Wenn du erwachsen wirst…

Leo Steiner, geboren 1912, war der Star einer der berühmtesten Gesangsgruppen im Prag der 1930er Jahre. „Zlata hvezda“ (‚Goldener Stern‘) wurde oft mit den Comedian Harmonists verglichen. 1941 wurde er von der Gestapo verhaftet und von einem ordentlichen deutschen Gericht zum Tode verurteilt. Am 24. Februar 1942 wurde er in Dresden hingerichtet. Seine Tochter wurde genau einen Monat vor der Hinrichtung geboren. Er hat sie niemals gesehen. Im Herbst 1942 wurden Leos Frau Hanna und seine Tochter Jirina deportiert. Im Winter 1942/43 wurden beide in Auschwitz ermordet. Hanna war 31 Jahre alt, Jirina knapp ein Jahr…

Mehr …

100. Geburtstag von Traute Lafrenz

Die einzige noch lebende am Widerstand der Weißen Rose Beteiligte, Traute Lafrenz, feiert am 3. Mai 2019 ihren hundertsten Geburtstag. Sie war in den Jahren 1942/43 aktiv in der Flugblattverteilung der studentischen Widerstandsgruppe einbezogen. Ende 1942 brachte sie Flugblätter nach Wien und Hamburg, besorgte zusammen mit Sophie Scholl Papier und Briefmarken für die Flugblätter und verteilte diese mit ihr in München…

Mehr …

„Täter auf der Schulbank“ erhält Ausstellung

Das Buch „Täter auf der Schulbank“ von Sven Deppisch liefert die Vorlage für eine Ausstellung über die Polizeischule Fürstenfeldbruck im Nationalsozialismus. Unter dem Titel „Ausbildung – Enthemmung – Verbrechen“ ist sie vom 4. April bis 7. Juli 2019 im Kunsthaus des Museums Fürstenfeldbruck zu sehen…

Mehr …

Düstere Vorahnungen

Wie reagierten die Juden auf die Machtübertragung an die Nationalsozialisten? Diese Frage nimmt die Opfer-, nicht die Täterperspektive ein. Während die Forschung die Repressionspolitik durch den NS-Staat breit aufgearbeitet hat, widmete sie weniger Aufmerksamkeit den davon betroffenen Juden. Erkannten sie die Bedrohung ihrer Existenz? Oder hielten sie den Nationalsozialismus für ein vorübergehendes Phänomen? War eher die Anpassung oder mehr die Auswanderung die dominierende Handlungsoption?…

Mehr …