Die „Untergangster des Abendlandes“ als Einbrecher in den Diskurs

Die ‚Identitären‘, die sich selber gerne als ‚Bewegung‘ darstellen, sind die neue Verpackung einer „gewaltbereite[n], neofaschistische[n] Gruppe“. Mit ihrer Medien-Strategie, die stark an Greenpeace erinnert, gelang es ihnen immer wieder mediale Aufmerksamkeit zu generieren. Viel wurde deswegen bereits über sie geschrieben. Tiefer gehende Analysen sind bisher aber eher selten geblieben. Ende 2017 ist mit dem Sammelband „Untergangster des Abendlandes“ ein Buch erschienen, was sich mit der „Ideologie und Rezeption der rechtsextremen ‚Identitären‘, so der Untertitel, wissenschaftlich auseinandersetzt…

Mehr …

In Jerusalem beginnt morgen der Giro d’Italia

Am Freitag beginnt der diesjährige Giro d’Italia, erstmals finden Etappen außerhalb von Europa statt. Das berühmte Radrennen startet in Jerusalem mit einem Einzelzeitfahren, die zweite Etappe führt am Samstag von Haifa nach Tel Aviv. Und auch der Sonntag bringt die Teilnehmer Israel ein Stückchen näher, denn in ihrer dritten Etappe durchquert den Negev von Beer Sheva nach Eilat am Roten Meer…

Mehr …

Auch Herzl und Golda Meir waren erschienen

Es war noch voller auf dem zentral gelegenen Kölner Heumarkt als in den Vorjahren, trotz der deutlich gestiegenen Sicherheitsmaßnahmen. Und auch das Wetter spielte mit, die vereinzelten dunklen Wolken vertrieben niemanden. Bereits zum 13. Mal fand hier der Israeltag statt, diesmal anlässlich des 70. Geburtstages Israels…

Mehr …