Jüdisches Studienwerk feiert 10. Geburtstag

Seit zehn Jahren steht das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES) für ein lebendiges, vielfältiges Judentum. ELES hat über 750 jüdische Studierende und Promovierende gefördert und wirkt sowohl in die jüdische Gemeinschaft als auch in die Gesamtgesellschaft hinein. ELES engagiert sich für eine pluralistische Gesellschaft, für die Akzeptanz kultureller, politischer und religiöser Diversität sowe den interreligiösen Dialog…

Mehr …

Israelische Wissenschaftler drucken erstmals Herz

Am Montag (15.04.) gelang es israelischen Wissenschaftler der Tel Aviv University in einem 3D-Drucker ein Herz aus menschlichem Gewebe und Gefäßen herzustellen. Das von den Forschern produzierte Herz ist etwa so groß wie das eines Kaninchens. Es handelt sich hierbei um  „das erste Mal, dass jemand irgendwo erfolgreich ein ganzes Herz voller Zellen, Blutgefäße, Ventrikel und Kammern entwickelt und gedruckt hat“, sagte Tal Dvir, der das Projekt leitete…

Mehr …

Bioplastik aus Algen

​Dass Plastik der Umwelt schadet, ist kein Geheimnis. Und aus diesem Grund wurden Bioplastikstoffe erfunden – Plastik, das aus nachwachsenden Stoffen wie Pflanzen oder auch Abfall hergestellt wird. Das Problem an Bioplastik ist, dass die Pflanzen, aus denen es hergestellt wird, in der Regel auf Frischwasser angewiesen sind – eine knappe Ressource in vielen Ländern…

Mehr …

Paul Adler (wieder-)entdecken

2018 jährt sich der Geburtstag des deutsch-jüdischen Dichters Paul Adler (1878–1946) zum 140. Mal, und sein Schritt aus der Literatur in die Politik liegt genau 100 Jahre zurück. Das ist Anlass genug, mit einer Veranstaltung, die Erforschen, Edieren und das Erleben von Adlers Literatur zusammenbringt, an diesen ungewöhnlichen Autor zu erinnern: in Dresden und Hellerau, wo Adler fast 20 Jahre lang, bis zu seiner Vertreibung im März 1933, lebte…

Mehr …

Förderung jüdischer Frauen in Kunst und Wissenschaft

Ab sofort können sich jüdische Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen für ihre Projekte um Zuschüsse der Stiftung ZURÜCKGEBEN bewerben. Die Antragsstellung ist bis zum 30. September 2018 möglich. Erneut unterstützt die Stiftung wieder Projekte aus bildender und darstellender Kunst, Musik, Literatur und Wissenschaft. In Deutschland lebende Frauen jüdischer Religion und/oder Herkunft sind wieder aufgerufen, ihre Projektvorschläge bei der Stiftung ZURÜCKGEBEN einzureichen…

Mehr …