Europawahl muss Fanal gegen Nationalismus und Antisemitismus werden

Das Präsidium des Zentralrats der Juden in Deutschland und der SPD-Parteivorstand sind am heutigen Montag in Berlin zu einem Gedankenaustausch zusammengetroffen. Bei dem zweistündigen Gespräch im Willy-Brandt-Haus ging es um die aktuelle Lage der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland und Europa sowie u. a. um die Themen Antisemitismus und die Implementierung der internationalen Antisemitismus-Definition, um Altersarmut jüdischer Zuwanderer sowie Deutschlands internationale Rolle in Bezug auf Israel…

Mehr …

Jüdische Religionslehrer appellieren an Antisemitismusbeauftragte: Toleranz in Schulen stärken

In Heidelberg hat heute erstmals ein Austausch zwischen jüdischen Religions- und Hebräischlehrerinnen und –lehrern mit Antisemitismusbeauftragten des Bundes und der Länder stattgefunden. Anlässlich einer Fortbildungsveranstaltung des Zentralrats der Juden und der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) für Lehrkräfte waren die Beauftragten zu der Begegnung eingeladen worden. Dabei erhielten sie aus erster Hand Einblicke in die Praxis…

Mehr …

Berlin gewinnt die Jewrovision 2019 in Frankfurt am Main

Zum 18. Geburtstag gab es eine riesige Show: Die Jewrovision in Frankfurt/M. ist in der Nacht zu Sonntag mit einer großen Party und dem Jugendzentrum Olam Berlin als Sieger zu Ende gegangen. Rund 4.000 Zuschauer rockten die Festhalle Frankfurt. Gegen Ende der Show brachte ESC-Gewinnerin Netta Barzilai die Halle zum Kochen…

Mehr …

Holocaust-Gedenktag: Geschichtsvergessenheit ist gefährlich

Zum Internationalen Holocaust-Gedenktag am 27. Januar warnt der Zentralrat der Juden in Deutschland vor einer wachsenden Geschichtsvergessenheit in Deutschland und Europa. 74 Jahre nach der Befreiung der Konzentrations- und Vernichtungslager des nationalsozialistischen Deutschlands ist vor allem bei den nachwachsenden Generationen sowohl eine große Unkenntnis über das historische Geschehen als auch mangelnde Empathie mit den Opfern festzustellen…

Mehr …

Juden in Deutschland stellen sich gemeinsam gegen AfD

In einer gemeinsamen Erklärung rufen jüdische Organisationen in Deutschland zu Engagement gegen die AfD auf. Die AfD sei weder eine Partei für Juden noch für Demokraten überhaupt, heißt es in dem Papier, das von über 40 Organisationen und Verbänden unterzeichnet wurde. Die Organisationen wehren sich dagegen, dass Juden von der AfD für ihre Zwecke instrumentalisiert werden…

Mehr …