hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

hebraeisch / deutsch:
Hebraeische Internetbuchstaben erhalten Sie kostenlos.
Die Haftarah finden Sie bei ORT, London
.

Parashath haShawu'a (Wochenabschnitt)

Sh'moth (Exodus / II. B.M.) 25.0 - 27.20
Haftarah: 1 Koenige, c.5,26-6,13.

Parashath Thrumah

Zum Wochenabschnitt Trumah:
Die Kunst des Spendens

שמות פרק כה

א וַיְדַבֵּר יְהוָה, אֶל-מֹשֶׁה לֵּאמֹר.  ב דַּבֵּר אֶל-בְּנֵי יִשְׂרָאֵל, וְיִקְחוּ-לִי תְּרוּמָה:  מֵאֵת כָּל-אִישׁ אֲשֶׁר יִדְּבֶנּוּ לִבּוֹ, תִּקְחוּ אֶת-תְּרוּמָתִי.  ג וְזֹאת, הַתְּרוּמָה, אֲשֶׁר תִּקְחוּ, מֵאִתָּם:  זָהָב וָכֶסֶף, וּנְחֹשֶׁת.  ד וּתְכֵלֶת וְאַרְגָּמָן וְתוֹלַעַת שָׁנִי, וְשֵׁשׁ וְעִזִּים.  ה וְעֹרֹת אֵילִם מְאָדָּמִים וְעֹרֹת תְּחָשִׁים, וַעֲצֵי שִׁטִּים.  ו שֶׁמֶן, לַמָּאֹר; בְּשָׂמִים לְשֶׁמֶן הַמִּשְׁחָה, וְלִקְטֹרֶת הַסַּמִּים.  ז אַבְנֵי-שֹׁהַם, וְאַבְנֵי מִלֻּאִים, לָאֵפֹד, וְלַחֹשֶׁן.  ח וְעָשׂוּ לִי, מִקְדָּשׁ; וְשָׁכַנְתִּי, בְּתוֹכָם.  ט כְּכֹל, אֲשֶׁר אֲנִי מַרְאֶה אוֹתְךָ, אֵת תַּבְנִית הַמִּשְׁכָּן, וְאֵת תַּבְנִית כָּל-כֵּלָיו; וְכֵן, תַּעֲשׂוּ.  {ס}

י וְעָשׂוּ אֲרוֹן, עֲצֵי שִׁטִּים:  אַמָּתַיִם וָחֵצִי אָרְכּוֹ, וְאַמָּה וָחֵצִי רָחְבּוֹ, וְאַמָּה וָחֵצִי, קֹמָתוֹ.  יא וְצִפִּיתָ אֹתוֹ זָהָב טָהוֹר, מִבַּיִת וּמִחוּץ תְּצַפֶּנּוּ; וְעָשִׂיתָ עָלָיו זֵר זָהָב, סָבִיב.  יב וְיָצַקְתָּ לּוֹ, אַרְבַּע טַבְּעֹת זָהָב, וְנָתַתָּה, עַל אַרְבַּע פַּעֲמֹתָיו; וּשְׁתֵּי טַבָּעֹת, עַל-צַלְעוֹ הָאֶחָת, וּשְׁתֵּי טַבָּעֹת, עַל-צַלְעוֹ הַשֵּׁנִית.  יג וְעָשִׂיתָ בַדֵּי, עֲצֵי שִׁטִּים; וְצִפִּיתָ אֹתָם, זָהָב.  יד וְהֵבֵאתָ אֶת-הַבַּדִּים בַּטַּבָּעֹת, עַל צַלְעֹת הָאָרֹן, לָשֵׂאת אֶת-הָאָרֹן, בָּהֶם.  טו בְּטַבְּעֹת, הָאָרֹן, יִהְיוּ, הַבַּדִּים:  לֹא יָסֻרוּ, מִמֶּנּוּ.  טז וְנָתַתָּ, אֶל-הָאָרֹן--אֵת, הָעֵדֻת, אֲשֶׁר אֶתֵּן, אֵלֶיךָ.  יז וְעָשִׂיתָ כַפֹּרֶת, זָהָב טָהוֹר:  אַמָּתַיִם וָחֵצִי אָרְכָּהּ, וְאַמָּה וָחֵצִי רָחְבָּהּ.  יח וְעָשִׂיתָ שְׁנַיִם כְּרֻבִים, זָהָב; מִקְשָׁה תַּעֲשֶׂה אֹתָם, מִשְּׁנֵי קְצוֹת הַכַּפֹּרֶת.  יט וַעֲשֵׂה כְּרוּב אֶחָד מִקָּצָה, מִזֶּה, וּכְרוּב-אֶחָד מִקָּצָה, מִזֶּה; מִן-הַכַּפֹּרֶת תַּעֲשׂוּ אֶת-הַכְּרֻבִים, עַל-שְׁנֵי קְצוֹתָיו.  כ וְהָיוּ הַכְּרֻבִים פֹּרְשֵׂי כְנָפַיִם לְמַעְלָה, סֹכְכִים בְּכַנְפֵיהֶם עַל-הַכַּפֹּרֶת, וּפְנֵיהֶם, אִישׁ אֶל-אָחִיו; אֶל-הַכַּפֹּרֶת--יִהְיוּ, פְּנֵי הַכְּרֻבִים.  כא וְנָתַתָּ אֶת-הַכַּפֹּרֶת עַל-הָאָרֹן, מִלְמָעְלָה; וְאֶל-הָאָרֹן--תִּתֵּן אֶת-הָעֵדֻת, אֲשֶׁר אֶתֵּן אֵלֶיךָ.  כב וְנוֹעַדְתִּי לְךָ, שָׁם, וְדִבַּרְתִּי אִתְּךָ מֵעַל הַכַּפֹּרֶת מִבֵּין שְׁנֵי הַכְּרֻבִים, אֲשֶׁר עַל-אֲרוֹן הָעֵדֻת--אֵת כָּל-אֲשֶׁר אֲצַוֶּה אוֹתְךָ, אֶל-בְּנֵי יִשְׂרָאֵל.  {פ}

כג וְעָשִׂיתָ שֻׁלְחָן, עֲצֵי שִׁטִּים:  אַמָּתַיִם אָרְכּוֹ וְאַמָּה רָחְבּוֹ, וְאַמָּה וָחֵצִי קֹמָתוֹ.  כד וְצִפִּיתָ אֹתוֹ, זָהָב טָהוֹר; וְעָשִׂיתָ לּוֹ זֵר זָהָב, סָבִיב.  כה וְעָשִׂיתָ לּוֹ מִסְגֶּרֶת טֹפַח, סָבִיב; וְעָשִׂיתָ זֵר-זָהָב לְמִסְגַּרְתּוֹ, סָבִיב.  כו וְעָשִׂיתָ לּוֹ, אַרְבַּע טַבְּעֹת זָהָב; וְנָתַתָּ, אֶת-הַטַּבָּעֹת, עַל אַרְבַּע הַפֵּאֹת, אֲשֶׁר לְאַרְבַּע רַגְלָיו.  כז לְעֻמַּת, הַמִּסְגֶּרֶת, תִּהְיֶיןָ, הַטַּבָּעֹת--לְבָתִּים לְבַדִּים, לָשֵׂאת אֶת-הַשֻּׁלְחָן.  כח וְעָשִׂיתָ אֶת-הַבַּדִּים עֲצֵי שִׁטִּים, וְצִפִּיתָ אֹתָם זָהָב; וְנִשָּׂא-בָם, אֶת-הַשֻּׁלְחָן.  כט וְעָשִׂיתָ קְּעָרֹתָיו וְכַפֹּתָיו, וּקְשׂוֹתָיו וּמְנַקִּיֹּתָיו, אֲשֶׁר יֻסַּךְ, בָּהֵן; זָהָב טָהוֹר, תַּעֲשֶׂה אֹתָם.  ל וְנָתַתָּ עַל-הַשֻּׁלְחָן לֶחֶם פָּנִים, לְפָנַי תָּמִיד.  {פ}

לא וְעָשִׂיתָ מְנֹרַת, זָהָב טָהוֹר; מִקְשָׁה תֵּעָשֶׂה הַמְּנוֹרָה, יְרֵכָהּ וְקָנָהּ, גְּבִיעֶיהָ כַּפְתֹּרֶיהָ וּפְרָחֶיהָ, מִמֶּנָּה יִהְיוּ.  לב וְשִׁשָּׁה קָנִים, יֹצְאִים מִצִּדֶּיהָ:  שְׁלֹשָׁה קְנֵי מְנֹרָה, מִצִּדָּהּ הָאֶחָד, וּשְׁלֹשָׁה קְנֵי מְנֹרָה, מִצִּדָּהּ הַשֵּׁנִי.  לג שְׁלֹשָׁה גְבִעִים מְשֻׁקָּדִים בַּקָּנֶה הָאֶחָד, כַּפְתֹּר וָפֶרַח, וּשְׁלֹשָׁה גְבִעִים מְשֻׁקָּדִים בַּקָּנֶה הָאֶחָד, כַּפְתֹּר וָפָרַח; כֵּן לְשֵׁשֶׁת הַקָּנִים, הַיֹּצְאִים מִן-הַמְּנֹרָה.  לד וּבַמְּנֹרָה, אַרְבָּעָה גְבִעִים:  מְשֻׁקָּדִים--כַּפְתֹּרֶיהָ, וּפְרָחֶיהָ.  לה וְכַפְתֹּר תַּחַת שְׁנֵי הַקָּנִים מִמֶּנָּה, וְכַפְתֹּר תַּחַת שְׁנֵי הַקָּנִים מִמֶּנָּה, וְכַפְתֹּר, תַּחַת-שְׁנֵי הַקָּנִים מִמֶּנָּה--לְשֵׁשֶׁת, הַקָּנִים, הַיֹּצְאִים, מִן-הַמְּנֹרָה.  לו כַּפְתֹּרֵיהֶם וּקְנֹתָם, מִמֶּנָּה יִהְיוּ; כֻּלָּהּ מִקְשָׁה אַחַת, זָהָב טָהוֹר.  לז וְעָשִׂיתָ אֶת-נֵרֹתֶיהָ, שִׁבְעָה; וְהֶעֱלָה, אֶת-נֵרֹתֶיהָ, וְהֵאִיר, עַל-עֵבֶר פָּנֶיהָ.  לח וּמַלְקָחֶיהָ וּמַחְתֹּתֶיהָ, זָהָב טָהוֹר.  לט כִּכָּר זָהָב טָהוֹר, יַעֲשֶׂה אֹתָהּ--אֵת כָּל-הַכֵּלִים, הָאֵלֶּה.  מ וּרְאֵה, וַעֲשֵׂה:  בְּתַבְנִיתָם--אֲשֶׁר-אַתָּה מָרְאֶה, בָּהָר.  {ס}

(1) Und -''''- redete zu Moshe also:
(2) Rede zu den Kindern Israel, dass sie mir Hebopfer bringen! Von jedem, dessen Herz ihn dahin bewegt, nehmt mein Hebopfer.
(3) Dies aber ist das Hebopfer, das ihr von ihnen nehmen sollt: Gold, Silber und Bronze,
(4) violetter und roter Purpur, Karmesinstoff, Byssus und Ziegenhaar,
(5) rotgefaerbte Widderfelle, Haeute von Delphinen und Akazienholz;
(6) Oel fuer den Leuchter, Balsamoele fuer das Salboel und fuer das wohlriechende Raeucherwerk;
(7) Onyxsteine und [andere] Edelsteine zum Einsetzen fuer das Ephod und die Brusttasche.
(8) Und sie sollen mir ein Heiligtum machen, damit ich in ihrer Mitte wohne.
(9) Nach allem, was ich dir zeige, das Vorbild der Wohnung und dem Vorbild all ihrer Geraete, danach sollt ihr es machen.
(10) So sollen sie nun eine Lade aus Akazienholz machen: zweieinhalb Ellen sei ihre Laenge, anderthalb Ellen ihre Breite und anderthalb Ellen ihre Hoehe.
(11) Die sollst du mit reinem Gold ueberziehen - von innen und aussen sollst du sie ueberziehen - und auf ihr ringsum eine goldene Kante anbringen.
(12) Giesse fuer sie auch vier goldene Ringe und befestige sie an ihren vier Fuessen, und zwar zwei Ringe an ihrer einen Laengsseite und zwei Ringe an ihrer anderen Laengsseite!
(13) Und du sollst Stangen aus Akazienholz anfertigen und sie mit Gold ueberziehen.
(14- Diese Stangen stecke in die Ringe an den Seiten der Lade, damit man die Lade mit ihnen tragen kann!
(15) Die Stangen sollen in den Ringen der Lade bleiben, sie duerfen nicht von ihr entfernt werden.
(16) In die Lade aber lege das Zeugnis, das ich dir geben werde.
(17) Dann sollst du eine Deckplatte aus reinem Gold herstellen: zweieinhalb Ellen sei ihre Laenge und anderthalb Ellen ihre Breite.
(18) Und mache zwei goldene Cherubim; in getriebener Arbeit sollst du sie machen an den beiden Enden der Deckplatte,
(19) und zwar sollst du einen Cherub am Ende hier und einen Cherub am Ende dort machen. Aus [einem Stueck mit] der Deckplatte sollt ihr die Cherubim machen an ihren beiden Enden.
(20) Und die Cherubim sollen die Fluegel nach oben ausbreiten, die Deckplatte mit ihren Fluegeln ueberdeckend, waehrend ihre Gesichter einander zugewandt sind. Der Deckplatte sollen die Gesichter der Cherubim zu[gewandt] sein.
(21) Lege die Deckplatte oben auf die Lade! In die Lade aber sollst du das Zeugnis legen, das ich dir geben werde.
(22) Und dort werde ich mich dir zu erkennen geben und von der Deckplatte herab, zwischen den beiden Cherubim hervor, die auf der Lade des Zeugnisses sind, alles zu dir reden, was ich dir fuer die Soehne Israel auftragen werde.
(23) Und du sollst einen Tisch aus Akazienholz machen: zwei Ellen sei seine Laenge, eine Elle seine Breite und anderthalb Ellen seine Hoehe.
(24) Den ueberzieh mit reinem Gold und bringe an ihm ringsum eine goldene Kante an!
(25) Mache [an] ihm ringsum eine Leiste von einer Handbreit und bringe an seiner Leiste ringsum eine goldene Kante an!
(26) Mache fuer ihn auch vier goldene Ringe und befestige die Ringe an den vier Seiten seiner vier Fuesse!
(27) Dicht an der Leiste sollen die Ringe sein als Oesen fuer die Stangen, damit man den Tisch tragen kann.
(28) Die Stangen aber sollst du aus Akazienholz machen und sie mit Gold ueberziehen, und der Tisch soll daran getragen werden.
(29) Fertige auch seine Schuesseln, seine Schalen, seine Kannen und seine Opferschalen an, mit denen man [Trankopfer] ausgiesst! Aus reinem Gold sollst du sie herstellen.
(30) Auf den Tisch aber sollst du bestaendig vor mein Angesicht Schaubrote legen.
(31) Und du sollst einen Leuchter aus reinem Gold machen. In getriebener Arbeit soll der Leuchter gemacht werden, sein Fussgestell und seine Schaftroehre. Seine Kelche, Knaeufe und Blueten sollen aus [einem Stueck mit] ihm sein.
(32) Sechs Arme sollen von seinen Seiten ausgehen: drei Arme des Leuchters aus seiner einen Seite und drei Arme des Leuchters aus seiner andern Seite.
(33) Drei Kelche in der Form von Mandelblueten seien an dem einen Arm, [aus] Knauf und Bluete [bestehend], und drei Kelche in der Form von Mandelblueten am naechsten Arm, Knauf und Bluete; so sei es an den sechs Armen, die vom Leuchter ausgehen.
(34) Am Leuchter aber sollen vier Kelche sein in der Form von Mandelblueten, seinen Knaeufen und Blueten;
(35) und zwar ein Knauf unter den [ersten] zwei von ihm [ausgehenden] Armen, ein Knauf unter den [naechsten] zwei von ihm [ausgehenden] Armen und [wieder] ein Knauf unter den [dritten] zwei von ihm [ausgehenden] Armen; [so sei es] an den sechs Armen, die vom Leuchter ausgehen.
(36) Ihre Knaeufe und Arme sollen aus [einem Stueck mit] ihm sein. Der ganze [Leuchter] sei eine getriebene Arbeit, aus reinem Gold.
(37) Und fertige seine sieben Lampen an, und man soll seine Lampen daraufsetzen, so dass [jede] auf die ihm gegenueberliegende Seite leuchtet.
(38- Auch ihre Dochtscheren und Feuerbecken [sollst] du aus reinem Gold [herstellen].
(39) Aus einem Talent reinen Goldes soll man ihn machen mit all diesen Geraeten.
(40) Und sieh zu, dass du [alles] nach ihrem Urbild machst, das dir auf dem Berg gezeigt worden ist!

 

(1) Die Wohnung aber sollst du aus zehn Zeltdecken machen. Aus gezwirntem Byssus, violettem und rotem Purpur und Karmesinstoff sollst du sie machen, mit Cherubim, als Kunststickerarbeit.
(2) Die Laenge einer Zeltdecke sei 28 Ellen und vier Ellen die Breite einer Zeltdecke: ein Mass fuer alle Zeltdecken.
(3) Fuenf Zeltdecken sollen miteinander verbunden sein und [auch die uebrigen] fuenf Zeltdecken sollen miteinander verbunden sein.
(4) Am Saum der einen Zeltdecke, am Ende der [einen] Verbindungsstelle, bringe Schleifen aus violettem Purpur an! Und ebenso sollst du es machen an dem Saum der aeussersten Zeltdecke an der andern Verbindungsstelle:
(5- fuenfzig Schleifen sollst du an der einen Zeltdecke anbringen, und fuenfzig Schleifen sollst du am Ende der Zeltdecke anbringen, die sich an der andern Verbindungsstelle befindet; die Schleifen [sollen] einander gegenueber[stehen].
(6) Stelle fuenfzig goldene Haken her und verbinde die Zeltdecken durch die Haken miteinander, so dass die Wohnung ein [Ganzes] wird!

(7) Und du sollst Zeltdecken aus Ziegenhaar machen als Zeltdach ueber der Wohnung; elf solcher Zeltdecken sollst du machen.
(8) Die Laenge einer Zeltdecke sei dreissig Ellen und vier Ellen die Breite einer Zeltdecke: ein Mass fuer die elf Zeltdecken.
(9) Verbinde fuenf Zeltdecken fuer sich und [ebenso] die [uebrigen] sechs Zeltdecken fuer sich, und die sechste Zeltdecke an der Vorderseite des Zeltes lege doppelt!
(10) Bringe auch fuenfzig Schleifen am Saum der einen Zeltdecke an, der aeussersten, an der [einen] Verbindungsstelle, und fuenfzig Schleifen am Saum der [aeussersten] Zeltdecke der anderen Verbindungsstelle!
(11) Dann stelle fuenfzig bronzene Haken her, fuehre die Haken in die Schleifen ein und fuege das Zeltdach zusammen, so dass es ein [Ganzes] wird!
(12) Das Ueberhaengende aber, das an den Decken des Zeltes uebrig ist, die halbe Zeltdecke, die uebrig ist, soll ueber der Rueckseite der Wohnung haengen.
(13) Und von dem, was an der Laenge der Decken des Zeltes uebrig ist, sollen die Ellen auf der einen und die Ellen auf der anderen, an beiden Seiten der Wohnung ueberhaengen, um sie zu bedecken.
(14) Und fertige fuer das Zelt eine Decke aus rotgefaerbten Widderfellen an und oben darueber eine Decke aus Haeuten von Delphinen!
(15) Die Bretter fuer die Wohnung sollst du aus Akazienholz herstellen - aufrechtstehend;
(16) zehn Ellen sei die Laenge eines Brettes und anderthalb Ellen die Breite eines Brettes;
(17) ein Brett soll zwei Zapfen haben, einer dem andern gegenueber eingefuegt: so sollst du es an allen Brettern der Wohnung machen.
(18) Und zwar sollst du an Brettern fuer die Wohnung zwanzig Bretter fuer die Suedseite machen, nach Sueden zu,
(19) und unter den zwanzig Brettern vierzig silberne Fussgestelle anbringen: zwei Fussgestelle unter einem Brett fuer seine zwei Zapfen und [wieder] zwei Fussgestelle unter einem Brett fuer seine zwei Zapfen.
(20) Auch fuer die andere Laengsseite der Wohnung, fuer die Nordseite, [sollst du] zwanzig Bretter
(21) und ihre vierzig silbernen Fussgestelle [anfertigen]: zwei Fussgestelle unter einem Brett und [wieder] zwei Fussgestelle unter einem Brett.
(22) Fuer die Rueckseite der Wohnung aber, nach Westen zu, sollst du sechs Bretter machen.
(23) Stelle auch zwei Bretter fuer die Ecken der Wohnung an der Rueckseite her!
(24) Sie sollen von unten herauf doppelt und an ihrem Oberteil ganz beieinander sein [bis] zu einem Ring; so soll es mit ihnen beiden sein, fuer die beiden Ecken sollen sie sein.
(25) Es sollen also acht Bretter sein und ihre silbernen Fussgestelle, sechzehn Fussgestelle: zwei Fussgestelle unter einem Brett und zwei Fussgestelle unter einem Brett.
(26) Und fertige Riegel aus Akazienholz an: fuenf fuer die Bretter der einen Laengsseite der Wohnung,
(27) fuenf Riegel fuer die Bretter der anderen Laengsseite der Wohnung und fuenf Riegel fuer die Bretter der Seite der Wohnung, [die] die Rueckseite [bildet], nach Westen zu!
(28) Und der mittlere Riegel in der Mitte der Bretter soll von einem Ende zum andern durchlaufen.
(29) Die Bretter aber sollst du mit Gold ueberziehen. Und ihre Ringe, die Oesen fuer die Riegel, sollst du aus Gold machen, auch die Riegel ueberziehe mit Gold!
(30) So errichte denn die Wohnung nach ihrem Bauplan, wie er dir auf dem Berg gezeigt worden ist!
(31) Und du sollst einen Vorhang anfertigen aus violettem und rotem Purpur und Karmesinstoff und gezwirntem Byssus; in Kunststickerarbeit soll man ihn machen, mit Cherubim.
(32) Den haenge an vier Saeulen aus Akazienholz auf, die mit Gold ueberzogen sind - auch ihre Naegel aus Gold - auf vier silbernen Fussgestellen.
(33) Und zwar sollst du den Vorhang unter den Haken anbringen. Und bringe dorthin, auf die Innenseite hinter dem Vorhang, die Lade des Zeugnisses! So soll der Vorhang fuer euch das Heilige und das Allerheiligste scheiden.
(34) Und die Deckplatte sollst du auf die Lade des Zeugnisses im Allerheiligsten legen.

(35) Den Tisch aber stelle ausserhalb des Vorhangs und den Leuchter dem Tisch gegenueber an die Seite der Wohnung, nach Sueden zu; und den Tisch an die Nordseite.
(36) Dann mache fuer den Eingang des Zeltes einen Vorhang aus violettem und rotem Purpur, Karmesinstoff und gezwirntem Byssus in Buntwirkerarbeit.
(37) Fuer diesen Vorhang stelle fuenf Saeulen aus Akazienholz her und ueberzieh sie mit Gold - auch ihre Naegel aus Gold sein - und giesse fuer sie fuenf kupferne Fussgestelle!

                

(1) Den Altar sollst du aus Akazienholz machen, fuenf Ellen lang und fuenf Ellen breit - viereckig soll der Altar sein - und drei Ellen hoch.
(2) Seine Hoerner mache an seinen vier Ecken seine Hoerner sollen eins mit ihm sein - und ueberziehe ihn mit Kupfer!
(3) Fertige auch seine Toepfe an, ihn von der Fettasche zu reinigen, und seine Schaufeln, seine Sprengschalen, seine Fleischgabeln und seine Feuerbecken! Fuer all seine Geraete sollst du Bronze verwenden.
(4) Und mache fuer ihn ein bronzenes Gitter wie ein Netz, befestige an dem Netz vier bronzene Ringe an seinen vier Ecken
(5) und setze es unter die Einfassung des Altars, von unten her, dass das Netz bis zur halben Hoehe des Altars reicht!
(6) Mache auch Stangen fuer den Altar, Stangen aus Akazienholz, und ueberzieh sie mit Bronze!
(7) Diese seine Stangen sollen in die Ringe gesteckt werden, so dass die Stangen an beiden Seiten des Altars sind, wenn man ihn traegt.
(8) Aus Brettern sollst du ihn anfertigen - hohl. Wie es dir auf dem Berg gezeigt worden ist, so soll man ihn machen.

(9) Und du sollst den Vorhof der Wohnung machen: an der Suedseite, nach Sueden zu, fuer den Vorhof Behaenge aus gezwirntem Byssus, auf der einen Seite hundert Ellen lang.
(10) Seine zwanzig Saeulen und ihre zwanzig Fussgestelle [mache] aus Bronze, die Naegel der Saeulen und ihre Bindestaebe aus Silber!
(11) Und ebenso sollen an der Nordseite der Laenge nach Behaenge sein, hundert [Ellen] lang; seine zwanzig Saeulen und ihre zwanzig Fussgestelle aus Bronze, die Naegel der Saeulen und ihre Bindestaebe aus Silber.
(12) Und die Breite des Vorhofs an der Westseite [soll] an Behaengen fuenfzig Ellen [betragen], mit ihren zehn Saeulen und ihren zehn Fussgestellen.
(13) Auch die Breite des Vorhofs an der oestlichen, dem Sonnenaufgang zugekehrten Seite, fuenfzig Ellen:
(14) fuenfzehn Ellen Behaenge seien auf der einen Seite mit ihren drei Saeulen und ihren drei Fussgestellen,
(15) und auf der anderen Seite fuenfzehn Ellen Behaenge, ihre drei Saeulen und ihre drei Fuesse.
(16) Das Tor des Vorhofs aber soll einen Vorhang von zwanzig Ellen haben, aus violettem und rotem Purpur, Karmesinstoff und gezwirntem Byssus, in Buntwirkerarbeit, ihre vier Saeulen und ihre vier Fuesse.
(17) Alle Saeulen des Vorhofs ringsum mit silbernen Bindestaeben versehen, ihre Naegel Silber und ihre Fussgestelle Kupfer.
(18) Die Laenge des Vorhofs hundert Ellen, die Breite fuenfzig gegen fuenfzig und die Hoehe fuenf Ellen: alle Behaenge aus gezwirntem Byssus, ihre Fussgestelle aber Kupfer.
(19) Alle Geraete der Wohnung fuer den ganzen Dienst in ihr, auch all ihre Pfloecke und alle Pfloecke des Vorhofs sollen Kupfer sein.

Zum Inhaltsverzeichnis: haParashah
Zum Inhaltsverzeichnis: Jahaduth
Zum Inhaltsverzeichnis: haGalil onLine



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel