hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

hebraeisch / deutsch: 
Hebraeische Internetbuchstaben
erhalten Sie kostenlos.
Die Haftarah finden Sie bei ORT, London.

Parashath haShawu'a (Wochenabschnitt)
VaJikra (Leviticus / III. B.M.) 12:1-13:49
Parschath Tasri'a - Bevor Sie zu stolz werden

Wochenabschnitt
Parashath Tasri'a - òéøæú úùøô

Kapitel 12.

-12,1- Und der EWIGE redete zu Moshè: -12,2- Rede zu den Soehnen Israel: Wenn eine Frau empfaengt und ein maennliches Kind gebiert, so wird sie sieben Tage unrein sein; wie in den Tagen der Unreinheit ihres Unwohlseins wird sie unrein sein. -12,3- Und am achten Tag soll das Fleisch seiner Vorhaut beschnitten werden.
-12,4- Und sie soll 33 Tage im Blut der Reinigung [daheim] bleiben. Nichts Heiliges soll sie anruehren, und zum Heiligtum soll sie nicht kommen, bis die Tage ihrer Reinigung erfuellt sind. -12,5- Und wenn sie ein weibliches Kind gebiert, so wird sie zwei Wochen unrein sein wie bei ihrer Unreinheit. Und 66 Tage soll sie wegen des Blutes der Reinigung daheimbleiben.
-12,6- Und wenn die Tage ihrer Reinigung fuer einen Sohn oder eine Tochter erfuellt sind, soll sie ein einjaehriges Lamm zum Brandopfer bringen und eine junge Taube oder eine Turteltaube zum Suendopfer, zum Priester an den Eingang des Zeltes der Begegnung. -12,7- Und er soll es vor dem EWIGEN darbringen und Suehnung fuer sie erwirken, und sie wird rein sein vom Fluss ihres Blutes. Das ist das Gesetz der Gebaerenden bei einem maennlichen oder bei einem weiblichen Kind. -12,8- Und wenn ihre Hand das zu einem Schaf Ausreichende nicht findet, soll sie zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben nehmen, eine zum Brandopfer und eine zum Suendopfer. Und der Priester soll Suehnung fuer sie erwirken, und sie wird rein sein.

Kapitel 13.

-13,9- Wenn ein Aussatzmal an einem Menschen entsteht, dann soll er zum Priester gebracht werden. -13,10- Und besieht [ihn] der Priester, und siehe, es ist eine weisse Erhoehung in der Haut, und sie hat das Haar in weiss verwandelt, und eine Bildung von [wildem] Fleisch ist in der Erhoehung, -13,11- [dann] ist es ein alter Aussatz in der Haut seines Fleisches, und der Priester soll ihn fuer unrein erklaeren; er soll ihn nicht einschliessen, denn er ist unrein. -13,12- Wenn aber der Aussatz in der Haut kraeftig ausbricht und der Aussatz die ganze Haut dessen, der das Mal hat, bedeckt, von seinem Kopf bis zu seinen Fuessen, wohin auch die Augen des Priesters sehen, -13,13- und der Priester besieht [ihn], und siehe, der Aussatz hat sein ganzes Fleisch bedeckt, dann soll er [den, der] das Mal [hat], fuer rein erklaeren; hat es sich ganz in weiss verwandelt, ist er rein.
-13,14- An dem Tag aber, da [wildes] Fleisch an ihm gesehen wird, wird er unrein sein. -13,15- Und sieht der Priester das [wilde] Fleisch, dann soll er ihn fuer unrein erklaeren; das rohe Fleisch ist unrein: Aussatz ist es. -13,16- Wenn aber das [wilde] Fleisch wieder zurueckgeht und in weiss verwandelt wird, dann soll er zum Priester kommen. -13,17- Und besieht ihn der Priester, und siehe, das Mal ist in weiss verwandelt, dann soll der Priester [den, der] das Mal [hat], fuer rein erklaeren: rein ist er.
-13,18- Und wenn [im] Fleisch, in dessen Haut, ein Geschwuer entsteht und [wieder] heilt, -13,19- und es entsteht an der Stelle des Geschwuers eine weisse Erhoehung oder ein weiss-roetlicher Fleck, dann soll er sich dem Priester zeigen. -13,20- Und besieht [ihn] der Priester, und siehe, der Fleck erscheint niedriger als die Haut, und sein Haar hat sich in weiss verwandelt, dann soll der Priester ihn fuer unrein erklaeren: das Mal des Aussatzes ist es. Er ist in dem Geschwuer ausgebrochen.
-13,21- Wenn der Priester ihn besieht, und siehe, es ist kein weisses Haar darin, und der Fleck ist nicht niedriger als die Haut und ist blass, dann soll der Priester ihn [fuer] sieben Tage einschliessen. -13,22- Wenn er aber in der Haut weiter um sich greift, dann soll der Priester ihn fuer unrein erklaeren: ein Mal ist es. -13,23- Und wenn der Fleck an seiner Stelle stehenbleibt, [wenn er] nicht um sich gegriffen hat, dann ist es die Narbe des Geschwuers. Der Priester soll ihn fuer rein erklaeren.
-13,24- Oder wenn [im] Fleisch, in dessen Haut, eine [Brand]wunde entsteht, und die Bildung der Wunde wird ein weiss-roetlicher oder weisser Fleck, -13,25- und der Priester besieht ihn, und siehe, das Haar im Fleck ist in weiss verwandelt, und er erscheint tiefer als die Haut, [dann] ist es Aussatz; er ist in der [Brand]wunde ausgebrochen. Der Priester soll ihn fuer unrein erklaeren: das Mal des Aussatzes ist es.
-13,26- Und wenn der Priester ihn besieht, und siehe, es ist kein weisses Haar in dem Fleck, und er ist nicht niedriger als die Haut und ist blass, dann soll der Priester ihn [fuer] sieben Tage einschliessen. -13,27- Und der Priester soll ihn am siebten Tag besehen. Wenn er in der Haut weiter um sich greift, dann soll der Priester ihn fuer unrein erklaeren: das Mal des Aussatzes ist es. -13,28- Und wenn der Fleck an seiner Stelle stehenbleibt, [wenn er] in der Haut nicht um sich gegriffen hat und blass ist, ist es die Erhoehung der [Brand]wunde. Der Priester soll ihn fuer rein erklaeren, denn es ist die Narbe der [Brand]wunde. -13,29- Und wenn ein Mann oder eine Frau ein Mal am Kopf oder am Bart bekommt, -13,30- und der Priester besieht das Mal, und siehe, sie erscheint tiefer als die Haut, und goldglaenzendes, duennes Haar ist darin, dann soll der Priester ihn fuer unrein erklaeren: Kraetze ist es, Aussatz des Kopfes oder des Bartes.
-13,31- Und wenn der Priester das Mal der Kraetze besieht, und siehe, es erscheint nicht tiefer als die Haut, und es ist kein schwarzes Haar darin, dann soll der Priester [den, der] das Mal der Kraetze [hat], [fuer] sieben Tage einschliessen. -13,32- Und besieht der Priester das Mal am siebten Tag, und siehe, die Kraetze hat nicht um sich gegriffen, und es ist kein goldglaenzendes Haar darin, und die Kraetze erscheint nicht tiefer als die Haut, -13,33- dann soll er sich scheren; aber den Schorf soll er nicht scheren. Und der Priester schliesse [den, der] die Kraetze [hat], zum zweiten Mal [fuer] sieben Tage ein. -13,34- Und besieht der Priester die Kraetze am siebten Tag, und siehe, die Kraetze hat in der Haut nicht um sich gegriffen, und sie erscheint nicht tiefer als die Haut, dann soll der Priester ihn fuer rein erklaeren. Er soll seine Kleider waschen, und er ist rein. -13,35- Wenn aber nach seiner Reinigung die Kraetze in der Haut weiter um sich greift, -13,36- und der Priester besieht ihn, und siehe, die Kraetze hat in der Haut um sich gegriffen, dann soll der Priester nicht nach dem goldglaenzenden Haar forschen: unrein ist er. -13,37- Wenn aber in seinen Augen die Kraetze stehengeblieben ist, und es ist schwarzes Haar darin gewachsen, dann ist die Kraetze geheilt: rein ist er. Der Priester soll ihn fuer rein erklaeren.
-13,38- Und wenn ein Mann oder eine Frau in der Haut ihres Fleisches Flecken bekommt, weisse Flecken, -13,39- und der Priester besieht sie, und siehe, in der Haut ihres Fleisches sind blasse, weisse Flecken, dann ist es ein [gutartiger] Ausschlag, der in der Haut ausgebrochen ist: rein ist er.
-13,40- Und wenn bei jemandem sein Kopf kahl wird, ist er ein Glatzkopf: rein ist er. -13,41- Und wenn sein Kopf an seiner Vorderseite kahl wird, ist er stirnglatzig: rein ist er. -13,42-Und wenn an der kahlen Stelle [hinten] oder an der Stirnglatze ein weiss-roetliches Mal ist, dann ist es Aussatz, der an seiner kahlen Stelle [hinten] oder an seiner Stirnglatze ausgebrochen ist. -13,43- Und besieht ihn der Priester, und siehe, die Erhoehung des Mals ist weiss-roetlich an seiner kahlen Stelle [hinten] oder an seiner Stirnglatze gleich dem Aussehen des Aussatzes in der Haut des Fleisches, -13,44- [dann] ist er ein aussaetziger Mann: unrein ist er. Der Priester soll ihn fuer ganz und gar unrein erklaeren; sein Mal ist an seinem Kopf.
-13,45- Und der Aussaetzige, an dem das Mal ist, - seine Kleider sollen zerrissen und sein Kopfhaar soll frei haengen gelassen werden, und er soll seinen Bart verhuellen und ausrufen: Unrein, unrein! -13,46- All die Tage, die das Mal an ihm ist, soll er unrein sein; unrein ist er: allein soll er wohnen, ausserhalb des Lagers soll seine Wohnung sein.

-13,47- Und wenn an einem Kleid ein Aussatzmal entsteht, an einem Kleid aus Wolle oder an einem Kleid aus Leinen -13,48-oder an einem Gewebe oder an Gewirktem aus Leinen oder aus Wolle oder an einem Fell oder an irgend einem Fellwerk, -13,49- und das Mal ist gruenlich oder roetlich am Kleid oder am Fell oder am Gewebe oder am Gewirkten oder an irgendeinem Geraet aus Fell, [dann] ist es das Mal des Aussatzes. Man soll es den Priester besehen lassen. -13,50- Und der Priester besehe das Mal und schliesse [das, woran] das Mal [ist, fuer] sieben Tage ein.
-13,51- Und sieht er das Mal am siebten Tag, dass das Mal um sich gegriffen hat am Kleid oder am Gewebe oder am Gewirkten oder am Fell, nach allem, wozu das Fell verarbeitet wird, [dann] ist das Mal ein boesartiger Aussatz: unrein ist es. -13,52- Und man soll das Kleid oder das Gewebe oder das Gewirkte aus Wolle oder aus Leinen oder jedes Geraet aus Fell, woran das Mal ist, verbrennen; denn ein boesartiger Aussatz ist es: mit Feuer soll es verbrannt werden. -13,53- Und wenn der Priester es besieht, und siehe, das Mal hat nicht um sich gegriffen am Kleid oder am Gewebe oder am Gewirkten oder an irgendeinem Geraet aus Fell, -13,54- dann soll der Priester gebieten, dass man das waescht, woran das Mal ist; und er soll es zum zweiten Mal [fuer] sieben Tage einschliessen.
-13,55- Und besieht der Priester das Mal nach dem Waschen, und siehe, das Mal hat sein Aussehen nicht geaendert, und das Mal hat nicht um sich gegriffen, [dann] ist es unrein. Mit Feuer sollst du es verbrennen: es ist eine Vertiefung auf seiner kahlen Stelle [hinten] oder auf der kahlen Stelle [vorne]. -13,56- Und wenn der Priester es besieht, und siehe, das Mal ist blass geworden nach dem Waschen, dann soll er es abreissen vom Kleid oder vom Fell oder vom Gewebe oder vom Gewirkten. -13,57- Und wenn es sich noch zeigen wird am Kleid oder am Gewebe oder am Gewirkten, oder an irgendeinem Geraet aus Fell, [dann] ist es ein ausbrechender [Aussatz]: mit Feuer sollst du verbrennen, woran das Mal ist. -13,58- Und das Kleid oder das Gewebe oder das Gewirkte oder irgendein Geraet aus Fell, das du waeschst, so dass das Mal daraus weicht: es soll zum zweiten Mal gewaschen werden. Dann ist es rein.
-13,59- Das ist das Gesetz [betreffs] des Aussatzmals an einem Kleid aus Wolle oder aus Leinen, oder an einem Gewebe oder an einem Gewirkten oder an irgendeinem Geraet aus Fell, es fuer rein oder fuer unrein zu erklaeren.

Zum Inhaltsverzeichnis: haParashah
Zum Inhaltsverzeichnis: Jahaduth



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel