Schonungslose Aufklärung der NS-Vergangenheit?

Der Faktor „Jugend-Förderung“ steht nach wie vor zur Diskussion. Ein zentrales Thema, momentan auch in Landsberg am Lech, wenngleich nicht das einzige in der regionalen Vielfalt. Engagierte Kreise versuchen neue Akzente zu setzen. Da bleibt wenig Raum für Eitelkeiten, wenn es um die politische Mitsprache der Jugend geht. Solidarisierung inklusive…

Mehr …

Antisemitismus und Nationalsozialismus in der mittelhessischen Provinz

Die Historikerin Katharina Stengel legt mit „Nationalsozialismus in der Schwalm – 1930-1939“ eine Fallstudie zum Thema bezogen auf den ländlichen, mittelhessischen Raum vor. Darin arbeitet sie aus den Archiven und der damaligen Presse interessante Informationen zur Durchdringung der damaligen Gesellschaft und dem Antisemitismus im Alltagsleben auf…

Mehr …

Gedenken an die Opfer des Massakers von Lidice 1942

Am Samstag wurde in Tschechien der Opfer des Massakers von Lidice gedacht. Die Nationalsozialisten hatten am 10. Juni 1942 die 173 männlichen Einwohner der Ortschaft erschossen und Frauen und Kinder in Konzentrationslager verschleppt. Das Dorf wurde dem Erdboden gleichgemacht. Das Massaker galt als „Vergeltungsakt“ für das Attentat auf Reinhard Heydrich…

Mehr …

Waldkircher Mahnmal

Städte pflegen ihrer vorbildhaften verstorbenen Söhne (ihre Töchter seltener) zu gedenken und sie zu würdigen mit Gedenktafeln, mit Monumenten, Ehrenmalen und Straßennamen. Es ist das gute Recht stolz zu sein auf die verdienstvollen Personen, die in der Stadt geboren sind oder gelebt haben und die den Ruf der Stadt aufpolieren können. Was aber wenn ein Sohn der Stadt vielmehr Schande über die Stadt gebracht hat? Die meisten Städte würden sich vermutlich in Schweigen hüllen. Die Stadt Waldkirch ging bei diesem Thema ihren eigenen Weg…

Mehr …