Förderung jüdischer Frauen in Kunst und Wissenschaft

Ab sofort können sich jüdische Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen für ihre Projekte um Zuschüsse der Stiftung ZURÜCKGEBEN bewerben. Die Antragsstellung ist bis zum 30. September 2018 möglich. Erneut unterstützt die Stiftung wieder Projekte aus bildender und darstellender Kunst, Musik, Literatur und Wissenschaft. In Deutschland lebende Frauen jüdischer Religion und/oder Herkunft sind wieder aufgerufen, ihre Projektvorschläge bei der Stiftung ZURÜCKGEBEN einzureichen…

Mehr …

Der Riss durchs Geschlecht

Geschlechtlichkeit bleibt ein Thema trotz der vielbeschworenen Fortschritte in den modernen Gesellschaften: Der individuelle, jedem Menschen ganz eigene Konflikt mit der Entdeckung des eigenen Körpers beim Erwachsenwerden, mit dem Begehren nach und von Anderen und mit dem Erleben von Nähe und Distanz ist umgeben von einem dichten Netz von Werten und Normen mit ihren entsprechenden Sanktionen, welche wiederum selbst Gegenstand gesellschaftlicher Konflikte sind…

Mehr …

She is gone

Am Sonntag ist der internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Staatspräsident Reuven Rivlin hat aus diesem Anlass einen berührenden Film geteilt, in dem die Künstlerin Keren Yehezkeli Goldstein unter dem Titel Einena od/Kanat/She is gone Kleidung von 11 Frauen zeigt, die von Männern ermordet wurden. Vorangestellt werden der Name der Toten, die Tatwaffe, sowie die Strafe, zu der der Täter verurteilt wurde…

Mehr …

Immense Anteilnahme am Tod von Simone Veil

Sie überlebte Auschwitz, war eine Pro-Europa-Kämpferin der ersten Stunde und erstritt für Frankreichs Frauen das Recht auf Abtreibung. Sie legte beständig über die Shoah Zeugnis ab, stieß aber damit anfänglich auf Desinteresse. In den letzten Jahrzehnten wurde sie auch wegen dieser Standhaftigkeit, laut Umfragen, zu einer der beliebtesten Persönlichkeiten Frankreichs. Jetzt wird sie als Inbegriff Frankreichs UND des jüdischen Schicksals gewürdigt…

Mehr …