-- Schwerpunkt: Klick nach Rechts
Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com

haGalil online

Partner Iran: Holocaustleugnung, Ausrottungsdrohungen, Hinrichtungen

Anbetracht der seit langer Zeit katastrophalen Menschenrechtssituation im Iran, ist es nicht überraschend, dass auch bei der aktuellen Hinrichtungswelle im Rahmen einer erneuten "Moralkampagne" des iranischen Regimes auch Homosexuelle und Oppositionelle hingerichtet werden...

Gegenüber dem menschenrechtspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion der Grünen, MdB Volker Beck, hat die Bundesregierung erst jüngst bestätigt, dass Homosexualität als Tatvorwurf in einem Fall im Juli sogar in einem iranischen Pressebericht erwähnt wurde. Beck ist der Meinung, dass die Abschiebung von Homosexuellen in den Iran im Widerspruch zur Europäischen Menschenrechtskonvention steht. Im Iran drohen den Ausgelieferten regelmäßig erniedrigende und grausamste Strafen, wie Auspeitschungen und / oder Todesstrafe, meist auch noch in besonders grausamer Form, wie Steinigung oder Hängen durch Ersticken.

In einem aktuellen Fall einer von einem Berliner Abschiebegericht zur Auslieferung bestimmten 31-jährigen Frau aus dem Iran, liegt nach Angaben der Anwältin bereits ein in Abwesenheit gefälltes Todesurteil vor. Das Gerichtsverfahren mit ihrem Bekenntnis zur Homosexualität stellt, so Beck, auch noch einen Nachfluchtgrund dar.

Becks Engagement in dieser Sache ist unbedingt und dringend zu unterstützen. Es ist traurig, dass uns bisher keine anderen Aussagen in dieser Klarheit vorliegen, weder aus den Reihen der Grünen, noch aus den Reihen irgendeiner anderen deutschen Partei. Dass Achmadinedschad inzwischen zum Idol der NPD wurde, berichteten wir an anderer Stelle schon mehrfach.

Im Zusammenhang mit dieser geplanten Abschiebung, stellt sich uns aber auch die dringende Frage, wie es denn grundsätzlich möglich ist, dass man überhaupt mit dem Gedanken spielt, Menschen in ein Land auszuliefern, dessen Regierungschef immer wieder die Ausrottung der israelischen Bevölkerung ankündigt. Dies auch vor dem Hintergrund der immer wieder betonten besonderen Verbundenheit Deutschlands mit Israel. Immerhin bedeutet es doch, wenn man einen Staat als Auslieferungsziel anerkennt, dass man ihm ein Mindestmaß an zivilisatorischem Standard attestiert. Dies kann aber im Fall des Iran längstens nicht mehr der Fall sein. Auch vor dem Hintergrund zahlreicher Prozesse und Hinrichtungen, die noch nicht einmal den Regeln der Scharia genügen. Der Iran ist damit eindeutig ein gesetzloses Terrain mit einer menschenverachtenden Führung und einer rechtlosen Bevölkerung.

Category: Islamismus
Posted 08/24/07 by: admin



Warning: Declaration of NP_Print::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_Print.php on line 47
[Printer friendly version] |
Warning: Declaration of NP_MailToAFriend::doTemplateVar(&$item, $look) should be compatible with NucleusPlugin::doTemplateVar(&$item) in /homepages/20/d69932965/htdocs/hagalil/01/de/nucleus/plugins/NP_MailToAFriend.php on line 40
[Mail to a friend]
[Möchten Sie sich anmelden und ein Benutzerkonto erstellen?]


Comments

wrote:
Die Nationalsozialisten sind keine Deutschen, sondern Hochverräter.
Der Vater des Hochverrats war Adolf Hitler.
Weitere Väter wie Horst Mahler und Ernst Zündel folgen ihrem Ideal.
Und was tut die radikale Linke mit ihrer "antirassistischen" Gesinnung gegen Israel und den USA?
Sie säumen den Weg mit Anarchie und Kommunismus für den Umsturz der rechtsstaatlichen Demokratie.
08/26/07 13:43:26

wrote:
@ Apozikas
Lerne erstmal richtige deutsche Grammatik! Die Deutschen haben im Nominativ zu stehen, nicht im Akkusativ!
08/26/07 13:51:34

wrote:
@ Marcus Vorbrüggen
Bitte unterlassen sie ihre chauvinistischen Kommentare auf diesem jüdischen Forum!
08/26/07 13:53:01

wrote:
Herr Vorbrüggen, unterlassen Sie es gefälligst unter verschiedenen Namen Selbstgespräche zu führen, Sie haben voll einen an der Latte.

Siehe hier:

http://www.hagalil.com/01/d...

Hier noch als Apozikas mit derselbe E-Mail wie als Herr Vorbrüggen alias Sakizopa alias Shakesbeer alias A. Hermeneutikos alias René des Cartes.

Wenn Sie eine Persönlichkeitsstörung haben, gehen Sie zu einem Arzt, aber müllen Sie diese Blogs nicht zu.
08/26/07 15:51:59

wrote:
Wenn das Geistige zur Seele keinen Gewinn zu Empfindungen für Gott, welchen Wert hat dann der Behinderte in der Gemeinschaft, dem seine Ideen des Durchwirkens vorteilhafter wirken als die Gesamtheit von Ideen durch Idealismen?!
Wahrlich. Ein geistig Behinderter ist größer als alle Seelen, denn alle Seelen sind im Geiste verkümmernd. Sie rufen nach Religionen, um sich zu erretten, doch wenn sie einen Strohhalm treffen, retten sie sich selbst. Jeder mit dem anderen durch Gebete.
Wenn sie dann auf Systeme treffen, Nazis und Kommies, sind sie schwache Menschen, die keine Worte finden, um sich selbst zu schützen.
08/26/07 18:47:10

wrote:
@ Michal

Ihre Meinung gegen meine Person unterstreicht nur ihren Hass auf Nichtjuden. Gehen sie zur Abwechslung mal ins Theater gegen Antisemitismus, aber unterlassen sie und ihre Freunde gegen Nichtjuden, Nichtjuden als Klapsmühle-Kandidaten abzustempeln, da ich sonst, wie ihr Eran bereits bekundet, Anzeige wegen Beleidigung erstatten werde.

Zurück zum Thema.
Eine Hommage an Robert Musil und Ephraim Kishon.
"Juden sind wie die Nazis." (vgl. John-Silver-Texte, sanesociety.org).

Ein Nazi ist jemand, der Juden ermordet.
Ein Kommunist ist jemand, der Juden als Nazis bezeichnet, damit Araber Juden umbringen dürfen.

Während Juden Araber umbringen dürfen, bezeichnen Nazis Kommunisten als Juden.
Während Araber Juden umbringen, bezeichnen Kommunisten Juden als Nazis.
09/14/07 14:42:54

wrote:
Ihre Forderungen sind der allerletzte Dreck, wenn ihre Streiter gegen Nichtjuden Nazi-Jargon verwenden!
Notfalls über das Gericht!

Das Sprachrohr des antizionistischen Geistes ist der Kommunismus und der Nationalsozialismus. Und dagegen stehe ich mit meinem Namen.

Stock und Stein brechen ein Bein, aber doch nicht meinen Namen!
10/02/07 01:53:36

wrote:
Herr Michal,
wenn sie es noch einmal wagen mir zu drohen, werde ich ich sie als antisemitischen Araber beschimpfen!!
10/02/07 02:00:08

wrote:
Zurück zum Thema:
Mich würde die Meinung zum Text von Admin interessieren, zumal die antiisraelischen Texte für das RAF-Arabien eine Gegendarstellung bieten, um Zigeunerjungen freiwillig zu postieren, um den Vorwurf von Antisemitismus auf die NDP abzuwälzen,
die genauso antisemitisch ist wie die antiisraelische RAF.

Ihre Meinung bitte:
10/02/07 02:07:57

wrote:
Wenn auf der sanesociety.org Juden und Christen mit Nazis verglichen werden, damit sich proarabische Ulrike-Meinhoff-Sympathisanten als neue
Holocaust-Opfer der Helmut-Schmidt-Ära bezeichnen dürfen, um auf die Juden in Israel einzuschlagen, gehören natürlich Andersdenkende wie ich in ein Wort mit "K", und da wollen "wir" Perry von der Hagalil und sonstige *rsch*****r natürlich Recht geben, um gemeinsam im linken Geiste des Antizionismus den Staat Israel zu zerstören, um auf den nächsten NPD-Tagen jüdische Literatur zu verbrennen und den arabischen Islamismus zu feiern.

???

Die bessere Quelle ist NICHT die hagalil, sondern der diAk!!!
http://www.diak.org/aktuell...

gez.
Marcus Vorbrüggen
10/06/07 04:38:06

wrote:
Zu Kommunismus und Antisemitismus:

Leider haben sich Menschen und ihre Organisationen, die sich selbst als "links" oder sogar "kommunistisch" bezeichnen sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart, antisemitisch verhalten. Es ist in jedem Fall verbrecherisch, Israel zu dämonisieren.

Nur sollte man wissen, dass Antisemitismus , Antiamerikanismus und Fortschrittsfeindlichkeit dem Ziel einer befreiten egalitären kommunistischen Gesellschaft diametral entgegengesetzt sind. Diejenigen, die auch ökonomisch nichts vom Kapitalismus und somit auch den Möglichkeiten, die der Kommunismus bietet, verstehen, geben sich gerne eine pseudo-kritische Bezeichnung.

Nur wird von Diesen nicht die Befreiung von der barbarischen Ineffizienz und Verschwendung des Kapitalismus kritisiert , sondern eine noch absonderlichere Gesellschaftsformation gefordert, die man landläufig als Faschismus bezeichnnet.
10/28/07 01:34:54

wrote:
@ lisa
Endlich mal ein Mensch, der denkfähigerweise genau das schreibt, wozu einem nichtstudierten Menschen die passenden Worte fehlen. Ihre Gedankenflexibilität ist genau das, was ich mir von jedem Denker zum Nahost-Konflikt einfordere. Ungelenktes freies Denken in präzisen Begriffen, aus dem Ingenium heraus.Bedauerlicherweise sind nur wenige Denker ihres politischen Intellekts Errungene.

Sie schreiben aber "diametral entgegengesetzt", so ich als nichtsudierter Mensch ärgerlicherweise annehmen muss, dass sie das Entgegengesetzte an sich aufzulösen erdenken oder aber die doppelte Betonung der allgemein gültigen Entgegensetzung an sich ersehnen; letzteren Aspekts ich aber in tiefster Verneinung ihrer Meinung verdenkend bin, indem ich letzteres als heideggersche Bedenklichkeit im Sinne Arendtscher Politologie beschimpfe, da die Gewalt der politischen Extremisten nicht die Sprache der Rechtschaffenen als die der Rechtfordernen ist, um die Schaffung von Recht und Ordnung mit Gewaltes Sprache vom Staate durch ein Volk abzulösen, was dann auf die Gewalt der Sprache des Volkes hörig sei. Denn es steht geschrieben:
"Völker hört die Signale ..." denn "... wir werden weitermarschieren" sowie "morden gehört uns die ganze Welt -2-3-4".
567891011usw.
11/22/07 18:13:16

wrote:
Man sollte niemals etwas schreiben,
was nicht durchdacht in dem anderen,
da jede Sache auch seine Verkehrung hat.

Aber das hat man ihnen nicht beigebracht,
da immer jene stolz marschieren,
die die größte Fresse in Uniformen
gegen Juden, Christen, Muslime und Buddhisten haben.
Mit einem Freischein für Nazis und Kommunisten!
01/22/08 22:59:24

wrote:
@ lisa

Danke.

gez.
Sakizopa

und selbst Humor kann strafbar sein.
01/22/08 23:07:49

wrote:
@ Anti-SaneSociety
KORREKTUR:

"... da jedes Sache auch eines Seelen Verkehrung ist."

Zu bedenken.
01/22/08 23:22:15

Add Comments








- - -