Holocaustunterricht: Alles hängt von den Lehrern ab

Ein sonniger Mittag in einem der Räume der Villa Wannsee, dem Haus, in dem am 20. Januar 1942 offiziell die „Endlösung der Judenfrage“ ausgearbeitet wurde. Die Schüler der 11. Klasse eines süddeutschen Gymnasiums stehen neben den Bildern der Ausstellung, die dem Thema Holocaust gewidmet ist und die verschiedenen Phasen der Judenverfolgung schildert….

Mehr …

Irans Präsident Ahmadinejad in der Schweiz: Eine Provokation

Der Schweizerische Israelitische Gemeindebund (SIG) hat mit grosser Betroffenheit den Inhalt der Rede des iranischen Präsidenten Ahmadinejad vor der UN-Folgekonferenz gegen Rassismus in Genf zur Kenntnis genommen. Die hetzerischen Worte des iranischen Präsidenten sind der Konferenz nicht nur unwürdig – sie widersprechen deren Zielen…

Mehr …

Eklat zwischen Schweiz und Israel

„Der Schweizer Präsident Hans-Rudolf Merz hat dem iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinidschad nicht nur am Flughafen gemäß dem Protokoll die Hand geschüttelt, sondern ihm danach mit einem feierlichen Abendessen große Ehre zukommen lassen.“ So erklärte Aviv Schiron, ehemaliger israelischer Botschafter in Bern, den Beschluss, der Schweiz mit einer „drastischen Botschaft“ israelischen Unmut zu übermitteln…

Mehr …

„Ruhe erfüllte den Müden…“

Die Pesach-Woche ist eine Zeit der Ausflüge. Nachrichtenprogramme im Radio und Fernsehen beginnen mit Worten wie: „Die Massen des Hauses Israel verbrachten den Tag in den Nationalparks…“ Es ist ein Fest für Heimatlieder. Im Fernsehen sieht man Gruppen weißhaariger alter Leute, die umringt von ihren Kindern und Enkelkindern wehmütig die Lieder ihrer Jugend singen, Worte, die sie auswendig können…

Mehr …