Europäischer Tag der Jüdischen Kultur 2009 in Konstanz

Am Sonntag, dem 6. September 2009 wird europaweit wieder der „Europäische Tag der Jüdischen Kultur“ ausgerichtet. Der „Europäische Tag der Jüdischen Kultur“ findet seit zehn Jahren in dreißig Ländern statt. Er soll einem breiten Publikum die Beiträge des Judentums zur Kultur unseres Kontinents in Vergangenheit und Gegenwart anschaulich vor Augen führen. Das Programm für das Elsass und Baden-Württemberg wird gemeinsam von der jüdischen Organisation B’nai Brith Hirschler in Strasbourg sowie von der Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und der Landeszentrale für politische Bildung koordiniert. In Konstanz sind die Veranstaltungen der Israelitischen Kultusgemeinde auch eingebunden in das Programm zum „Jahr der Wissenschaft 2009 – grenzenlos denken“…

Mehr …

Gilad Shalit: Freilassung noch in weiter Ferne?

Wer die Überschriften der israelischen und palästinensischen Presse liest, könnte den Eindruck erhalten, die Freilassung Gilad Shalits sei schon zum Greifen nahe. Die Realität, wie sie in Berlin beschrieben wird, sieht jedoch völlig anders aus. Es steht außer Zweifel, dass bei den Verhandlungen Fortschritte zu verzeichnen waren…

Mehr …

Gilad Shalit: In wessen Hand?

Hinter den vielen Berichten über die Fortschritte bei den Verhandlungen über die Freilassung Gilad Shalits stehen drei zentrale Persönlichkeiten: Ahmed Dschabari, der Kommandeur des militärischen Arms der Hamas, Hagai Hadass, der Verantwortliche für die Verhandlungen auf israelischer Seite, und Ernst Uhrlau, der Chef des BND, der laut Angaben palästinensischer Stellen zwischen den Seiten vermittelt…

Mehr …

Gefährliche Dummheit: Wie die Nürnberger Gesetze nach Zypern kamen

Es gibt Artikel, da geht schon aus der Titelzeile hervor, dass nichts Gescheites folgen wird. So auch am 8. August 2009, als die Süddeutsche den Artikel „Jawort ohne Jahwe“ brachte. Trotzdem hat unser Autor weitergelesen. Offensichtlich wurde es irgendwann auch der Online-Redaktion der Süddeutschen Zeitung zu bunt. Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung der Reportage von Sarah Sticker über standesamtliche Trauungen israelischer Paare auf Zypern wurde die Kommentarfunktion abgeschaltet…

Mehr …

Lena Gorelik im Interview

Ein schönes, dunkelgraues Altbauhaus in einer grünbewachsenen Strasse im Münchner Stadtviertel Haidhausen. Eine junge Frau mit sympathischen, etwas müden, grünbraunen Augen in Jeans und blauem T-Shirt, öffnet mir die Tür und fragt, ob ich Angst vor Hunden hätte. Im selben Moment, saust ein kleines, schwarzes Etwas auf mein rechtes Bein zu und schleckt mir übermütig die Finger – „Blacky“, Lena Goreliks neues Familienmitglied seit einigen Tagen. Bei süßen Erdbeeren und grünem Kräutertee, sprechen wir dann auf einem gemütlichen, breiten, roten Sofa über Hundeerziehung, Cafes in Haidhausen, Kinder und den deutschen Arbeitsmarkt…

Mehr …

Mitgliedschaft in EU und NATO: Mehrheit der Israelis dafür

Eine aktuelle Umfrage der Konrad-Adenauer-Stiftung ergab, dass 75% der Israelis einen EU-Beitritt befürworten würden, 54% wären für einen Beitritt zur NATO. Deutschland (56%) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (65%) haben bei den Israelis ein sehr positives Image. 62% der Israelis sind der Ansicht, dass Merkel – als erste Kanzlerin – das Ansehen Deutschlands in der Welt verbessert hat…

Mehr …