Nur die Ruhe

Neue Koalitionsverhandlungen sowohl mit der Arbeitspartei wie auch mit Avigdor Liebermans Israel Beiteinu erregen derzeit die Gemüter in Israel. Netanyahu versucht damit seine nur hauchdünne Mehrheit in der Knesset zu stabilisieren. Während die Verhandlungen mit der Arbeitspartei scheiterten, scheint sich ein Abkommen mit Lieberman abzuzeichnen. Lieberman soll danach neuer Verteidigungsminister werden. Der bisherige Verteidigungsminister Moshe Ya’alon kam der endgültigen Entscheidung im Geschacher um die Posten zuvor und teilte am Freitag morgen seinen Rücktritt und einen Rückzug aus dem politischen Leben mit…

Mehr …

Schläge einstecken

Was geschah mit dem Wahlkämpfer Bibi Netanyahu, der Ende März bei den Wahlen innerhalb von Stunden 30 Sitze holte, doch in den 35 Tagen, die er für die Regierungsbildung hatte, beinahe keine solche zustande brachte? Wohin verschwand sein Talent zu manövrieren? Wenn er seinen kleinen Laden auf diese Weise führt, wie soll ihm dann bei den Verhandlungen mit den Weltmächten vertrauen? Wie kann jemand, der sich selbst als Sieger sieht, so zu Fall kommen? Wie kam er in eine Situation, in der nicht nur er seine Likud-Kollegen nicht ausstehen kann, sondern sie ihn auch nicht?…

Mehr …

Neue Regierung wird vereidigt

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat am Freitagnachmittag Koalitionsvereinbarungen mit den Vertretern der Parteien Yesh Atid und Ha-Bayit ha-Yehudi unterschrieben. Am Samstagabend hat er Präsident Shimon Peres offiziell davon in Kenntnis gesetzt, dass es ihm damit gelungen ist, innerhalb der vorgegebenen Frist eine Regierungskoalition zu bilden…

Mehr …

Der Kurs der neuen Regierung Israels

Die Geburtswehen der neuen Regierungskoalition in Israel dauerten noch an, als alle schon glaubten, dass der Koalitionsvertrag längst unter Dach und Fach sei. Am Donnerstag kam es zu einem letzten Nerven aufreibenden Gezerre, nachdem ein Sprecher Benjamin Netanjahus im Radio angekündigt hatte, dass es weder Vize-Premiers noch stellvertretende Minister geben werde…

Mehr …

Nix habemos in Jerusalem

Tiefschwarzer Rauch umhüllt Jerusalem seit den Mittagsstunden, um mit den gebräuchlichen Vatikan-Bildern zu sprechen. Die ausländischen Medien und sogar die israelische Botschaft in Berlin hatten schon angekündigt, dass sich in Jerusalem „möglicherweise“, „offensichtlich“ eine Regierungsbildung „abzeichnet“. Doch diese „habemus Regierum“ in Jerusalem waren mal wieder verfrühte Spekulationen…

Mehr …