15 Lea-Geschichten
von
Ramona Ambs

Zurück

Lea trifft den Nikolaus

Wer wie Lea gerne klüger ist als andere, der nutzt jede Gelegenheit, sein Wissen kund zu tun. Bei Anna kann Lea öfter mal zeigen, was sie alles weiß, genau wie heute. Anna und Lea dürfen heute zum ersten Mal zusammen alleine in die Stadt. Annas Mama hat sie mit dem Auto an den großen Brandtplatz gefahren und da sollen sie in zwei Stunden wieder sein, zum Abholen.

Lea und Anna fühlen sich sehr erwachsen, als sie so Hand in Hand zwischen den Geschäften und Lädchen herumgehen. Plötzlich bleibt Anna wie angewurzelt stehen. "Guck mal!" wispert sie, "Da vorne am Eingang vom Kaufhaus Werner steht der Nikolaus!" Anna macht ein erschrecktes Gesicht. Lea grinst zu Anna rüber: "Du glaubst doch nicht etwa noch an den Nikolaus?" Anna ist verwirrt: "Wieso glauben?? Da vorne steht er doch!"

Lea legt den Kopf schief, wie immer wenn sie nachdenkt. Sie erinnert sich daran, wie ihr der Papa schon vor langer Zeit einmal erklärt hatte, dass dieser christliche Nikolaus vor vielen Jahren in der Türkei irgendwas Besonderes gemacht hatte und das deswegen, die Christen heutzutage ihn nachspielen und ihren Kindern dann was schenken. Lea überlegt, wie sie das nun der Anna erklären soll, die das offensichtlich noch nicht weiß.

"Also", fängt Lea an, "Deinen Nikolaus gibts schon lange nicht mehr. Der da vorne, der tut nur so, als ob er der Nikolaus wär, der spielt ihn nach!" Anna guckt sehr ungläubig und ein bisschen empört zu Lea. Sie sagt: "Nur weil Du jüdisch bist und nicht an den Nikolaus glaubst, heißt das noch lange nicht, dass es ihn nicht gibt!" Lea ist jetzt wütend: "Den gibts nicht mehr in Wirklichkeit, das da vorne ist bestimmt ein Student, der sich verkleidet hat oder so!" Anna ist jetzt auch wütend, so leicht lässt sie sich den Nikolaus nicht kaputt reden. "Los komm mit, wir gehen jetzt hin und dann fragen wir ihn!" Lea nickt.

Gemeinsam stapfen sie direkt auf den rotbemäntelten Mann zu. "Gell, Du bist der Nikolaus!" ruft Anna ihm entgegen und der Nikolaus dreht sich um und sagt: "Ja, natürlich und wer seid Ihr?" Da ruft Lea gleich: "Ha, wenn Du echt wärst, müsstest Du das doch wissen! Gib zu, dass Du Dich nur verkleidet hast!" Der Nikolaus schaut etwas ratlos auf die beiden Mädchen herab und weiß gar nicht was er sagen soll. Aber Lea weiß, was sie noch sagen will: “Mein Papa hat gesagt, dass der echte Nikolaus schon lange tot ist und dass deshalb alle die, die so ausschauen als ob sie der Nikolaus wären, nur verkleidete Studenten sind!”.

Jetzt grinst der Nikolaus und will gerade etwas antworten, da kommt plötzlich ein zweiter Nikolaus und klopft dem ersten auf die Schulter und sagt: "Ablösung". Lea triumphiert: "Siehste!" sagt sie zu Anna. "Wer von den beiden ist nun der Echte?" Anna guckt trotzig zu Boden. "Na gut, die zwei sind bestimmt verkleidet, aber vielleicht gibt es den Echten ja doch noch irgendwo!" Lea stupst sie an: "Ist doch auch egal, wegen dem sollten wir uns jedenfalls nicht streiten!" Anna grinst zu Lea rüber: "Stimmt! Wir sollten lieber zusehen, dass wir auch noch was aus dem Sack abkriegen!" Und dann halten beide die Hände auf und der Nikolaus gibt jeder einen Apfel.