Paraschat haSchawua: Toldot

In unseren bisherigen Ausführungen zu Sefer Bereschit haben wir gezeigt, wie der Prozeß der „Bechira“ – Gottes Wahl Awrahams und seiner Nachkommen als sein auserwähltes Volk – sich als zentrales Thema darstellt. Wir haben erörtert, wie Gott Awraham viele Male versprach, daß seine Nachkommenschaft („Sera“) zu einem großen Volk in einem besonderen Land („Aretz“) werden sollte…

Mehr …

Gemeinsame Erziehung von hebräisch und arabisch sprechenden Kindern

Im Rahmen der Internationalen Konferenz der Jerusalem Foundation fand am 16. Oktober 2018 die Grundsteinlegung für das neue Gymnasiumsgebäude der Max Rayne Hand-In-Hand Schule statt. Zahlreiche Gäste aus Deutschland, Liechtenstein, Österreich und vielen anderen Ländern wohnten der offiziellen Zeremonie bei…

Mehr …

Die ambivalente Einstellung der AfD zum Antisemitismus

Einerseits distanziert sich die AfD offiziell vom Antisemitismus, in ihr gibt es die Gruppe „Juden in der AfD“ und die Judenfeindschaft von Muslimen wird kritisiert, andererseits gibt es immer wieder Antisemitismus-Skandale in der Partei, eine relativistische Kommentierung der NS-Vergangenheit und eine politische Instrumentalisierung des Themas. 14 Thesen zum Seminar „Moderner Antisemitismus in Deutschland“ der Konrad Adenauer-Stiftung in Göttingen vom 2. bis 3. November 2018…

Mehr …

1933 – Eine Kunstinstallation von Ramesch Daha

Das Jüdische Kulturmuseum Augsburg-Schwaben zeigt ab dem 7. November 2018 die Installation „1933“ der österreichisch-iranischen Künstlerin Ramesch Daha. Der 80. Jahrestag der Novemberpogrome ist der geeignete Anlass, mit einer künstlerischen Arbeit den Beginn der Ausgrenzung der deutschen Juden und Jüdinnen zu thematisieren – gerade heute, in einer Zeit, in der unsere Gesellschaft wieder polarisiert…

Mehr …