Nachrichten-Topthema: Gaza schlägt Finanzkrise

Der Gaza-Krieg beherrschte im Januar eindeutig die deutschen Fernsehnachrichten. Wie das Internetportal politik-digital.de mitteilt, berichteten die vier Hauptnachrichten von ARD, ZDF, RTL und Sat.1 zusammen fast 3,5 Stunden über dieses Thema. Mit gut zwei Stunden Berichterstattung folgt auf Rang 2 das Konjunkturpaket II, vor dem Amtsantritt von US-Präsident Barack Obama auf Rang 3…

Mehr …

Die Linke und der Antisemitismus: DDR-Staatsdoktrin wirkt bis heute

Der Fall des Duisburger OB-Kandidaten der Linkspartei ist eindeutig: Mit seinem Aufruf zum Boykott israelischer Waren in bewusster Anlehnung an den Nazi-Spruch „Kauft nicht bei Juden“ hat sich Hermann Dierkes für jedes politische und gesellschaftliche Amt selbst disqualifiziert. Für die bisweilen durchaus berechtigte Kritik an der israelischen Politik gibt es eine glasklare und unverhandelbare Grenze: die Übernahme von Nazi-Phrasen, -Gedanken und -Parolen…

Mehr …

Veränderung: Gibt es Alternativen zur Zweistaatenlösung?

Es wird keine Einheitsregierung entstehen, so wurde veröffentlicht, weil Zippi Livni der Meinung ist, Netanjahu sei der „Zweistaatenlösung“ nicht verpflichtet. Aber ist das wirklich die einzige politische Lösung? Livni ist dieser Meinung, und viele in aller Welt teilen sie mit ihr…

Mehr …

In deutschen Fahrzeugen: Haare aus Auschwitz

Historiker behaupten, in einer Fabrik der Schaeffler-Gruppe seien Tuchrollen gefunden worden, die aus den Haaren von Häftlingen hergestellt wurden. Ehemalige Arbeiter in der Fabrik erzählten, die erinnerten sich an zwei Waggons, die mit Haaren beladen waren, und die im Jahr 1943 in der Fabrik angekommen sind. Die Firma weist die Vorwürfe zurück…

Mehr …

Israels militärischer Mephisto: Amos Gilad

Es ist keine große Überraschung, dass Amos Gilad, jener israelische General, der seine Regierung verklagte, weil er durch seine Rolle bei der Libanoninvasion 1982 angeblich einen „irreversiblen mentalen Schaden“ davongetragen hatte, nun erneut die öffentliche Kontroverse sucht…

Mehr …

Netanyahu der Zweite: Reifeprüfung

Israels designierter Ministerpräsident, Binyamin Netanyahu, traf in der vergangenen Woche mit Lally Weymouth zusammen, Korrespondent von Newsweek und der Washington Post. Aus diesem ersten Interview seit Netanyahu von Israels Staatspräsident Shimon Peres mit der Regierungsbildung beauftragt wurde, hier einige Passagen…

Mehr …