Südisrael massiv mit Raketen aus Gaza beschossen

Am Wochenende (4./5.5.) waren die Bewohner des Südens Israels erneut einer Raketenwelle aus dem Gazastreifen ausgesetzt. Zwischen Samstagmorgen (4.5.) und Sonntagabend (5.5.) schossen die Terrororganisationen Hamas und Palästinensischer Islamischer Dschihad 690 Raketen und Mörsergranaten auf Israel ab.
Vier israelische Zivilisten wurden bei den Angriffen getötet: Moshe Agadi (58), Ziad Al-Hamamda (47), Moshe Feder (68) und Pinchas Menachem Prezuazman (21)…

Mehr …

Israels Süden wieder unter Beschuss

Seit heute Morgen wurden aus dem Gazastreifen etwa 250 Raketen auf Israel abgefeuert. Den ganzen Tag über hagelte es Raketen auf die Orte und Städte im Umkreis der Grenze. Hamas und Islamischer Jihad drohten damit, den Beschuss auszuweiten, was im Laufe des Tages auch passierte. Auch in Aschdod und Rehovot wurde Luftalarm ausgelöst, spät am Abend auch in Beer Sheva..

Mehr …

Ein Jahr „Rückkehrmarsch“ – Statistik der Gewalt

Im November 2018 wurde mit 460 bestätigten Vorfällen der größte Anstieg bei der Anzahl der Raketenabschüsse aus dem Gazastreifen registriert. Während über 100 Raketen vom „Iron Dome“-Luftabwehrsystem abgefangen wurden, hat der Raketenbeschuss dennoch Opfer gefordert und Schaden angerichtet…

Mehr …

Eskalation im Süden

Nach einer kurzen Zeit der Entspannung hat ein schwerwiegender Zwischenfall erneut für Eskalation im Süden Israels gesorgt. Am Sonntag wurden beim Einsatz einer verdeckten Spezialeinheit der israelischen Armee im Gazastreifen sieben Palästinenser getötet. Am heutigen Nachmittag begann der Raketenbeschuss aus Gaza als Antwort darauf. Bis zum Abend wurden über 200 Raketen auf Israel abgefeuert…

Mehr …