„Wenn nicht noch höher“

Die mehrfach international ausgezeichnete israelische, in Berlin lebende Künstlerin Shlomit Lehavi und die KünstlerInnen des Kunstateliers Omanut präsentieren am 7. April 2019 ihr Trickfilmprojekt „Wenn nicht noch höher“ nach einer Erzählung von Jizchok Leib Perez. Neben dem Film wird eine Ausstellung mit Entwürfen, Making-of-Fotos und den Kulissen und Figuren in der Galerie Omanut präsentiert…

Mehr …

Judenbilder in der deutschen Beschneidungskontroverse

In Deutschland entspann sich 2012 eine vehement geführte Kontroverse um kulturell-religiöse Vorhautbeschneidungen von männlichen Säuglingen und Jungen. Obwohl diese Kontroverse eine enorme Wirkung auf Jüdinnen/Juden hatte, blieb sie von der deutschsprachigen Antisemitismusforschung weitestgehend unbeachtet…

Mehr …

Israelisches Schmuck-Design

Seit 60 Jahren findet im März die Sonderschau SCHMUCK auf der internationalen Handwerksmesse in München statt. Sie ist die weltweit bedeutendste Ausstellung zeitgenössischen Schmucks, und die dort gezeigten Exponate setzen neue Maßstäbe in der Gestaltung und sind Ausgangspunkt stilprägender Strömungen im Bereich der Schmuckkunst. Rund um die Schau finden in der ganzen Stadt Schmuckausstellungen statt, die von internationalen Schmuckkünstlern iniziert und bespielt werden. Israel ist dieses Jahr mit zwei Schmuckausstellungen prominent vertreten…

Mehr …

Der „neu-deutsche“ Antisemitismus – eine persönliche Streitschrift

Arye Sharuz Shalicar, der es von der Berliner Graffiti-Szene bis zum Direktor in einem israelischen Ministerium gebracht hat, kritisiert in seinem Buch „Der neu-deutsche Antisemit. Gehören Juden heute zu Deutschland?“ insbesondere einen israelfeindlichen Antisemitismus…

Mehr …