-- Schwerpunkt: Klick nach Rechts
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com

haGalil online

"Bravo, Eva!" - "Mutterkreuzzug" begeistert Rechte

Die Fernseh-Moderatorin und Autorin Eva Herman, die wegen ihrer Würdigung der nationalsozialistischen Familienpolitik vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) entlassen wurde, erhält Beifall quer durch die radikale Rechte...

redok, 10.09.2007

Medienberichten zufolge hatte die 48-jährige Journalistin bei der Vorstellung ihres neuen Buchs "Das Prinzip Arche Noah. Warum wir die Familie retten müssen" die "Wertschätzung der Mutter" unter den Nationalsozialisten als "gut" bezeichnet. Der NDR hatte sich daraufhin am Wochenende mit sofortiger Wirkung von der Moderatorin und früheren Tagesschau-Sprecherin getrennt. Zu der Entscheidung habe auch geführt, dass Herman einen Auftritt bei der Parlamentsfraktion der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) geplant hatte, den sie erst nach Intervention absagte.

In einer Stellungnahme bedauert der Pendo-Verlag aus München die "Missverständnisse" wegen der Äußerungen seiner Autorin zur NS-Familienpolitik. Es sei nie die Absicht des Verlages oder der Autorin gewesen, "in irgendeiner Weise die Ideologie des Nazi-Regimes zu verharmlosen oder sogar gutzuheißen". In einer älteren Verlags-Mitteilung anlässlich des Erscheinens von Hermans neuem Buch hieß es, "Das Prinzip Arche Noah" knüpfe "an die Leitdebatten der Gegenwart an".

Eben solcherart "Missverständnisse" und "Leitdebatten" findet die radikale Rechte gut: Eva Herman habe sich "zweideutig über die Familienpolitik des Nationalsozialismus geäußert", liest man in der Produkt-Werbung des Verlegers Götz Kubitschek, der das Herman-Buch vertreibt und der Neuen Rechten zugeordnet wird. Dort wird gleich ein weiteres Buch über die "Mechanismen solcher Denunziationskampagnen" - wie bei Jürgen Möllemann oder dem früheren CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann - angepriesen.

Eindeutig hingegen wird Hermans NS-Verharmlosung von der NPD und NPD-nahen Organisationen interpretiert: "Herman-Rauswurf kann Frauenaufstand nicht stoppen" kommentiert die NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und sieht einen breiten, von Frauen getragenen Aufstand "gegen das von oben verordnete Leitbild des sogenannten 'Gender Mainstreaming' im Gange". NPD-Parteivorstands-Mitglied Stella Palau, zugleich Sprecherin des "Ring nationaler Frauen (RNF)", gratuliert Herman ("Bravo, Eva!") mit "Bewunderung für ihre Standhaftigkeit gegenüber den Meinungs-Machern [...] zu ihrer Gradlinigkeit und ihrem Mut" und fügt hinzu: "Auch wenn Frau Herman sich noch nicht eingestehen will, daß sie zumindest auf dem Themengebiet Familie mit der nationalen Opposition in unserem Land, speziell der NPD und dem RNF konform geht, so ist sie für uns nationale Frauen schon jetzt ein Geschenk des Himmels". Und der niedersächsische NPD-Kandidat Andreas Molau stellt die Frage, warum es dem NDR nicht 'passe', "daß Frau Hermann den Mutterschutz im Dritten Reich lobt". Er lädt die Autorin ein, "die zukünftige NPD-Landtagsfraktion in Hannover in Sachen Familienpolitik zu beraten" - dort jedenfalls werde "Meinungsfreiheit herrschen".

© redok

Category: General
Posted 09/11/07 by: admin



Warning: Declaration of NP_Print::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_Print.php on line 47
[Printer friendly version] |
Warning: Declaration of NP_MailToAFriend::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_MailToAFriend.php on line 40
[Mail to a friend]
[Möchten Sie sich anmelden und ein Benutzerkonto erstellen?]


Comments

wrote:
Es wächst zusammen, was zusammen gehört.
09/11/07 17:15:14

wrote:
Soviel oder so wenig ich ueber die Hitlerzeit und deren Sozialpolitik weiss,
Frauen sind wohl bis zum Kriegsausbruch nach Hause gedraengt worden, Kinder und Kueche... (Hausfrausein als alleiniges herrschendes Bild), danach waehrend des Kriegs... aber in die Kriegsproduktion.
Also was ist daran gut? Nichts.
1. ist es verwerflich und boese,
innerhalb eines Volkes, einer Bevoelkerungsstruktur ein siebenteiliges Hierarchiemuster aufzustellen bis hin zur Vertreibung und Toetung...
2. ist ein Berufsverbot oder eine soziale Einschraenkung auf Grund von ...
Mutterstatus auch nicht vorteilhaft.
Weder fuer die Familie, noch fuer die Kinder...
3. Menschen sind mehr als nur Tiere.
Das verstehen zwar nicht alle,
aber es laesst sich beweisen.
4. Jeder Tag hat nur 24 Stunden, jedes Kind braucht Beziehungspersonen.
Wie qualitativ, wie wirklich Beziehung gestaltet wird, haengt auch von der Zufriedenheit aller Beteiligten ab.
09/11/07 21:03:53

wrote:
Mein Vorredner Schulz hat vollkommen Recht:
Während der Nazizeit bekamen Frauen mit nur einem Kind keine Lebensmittelrations-Karten. Alle Frauen waren grundsätzlich dienstverpflichtet. Das galt natürlich nicht für die Frauen der Nazi-"Elite". Die Nazis sagen nun, das war halt im Krieg. Aber der Krieg war ja das Charakteristische der Nazizeit. 1932 konnte man auf Wahlplakaten einer Partei lesen: Wer Hitler wählt, wählt Krieg.
09/12/07 13:33:24

wrote:
Eigenartigerweise kann ich mich erinnern, sogar in den 60ger Jahren gab es Lebensmittelrationskarten...
und wir hatten nicht genug Geld, um die Waren kaufen zu koennen.
Spaeter, in den (70ger) 80ger Jahren fehlten anfangs die Kinderunterbringungsmoeglichkeiten und sogar Wohnraum.
Ausserdem war der aerztliche Dienst...
oder die Pflege fuer alte Menschen unzureichend.
Zynismus und Gewalt.
Es ist fast ein Witz, im Vergleich zu den Hitlerschreckensjahren war das Frieden?
Alsoo die Relation ist doch klar!
Kinder und Frauen bekamen Anfang des letzten Jahrhundert wesentlich weniger Bildung, arbeiteten waehrend, neben und anstatt Schule usw.... um auf das Leben vorbereitet zu werden und das Familieneinkommen zu verbessern.
kostenfreie Arbeitskraefte, versteht sich...

WIR HABEN Rosh Hashana!
Herzlichen Glueckwunsch zum Neuen Jahr, Gottes Frieden... Glueck und Gesundheit, wuensche ich an dieser Stelle!
09/12/07 17:36:56

wrote:
Eigenartigerweise kann ich mich erinnern, sogar in den 60ger Jahren gab es Lebensmittelrationskarten...
und wir hatten nicht genug Geld, um die Waren kaufen zu koennen.
Spaeter, in den (70ger) 80ger Jahren fehlten anfangs die Kinderunterbringungsmoeglichkeiten und sogar Wohnraum.
Ausserdem war der aerztliche Dienst...
oder die Pflege fuer alte Menschen unzureichend.
Zynismus und Gewalt.
Es ist fast ein Witz, im Vergleich zu den Hitlerschreckensjahren war das Frieden?
Alsoo die Relation ist doch klar!
Kinder und Frauen bekamen Anfang des letzten Jahrhundert wesentlich weniger Bildung, arbeiteten waehrend, neben und anstatt Schule usw.... um auf das Leben vorbereitet zu werden und das Familieneinkommen zu verbessern.
kostenfreie Arbeitskraefte, versteht sich...

WIR HABEN Rosh Hashana!
Herzlichen Glueckwunsch zum Neuen Jahr, Gottes Frieden... Glueck und Gesundheit, wuensche ich an dieser Stelle!
09/12/07 17:37:13

wrote:
nun.....was soll ich sagen?!?!?
sagen kann man was man will, sicher ist das der stellenwert der familie im 3 reich sehr hoch war. ist nunmal ein fakt. ein fakt welchen man auch nicht wegreden kann.die aufregung dessen, was frau herman in einem interview gesagt hat lann ich also nicht verstehen. sie hat gesagt was wahr und richtig ist. es gab nunmal zeiten wo familie einen hohen stellenwert innehatte. nicht so wie es heute ist. ich kann aufregung nicht verstehen, wenn doch nichts anderes gesagt wird als reine wahrheit.
09/13/07 00:34:47

wrote:
Sicher ist nur eins,nämlich dass der Stellenwert vieler deutscher Familien im sog.dritten Reich nicht hoch war.Traurig ist nur,dass es heutzutage immer noch Deutsche gibt,die diesen "Fakt" unterschlagen!RECHTso,du bist eine Schande für Deutschland.Und um dies gleich klarzustellen:Ich bin ein nichtjüdischer Deutscher,der oft israelkritisch ist und der der Familie einen sehr hohen Stellwert gibt.Und um deine Eingangsfrage zu beantworten:Am besten sollst du nichts sagen.
09/13/07 12:23:46

wrote:
Zu RechtSo:
Es geht doch hier darum, daß Frau Hermann einen Teil der NS-Ideologie als vorbildlich bezeichnet hat, und nicht daß die selbstdegenierende deutsche Geburtenrate als politisch nicht hinnehmbar bezeichnet wurde.

Das sind zwei verschiedene Paar Stiefel.

Daß unsere sozialen Sicherungssysteme, insb. der Generationenvertrag des Rentensystems, aufgrund Geburtenrückgangs bald erheblich ins Wackeln kommen werden, darf nicht hingenommen werden, und es muß sich tatsächlich ganz schnell was ändern an unseren Moralitäten (Familie statt Skifahren), ebenso an der sozialen Kälte und das fehlende Sozialleben ("Meine einzige Bezugsperson ist mein Hund").

Aber bitte doch NICHT SO! Die Nazis haben soziale Werte moralisch pervers und taktisch heuchlerisch für ihre Unkultur mißbraucht, und das weiß auch Fr. Hermann.
09/13/07 16:44:26

wrote:
Der "Stellenwert der Familie" unter der Naziherrschaft:
1. Familienväter, die nicht in der Partei waren, wurden ab 1940 an die vorderste Front geschickt, wo sie im Nazikrieg umkamen und Waisen hinterliessen, die auch noch gedemütigt wurden!
2. Müttern, deren Mann gefallen war und die trotzdem (natürlich deswegen!) nicht in die NS-Frauenschaft wollten, wurde gedroht: "Nach dem Sieg werden wir abrechnen mit den Frauen, die unserer Bewegung fernstanden!"
Dies sind nur 2 Beispiele die der Schreibende in eigener Haut erfahren hat. Nicht erwähnt wurden die Kinder, die in "Umschulungslagern" (auf Deutsch KZ) vor den Augen ihrer Mütter bestialisch ermordet wurden. Waren diese Mütter besonders geschützt, wo sie doch von "NS-Staatsangestellten" bewacht wurden? All diese Märchen vom Schutz der Familie unter Hitler gehen auf das Propaganda-Konto von Goebbels, der bekanntlich seine 5 Kinder ermordet hat. Eine feine Familie! Wo war der Schutz der Familien im Nazikrieg? Was an dieser ganzen Diskussion am meisten zu denken gibt und alarmierend ist, wäre ja gar nicht einmal das Nachgeplapper dieser unbedarften "Eva der Braunen", die halt nur sagte, was ihre Auftraggeber verlangten und die sich natürlich jetzt riesig über diese unerwartete Negativ-Werbung für ihre Elabaorate freut. Unheimlich und alarmierend ist vielmehr, dass noch Tausende von "RECHTso"-Leuten das Nazi-
Schreckensreich verherrlichen. Zum Glück gibt es noch Menschen wie AdcocatusD. Es wäre zu wünschen, dass man sich langsam über die Hintermänner dieser "Eva der Braunen" Gedanken macht.
Helmut Hornig, Zürich
09/13/07 21:16:36

wrote:
also leutz.... hier werden mal wieder äpfel und birnen in einen korb geworfen. der stelllenwert von familie im dritten reich war hoch. beispiele : kindergeld ( wurde erst im 3 reich eingeführt), mutterschaftsurlaub( gab es auch nicht vorher), kinderlandverschickung ( viele konnten sich damals keinen urlaub leisten, geschweige denn ferienlager für kinder und nein ich meine nicht die hj, ehegattensplitting (ganz recht, auch das erst im 3 reich eingeführt) , liste kann beliebig lange weitergeführt werden. und zu HELMUT HORNIG: nein, väter welche nicht in der partei waren kamen ab 1940 nicht an die front. so ein schwachsinn.aus welchem hollywoodfilm hast du denn das? und müttern gedroht weil nicht in der ns-frauenschaft, wieder SCHWACHSINN. mit solchen plumpen lügen sollte man nicht anfangen in eine debatte etwas sagen zu wollen. FAKTEN auf den tisch und keine märchen. und herr hornig, wie die schweiz mit kindern umgegangen ist, welche keine eltern hatten und das in einer demokratie (ich meine die zeit in den 30 und 40 jahren) wo kinder als sklaven an bauern verkauft wurden...ganz langsam hornig, ganz langsam
09/13/07 23:01:07

wrote:
aber...bitte noch ein paar beispiele. ich habe von fakten gesprochen also gebe ich noch ein paar zum besten. ehestandsdarlehen. im dritten reich konnte eine familie ein ehestandsdarlehen aufnehmen welches 75% des jahreseinkommens entsprach. zinsgünstig. pro kind hat man 25% dieses darlehens geschenkt bekommen. steuerliches hatte ich erwähnt, ebenso kindergeld. frauen welche ein mutterkreuz verliehen wurde (bei 5 kindern), sollten einen "ehrensold" bekommen, gleich einer lebenslangen rente, ausserdem bevorzugung auf allen ämtern. abschaffung von schulgeld. und mal EIN für allemal. parteizugehörigkeit war NIE pflicht. ebenso wenig wie ns-frauenschaft oder ähnliches. sehr vieles was uns heute lieb und teuer ist, in unserem sozialstaat, hat seinen ursprung im dritten reich. das ist nunmal eine tatsache. ob es gefällt oder nicht. da helfen auch keine lügen und gegen dumm heit hilft eh nichts.
09/13/07 23:17:06

wrote:
@RECHTso
Wie schon einmal erwähnt,die von dir erwähnten Beispiele waren nicht für ALLE deutschen Fmilien zugängig.Oder ist das auch nur eine Erfindung aus Hollywood?Vielen Familien erging es nicht so gut.Also stand nicht DIE Familie im Vordergrund sondern nur dieses diffuse,schon damals wissenschaftlich nicht haltbare "Arierzucht-Programm".Auch wenn es dir vielleicht nicht passen mag,deutsche Sintis und Roma z.B.waren,sind und bleiben Deutsche.Der Stellenwert dieser Familien im sog.3 Reich sollte selbst dir bekannt sein.In einem Punkt gebe ich dir Recht:Gegen Dummheit (schreibt man in einem Wort)hilft eh nichts.
09/14/07 14:00:38

wrote:
„Bravo Eva“
Laut der Meinung einer 48jährigen, mehrmals geschiedenen Journalistin war die „Wertschätzung der Mutter während des 3. Reiches gut“. In einem sehr - „intelligenten“ - Leserbrief zu diesem Artikel wurden denn auch die verschiedenen Errungenschaften des Hitlerregimes aufgezählt, „die uns heute lieb und teuer sind“. Natürlich würde heute jede Regierung in jedem Land diese Errungenschaften auch einführen, schon der geschätzten Wählerschaft wegen. Das Problem ist, woher das Geld dazu nehmen ohne massive Steuererhöhungen. Für die erwähnte geniale Naziregierung war dies überhaupt kein Problem. Man erklärte eine oder mehrere bestimmte Gruppen des deutschen Volkes als nicht mehr der „deutschen Volksgemeinschaft“ zugehörig. Man konfiszierte (anfänglich) ihre Häuser, Geschäfte und Bankkonten, verlangte von ihnen eine Sondersteuer und zum vornherein erst einmal eine „Sühneabgabe“ von einer Milliarde Mark, nach heutigem Wert mindestens 15 Milliarden Euro. Ein fetter Nazibonze fungierte als selbsternannter Kunstexperte und bestimmte, was „entartete Kunst“ ist und was „volksgesunde“ Kunst ist. Die „entartete Kunst“ wurde generell konfisziert, sogar auch wenn sie Menschen gehörte, die (noch) der Volksgemeinschaft angehörten. Mit diesen Milliarden konnte man diese „Errungenschaften“ genererös finanzieren. Zwar soll es im Zusammenhang mit der „entarteten Kunst“ zu riesigen Korruptionsfällen seitens des fetten Bonzen gekommen sein. Als infolge des Krieges die Finanzen immer spärlicher wurden, übertrug man dieses System der Finanzbeschaffung auch auf die besetzten Länder. Man enteignete die Angehörigen der angepeilten Volksgruppe gar nicht erst, sondern man hat sie kurzerhand ermordet. Den Ermordeten wurden die Goldzähne entnommen usw. Die Ermordeten werden auf 6 Millionen geschätzt. In zivilisierten Ländern würde man diese Finanzbeschaffungsaktion als RAUBMORD bezeichnen. Aber die Mütter hatten ihre „Wertschätzung“ und ihre 5-Kinder-Orden! Allerdings hatten am Ende dieses „Tausendjährigen Reiches“ die (noch lebenden) Mütter ihre Orden, aber leider nicht mehr alle Kinder! Mindestens 3 Millionen weniger!
Helmut Hornig, Zürich
09/15/07 18:13:12

wrote:
Viele vergessen bei der hier von einigen so hochgelobten Nazi-Familien-Politik, wie die tollen Nationalsozialisten den ganzen Schmus finanzierten. Vergessen? Durch räuberische Erpressung, Betrug mit gefälschten Wechseln, Raub und millionenfachem Raubmord.
Bezeichnend für die Moral vieler Verherrlicher ist, dass sie sich in einem solchen `gesellschaftlichen` Umfeld wohler fühlen werden.
`Die Familie hatte in der Nazizeit einen hohen Stellenwert?`
Um sie für die Kriegspläne der Nationalsozialisten zu missbrauchen!
Lebensborn, Frauen wurden zu Gebärmaschinen missbraucht und m.d. Mutterkreuz beglückt, damit ihnen die Söhne f.d. Kriegsmaschinerie wieder genommen werden konnten.
Das harmonische Familienbild der NSDAP war nicht mehr als eine Fata Morgana, denn es beruhte weder auf eine Rechtssicherheit noch auf erarbeitetem Wohlstand.
Es ist beschämend, wie sich jetzt Neonazis, NPDler und ihre Anhängerschaft
wieder begeistern werden.
Nein, es gibt keinen einzigen positiven
Bezug zur Naziherrschaft.
Als Deutsche werde ich meine Augen nie davor verschließen, welches Leid die Mio Menschen jüdischer Herkunft erleiden mussten und welches Leid der Zweite Weltkrieg Millionen Menschen brachte.
09/15/07 20:34:56

wrote:
nun, zur schreibweise von "dumm heit". schade das in dieser schreibart niemand die ironie verstanden hat.

zu ada.
das war der ERSTE richtige einwand. die sogenannten gefälschten wechsel. ada meint wohl die von h.schacht eingeführten "mefo-wechsel". ich würde hier allerdings nicht von fälschungen sprechen sondern eher von einem finanzierungstrick. die regierung im sogenanntem dritten reich durfte laut verfassung nur begrenzte schulden machen ( anders als heute ). mefo-wechsel wurden allerdings auch hoch verzinst.

und zu hornig.
schauerhafter gruseltext. zusammengewürfelt, haltlos und plump. jetzt hat das dritte reich auch noch mit schrägen "kunstwerken" die familienpolitik finanziert.kunstwerke welche als "entartet" eingestuft wurden, sind WEIT unter wert verkauft worden. schon aus propagandistischen gründen wollte man damit keinen gewinn erzielen. immer wieder schön "hornigs märchenstunde" zu lesen.

mal jemand auf die idee gekommen, das diese familienpolitik auch finanziert werden konnte, da es ab 1936 vollbeschäftigung gegeben hat?

und wenn eine mutter bei 5 kindern einen staatlichen orden bekommen hat, so zeigt das nur die wertschätzung der mutter. heute wird eine frau mit 5 kindern als asozial angesehen und sie pech hat bekommt sie noch probleme mit dem jugendamt.

ich bleibe dabei. familienpolitik im dritten reich war gut und sollte als vorbild für unsere heutige gesellschaft dienen.
09/16/07 18:37:28

wrote:
Also ich weiß nicht....wenn man Familienbilder von früher und heute mal vergleicht...da 5, 6, 7, 8 Wadenbeißer, hier wenn's hoch kommt mal einer.

Sinkende Geburtenzahlen, vergreisende Bevölkerung...was soll daran besser sein.

Und was am schlimmsten ist...wenn mal ein Elternpaar sich für mehrere Kinder entscheidet gelten sie oftmals gleich als Asozial und werden von allen Seiten im Stich gelassen.

"Kinder als Armutsrisiko!"

Das war im 3. Reich nicht so, da hat die Hermann doch völlig recht!

Ich versteh diese ganze Aufregung nicht...
09/16/07 22:55:03

wrote:
PS: Ada

Deutschland gehört zu den absolut reichsten Ländern dieser Welt...Geld sollte nicht das Problem sein.

Das Problem ist wirklich die anerzogene Einstellung...Frauen HABEN Karriere zu machen...Kinder sind nur eine Belastung in dieser unseren Spaßgesellschaft.

Geh doch nur mal in die Schulen und guck dir das Fernsehen an...dieses Gemeinwesen ist verwahrlost...Kinder gelten genauso wenig wie Tradition und Sitte...für viele nur noch lächerliche Begriffe auf der Jagd nach noch mehr Geld und Comfort.

Ich hoffe sehr wir kriegen noch die Wende und den Stellenwert von Familie un d Kindern wieder zu erhöhen ist ein wichtiger Faktor dabei!
09/16/07 23:01:15

wrote:
>>"Als Deutsche werde ich meine Augen nie davor verschließen, welches Leid die Mio Menschen jüdischer Herkunft erleiden mussten und welches Leid der Zweite Weltkrieg Millionen Menschen brachte."<<

Ummm....Ada?

Und was haben die Millionen ungeborenen deutschen Babies damit zu tun?
Babies die ungeboren bleiben weil die Eltern sie sich "nicht leisten" können???
09/16/07 23:07:22

wrote:
Der Eva Herman stimme ich voll zu.

Dieses Gehetze der selbsternannten Gutmenschen wird hoffentlich irgendwann nicht mehr effektiv sein.

Nicht alles in der Zeit von 1933-1945 war schlecht!

Wer es nicht einsieht, hat Geschichte nicht verstanden. Und jetzt lutscht doch den Zentralrat weiter...
09/18/07 02:48:02

wrote:
„Bravo, Eva“
Nachdem „Ada“ schrieb, „welches Leid die Mio Menschen jüdischer Herkunft erleiden mussten und welches Leid der Zweite Weltkrieg Millionen Menschen brachte“, entgegnete eine Person namens „Ich“: „Und was haben die Millionen ungeborenen deutschen Babies damit zu tun?“ Ich würde sagen, sehr viel! Erstens einmal waren ja die deutschen Mütter jüdischer Religion und Herkunft eben auch Mütter! Und viele werden auch 5 Kinder und mehr gehabt haben. Nur haben diese deutschen Mütter keinen Orden bekommen! Ihre Kinder wurden bestialisch durch perverse Naziärzte gequält und ermordet. Ihre Eltern, die eben auch noch gerne Kinder gehabt hätten, wurden vergast! Nun wird aber gern vergessen, dass im Nazikrieg ausserdem noch ca. 3 Millionen deutsche Soldaten und ca. 2,5 Millionen deutsche Zivilisten getötet wurden! Wie viele deutsche Babies wurden nicht geboren, weil 5 Millionen junge, heiratsfähige Menschen gar nicht erst dazukamen, überhaupt eine Familie zu gründen? Und die Kinder dieser ungeborenen Babies wären jetzt auch schon im heiratsfähigen Alter. Der 2. Weltkrieg war kein Naturereignis, sondern die Wahnsinnstat eines Kriminellen. Auf die Gefahr hin, wieder des Erzählens grusliger Schauermärchen bezichtigt zu werden, „HALTLOS UND PLUMP“, hier einige FAKTEN: Hitler war vom 30. April 1925 bis zum 25. Februar 1932 „staatlos“, welches Wort er selbst gebrauchte auf einem Anmeldezettel eines Hotels. Ausserdem hatte er in seinem Ursprungsland Einreiseverbot. Man muss sich einmal vorstellen: Ein staatenloser, krimineller Asylant wird ein Jahr nach seiner illegalen Einbürgerung in Braunschweig deutscher Regierungschef und entzieht Menschen, deren Familien seit Jahrhunderten in Deutschland leben, die Staatsbürgerschaft! Er war kriminell, da er 1923 einen Putschversuch unternahm, bei welchem Menschen ums Leben kamen. Er hätte eigentlich nach dem Gesetz schon 1924 ausgewiesen werden müssen! Ueber seine illegale Einbürgerung in Braunschweig gibt es im Internet viele Artikel. Alles wird ja nicht gelogen sein. (Mir wurde hier vorgeworfen, dass ich gelogen hätte, als ich 2 Beispiele aus meiner Jugendzeit 1939-45 in Heidelberg anführte: 1. Der Tod meines Vaters und 2 seiner Brüder und meine Demütigung durch „Volksgenossen“, 2. Die Drohung der NS-Frauenschaftsleiterin Ortsgruppe Heidelberg-Wieblingen im Oktober 1944 gegen meine Mutter.)
H. Hornig
09/18/07 23:40:16

wrote:
was hat die staatenlosigkeit hitlers mit eva herman zu tun? aber hier hat hornig mal recht. das waren jetzt mal fakten. stimmt. obwohl es zum putsch von 1923 auch noch eine menge mehr zu sagen gibt. der damalige bayrische ministerpräsident "ritter von kahr". der gute herr von kahr wollte in bayern eine rechtskonservative "ordnungszelle" an die macht putschen. truppen aus bayern wurden befohlen keinen befehlen der reichswehr folge zu leisten. friedrich ebert hat daraufhin den ausnahmezustand über das reich verhängt. nun trat der "böhmische gefreite hitler" auf die bühne und versuchte die bayrische gegenbewegung zu weimar, für seine ziele einzuspannen und wollte seinerseits an die macht in bayern. der bayrische putsch hat nachweislich seinen eigentlichen anfang in der demokratisch gewählen bayrischen landesregierung des jahres 1923. dieser umstand wird heut zu tage gerne verschwiegen. "der zweite weltkrieg und die tat eines verrückten". auch hierzu ist einiges zu sagen....
09/19/07 00:56:54

wrote:
für mich gab es nur einen weltkrieg. den von 1914 - 1945. die sieger des so genannten 1 weltkriegs haben zwar den krieg gewonnen aber den anschliessenden frieden verloren. die republik von weimar, demokratisch gewählt, wurde von den siegern unentwegt zur kasse gebeten. das rheinland besetzt, gebiete trotz volksabstimmung, wie oberschlesien, völkerrechtwiedrig vom reich abgetrennt. dem hitler wiederum hat man alles durchgehen lassen was man weimar versagte. auch hier haben die westlichen demokratien einmal mehr versagt. statt weimar zu stabilisieren hat man es destabilisiert. hitler entgegen stets inenpolitisch aufgewertet. der 2 weltkrieg hatte viele väter. auch polen hatte zu dieser zeit eine militärdiktatur und war weiss gott nicht demokratisch legitimiert. bei der zerschlagung der !resttschechei" hat auch polen zugelangt und sich ein stück vom kuchen geholt. das herzugtum teschen. polen hatte einen stetigen konfrontationskurs gegen deutschland gewählt. dennoch hatte der hitler etwas für mich sonderbares durchgesetzt, etwas was für weimar undenkbar gewesen wäre : er hat die ostgrenzen anerkannt und wollte lediglich einen 100 meter breiten streifen um ostpreussen mit dem kernland zu verbinden. noch weiter konnte er polen kaum entgegenkommen.
09/19/07 01:07:02

wrote:
frankreich hat er, ich glaube 1935, einen 25 jährigen nichtangriffspakt vorgeschlagen, frankreich hat abgelehnt. 1933 bei der genfer abrüstungskonferenz, hat england ein 200.000 mann heer für deutschland vorgeschlagen, bei gleichzeitiger abrüstung aller europäischen staaten. hitler war einverstanden. frankreich lehnte ab und forderte für weitere 4 jahre ein 100.000 mann heer für deutschland, bei FREIER aufrüstung frankreichs. hitler lehnte ab und trat daraufhin aus dem völkerbund aus.in diesem zusammenhang ist wichtig das weimar 1932 erreichen konnte, das deutschland die völlige militärische gleichberechtigung in europa bekam, ALLE haben unterschrieben - auch frankreich. 1933 wollte frankreich davon nichts mehr wissen. habe noch viele weitere beispiele, dieses - so denke ich - würde den rahmen allerdings sprengen. das herr hornig auch die deutschen zivilen opfer anspricht, hat mich jetzt allerdings überrascht. deuzsche opfer werden sehr gerne runtergerechnet und nicht erwähnt. obgleich die opferzahlen unter den zivilisten weit höher liegen dürfte. nach heutigen schätzungen der vertriebenverbände sind allein nach 1945 über 2 mio deutsche ermordert worden.
09/19/07 01:28:30

wrote:
allerdings denke ich, das deutsche politik das alles auch ganz bewusst und wissentlich so handhabt. unrecht kann niemals recht ersetzen. der weltkrieg war unrecht. unrecht an soldatenleben, juden, nichtjuden, sinti und roma, franzosen, engländern und am ende auch an deutschen. deutsche wurden nach 1945 massenhaft ermordert und vertrieben. darunter auch meine eigene familie.würde die deutsche politik das unrecht an deutschen zugeben, würden andere gedanken durch die deutsche volksseele schweben. ein zusammenleben in einem europa aller völker, könnte gefährded sein. darum hält man deutschland auch in der täterrolle um den staat zu schützen, letztendlich auch die deutschen bürger. deutsche haben einen strengen gerechtigkeitssinn. dieser sinn wäre es auch, welcher aufflammen würde und alle wollen die ostprovinzen zurück. manchmal muss man um des friedens willens auch auf etwas verzichten können - so denke ich ist die handlungsweise der berliner republik zu erklären.daher wird auch die wahrheit permanent unterdrückt. daher wird auch die kleinste positive äusserung über das 3 reich derart "verfolgt". medial wie gerichtlich. dafür sorgt schon unser "wahrheitsparagraph 130". es geht um staatsräson und nicht um wirkliche demokratie oder um wahrheit. jemand der die wahrheit sagt, wird als nazi fertig gemacht. aber um den guten abraham lincoln zu zetieren : "es ist möglich einen teil des volkes für eine gewisse zeit lang etwas vorzumachen. aber allen, für alle zeit etwas vorzumachen ist unmöglich".
09/19/07 01:45:27

wrote:
aber ich denke das sich die berliner republik irrt. irrt im eigenen volk. die menschen informieren sich mehr, informieren sich tiefergehender mit der materie. viele kommen zum schluss das so einiges nicht in vollem umfang richtig wiedergeben wird. der gute napoleon sagte mal : "geschichte ist immer die lüge auf die sich alle geeinigt haben". damals gab es nur noch kein internet. heute schon. nur ist es zu erklären das in deutschland mehr internetseiten gesperrt sind, als in JEDEM anderen westlichen land. zum glück gibt es möglichkeiten diese zensur zu umgehen. in keinem anderen land der welt gab es mehr aufstände oder revolutionen als in der deutschen geschichte. berlin sollte besser aufpassen, lieber jetzt die weichen richtig stellen. der deutsche michel lässt viel mit sich machen, aber wenn er mit einer regierung bricht, dann meist unumkehrbar. da helfen auch keine "millionen euro gegen rechts". wahrheit und fakten auf den tisch - aber ist für berlin mittlerweile unmöglich geworden - da diese republik die wahrheit schon zu lange unterdrückt, verfolgt, einkerkert - und die lüge schon zu lange zur staatsräson gehört. somit schliesse ich mit den worten des deutschen dichters georg herwegh : "noch sind nicht alle märze vorbei." oder besser ein zitat von theodor körner, das da wäre : "das volk steht auf, der sturm bricht los, courage courage das braucht es bloss!."
09/19/07 01:55:33

wrote:
und eben jene eva herman hat den mut.
09/19/07 02:08:02

wrote:
"Nicht alles war damals schlecht!"

http://www.faz.net/s/Rub117...

Gesellige Unterhaltung für die "Helden der Heimatfront"! Das war auch "recht so"!
H. Hornig, Zürich
09/21/07 14:01:25

wrote:
Dass nun ja keine Missverständnisse entstehen: Wenn ich in meinem Beitrag vom 18.9. auch die deutschen Zivilopfer des 2. Weltkriegs erwähnte, dann natürlich um zu unterstreichen, dass auch diese das Opfer der wahnsinnigen Nazikriegsverbrecher waren, genau wie die zivilen Opfer des Luftkriegs im Ausland (Rotterdam, England, V-1, V-2) usw. Noch 1954 habe ich in London die Kriegsspuren gesehen. - Eigentlich müsste man dieser Frau Herman noch dankbar sein. Ohne vielleicht zu wollen hat sie eine heftige Diskussion entfacht. Was ich nicht geglaubt hätte, ist geschehen: Es gibt tatsächlich noch Leute, die das Naziregime "eigentlich gar nicht so schlecht" fanden. Millionen Menschen in ganz Europa haben noch heute unter den Folgen dieser braunen Pest zu leiden. Doch nun haben sich die braunen Geister (oder Ungeister) wieder aus ihren Höhlen getraut. Jeden Tag danke ich G'ott, dass ich seit 1954 in einem friedlichen Land leben darf, in welchem das friedliche, konstruktive Zusammenleben verschiedener Kulturen seit Jahrhunderten selbstverständlch ist.
Helmut Hornig, Zürich
09/21/07 18:36:51

wrote:
Eine die von "RECHTso" gepriesenen „Kinderlandverschickungen“:
http://www.wgvu.org/home/Su...

Sie wollten gar nicht „verschickt“ werden!
Der dunkelbraune Nazi "RECHTso" wird seine Freude an diesen Kinderchen haben!
H. Hornig, Zürich, Schweiz
09/22/07 21:33:55

wrote:
so friedlich ist es in der schweiz nun auch nicht. ein onkel von mir lebt seit 1953 in der schweiz, nähe winterthur. er ist mit einer schweizerin verheiratet. und nach allem was ich so von meinem onkel weiss, gibt es auch in der schweiz tief sitzende vorurteile gegen ausländer. diese treten teils ganz offen, teils genau so verdeckt wie in deutschland zu tage. und die zwielichtige vergangenheit der schweiz in den 30er jahren....ich denke mal an die goldgeschäfte mit der reichsbank....hornig hornig. da möchtest du aber etwas glauben was es so in der schweiz nicht gibt. wer weiss was geschehen wäre, wäre die nsdap in der schweiz nicht verboten worden. soweit ich mich erinnern kann hatte der schweizer ableger der nsdap recht beachtliche wahlerfolge zu verzeichnen. verbot war daher notwendig - dennoch grasierte auch in der schweiz ein ähnliches gedankengut.
09/23/07 11:52:58

wrote:
Mich regt diese künstlich hochgepushte Hysterie gegenüber Eva Herrmann mächtig auf!Diese Frau soll von irgendwelchen Medien bekämpft werden,weil sie die Leute zum Nachdenken anregt.
Die Medien,Fernsehen,etc. haben es doch allem Anschein nach darauf angelegt,die Menschen mit ihrem seichten Promi-Mist zu verblöden.Nachdenken und Meinungsfreiheit sind hierzulande nicht erwünscht.
NIRGENDWO,aber auch NIRGENDWO hat sich Frau Herrmann für das Nazi-Regime oder für "rechts" positiv geäussert!
Es ist unfaßbar,wie dieser Frau das Wort im Munde herumgedreht wird.
Und dioe Medien werden nicht müde,die Menschen zu manipulieren,indem sie Jedem suggerieren wollen,Eva Herrmann sei eine ganz "böse Frau".
Aber auf der Autobahn fahren alle gerne...Alle die selbstverliebten Schauspieler,trantutige Talkshow-"Meister",und all die Selbstgerechten..
Wie ich diese Doppelmoral "liebe"...
10/26/07 10:17:33

wrote:
P.S.
Man schaue sich doch nur um,was heute mitten im reichen Deutschland mit den Kindern passiert;Sie verwahrlosen zum Teil,leben unterhalb der Armutsgrenze,neigen zu Gewalt und Drogenmißbrauch,weil ihnen keine Perspektiven geboten werden.,und weil sich Niemand wirklich um sie kümmert.

Die Aggressionen werden dann unter Mitschülern und Lehrern gegenüber ausgelebt.Aber DAS ist in Ordnung,darüber macht sich scheinbar Niemand Gedanken?!

Wir sind wirklich "weit" gekommen...
10/26/07 10:27:16

wrote:
"Medienberichten zufolge hatte die 48-jährige Journalistin bei der Vorstellung ihres neuen Buchs "Das Prinzip Arche Noah. Warum wir die Familie retten müssen" die "Wertschätzung der Mutter" unter den Nationalsozialisten als "gut" bezeichnet."

Das ist eine verfälschte Darstellung. In Wirklichkeit erklärte Herman, dass aus ihrer Sicht die traditionelle Wertschätzung der Mütter TROTZ der Nazi-Perversionen des Mutterbilds SOGAR AUCH über die Zeit 1933-1945 gerettet worden ist. Es gab diese vor 1933, nach 1945 und eben auch vor 1945, also während der Nazizeit. *Während* ist nicht dasselbe wie *wegen*.

Sie beklagt, dass diese Wertschätzung, bereits attackiert durch die Perversionen der Nazis, dann durch die '68er vollends abgeschafft worden ist.

Ganz abwegig ist Hermans Vorstellung zu den famiklienfreundllichen Tugenden, die nach 1968 in Verachtung gerieten, keineswegs, man braucht nur die durchschnittlichen Scheidungsziffern für den Zeitraum nach 1968 bis heute oder der Jahre, sagen wir 1910 bis 1965 miteinander zu vergleichen.

Aber wie dem auch sei, der perfide Ausdruck "Mutterkreuzzug", der Herman unbewiesenermaßen und gewaltsam Nazi-Sympathien unterstellt, war durch hermans Äußerungen in keiner Weise gerechtfertigt, rufmörderisch und vom NDR eine Attacke auf das Grundrecht der Freiheit der Meinungsäußerung.
10/30/07 02:16:01

wrote:
Am 29. März 1945, ein Tag vor Ankunft der amerikanischen Truppen am Karfreitag 1945, wurden in meiner Heimatstadt Heidelberg drei fünfzehnjährige Burschen aufgehängt, weil sie sich "feige von ihrer Truppe enfernt" hatten und sich nicht den sich zurückziehenden "glorreichen Wehrmachtstruppen" anschlossen, um "für den Endsieg zu kämpfen"! Das Verbrechen dieser "Kindersoldaten"? Sie waren zufällig aus Heidelberg und benutzten die Gelegenheit, um zu ihrer FAMILIE zurückzukehren, wo sie hingehörten! Zur FAMILIE! Ein paar Wochen später hat der Herr Reichsminister Goebbels seine 5 Kinder ermordet. Eine feine FAMILIE!
Kein Kommentar!
11/09/07 14:06:09

Add Comments








- - -