Jewish Monkeys auf Tour im September

Die Jewish Monkeys aus Tel Aviv brechen zu ihrer dritten Deutschlandtour dieses Jahr auf. Nachdem sie auf dem Asphalt Festival in Düsseldorf und auf dem Sziget Festival in Budapest ihre Songs zum Besten gegeben haben, sind sie wieder in deutschen Clubs unterwegs. Das Sziget Konzert wird demnächst auf ARTE Concert zu sehen sein…

Mehr …

Hava nagila: Mehr als nur ein Weltmusikhit

Eigentlich sollte es ja nur ein kurzer Überblicksartikel mit Links zum Anklicken werden, aber dann haben die Menge der Einspielungen, die im Internet abrufbar sind (über 500), das so ausgeprägte, weltweite Interesse an dem Lied, das Hineinlesen in dessen Geschichte, die Biografien der Hauptakteure, sowie nachdenklich stimmende Nebeneffekte bewirkt, dass die Ausführungen doch etwas länger wurden. Der Autor bittet vorsorglich um Vergebung…

Mehr …

„Tzena, tzena, tzena!“ – Kommt ihr Mädchen, zeigt euch!

„Tzena, tzena“ gehört, ebenso wie „Hava Nagila“, „Erev Shel Shoshanim“ und „Hevenu Shalom Aleichem“ zu den berühmtesten Liedern Israels. Namhafte Interpreten aus der ganzen Welt haben es, jeder auf seine ganz individuelle Art, gespielt oder gesungen. Für diejenigen, die die Zeit ab 1948 in Eretz Israel bewusst miterlebten, war es eine Hymne des Aufbaus, des Nachvornblickens, des Optimismus. Der Reiz, der von dem Lied ausgeht, veranlasst noch bis in die Gegenwart Musiker neue Einspielungen vorzunehmen…

Mehr …

Ein Lied geht um die Welt: „Erev shel shoshanim“

„Erev schel Schoschanim“, ins Deutsche gewöhnlich mit „Abend der Rosen“ übersetzt, erfreut sich nicht nur israelweit, sondern weltweit, großer Beliebtheit, wie die eindrucksvolle Liste internationaler Interpreten dieses Liedes und Fassungen in anderen Landessprachen belegen. Die Melodie stammt von Josef Hadar (1926-2006) und den Text verfasste der im letzten Jahr verstorbene, bedeutende israelische Lyriker Moshe Dor….

Mehr …