes zu erwarten, ist wohl eine Ueberforderung.

Was als Verbrechen angesehen und als Verbrechen bezeichnet wird, ist immer unterschiedlich.
Darin unterscheiden sich Menschen so gewaltig wie Gott vom Teufel.
Den Konsens schafft noch nicht mal die Tagespolitik. Also was wird gebraucht?
09/17/07 15:45:25

wrote:
Es ist natuerlich auch moeglich, dass ein Teil Polizei in zivil an der Verfolgungsjagd in Muegeln beteiligt war... und deshalb kein Ergebnis zustandekommt.
Oder? Armee auf Ausgang? Dann doch nicht zivil.
Was gibt es noch?
Der Volkszorn... wie bekomme ich meinen Feind dazu, mich zu vergessen und zu uebersehen?
Mir faellt auch bald nichts mehr ein, ausser dass Pakistan und Indien und Afghanistan und was weiss ich, Iran in ziehmlichen dichten Gebieten liegen, Russland grenzt irgendwo weiter weg...
09/17/07 15:52:51

wrote:
Die herman hat sich halt dumm ausgedrückt, aber die ist nicht so blöd, dass sie ne nazibraut ist, blöd zwar, aber nicht so blöd. Dass die nazis sowas nutzen um für ihre sache promo zu machen, ist ja klar.
09/17/07 16:21:17

wrote:
Eva Herman hat mit Mügeln nichts zu tun. Ein wenig Unterscheidungsvermögen wäre schon gefragt.

Lachhaft, dies so, auf diese Art zusammenfassen zu wollen.

Mügeln ist furchtbar, und da wird versucht, es zu vertuschen und kleinzureden. Nicht akzepzabel. Richtig.

Herman hat ein paar grenzwertige Sachen gesagt. Wie schlimm es ist, da kann man geteilter Meinung sein.

Beides kann man nicht miteinander verrühren, das ist ebenfalls Bildzeitungsniveau. Es geht nicht um "braune Volksseele" (die unterstützt werden sollen oder nicht) auch nicht um andere Gespenster, sondern um die Realität.

Allen Respekt für das Engagement gegen rassistische Übergriffe wie in Mügeln. Aber dieser Artikel hier ist leider grottenschlecht.
09/17/07 19:02:23

wrote:
Manche Kommentatoren in Deutschland reden sich Ereignisse herbei. Sie picken sich einzelne Aussagen heraus, ignorieren widersprüchliche Erkenntnisse und Präsentieren Vermutungen als Fakten.

Die Polizei hat in ihren Ermittlungen bisher keine Hinweise auf eine Hetzjagd liefern können. Bis zur Pizzeria sind es 20 Meter. Der Stern hat unlängst berichtet, dass nach anderen Berichten die Inder von sich aus in die Pizzeria gegangen sind. Aktive Täter waren nur 10-15. Rechte UND linke Jugendliche hätten sich später mit der Polizei angelegt.

Der Fall Mügeln ist ähnlich wie der Fall Sebnitz, Potsdam oder Düsseldorf: Eine vermeintlich rechtsextreme Tat mit vermeintlich rechtsextremen Täter. Ohne Ermittlungsergebnisse abzuwarten, wird ein rassistischer Mord herbeigeredet.

Insofern hat Milbradt im Kern Recht: Eine mediale Nazi-Hysterie, die gleichzeitig deutschfeindliche Vorfälle unter den Tisch kehrt, wird die Menschen sehr nachdenklich machen. Wenn Journalisten rechtsextreme Vorfälle herbeischreiben, dann erinnert das doch tatsächlich eher an Methoden in Propaganda-Regimen, und wenn die gleichen Journalisten jetzt gegen die CDU wettern und natürlich pflichtbewusst gegen die NPD, dann werden sich manche Menschen überlegen, ihr Kreuz da zu machen, wo es am meisten provozieren kann.
09/18/07 12:32:43

wrote:
Mich wuerde ein Artikel von hagalil zum deutschen Recht oder zur deutschen Streitigkeit im Falle eines entfuehrten Flugzeuges interessieren.
Da gibt es mehr als 100 Artikel in der deutschen Presse.
Wie soll sich Deutschland verhalten?
Entfuehrte Interessen gegen Sicherheitsinteressen oder welche Gesetze muessen fuer welche Ermessensfragen geaendert werden.
Wer darf entscheiden, was gut oder richtig und schlecht oder boese ist?
Was ist Schutzverhalten fuer das gesamte Europa? (Im Falle von atomaren Angriffen)... Sind ein paar oder wenige hundert Menschen zu retten? Immerhin fliegt Jung als Verteidigungsminister ja auch selbst, also wuerde er sich abschiessen lassen, um Deutschland zu retten? Kamikaze? Ganz Deutschland im Aufruhr und hagalil schweigt, angesichts internationaler Erfahrungen von Israel ueber den gesamten Globus!
Es ist dann nicht mehr viel Zeit zur Entscheidung, wenn oder falls besagter Fall eintritt.
Es wird immer ein Einzelfall bleiben.
Was soll Deutschland oder die Regierung akzeptieren, welche Art von Kriegsfuehrung, ich rechne Terror zur Kriegsfuehrung gegen Zivilisten!
Also schon Jesus wurde von den Juden geopfert... ich spreche bewusst von Opfer, um das Volk zu retten.
Dafuer haben wir heute in Deutschland alle moeglichen und unmoeglichen Arten von Glaubensbekenntnissen.
Der Opferglaube. Welche Opfer sind sinnvoll und welche Opfer sind nicht sinnvoll?
Wie wird Gott entscheiden?
09/18/07 13:24:19

wrote:
Alles Lüge über Mügeln!
09/19/07 00:03:42

wrote:
Luggy hat wohl recht. Ich erfuhr soeben von einem bürgerlichen Landtagsabgeordneten, dass der sächsische Polizeipräsident im Landtag zugab, dass die Inder anfingen und linke (!) Deutsche anrempelten und dann mit abgebrochenen Bierflaschen attackierten und verletzten. Dann entstand eine Rauferei, in deren Folge auch andere Bierzeltbesucher auf die Inder los gingen und diese verjagten, aber nur einige Meter bis zur nahe gelegenen Pizzeria. Die linken Deutschen, die zT verletzt waren, riefen: Ausländer raus! Ich bin schockiert darüber. Was machte die Presse voreilig daraus? Das ist Wasser auf die Mühlen der Rechtsextremisten, furchtbar! Jetzt ist kluges Krisenmanagement gefordert, sonst erhalten die ewig Gestrigen in Sachsen noch mehr Wählerstimmen.
09/19/07 00:11:52

wrote:
... wenn es wenigstens so wäre, dass Frau Herrman dumm wäre...

Es ist völlig in Ordnung und ehrlich gesagt auch überfällig, mal zu fragen, vor welchem Hintergrund eigentlich Vorfälle wie in Mügeln (unabhängig, wer angefangen hat: eine Hetzjagd auf 'Andere' ist und bleibt eine Hetzjagd auf 'Andere'!) und die unsäglichen Äußerungen von Frau Herrman oder auch - um den Bogen weiter zu spannen - die jüngsten Entgleisungen eine gewissen Kardinals aus Köln geschehen. Und dieser Hintergrund ist nunmal ein unheilige Allianz von Verdrängungskunst und "Man wird doch nochmal sagen dürfen, dass..."-Rhetorik in Kombination mit "Damals war aber nicht alles schlecht"-Relativierungsversuchen. Hinzu kommt ein offen vorhandenes und strukturell verankertes völkisch-rechtes Gesellschaftsbild - längst nicht nur in Mügeln, sondern an viel zu viele Orten dieser Republik. Dagegen muss man weiter angehen und weiter anschreiben. Mügeln, Frau Herrman und vor allem die Reaktionen zeigen dies deutlich!
09/19/07 12:27:43

wrote:
@ Rosemarie:

Ja, richtig, die "damals war doch nicht alles schlecht"-Relativierungsversuche gilt es zu erkennen, und klar herauszustellen. Im Fall von Herman halte ich die Aufregung für übertrieben (und diese "PC"-Nummer ist dann oft sehr unwahrhaftig, wie ich finde, und hat im übrigen auf ncht so irre viel mit der Nazizeit zu tun, sondern kommt vielleicht eher aus dem Puritanismus in den USA). Im Fall von Kardinal Meisner halte ich die Aufregung eher für untertrieben. (klar, Christen können / dürfen / sollen ja keine Geistlichen kritisieren, die haben ja die Wahrheit gepachtet, das geht alles nur unterschwellig und husch husch).

Mügeln hat mit beiden Sachen vielleicht im großen und ganzen vielleicht einiges irgendetwas zu tun, aber im Speziellen nur wenig. Rassistische Vorfälle dieser Art sind bodenlos dumpf, schlimm, verwerflich (völlig egal, was Frau Herman sagt oder nicht sagt). Und selbst wenn bei den Gewalttätern bekennende Hitler-Anhänger sein sollten, ändert dies nichts daran, daß Herman/Meisner/sonstwer ein anderer Sachverhalt ist.

Die Gewalttäter waren wahrscheinlich keine fanatisierten, katholischen Meisner-Anhänger, die im Grunde Jagd auf "Gottesferne"= "entartete" Kunstwerke machten. (vermute ich) Keine Ahnung übrigens, welche Kunstwerke in Mügeln zu besichtigen sind -

Den Rassismus bekämpft man vielleicht mit innerer Klarheit und Unterscheidungsvermögen.

Bevor man die Übel bekämpfen kann, muß man die Übel überhaupt einmal klar auseinander halten, denke ich.
09/19/07 14:57:38

wrote:
Boruch ata adonai, chonen haDaat.
09/19/07 15:00:31

wrote:
In der Tat, "Damals war doch nicht alles schlecht!" Für gesellige Unterhaltung der Volksgenossen war gesorgt.
http://www.faz.net/s/Rub117...
H. Hornig
09/20/07 18:33:44

wrote:
"Luggy hat wohl recht. Ich erfuhr soeben von einem bürgerlichen Landtagsabgeordneten, dass der sächsische Polizeipräsident im Landtag zugab, dass die Inder anfingen und linke (!) Deutsche anrempelten und dann mit abgebrochenen Bierflaschen attackierten und verletzten."

Das ist eine Lüge. Der Typ lügt das Blaue vom Himmel. Es gibt zwei Zeugen dafür, dass es bereits vorher eine Schlägerei unter Deutschen mit zebrochenen Flaschen gab, daher rührt dieser Mythos. Nicht die Inder, sondern Deutsche haben angefangen, auch das bestätigen Zeugen, die aus Angst nicht erkannt werden wollen, weil sie bereis Drohungen bekamen. Fakt ist, dass sich Zeugen, die diesen Vorgang verleugnen sich absprechen.

Nennen Sie den Namen dieses angeblichen Abgeordneten, weil ich Anzeige erstatten werden, wenn Sie mir den Namen nicht nennen, dann gegen Sie.

Zum Kotzen wie ihr Deutschen Dinge schön redet, nur weil ihr anderen einreden wollt, es gäbe keinen Rechtsextremismus. Damit seit ihr hier nicht besser als alle Nazis zusammen.
09/20/07 22:24:08

wrote:
" Man sieht: Die deutsche Volksgemeinschaft steht zu den "ihren"..."

Eine irrwitzige Insinuation mindestens im Falle Herman, die bei der Masse der Proteste gegen die Art, wie dieser Person das Wort im Munde herumgedreht wird, voraussetzt, dass gut 70% der Deutschen offene oder latente Nazis seien.

Dies ist manifest unwahr.

Eine Entschuldigung gegenüber allen, die diese Art der Meinungsmanipulation und Verfälschung als Demokraten bekämpfen, vom Autor dieses Artikels wäre fällig.

Ich bin im Jahre 1990 der Bürgerrechtsgruppe Demokratie jetzt! aus dem Herbst '89 als Westdeutsche beigetreten, weil auch ich mich für die Bürgerrechte in der DDR einsetzen wollte. Mit demselben Impuls werde ich diese Bürgerrechte natürlich erst recht unter dem Dach der demokratischen Bundesrepublik verteidigen.
10/30/07 02:26:59

Add Comments








- - -