Granada capta: Die Vertreibung aus Spanien

Als Ferdinand und Isabella zu Beginn des Jahres 1492 in das den Mauren endlich entrissene Granada feierlichen Einzug hielten, bemächtigte sich der christlichen Massen grenzenloser Enthusiasmus. Der katholische Einheitsstaat stand nunmehr unerschütterlich fest, und die letzte Abrechnung mit den Juden schien keinen Aufschub mehr zu dulden…

Mehr …

Familie Gallia, Wohllebengasse, Wien

1938 war ein gutes Jahr für die Wiener Möbelpacker. Nach der Annexion Österreichs durch Deutschland flohen Zehntausende aus der Stadt; die Nazis bemächtigten sich ihrer Betriebe, verlangten von ihnen Strafzahlungen, wenn sie ausreisen wollten, verboten ihnen, das Geld, das ihnen geblieben war, in Devisen umzutauschen, und raubten viele ihrer Kunstgegenstände…

Mehr …

Peter Finkelgruen im Rundfunkrat des WDR

Der in Köln beheimatete Westdeutsche Rundfunk (WDR) kann stolz auf sich sein. Sein 50-köpfiger Beirat hat sein politisch-fachliches Profil in bedeutsamer Weise verschärft: Soeben wurde der in Shanghai, Prag und Israel aufgewachsene, seit 50 Jahren in Köln lebende Journalist und Schriftsteller Peter Finkelgruen als stellvertretendes Mitglied in den WDR-Aufsichtsrat aufgenommen…

Mehr …

Noemi Waysfeld: Verborgene Schätze der jüdisch-russischen Seele

Jede Musikkultur hegt und pflegt ihre Klischees. Doch genauso bringt sie auch immer wieder großartige, wagemutige Künstler hervor, die die Karten neu mischen, Stereotypen beerdigen und mit einer frischen, individuellen Sprache agieren. Eine solche Akteurin ist die charismatische Sängerin Noemi Waysfeld, die von Paris aus mit ihrem Quartett Blik die Klänge ihrer Kultur neu eicht. Jüdisches Erbe und die Lieder sibirischer Gefangener formt die Newcomerin mit Elementen aus Dichtung und Theater zu einem erschütternden Kosmos aus Hoffnung, Humor und Leidenschaft -und verleiht auf diese Weise einer vergessenen Klangwelt funkelnde Relevanz…

Mehr …