Zentralrat der Juden warnt vor Spirale der Gewalt

Nach der Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, ist es auch in Europa zu zahlreichen antisemitischen Übergriffen, Anschlägen und Demonstrationen gekommen. Bei Demonstrationen in Berlin wurden antisemitische Parolen gerufen und israelische Symbole verbrannt. In Amsterdam wurde ein koscheres Restaurant demoliert, in Göteborg ein Brandanschlag auf die dortige Synagoge verübt…

Mehr …

Zentralrat fordert faire Israel-Berichterstattung in den Medien

Der Zentralrat der Juden in Deutschland ruft die Medien zu einer fairen Israel-Berichterstattung auf. Angesichts der gestiegenen Israel-Feindlichkeit in Deutschland trügen auch die Medien Verantwortung dafür, dass Deutschland seiner historischen Verpflichtung gegenüber dem jüdischen Staat nachkomme, erklärte Präsident Dr. Josef Schuster bei der Ratsversammlung des Zentralrats der Juden am Sonntag in Frankfurt/M. Bei der Ratstagung war der Vorstandsvorsitzende der Axel-Springer SE, Dr. Mathias Döpfner, zu Gast…

Mehr …

130 Aktionen am Mitzvah Day 2017

Im Sinne gelebter Solidarität haben sich am heutigen Sonntag (19.11.2017) mehr als 2.000 Mitglieder jüdischer Gemeinden und Organisationen im ganzen Bundesgebiet ehrenamtlich engagiert. Beim diesjährigen Mitzvah Day spendeten in rund 130 Aktionen in 47 Städten die Teilnehmer aller Altersstufen ihre Zeit, um Bedürftigen zu helfen oder sich für die Umwelt einzusetzen. Dabei gab es auch zahlreiche interreligiöse Projekte…

Mehr …

Zentralrat der Juden fordert Sanktionen für Kuwait Airways

Der Zentralrat der Juden in Deutschland nimmt das Urteil des Landgerichts Frankfurt, das die Klage eines israelischen Staatsbürgers auf Beförderung mit Kuwait Airways abgewiesen hat, mit Unverständnis zur Kenntnis. Der Kläger hatte bereits ein Ticket der Fluggesellschaft erworben. Als er der Airline seine Staatsangehörigkeit bekannt machte, verweigerte diese jedoch die Beförderung…

Mehr …

Gegen soziale Spaltung und für Solidarität – Mitzvah Day 2017

In Zeiten einer wachsenden politischen Spaltung und Entsolidarisierung will der Zentralrat der Juden in Deutschland ein Zeichen dagegen setzen: Am weltweiten Mitzvah Day am 19. November 2017, dem jüdischen Tag für soziales Handeln, werden tausende jüdische Freiwillige in sozialen Aktionen aktiv sein…

Mehr …

Eröffnung der Konferenz „Geteilte Erinnerung“ im Frankfurter Römer

Am 1. November 2017 wurde die Konferenz „Geteilte Erinnerung. Gedenken in der deutschen Gesellschaft – Erinnern in der jüdischen Gemeinschaft“ im Kaisersaal des Frankfurter Römers feierlich eröffnet. Zur Eröffnung hatten der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, Peter Feldmann und der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dr. Josef Schuster eingeladen. Die Konferenz wird von der Bildungsabteilung im Zentralrat der Juden in Deutschland, dem Jüdischen Museum Frankfurt am Main und dem Ernst-Ludwig-Ehrlich-Studienwerk organisiert. Im Rahmen der Tagung diskutieren 200 Teilnehmer über bestehende und neue Formen des Gedenkens an die Schoa…

Mehr …

Kampf gegen Rechtsextremismus massiv verstärken

Der Zentralrat der Juden in Deutschland ruft dazu auf, den Kampf gegen Rechtsextremismus massiv zu verstärken. Alle demokratischen Kräfte – die Parteien und die Zivilgesellschaft – müssen zusammenstehen, um den Umtrieben der Rechtsextremisten Einhalt zu gebieten. Dies muss auch eine vordringliche Aufgabe für die neue Bundesregierung nach der Wahl sein. Ebenso muss das Augenmerk stärker auf radikalisierte Jugendliche generell gerichtet werden…

Mehr …

Zentralrat der Juden startet Begegnungsprojekt für Schüler

Wie sehen Juden eigentlich aus? Feiern Juden Weihnachten? Sind alle Juden Israelis? Mit solchen Fragen sind Lehrer häufig in der Schule konfrontiert. Um antisemitische Vorurteile aus dem Weg zu räumen und das Wissen über das Judentum zu vergrößern, startet der Zentralrat der Juden in Deutschland in diesem Schuljahr bundesweit das Projekt „Likrat – Jugend und Dialog“ (hebr.: aufeinander zu)…

Mehr …