„Täter auf der Schulbank“ erhält Ausstellung

Das Buch „Täter auf der Schulbank“ von Sven Deppisch liefert die Vorlage für eine Ausstellung über die Polizeischule Fürstenfeldbruck im Nationalsozialismus. Unter dem Titel „Ausbildung – Enthemmung – Verbrechen“ ist sie vom 4. April bis 7. Juli 2019 im Kunsthaus des Museums Fürstenfeldbruck zu sehen…

Mehr …

All About Tel Aviv-Jaffa – Die Erfindung einer Stadt

Kaum eine andere Metropole wird derzeit so gefeiert wie Tel Aviv – als tolerante Partystadt, als Mekka für Start-Up Unternehmen, als „Weiße Stadt“ und mit über 4000 Gebäuden als „weltweit größtes Ensemble der Bauhaus-Architektur“. Oder einfach als Oase inmitten der nationalen und sozialen, religiösen und gewalttätigen Konflikte Israels, Palästinas und des Nahen Ostens…

Mehr …

„Jewy Louis auf Rollen“ – Koschere Comics mit Ben Gershon

Jewy Louis ist ein gewitzter kleiner Kerl mit Nickelbrille, Pejes (aber ohne Bart) und weiß‐blau gestreifter Kippa und die Hauptfigur von Ben Gershons Comics, die lustige und absurde Situationen aus dem jüdischen Alltag in einer nichtjüdischen Umwelt zeigen. Die Comic-Ausstellung im Jüdischen Gemeindezentrum am Jakobsplatz geht ein auf jüdische Feiertage, auf den Umgang mit der jiddischen Mame, mit Nichtjuden (hebr. Gojim), mit der Liebe und anderen menschlichen Missverständnissen…

Mehr …

The Fifth Season

Ab dem 14. Februar ist im NS-Dokumentationszentrum München die Installation „The Fifth Season“ der israelischen Künstlerin Ronit Agassi zu sehen. Die zum Teil eigens für das Haus gestalteten Werke und Objekte kreisen um die Jahreszeiten und um Themen menschlicher Bedrohung. Ronit Agassi verwebt in ihrem Werk verschiedene Erzählstränge, die auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts sowie auf ihre eigene Biographie Bezug nehmen…

Mehr …

1933 – Eine Kunstinstallation von Ramesch Daha

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben zeigt ab dem 7. November 2018 die Installation „1933“ der österreichisch-iranischen Künstlerin Ramesch Daha. Der 80. Jahrestag der Novemberpogrome ist der geeignete Anlass, mit einer künstlerischen Arbeit den Beginn der Ausgrenzung der deutschen Juden und Jüdinnen zu thematisieren – gerade heute, in einer Zeit, in der unsere Gesellschaft wieder polarisiert…

Mehr …

Thessaloniki – Looking at time through moments

Thessaloniki hat viele Namen: Thessaloniki, Selânik, Salónica oder Solun. Lange war es eine multikulturelle Stadt, in der Christen, Juden und Muslime, Griechen, Makedonier oder Türken zusammenlebten. Es ist und war aber auch ein Ort der Migration, der Flucht, des Verlustes, der Diaspora und der neuen Heimat. Heute versteht sich Thessaloniki als europäische Stadt und reflektiert die gemeinsame europäische Kulturgeschichte zwischen Orient und Okzident ebenso wie seine Bedeutung für die historische und zeitgenössische Migration…

Mehr …

Wiedereröffnung der ständigen Ausstellung „Tuet auf die Pforten“

Seit der Eröffnung der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum im Mai 1995 haben mehr als 3 Millionen Besucherinnen und Besucher aus aller Welt die Ausstellungen im Centrum Judaicum besucht. Nach achtmonatiger Umbauphase wird das Museum am 5. Juli 2018 in neu renovierten Räumen wieder eröffnet. Die Neukonzeption beinhaltet neue Formen der Präsentation, darunter Videointerviews und interaktive Elemente wie Medientische. Die Lichtgestaltung setzt die Architektur des historischen Gebäudes sowie die Exponate neu in Szene…

Mehr …