In Europa nichts Neues? – Israelische Blicke auf Antisemitismus heute

Anita Haviv-Horiner ist gebürtige Wienerin, lebt in Israel und arbeitet in der politischen Bildung mit Schwerpunkt auf dem deutsch-israelischen Dialog. Ihr neues Buch ist ein Beitrag zur aktuellen Debatte um alte und neue Erscheinungsformen des Antisemitismus in Europa und die besondere Rolle Israels in diesem Kontext…

Mehr …

„Damals wie heute, Hitler-Leute!“

Nach der mickrigen Demonstration in Wuppertal wollte die Neonazipartei Die Rechte zum 1. Mai, diesmal in Duisburg, in deutlicherer Weise einschüchternden Antisemitismus öffentlich zelebrieren. Eine größere Mobilisierung gelang ihr, zehn Jahre nach ihrem Sturm auf die Dortmunder 1. Mai Kundgebung mit damals 300 Neonazis, erneut nicht. Und das obwohl sie diesmal den größten Teil ihrer neonazistischen „Prominenz“ aufgefahren hatten, darunter Dieter Riefling sowie das niederländisch Hitler-Imitat Stefan Wijkamp…

Mehr …

Warum der Antisemitismus uns alle bedroht

„Der Antisemitismus kehrt durch die neuen Medien unserer Tage mit Macht wieder“, meint der Religionswissenschaftler Michael Blume, er „feuert weltweit Verschwörungsglauben, Hass und Gewalt an“ (S. 28). Diese Einschätzung steht in dem Buch „Warum der Antisemitismus uns alle bedroht. Wie neue Medien alte Verschwörungsmythen befeuern“…

Mehr …