Zwischen Gewalterfahrung und „Vergnügen“

Sport war in den KZs und später auch in den Vernichtungslagern allgegenwärtig. Während mit dem „gewaltförmigen Sport“ die Lagerordnung in „die Körper der Häftlinge gezwungen wurde“, wie Veronika Springmann in ihrer Studie „Gunst und Gewalt – Sport in nationalsozialistischen Konzentrationslager“ schreibt, hatten die „Häftlinge beim Fußballspiel oder bei den Boxkämpfen die Möglichkeit ihre körperliche Stärke zu zeigen“ und darüber hinaus eine Gelegenheit „ihren Alltag zu organisieren und zu bewältigen“…

Mehr …

„Gleiche unter Gleichen“

Als Hapoel Umm Al Fahm im israelischen Landespokal der israelische Rekordmeister und amtierende Meister, Maccabi Tel Aviv, zugelost wurde, erfüllte sich ein Wunsch der Bewohner der größten arabischen Stadt Israels, in der Fußball seit Monaten das alles beherrschende Thema ist. Der zweitligisten Verein, der Jahrzehnte lang nur auf den Nebenschauplätzen spielte, stand plötzlich im Rampenlicht gegen die reichste Mannschaft des Landes, den Meister und Erstplatzierten der Premier League, der die ganze Saison über nur ein Gegentor kassiert hat…

Mehr …