Grindel leuchtet

Während der Pogromtage, die in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 begannen, wurden in Deutschland 400 Juden erschlagen und Tausende misshandelt, als Nazis ihre Wohnungen und Geschäfte überfielen. In den darauf folgenden Jahren wurden 10.000 Hamburger Juden sowie Mitglieder anderer verfolgter Minderheiten in Konzentrationslager deportiert und ermordet…

Mehr …

Das Märchen von der wundersamen Wandlung Deutschlands

Es ist eine menschliche Eigenschaft, dass die Erinnerung an Vergangenes mit der Zeit allmählich nachlässt; der kollektiven Erinnerung ergeht es genauso. Um an wichtige Ereignisse und Personen in der Geschichte einer Nation zu erinnern, werden Denkmäler und andere Monumente errichtet. Staaten bzw. Regierungen selektieren das, was aus ihrer Sicht erinnerungswürdig ist; die unrühmlichen Ereignisse und Personen der eigenen Geschichte werden verdrängt, vergessen oder geleugnet…

Mehr …

Gedenkort Fontanepromenade 15

Der Europäische Tag der jüdischen Kultur wird seit 1999 jährlich am 1. Sonntag des September begangen, um in rund 30 europäischen Ländern Veranstaltungen zum Europäischen Judentum, seiner Geschichte, den Traditionen und Bräuchen in der Gegenwart durchzuführen. Die Initiative Gedenkort Fontanepromenade 15 in Berlin führt anlässlich des diesjährigen Aktionstag am 3. September eine Veranstaltungsreihe durch…

Mehr …

Einweihung des Gustav Landauer-Denkmals in München

Am 29. Juni 2017 fand auf dem Alten Teil des Münchner Waldfriedhofs, Gräberfeld 95, die feierliche Errichtung eines Gedenksteins für den libertären Kulturphilosophen und Initiator zahlreicher anarchistischer Projekte Gustav Landauer (07. April 1870 Karlsruhe – 02. Mai 1919 München-Stadelheim) statt.[1] Der Jahrestag seiner brutalen Ermordung jährt sich 2019 zum 100. Mal.[2] Vor zahlreichen Gästen sprachen ein städtischer Vertreter, der Leiter des Stadtarchivs und der für die Gestaltung der Stele verantwortliche Steinmetz…

Mehr …