hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

hebraeisch / deutsch: Hebraeische Internetbuchstaben erhalten Sie kostenlos.
Parashath haShawu'a (Wochenabschnitt)

Sh'moth (Exodus / II. B.M.) 38:21-40:38
Haftarah: I Koenige c7.51-c.8.21
Parashath Pekudej -
[Kommentar]


: , , ,
. ,
Eleh P'kudej haMishkhan, Mishkhan haEduth, asher pukad, al pi Mosheh:
Awodath haLeviim, beJad Ithamar Ben Aharon haKhohen.

Die Tonaufnahmen liegen im Real-Audio Format vor. Wenn Sie noch keinen Real-Audio Player besitzen, erhalten Sie ihn bei Real-Audio kostenlos. Die Sound-Files aller weiteren Verse erhalten Sie bei ORT-Education, London.

Kapitel XXXVIII. "

   :    ,   ,   ,       ,*
                           .     ,               
     , ,  ,         ,*
                                                     .                
     ,    ,          ,*
                            {}  .   ,               
 ,  --   ,        ,*
             .  ,    ,                
,      ,  ,       ,*
                                                 .                
,   --     ,      ,*
    ,      ,                  
                                                    .               
  :    ,    ,   ,     ,*
                           . --  ,                
  ;    ,          ,*
                                         .  ,               
         . ,   ,  ,      ,*
   ,    ,      ,       ,*
                           .   , ;                 
      ;     ,        ,*
                                    . ,                  

(21) Dies sind die Berechnungen fuer die Wohnung, die Wohnung des Zeugnisses, die auf Moshes Befehl als Dienst der Leviten unter der Leitung Itamars, des Sohnes des Priesters Aharon, vorgenommen wurde -
(22) Bezalel, der Sohn Uris, des Sohnes Hurs, vom Stamm Juda, machte alles, was -''''- dem Moshe geboten hatte,
(23) und mit ihm Oholiab, der Sohn Ahisamachs, vom Stamm Dan, ein Kunsthandwerker und Kunststicker und Buntwirker in violettem und rotem Purpur, Karmesinstoff und Byssus -:
(24) Alles Gold, das zur Arbeit am ganzen Bau des Heiligtums verwendet wurde, das Gold des Schwingopfers, betrug 29 Talente und 730 Schekel, nach dem Schekel des Heiligtums.
(25) Und das Silber von den Gemusterten der Gemeinde betrug 100 Talente und 1 775 Schekel, nach dem Schekel des Heiligtums:
(26) ein Beka je Kopf, ein halber Schekel, nach dem Schekel des Heiligtums, von jedem, der zu den Gemusterten hinueberging, von zwanzig Jahren an und darueber, von 603 550 [Mann].
(27- Die 100 Talente Silber waren zum Giessen der Fussgestelle des Heiligtums und der Fussgestelle des Vorhangs: 100 Fussgestelle auf 100 Talente, ein Talent auf ein Fussgestell.
(28) Aus den 1 775 [Schekeln] aber machte er Naegel fuer die Saeulen, ueberzog ihre Koepfe und verband sie [mit Staeben).
(29) Die Bronze des Schwingopfers betrug 70 Talente und 2 400 Schekel.
(30) Und er machte daraus die Fussgestelle vom Eingang des Zeltes der Begegnung, den bronzenen Altar und sein bronzenes Gitter und alle Geraete des Altars,
(31) die Fussgestelle des Vorhofs ringsum und die Fussgestelle am Tor des Vorhofs sowie alle Pfloecke der Wohnung und alle Pfloecke des Vorhofs ringsum.

Kapitel XXIX. ''

;          ,          ,*
{}  .     ,                    

     .  ,     ,  ,      ,*

       ,   ,         ,*
             . ,--     ,               

                  . ,   , ,        ,*

       ,     ,         ,*
        {}  .  ,  --  ,                

,   ,   ,         ,*
                                          .                  

   ,       ,          , 
                                    {}  .  ,                

    ,  ,          ,*
                                             .  ,               

  . ,     :  -- ,       ,*

,--      ,   :    ,       ,*
                                                       .               

                             . , -- ,     ,*

                             . , -- ,     ,*

,        :   , --  ,     ,*
                                                  .               

   : --  ,          ,*
                             .   ,                  

          . , ,  ,         ,*

,     ;   ,        ,*
                                          .                  

     . ,  ,   ,        ,*

    ;     ,         ,*
                                  .   ,                

  ,  ,     ,        ,*
                                         .                  

       ,   ,      ,*
                      .  ,--  ,               

   ,             ,*
,  --   ,   ,                 
                                                {}  .                

                 . , ,  ,        ,*

         .  ,   ;  ,       ,*

  .--     ,        ,*

 ,     ;  ,      ,*
                            . ,--                 

  ,  ,     ,        ,*
                                     {}  .                  

             . , ,  ,        ,*

.  ,   ,    ,       ,*

  ,  ,            ,*
                                    {}  .  ,                

      ;   ,          ,*
                                           .  ,               

     ,      ,        ,*
                                          {}  .  ,               

 --   ,  ;      ,     ,*
                             {}  .  ,                  

,   ,      ,         ,*
                                      .                 

,  ;    ,         ,*
                                                 .                

                       . , ;  ,       ,*

                        .   ,         ,*

,  ;  --   ,         ,*
                                                  .                

   ,  ;      ,       ,*
                                                      .               

;      ,            ,*
                                          .  ,                

   ,      ,            ,*
       .  ,     ; ,               

  ,      ;   ,       ,*
                                             .                 

     ,        :   ,        ,*
                                                     .               

   ,  --    ,         ,*
                                  {}  . ,  ;               

(1) Aus dem violetten und dem roten Purpur aber und [aus] dem Karmesinstoff machten sie die gewirkten Kleider fuer den Dienst im Heiligtum, und sie machten die heiligen Kleider fuer Aharon, wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(2) Und zwar machte man das Ephod aus Gold, violettem und rotem Purpur, Karmesinstoff und gezwirntem Byssus:
(3) sie haemmerten die Goldbleche zurecht, und man zerschnitt sie zu Faeden, um [sie] in den violetten und roten Purpur, in den Karmesinstoff und den Byssus hineinzuarbeiten, in Kunststickerarbeit.
(4) Sie machten zusammenfuegbare Schulterstuecke daran: an seinen beiden Raendern wurde es [mit ihnen] zusammengefuegt.
(5) Und der Gurt, mit dem es angelegt wurde, der sich oben darueber befand, war von gleicher Arbeit aus [einem Stueck mit] ihm: aus Gold, violettem und rotem Purpur, Karmesinstoff und gezwirntem Byssus - wie der EWIGE dem Moshe geboten hatte.
(6) Und sie machten die Onyxsteine, umgeben mit goldenen Einfassungen, graviert in Siegelgravur, entsprechend den Namen der Soehne Israels.
(7) Dann setzte man sie [oben] auf die Schulterstuecke des Ephods, als Steine des Gedenkens fuer die Soehne Israel - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(8) Man machte die Brusttasche in Kunststickerarbeit wie die Arbeit des Ephods: aus Gold, violettem und rotem Purpur, Karmesinstoff und gezwirntem Byssus.
(9) Sie war viereckig; doppelt gelegt machten sie die Brusttasche, eine Spanne ihre Laenge und eine Spanne ihre Breite, doppelt gelegt.
(10) Dann besetzten sie sie mit vier Reihen von Steinen: eine Reihe mit Karneol, Topas und Smaragd, die erste Reihe;
(11) die zweite Reihe: Rubin, Saphir und Jaspis;
(12) und die dritte Reihe: Hyazinth, Achat und Amethyst;
(13) und die vierte Reihe: Tuerkis, Onyx und Nephrit; [sie waren] mit goldenen Einfassungen umgeben in ihren Einsetzungen.
(14) Die Steine waren entsprechend den Namen der Soehne Israels - zwoelf [an der Zahl], entsprechend ihren Namen; in Siegelgravur [waren sie hergestellt], jeder nach seinem Namen fuer die zwoelf Staemme.
(15) Und sie machten an die Brusttasche gedrehte Ketten in Seilerarbeit aus reinem Gold;
(16) und zwar fertigten sie zwei goldene Einfassungen und zwei goldene Ringe an und befestigten die beiden Ringe an den beiden [oberen] Enden der Brusttasche;
(17) und die zwei goldenen Schnuere befestigten sie an den beiden Ringen an den Enden der Brusttasche.
(18- Die beiden [anderen] Enden der zwei Schnuere aber befestigten sie an den beiden Einfassungen und befestigten sie [so] an den Schulterstuecken des Ephods, an seiner Vorderseite.
(19) Und sie stellten zwei [andere] goldene Ringe her und befestigten sie an den beiden [unteren] Enden der Brusttasche, an ihrem Rand, der dem Ephod zugekehrt war, auf der Innenseite.
(20) Dann machten sie noch zwei goldene Ringe und befestigten sie unten an den beiden Schulterstuecken des Ephods, an seiner Vorderseite, dicht an seiner Zusammenfuegung [mit den Schulterstuecken] oberhalb des Gurtes des Ephods.
(21) Und sie banden die Brusttasche von ihren Ringen mit einer Schnur aus violettem Purpur an den Ringen des Ephods fest, damit es ueber dem Gurt des Ephods sass und sich die Brusttasche nicht von [der Stelle] ueber dem Ephod verschob - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(22) Und man machte das Oberkleid des Ephods in Weberarbeit, ganz aus violettem Purpur.
(23) Und die Oeffnung des Oberkleides war in seiner Mitte wie die Oeffnung eines Lederpanzers. Ringsum an seiner Oeffnung hatte es einen Rand, damit es nicht einriss.
(24) Am [unteren] Saum des Oberkleides aber brachten sie Granataepfel aus violettem und rotem Purpur und Karmesinstoff an, gezwirnt.
(25) Dann machten sie Gloeckchen aus reinem Gold und setzten die Gloeckchen zwischen die Granataepfel ringsum an den Saum des Oberkleides zwischen die Granataepfel:
(26) [erst] ein Gloeckchen, dann einen Granatapfel [und wieder] ein Gloeckchen und einen Granatapfel, ringsum an den Saum des Oberkleides, um [darin] den Dienst zu verrichten - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(27) Weiter machten sie die Leibroecke fuer Aharon und fuer seine Soehne aus Byssus, in Weberarbeit,
(28) und den Kopfbund aus Byssus und die turbanartigen Kopfbedeckungen aus Byssus, und die leinenen Beinkleider aus gezwirntem Byssus
(29) und den Guertel aus gezwirntem Byssus, aus violettem und rotem Purpur und Karmesinstoff, in Buntwirkerarbeit - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(30) Schliesslich machten sie das [blumenfoermige] Stirnblatt, das heilige Diadem, aus reinem Gold und schrieben darauf mit Siegelgravurschrift: Heiligkeit -''''- !
(31) Und sie befestigten daran eine Schnur aus violettem Purpur, um sie von oben ueber den Kopfbund zu legen - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(32) So wurde die ganze Arbeit der Wohnung des Zeltes der Begegnung vollendet: die Soehne Israel machten es ganz so, wie -''''- dem Moshe geboten hatte, so machten sie es.
(33) Und sie brachten die Wohnung zu Moshe: das Zelt und all seine Geraete, seine Haken, Bretter, Riegel, Saeulen und Fussgestelle;
(34- dazu die Decke aus rotgefaerbten Widderfellen, die Decke aus Delphinhaeuten und den verhuellenden Vorhang;
(35) die Lade des Zeugnisses und ihre Stangen und die Deckplatte;
(36) den Tisch mit all seinen Geraeten und die Schaubrote;
(37) den Leuchter aus reinem [Gold] mit seinen Lampen, die Lampenreihe, und all seine Geraete sowie das Oel fuer die Beleuchtung;
(38- und den goldenen Altar, das Salboel und das wohlriechende Raeucherwerk; ferner den Vorhang fuer den Eingang des Zeltes;
(39) den bronzenen Altar, sein bronzenes Gitter, seine Stangen und all seine Geraete; das Becken und sein Gestell;
(40) die Behaenge des Vorhofs, seine Saeulen und Fussgestelle; dazu den Vorhang fuer das Tor des Vorhofs, seine Seile und seine Pfloecke; und alle Geraete fuer den Dienst an der Wohnung, dem Zelt der Begegnung;
(41) die gewirkten Kleider fuer den Dienst im Heiligtum, die heiligen Kleider fuer den Priester Aharon, und die Kleider seiner Soehne zur Ausuebung des Priesterdienstes.
(42- Genau wie -''''- dem Moshe geboten hatte, so hatten die Soehne Israel die ganze Arbeit gemacht.
(43) Und Moshe sah das ganze Werk - und siehe, sie hatten es ausgefuehrt; wie der EWIGE geboten hatte, so hatten sie es ausgefuehrt. Da segnete Moshe sie.

Kapitel XL. '

     .   ,        ,*

     .    , ,  ,         ,*

          .  ,   ;   ,        ,*

   ,    ;   ,         ,*
                                                     .               

,    ;   ,           ,*
                                                      .               

              .    , ,   ,       ,*

      . ,  ;     ,         ,*

                  .    , ; ,         ,*

   ;         ,          ,*
                                .  ,                  

   ,     ;    ,          ,*
                                          .                 

                      . , ;  ,        ,*

,     ;      ,          ,*
                                                       .               

   ,     ;       ,         ,*
                                             . --               

                      . ,  ; ,       ,*

    ;   ,           ,*
                               .--  ,               

          {}  .  ,      : ,      ,*

      . , ,  ,          ,*

   ,    ,   ,         ,*
                                    .  , ;               

,         ,          ,*
                               {}  .  ,                 

 ;     ,            ,*
                                 . ,                  

    ,     ,   ,        ,*
                        {}  .  ,  --               

,   ,         ,          ,*
                                                     .               

  .   ,    ,  ,         ,*
                                                         {}               

 . ,   ,  ,          ,*

        {}  .  ,   ,  ,       ,*

                . , ,  ,         ,*

       {}  .  ,   ,  ,       ,*

                                    . ,         ,*

   ,   ;     ,        ,*
                    {}  .  ,   ,                

,       ;      ,         ,*
                                                     .               

         .  ,  ,   ,       ,*

     :--    ,         ,*
                                          {}  .  ,               

;      ,  ,    ,        ,*
                                   {}  .  ,                

          .   ,  ;   ,       ,*

  ;  ,  --     ,        ,*
                                         .   ,               

      . , ,   ,         ,*

               .   , -- ,        ,*

    --     ,           ,*
                                     {}  .  ,               

(1) Und -''''- redete zu Moshe und sprach:
(2) Am Tag des ersten Monats, am ersten des Monats, sollst du die Wohnung des Zeltes der Begegnung aufrichten.
(3) Und du sollst die Lade des Zeugnisses hineinstellen und die Lade mit dem Vorhang verdecken.
(4) Dann bringe den Tisch hinein und richte zu, was auf ihm zuzurichten ist! Auch den Leuchter bringe hinein und setze seine Lampen auf!
(5) Ferner stelle den goldenen Altar fuer [das] Raeucherwerk vor die Lade des Zeugnisses, und haenge den Vorhang des Eingangs zur Wohnung auf!
(6) Den Brandopferaltar aber stelle vor den Eingang der Wohnung des Zeltes der Begegnung!
(7) Dann stelle das Becken zwischen das Zelt der Begegnung und den Altar und tu Wasser hinein!
(8) Richte ringsum den Vorhof auf! Auch den Vorhang des Tors zum Vorhof haenge auf!
(9) Darauf nimm das Salboel und salbe die Wohnung und alles, was darin ist, und heilige [dadurch] sie und all ihre Geraete, damit sie heilig wird!
(10) Salbe auch den Brandopferaltar und all seine Geraete und heilige [dadurch] den Altar, damit der Altar hochheilig wird!
(11) Salbe das Becken und sein Gestell und heilige es [dadurch]!
(12) Dann lass Aharon und seine Soehne an den Eingang des Zeltes der Begegnung herantreten und wasche sie mit Wasser!
(13) Und bekleide Aharon mit den heiligen Kleidern, salbe ihn und heilige ihn [dadurch], damit er mir den Priesterdienst ausuebt!
(14) Auch seine Soehne sollst du herantreten lassen und sie mit [den] Leibroecken bekleiden.
(15) Und du sollst sie salben, wie du ihren Vater gesalbt hast, damit sie mir den Priesterdienst ausueben. Das soll geschehen, damit ihnen ihre Salbung zu einem ewigen Priesteramt sei, in [all] ihren Generationen.
(16) Und Moshe handelte ganz, wie ihm -''''- geboten hatte; so handelte er.
(17) Und es geschah im ersten Monat im zweiten Jahr, am ersten des Monats, da wurde die Wohnung aufgerichtet:
(18- Moshe richtete die Wohnung auf, indem er ihre Fussgestelle setzte, ihre Bretter hinstellte, ihre Riegel einsetzte und ihre Saeulen aufrichtete.
(19) Auch spannte er das Zelt[dach] ueber der Wohnung und legte die Decke des Zeltes oben darueber - wie der EWIGE dem Moshe geboten hatte.
(20) Dann nahm er das Zeugnis und legte es in die Lade, brachte die Stangen an der Lade an und legte die Deckplatte oben auf die Lade.
(21) Und er brachte die Lade in die Wohnung, haengte den verhuellenden Vorhang auf und verdeckte so die Lade des Zeugnisses - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(22) Weiter setzte er den Tisch in das Zelt der Begegnung an die Nordseite der Wohnung, ausserhalb des [inneren] Vorhangs,
(23) und schichtete darauf die Brote uebereinander vor -''''- - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(24) Dann stellte er den Leuchter in das Zelt der Begegnung dem Tisch gegenueber, an die Suedseite der Wohnung,
(25) und setzte vor -''''- die Lampen auf - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(26) Er stellte den goldenen Altar in das Zelt der Begegnung, vor den [inneren] Vorhang,
(27) und liess darauf wohlriechendes Raeucherwerk als Rauch aufsteigen - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(28) Und er haengte den Vorhang des Eingangs zur Wohnung auf,
(29) und den Brandopferaltar stellte er an den Eingang der Wohnung des Zeltes der Begegnung, und er opferte darauf das Brandopfer und das Speisopfer - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(30) Dann stellte er das Becken zwischen das Zelt der Begegnung und den Altar und tat Wasser zum Waschen hinein,
(31) damit sich Moshe und Aharon und dessen Soehne darin ihre Haende und ihre Fuesse wuschen.
(32) Sooft sie in das Zelt der Begegnung hineingingen, und sooft sie an den Altar herantraten, wuschen sie sich - wie -''''- dem Moshe geboten hatte.
(33) Und er richtete den Vorhof auf, rings um die Wohnung und um den Altar, und haengte den Vorhang des Tores zum Vorhof auf. So vollendete Moshe das Werk.
(34) Da bedeckte die Wolke das Zelt der Begegnung, und die Herrlichkeit des -''''- erfuellte die Wohnung.
(35) Und Moshe konnte nicht in das Zelt der Begegnung hineingehen; denn die Wolke hatte sich darauf niedergelassen, und die Herrlichkeit des -''''- erfuellte die Wohnung.
(36) Sooft sich die Wolke von der Wohnung erhob, brachen die Soehne Israel auf, auf all ihren Wanderungen.
(37) Wenn sich aber die Wolke nicht erhob, dann brachen sie nicht auf bis zu dem Tag, an dem sie sich erhob.
(38) Denn die Wolke des -''''- war bei Tag auf der Wohnung, und bei Nacht war ein Feuer in der Wolke vor den Augen des ganzen Hauses Israel, solange sie auf der Wanderung waren.

Zum Inhaltsverzeichnis: haParashah
Zum Inhaltsverzeichnis: Jahaduth
Zum Inhaltsverzeichnis: haGalil onLine

 



Fragen an die Rebbezin...
Jdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains verffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 Mnchen

1995-2014... haGalil onLine bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel