hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

hebraeisch / deutsch: Hebraeische Internetbuchstaben erhalten Sie kostenlos.
Die Haftarah finden Sie bei ORT, London.

Parashath haShawu'a (Wochenabschnitt)
Sh'moth (Exodus / II. B.M.) 27.20 - 30.11
Haftarah: Jeheskel, c.43.10-27

Parashath Tezaveh - äåöú úùøô

Kapitel XXVII.

(20) Du nun gebiete den Soehnen Israel, dass sie dir reines Oel aus zerstossenen Oliven fuer den Leuchter bringen, damit man bestaendig eine Lampe daraufsetzen kann!
(21) Im Zelt der Begegnung, ausserhalb des Vorhangs, der vor dem Zeugnis ist, sollen Aharon und seine Soehne sie herrichten, sie brenne vom Abend bis zum Morgen vor -''''- . Dies den Kindern Israel zur ewigen Ordnung ihren Generationen.

Kapitel XXVIII.

(1) Du aber lass deinen Bruder Aharon und seine Soehne mit ihm aus der Mitte der Soehne Israel zu dir herantreten, damit er mir den Priesterdienst ausuebt, Aharon und Nadab und Abihu, Eleasar und Itamar, die Soehne Aharons.
(2) Und fertige heilige Kleider fuer deinen Bruder Aharon an, [ihm] zur Ehre und zum Schmuck!
(3) Du sollst zu allen reden, die ein verstaendiges Herz haben, das ich mit dem Geist der Weisheit erfuellt habe, [und ihnen sagen,] dass sie die Kleider Aharons machen sollen, um ihn zu heiligen, damit er mir den Priesterdienst ausuebt.
(4- Dies aber sind die Kleider, die sie anfertigen sollen: eine Brusttasche und ein Ephod und ein Oberkleid, einen Leibrock aus gewirktem [Stoff], einen Kopfbund und einen Guertel. Diese heiligen Kleider sollen sie fuer deinen Bruder Aharon und fuer seine Soehne anfertigen, damit er mir den Priesterdienst ausuebt.

(5) Und [dazu] sollen sie das Gold, den violetten und roten Purpur, den Karmesinstoff und den Byssus nehmen.
(6) So sollen sie nun das Ephod aus Gold, violettem und rotem Purpur, Karmesinstoff und gezwirntem Byssus, in Kunststickerarbeit machen.
(7) Es soll an seinen beiden Raendern zwei zusammenfuegbare Schulterstuecke haben, und man fuege es [mit ihnen] zusammen.
(8) Und der Gurt, mit dem es angelegt wird, der [sich] oben [befindet], soll von gleicher Arbeit [und] aus [einem Stueck] mit ihm sein: aus Gold, violettem und rotem Purpur, Karmesinstoff und gezwirntem Byssus.
(9) Und du sollst zwei Onyxsteine nehmen und die Namen der Soehne Israel darauf eingravieren:
(10) sechs ihrer Namen auf dem einen Stein und die sechs uebrigen Namen auf dem andern Stein nach der Reihenfolge ihrer Geburt.
(11) In Steinschneidearbeit, als Siegelgravur sollst du die beiden Steine stechen nach den Namen der Soehne Israel. Mit goldenen Einfassungen umgeben sollst du sie anfertigen.
(12) Dann setze die beiden Steine [oben] auf die Schulterstuecke des Ephods, als Steine des Gedenkens fuer die Soehne Israel! Und Aharon soll ihre Namen auf seinen beiden Schultern tragen vor -''''- zum Gedenken.
(13) Weiter stelle goldene Einfassungen
(14) und zwei Ketten aus reinem Gold her! Als Schnuere sollst du sie herstellen, in Seilerarbeit, und die seil[foermigen] Ketten an den Einfassungen befestigen.

(15) Und mache die Brusttasche fuer den Rechtsspruch in Kunststickerarbeit! Wie die Arbeit des Ephods sollst du sie anfertigen: aus Gold, violettem und rotem Purpur, Karmesinstoff und gezwirntem Byssus sollst du sie machen.
(16) Viereckig soll sie sein, doppelt gelegt, eine Spanne ihre Laenge und eine Spanne ihre Breite.
(17) Und besetze sie mit eingesetzten Steinen, vier Reihen von Steinen: eine Reihe Karneol, Topas und Smaragd, die erste Reihe;
(18) die zweite Reihe: Rubin, Saphir und Jaspis;
(19) und die dritte Reihe: Hyazinth, Achat und Amethyst;
(20) und die vierte Reihe: Tuerkis und Onyx und Nephrit! Mit Gold sollen sie eingefasst sein in ihren Einsetzungen.
(21) Die Steine sollen also den Namen der Soehne Israel entsprechen, zwoelf [an der Zahl], entsprechend ihren Namen; in Siegelgravur sollen sie [hergestellt] werden, jeder seinem Namen entsprechend fuer die zwoelf Staemme.
(22) Mache an der Brusttasche gedrehte Ketten in Seilerarbeit, aus reinem Gold;
(23) und zwar sollst du an der Brusttasche zwei goldene Ringe anbringen, indem du die beiden Ringe an den beiden [oberen] Enden der Brusttasche befestigst
(24) und die zwei goldenen Schnuere an den beiden Ringen an den Enden der Brusttasche befestigst.
(25) Die beiden [anderen] Enden der zwei Schnuere aber sollst du an den beiden Einfassungen befestigen und sie [so] an den Schulterstuecken des Ephods befestigen, an seiner Vorderseite.
(26) Und stelle zwei [andere] goldene Ringe her und befestige sie an den beiden [unteren] Enden der Brusttasche, an ihrem Rand, der dem Ephod zugekehrt ist, auf der Innenseite!
(27) Dann mache [noch] zwei goldene Ringe und befestige sie unten an den beiden Schulterstuecken des Ephods, an seiner Vorderseite, dicht an seiner Zusammenfuegung [mit den Schulterstuecken] oberhalb des Gurtes vom Ephod.
(28) Und man soll die Brusttasche von ihren Ringen aus mit einer Schnur von violettem Purpur an den Ringen des Ephods festbinden, damit sie ueber dem Gurt des Ephods sitzt und die Brusttasche sich nicht von [der Stelle] ueber dem Ephod verschiebt.
(29) So soll Aharon an der Brusttasche fuer den Rechtsspruch die Namen der Soehne Israel auf seinem Herzen tragen, wenn er ins Heiligtum hineingeht, um sie bestaendig vor -''''- in Erinnerung zu bringen.
(30) In die Brusttasche fuer den Rechtsspruch aber lege die Urim und die Tummim, damit sie auf dem Herzen Aharons sind, wenn er vor -''''- hineingeht! So soll Aharon den Rechtsspruch fuer die Soehne Israel bestaendig vor -''''- auf seinem Herzen tragen.

(31) Mache das Oberkleid des Ephods ganz aus violettem Purpur!
(32) Seine Kopfoeffnung soll in seiner Mitte sein, [und] einen Rand in Weberarbeit soll es ringsum an seiner Oeffnung haben. Wie die Oeffnung eines Lederpanzers soll sie fuer ihn sein, damit es nicht einreisst.
(33) An seinem [unteren] Saum sollst du Granataepfel aus violettem und rotem Purpur und Karmesinstoff anbringen, ringsum an seinem Saum, und zwischen ihnen ringsum goldene Gloeckchen:
(34) [erst] ein goldenes Gloeckchen, dann einen Granatapfel [und wieder] ein goldenes Gloeckchen und einen Granatapfel ringsum an dem Saum des Oberkleides.
(35) Und Aharon soll es anhaben, um [darin] den Dienst zu verrichten, und der Klang soll gehoert werden, wenn er ins Heiligtum hineingeht vor -''''-, und wenn er herausgeht, damit er nicht stirbt.

(36) Und stelle aus reinem Gold ein [blumenfoermiges] Stirnblatt her und graviere darauf mit Siegelgravur ein: Heiligkeit -''''- !
(37) Das haenge an eine Schnur aus violettem Purpur, so dass es sich am Kopfbund befindet! An der Vorderseite des Kopfbundes soll es sein.
(38) So sei es auf der Stirn Aharons, damit Aharon die Schuld der heiligen Dinge trage, die die Soehne Israel heiligen werden, bei allen Gaben ihrer heiligen Dinge. Und es soll bestaendig an seiner Stirn sein zum Gefallen fuer sie vor -''''- .
(39) Den Leibrock aber webe aus Byssus, gemustert, und mache einen Kopfbund aus Byssus! Dazu sollst du einen Guertel in Buntwirkerarbeit anfertigen.
(40) Auch den Soehnen Aharons sollst du Leibroecke machen und Guertel fuer sie anfertigen, und hohe Turbane sollst du ihnen machen zur Ehre und zum Schmuck.
(41) Und du sollst deinen Bruder Aharon damit bekleiden und seine Soehne mit ihm. Dann sollst du sie salben und ihnen die Haende fuellen und sie heiligen, damit sie mir den Priesterdienst ausueben.
(42- Ferner mache ihnen leinene Beinkleider, um das Fleisch der Bloesse zu bedecken! Von den Hueften bis zu den Oberschenkeln sollen sie reichen.
(43) Und Aharon und seine Soehne sollen sie anhaben, wenn sie in das Zelt der Begegnung hineingehen oder wenn sie an den Altar herantreten, um den Dienst im Heiligtum zu verrichten, damit sie nicht eine Schuld auf sich laden und sterben. Eine ewige Ordnung fuer ihn und fuer seine Nachkommenschaft nach ihm.

Kapitel XXIX.

(1) Und dies ist es, was du mit ihnen tun sollst, sie zu heiligen, damit sie mir den Priesterdienst ausueben: Nimm einen Jungstier, ein Rind und zwei Widder ohne Fehler,
(2) dazu ungesaeuertes Brot und ungesaeuerte, mit Oel gemengte Kuchen sowie ungesaeuerte, mit Oel bestrichene Fladen; aus Weizengriess sollst du sie machen.
(3) Dann lege sie in einen Korb und bringe sie in dem Korb dar, und den Jungstier und die zwei Widder!
(4- Aharon und seine Soehne aber sollst du an den Eingang des Zeltes der Begegnung herantreten lassen und sie mit Wasser waschen.
(5) Darauf sollst du die Kleider nehmen und Aharon bekleiden mit dem Leibrock, dem Oberkleid des Ephods, dem Ephod und der Brusttasche und ihm den Gurt des Ephods umbinden.
(6) Dann setze ihm den Kopfbund auf sein Haupt und befestige das heilige Diadem am Kopfbund,
(7) nimm das Salboel, giesse es auf sein Haupt und salbe ihn!
(8) Auch seine Soehne sollst du herantreten lassen und sie mit Leibroecken bekleiden.
(9) Dann umguerte sie mit dem Guertel, Aharon und seine Soehne, und binde ihnen die hohen Turbane um! So soll ihnen das Priesteramt zu einer ewigen Ordnung sein. Und du sollst Aharon und seinen Soehnen die Haende fuellen.
(10) Auch sollst du den Jungstier vor das Zelt der Begegnung heranfuehren, und Aharon und seine Soehne sollen ihre Haende auf den Kopf des Jungstiers legen.
(11) Dann schlachte den Jungstier vor -''''- , am Eingang des Zeltes der Begegnung,
(12) nimm von dem Blut des Jungstiers und tu es mit deinem Finger an die Hoerner des Altars, und alles [uebrige] Blut sollst du an den Fuss des Altars giessen!
(13) Und nimm alles Fett, das die Eingeweide bedeckt, dazu den Lappen ueber der Leber und die beiden Nieren und das Fett, das an ihnen ist, und lass [dies alles] auf dem Altar als Rauch aufsteigen!
(14) Das Fleisch des Jungstiers aber samt seiner Haut und dem Inhalt seines Magens sollst du ausserhalb des Lagers verbrennen: ein Suendopfer ist es.
(15) [Danach] nimm den einen Widder, und Aharon und seine Soehne sollen ihre Haende auf den Kopf des Widders legen,
(16) dann sollst du den Widder schlachten und sein Blut nehmen und es ringsum an den Altar sprengen.
(17) Und du sollst den Widder in seine Stuecke zerlegen, seine Eingeweide und seine Unterschenkel waschen und sie auf seine Stuecke und auf seinen Kopf legen.
(18) Den ganzen Widder aber sollst du auf dem Altar als Rauch aufsteigen lassen: ein Brandopfer fuer den EWIGEN ist es, ein wohlgefaelliger Geruch. Ein Feueropfer ist es fuer -''''-.
(19) Und nimm den zweiten Widder, und Aharon und seine Soehne sollen ihre Haende auf den Kopf des Widders legen!
(20) Dann sollst du den Widder schlachten und von seinem Blut [etwas] nehmen und es auf das rechte Ohrlaeppchen Aharons und auf das rechte Ohrlaeppchen seiner Soehne tun, auch auf den Daumen ihrer rechten Hand und auf die grosse Zehe ihres rechten Fusses. Das [uebrige] Blut aber sollst du ringsum an den Altar sprengen.
(21) Und nimm von dem Blut, das auf dem Altar ist, und von dem Salboel und sprenge es auf Aharon und auf seine Kleider, und auf seine Soehne und auf die Kleider seiner Soehne mit ihm! So werden er und seine Kleider und seine Soehne und die Kleider seiner Soehne mit ihm geheiligt.
(22) Dann nimm von dem Widder das Fett, den Fettschwanz und das Fett, das die Eingeweide bedeckt, dazu den Leberlappen, die beiden Nieren und das Fett, das an ihnen ist, sowie die rechte Keule - denn ein Widder der Einsetzung ist es -,
(23) ferner ein [fladenfoermiges] Rundbrot, einen Oelbrotkuchen und einen Fladen aus dem Korb der ungesaeuerten Brote, der vor -''''- [steht],
(24) und lege das alles auf die Haende Aharons und auf die Haende seiner Soehne und schwinge es als Schwingopfer vor dem EWIGEN!
(25) Dann nimm es von ihren Haenden und lass es auf dem Altar ueber dem Brandopfer als Rauch aufsteigen zum wohlgefaelligen Geruch vor -''''- ! Ein Feueropfer ist es fuer -''''-.
(26) Und nimm die Brust von dem Einsetzungswidder, der fuer Aharon ist, und schwinge sie als Schwingopfer vor dem EWIGEN! Sie soll dein Anteil sein.
(27) Und heilige die Brust des Schwingopfers und die Keule des Hebopfers, die geschwungen und die abgehoben worden ist, von dem Einsetzungswidder, von dem, was fuer Aharon, und von dem, was fuer seine Soehne ist!
(28) Und es soll Aharon und seinen Soehnen zukommen als eine ewige Ordnung bei den Soehnen Israel, denn es ist ein Hebopfer, und ein Hebopfer soll es sein bei den Soehnen Israel, ihr Hebopfer von ihren Heilsopfern: fuer -''''-.
(29) Die heiligen Kleider Aharons sollen nach ihm seinen Soehnen zuteil werden, damit man sie darin salbe und darin weihe.
(30- Sieben Tage soll sie anziehen, wer von seinen Soehnen an seiner Statt Priester wird, wer in das Zelt der Begegnung hineingeht, um im Heiligtum zu dienen.
(31) Du sollst den Einsetzungswidder nehmen und sein Fleisch an heiliger Staette kochen.
(32) Dann sollen Aharon und seine Soehne das Fleisch des Widders und das Brot, das im Korb ist, am Eingang des Zeltes der Begegnung essen.
(33) Sie sollen die [Stuecke] essen, mit denen die Suehnung vollzogen wurde, um ihnen die Haende zu fuellen, um sie dadurch zu heiligen. Ein Fremder darf aber nicht davon essen, denn sie sind heilig.
(34) Wenn aber von dem Fleisch des Einsetzungsopfers und von dem Brot etwas bis zum [naechsten] Morgen uebrigbleibt, dann sollst du das Uebriggebliebene mit Feuer verbrennen; es darf nicht gegessen werden, denn es ist heilig.
(35) So sollst du mit Aharon und seinen Soehnen verfahren, nach allem, was ich dir geboten habe. Sieben Tage sollst du sie weihen.

(36) Auch sollst du taeglich einen Jungstier zur Suehnung als Suendopfer darbringen und den Altar entsuendigen, indem du Suehnung an ihm vollziehst, und du sollst ihn salben, um ihn zu heiligen.
(37) Sieben Tage sollst du Suehnung am Altar vollziehen und ihn [dadurch] heiligen. So wird der Altar hochheilig sein: alles, was den Altar beruehrt, ist geheiligt.

(38) Und dies ist es, was du auf dem Altar darbringen sollst: taeglich zwei einjaehrige Laemmer als regelmaessiges [Brandopfer].
(39) Das eine Lamm sollst du am Morgen darbringen, und das zweite Lamm sollst du zwischen den zwei Abenden darbringen,
(40) dazu ein Zehntel mit einem viertel Hin Oel aus zerstossenen [Oliven] gemengt, und als Trankopfer ein viertel Hin Wein zu dem einen Lamm.
(41) Das andere Lamm aber sollst du zwischen den zwei Abenden darbringen - wie bei dem Morgen-Speisopfer und bei seinem Trankopfer sollst du es dabei halten - zum wohlgefaelligen Geruch, ein Feueropfer fuer den EWIGEN,
(42) als ein regelmaessiges Brandopfer fuer [all] eure Generationen am Eingang des Zeltes der Begegnung vor -''''- , wo ich euch begegnen werde, um dort zu dir zu reden.
(43) Und ich werde dort den Soehnen Israel begegnen, und es wird durch meine Herrlichkeit geheiligt werden.
(44) So werde ich das Zelt der Begegnung und den Altar heiligen. Und Aharon und seine Soehne werde ich heiligen, damit sie mir den Priesterdienst ausueben.
(45) Und ich werde mitten unter den Soehnen Israel wohnen und ihr G"tt sein.
(46) Und sie werden erkennen, dass ich, -''''- , ihr G"tt bin, der ich sie aus dem Land Mizrajim herausgefuehrt habe, um mitten unter ihnen zu wohnen, ich, der EWIGE, ihr G"tt.

Kapitel XXX.

(1) Ferner sollst du einen Altar anfertigen zum Raeuchern des Raeucherwerks, aus Akazienholz sollst du ihn machen:
(2) eine Elle seine Laenge und eine Elle seine Breite - viereckig soll er sein - und zwei Ellen seine Hoehe; seine Hoerner sollen aus [einem Stueck mit] ihm sein.
(3) Und ueberzieh ihn mit reinem Gold, seine Platte und seine Waende ringsum sowie seine Hoerner, und bringe an ihm ringsum eine goldene Kante an!
(4) Und bringe an ihm unter seiner Kante zwei goldene Ringe an! An seine beiden Seiten sollst du sie anbringen, an seine beiden Waende. Die sollen als Behaelter fuer die Stangen dienen, damit man ihn daran tragen kann.
(5) Und stelle die Stangen aus Akazienholz her und ueberzieh sie mit Gold!
(6) Und stelle ihn vor dem Vorhang auf, der an der Lade des Zeugnisses ist, vor der Deckplatte, die ueber dem Zeugnis [liegt], wo ich dir begegnen werde.
(7) Und Aharon soll wohlriechendes Raeucherwerk als Rauch aufsteigen lassen. Morgen fuer Morgen, wenn er die Lampen zurichtet, soll er es als Rauch aufsteigen lassen.
(8) [Auch] wenn Aharon die Lampen zwischen den zwei Abenden aufsetzt, soll er es als Rauch aufsteigen lassen. [Dies sei] ein regelmaessiges Raeucheropfer vor -''''- fuer [all] eure Generationen.
(9) Ihr duerft kein fremdes Raeucherwerk auf ihm darbringen, auch kein Brandopfer oder Speisopfer; auch Trankopfer duerft ihr nicht auf ihm ausgiessen.
(10) Und Aharon soll einmal im Jahr an seinen Hoernern Suehnung vollziehen mit dem Blut des Suendopfers der Versoehnung; einmal im Jahr soll er Suehnung an ihm vollziehen, fuer [all] eure Generationen: Hochheilig ist er -''''- .

Zum Inhaltsverzeichnis: haParashah
Zum Inhaltsverzeichnis: Jahaduth
Zum Inhaltsverzeichnis: haGalil onLine



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel