Indien: „Beni Israel“ von Louis Lewin im Jüdischen Lexikon von 1927

Das „Jüdische Lexikon“ enthält neben seinem Eintrag „Indien“ noch drei weitere Stichworte, unter denen Informationen zu indischen Juden abrufbar sind, „Beni Israel“, „Cochin“ und „Sassoon“. Als Verfasser des „Beni Israel“-Eintrags wird der Breslauer Rabbiner und rastlose Erforscher des Judentums Louis Lewin (1868-1941) angegeben…

Mehr …

Indien: „Cochin“ von Isaak Markon im Jüdischen Lexikon von 1927

Informationen zu indischen Juden enthält  das „Jüdische Lexikon“ nicht nur in seinem Eintrag „Indien“, sondern auch noch unter anderen Stichworten bereit, so unter „Cochin“. Der Verfasser des von dieser südindischen Provinz und deren Juden handelnden Eintrags war der damalige Berliner Dozent am Rabbinerseminar, Prof. Isaak Markon…

Mehr …

Indien: Kotschin/Cochin in historischen deutschen Nachschlagewerken

Wie berichteten die einschlägigen deutschen Enzyklopädien der Zeit vor und paar Jahre nach der Shoa über die Juden von Kotschin? Was für Informationen über das dortige multikulturelle Umfeld bzw. über den Umgang der verschiedenen sozialen Schichten miteinander vermittelten sie? Welche Angaben zum besseren Verständnis der Lebensbedingungen in jenem Teil Südindiens steuerten sie bei? – Fragen, die uns Einträge aus den alten Brockhaus- und Meyer-Auflagen beantworten können…

Mehr …

„Indien“ von Israel Cohen im Jüdischen Lexikon von 1927

Unsere Beiträge zur Geschichte der Juden in Indien ergänzen wir mit dem Eintrag „Indien“ aus dem „Jüdischen Lexikon“, und damit aus einem der bedeutenderen jüdischen allgemeinen Wissenskompendien der Jahre vor der Shoa. Wir erinnern damit zugleich an einen Veteranen der zionistischen Bewegung und Autor zahlreicher bedeutender Publikationen, an den Briten Israel Cohen…

Mehr …

Indien: Die Familie „Sassoon“ im Jüdischen Lexikon, von Leon Julius Silberstrom und Paul Goodman(n)

Das „Jüdische Lexikon“ von 1927 informiert nicht nur in seinem Eintrag „Indien“ über indische Juden, sondern auch noch unter dem Stichwort „Sassoon“. Die beiden Verfasser dieses Eintrags über die prominentesten Angehörigen der weithin bekannt gewordenen jüdisch-indisch-britischen Dynastie waren Paul Goodman(n), London, und Leon Julius Silberstrom, Lodz…

Mehr …

„Indien“ von Joshua Gutmann und Cecil Roth in der Encyclopaedia Judaica (1931)

Erfreulich zahlreich sind die Stichworte der Berliner Encyclopaedia Judaica zu Juden in Indien: „Beni Israel“, „Calcutta“, „Calicut“, „Cochin“, „Cranganore“, „Indien“ und „Inquisition“. Der eigentliche Indieneintrag wurde von zwei Autoren bearbeitet, wobei für die frühe Phase der Geschichte J. Gutmann (1890-1963) und für das Mittelalter bzw. die Neuzeit Cecil Roth (1899-1970) gewonnen werden konnten…

Mehr …

Juden in Indien: „Beni Israel“ von Sigmund Feist in der Encyclopaedia Judaica (1929)

Sucht man Informationen zu Juden in Indien, wird man in der Berliner Encyclopaedia Judaica gleich mehrfach fündig. Neben dem eigentlichen Indien-Eintrag enthält das historische Nachschlagewerk u. a. noch das Stichwort „Beni Israel“, dessen Autor, der Pädagoge, Sprachwissenschaftler und Germanist Sigmund Feist (1865-1943), regelmäßigen haGalil-Lesern bereits durch seine Arbeiten zu Juden in China und Juden im Jemen gut bekannt sein dürfte…

Mehr …

„Calcutta“, „Calicut“, „Cochin“ und „Cranganore“ von Herbert Loewe in der Encyclopaedia Judaica (1931)

Die Stichworte der historischen Berliner Encyclopaedia Judaica zu indischen Juden: „Calcutta“, „Calicut“, „Cochin“ und „Cranganore“ stammen vom britischen Gelehrten Herbert Loewe. Der eigentliche Indieneintrag der EJ, bearbeitet von J. Gutmann und Cecil Roth, ist Gegenstand eines parallel erscheinenden haGalil-Artikels

Mehr …

Jonas Kreppel über die Juden in Indien (1925)

Die Juden in Indien nehmen in Jonas Kreppels Handbuch „Juden und Judentum von heute“ nur einen bescheidenen Platz ein. Ein gutes Zeichen, denn je mehr Kreppel über die Verhältnisse in einem Lande zu berichten wusste, desto härter war gewöhnlich das jeweilige Los der dort lebenden Juden. – Auch mit diesem Beitrag soll an den angesehenen österreichischen Schriftsteller, Publizisten und Regierungsrat  erinnert werden…

Mehr …