hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

Wochenabschnitthebraeisch / deutsch
Hebraeische Internetbuchstaben erhalten Sie kostenlos.

Parashath haShawu'a (Wochenabschnitt):
Paraschath Kedoschim

Bitte beachten Sie: Diese Texte sind heilig - der hebräische Text enthält den Namen G'ttes. Wenn Sie sich diese Seiten ausgedruckt haben, werfen Sie sie nicht weg. Bewahren Sie sie an einem reinen Ort oder geben Sie diese Seiten dem nächsten Rabbinat ab.

VAJIKRA 19

19,1- Und der EWIGE redete zu Moshè: -19,2- Rede zu der ganzen Gemeinde der Soehne Israel und sage zu ihnen: Ihr sollt heilig sein; denn ich, der EWIGE, euer G'tt, bin heilig. -19,3- Ihr sollt jeder seine Mutter und seinen Vater fuerchten; und meine Sabbate sollt ihr halten. Ich bin der EWIGE, euer G'tt. - -19,4-Ihr sollt euch nicht zu den Goetzen wenden, und gegossene Goetter sollt ihr euch nicht machen. Ich bin der EWIGE, euer G'tt. -19,5- Und wenn ihr ein Heilsopfer dem EWIGEN opfert, sollt ihr es zum Wohlgefallen fuer euch opfern. -19,6- An dem Tag, an dem ihr es opfert, und am naechsten Tag soll es gegessen werden. Was aber bis zum dritten Tag uebrigbleibt, soll mit Feuer verbrannt werden. -19,7- Und wenn es irgend am dritten Tag gegessen wird, ist es Unreines; es wird nicht als wohlgefaellig betrachtet werden. -19,8- Wer es isst, wird seine Schuld tragen, denn das Heilige des EWIGEN hat er entweiht; und diese Person soll ausgerottet werden aus ihren Voelkern. -19,9- Und wenn ihr die Ernte eures Landes erntet, darfst du den Rand deines Feldes nicht vollstaendig abernten und darfst keine Nachlese deiner Ernte halten. -19,10- Und in deinem Weinberg sollst du nicht nachlesen, und die abgefallenen Beeren deines Weinbergs sollst du nicht auflesen; fuer den Elenden und fuer den Fremden sollst du sie lassen. Ich bin der EWIGE, euer G'tt.

-19,11- Ihr sollt nicht stehlen; und ihr sollt nicht luegen und nicht betruegerisch handeln einer gegen den anderen. -19,12- Und ihr sollt bei meinem Namen nicht falsch schwoeren, dass du den Namen deines G'ttes entweihen wuerdest. Ich bin der EWIGE.

-19,13- Du sollst deinen Naechsten nicht unterdruecken und sollst nicht berauben; der Lohn des Tageloehners darf ueber Nacht bis zum Morgen nicht bei dir bleiben. -19,14- Du sollst einem Tauben nicht fluchen und vor einen Blinden kein Hindernis legen, und du sollst dich fuerchten vor deinem G'tt. Ich bin der EWIGE.

-19,15- Ihr sollt im Gericht nicht Unrecht tun; du sollst die Person des Geringen nicht bevorzugen und die Person des Grossen nicht ehren; in Gerechtigkeit sollst du deinen Naechsten richten.

-19,16- Du sollst nicht als ein Verleumder unter deinen Volksgenossen umhergehen. Du sollst nicht gegen das Blut deines Naechsten auftreten. Ich bin der EWIGE. - -19,17- Du sollst deinen Bruder in deinem Herzen nicht hassen. Du sollst deinen Naechsten ernstlich zurechtweisen, damit du nicht seinetwegen Schuld traegst. -19,18- Du sollst dich nicht raechen und den Kindern deines Volkes nichts nachtragen und sollst deinen Naechsten lieben wie dich selbst. Ich bin der EWIGE.

-19,19- Meine Ordnungen sollt ihr halten. Dein Vieh von zweierlei [Art] sollst du sich nicht begatten lassen; dein Feld sollst du nicht mit zweierlei [Samen] besaeen, und ein Kleid, aus zweierlei Stoff gewebt, soll nicht auf dich kommen.
-19,20- Und wenn ein Mann bei einer Frau zur Begattung liegt, und sie ist eine Sklavin, einem Mann verlobt, und sie ist keineswegs losgekauft, noch ist ihr die Freiheit geschenkt, dann besteht Schadenersatzpflicht. Sie sollen nicht getoetet werden, denn sie ist nicht frei gewesen. -19,21- Und er soll dem EWIGEN sein Schuldopfer an den Eingang des Zeltes der Begegnung bringen, einen Widder als Schuldopfer. -19,22- Und der Priester soll fuer ihn mit dem Widder des Schuldopfers vor dem EWIGEN Suehnung erwirken fuer seine Suende, die er begangen hat; und in bezug auf seine Suende, die er begangen hat, wird ihm vergeben werden.
-19,23- Und wenn ihr in das Land kommt und allerlei Baeume zur Speise pflanzt, dann sollt ihr ihre Fruechte als ihre Vorhaut unbeschnitten lassen. Drei Jahre sollen sie euch als unbeschnitten gelten, sie duerfen nicht gegessen werden. -19,24-Im vierten Jahr sollen all ihre Fruechte dem EWIGEN eine heilige Festgabe sein. -19,25- Und im fuenften Jahr sollt ihr ihre Fruechte essen, damit ihr Ertrag euch [den Gewinn] vermehrt. Ich bin der EWIGE, euer G'tt.
19,26- Ihr sollt nicht mit Blut essen. Ihr sollt nicht Wahrsagerei noch Zauberei treiben.

19,27- Ihr sollt nicht den Rand eures Haupthaares rund scheren, und den Rand deines Bartes sollst du nicht verderben. -19,28- Und einen Einschnitt wegen eines Toten sollt ihr an eurem Fleisch nicht machen; und geaetzte Schrift sollt ihr an euch nicht machen. Ich bin der EWIGE.

-19,29- Du sollst deine Tochter nicht entweihen, sie zur Hurerei anzuhalten, dass das Land nicht Hurerei treibt und das Land voll Schandtaten wird. -19,30- Meine Sabbate sollt ihr halten, und mein Heiligtum sollt ihr fuerchten. Ich bin der EWIGE.

-19,31- Ihr sollt euch nicht zu den Totengeistern und zu den Wahrsagern wenden; ihr sollt sie nicht aufsuchen, euch an ihnen unrein zu machen. Ich bin der EWIGE, euer G'tt.

-19,32- Vor grauem Haar sollst du aufstehen und die Person eines Greises ehren, und du sollst dich fuerchten vor deinem G'tt. Ich bin der EWIGE.

-19,33- Und wenn ein Fremder bei dir - in eurem Land - als Fremder wohnt, sollt ihr ihn nicht unterdruecken. -19,34- Wie ein Einheimischer unter euch soll euch der Fremde sein, der bei euch als Fremder wohnt; du sollst ihn lieben wie dich selbst. Denn Fremde seid ihr im Land Aegypten gewesen. Ich bin der EWIGE, euer G'tt.

-19,35- Ihr sollt nicht Unrecht tun im Gericht, im Laengenmass, im Gewicht und im Hohlmass. -19,36- Gerechte Waage, gerechte Gewichtsteine, gerechtes Efa und gerechtes Hin sollt ihr haben. Ich bin der EWIGE, euer G'tt, der ich euch aus dem Land Aegypten herausgefuehrt habe.

-19,37- Und so sollt ihr all meine Ordnungen und all meine Rechtsbestimmungen halten und sie tun. Ich bin der EWIGE.

VAJIKRA 20

20,1- Und der EWIGE redete zu Moshè: -20,2- Du sollst zu den Soehnen Israel sagen: Jedermann von den Soehnen Israel und von den Fremden, die in Israel als Fremde wohnen, der von seinen Kindern dem Moloch gibt, muss getoetet werden; das Volk des Landes soll ihn steinigen. -20,3- Und ich werde mein Angesicht gegen diesen Mann richten und ihn aus der Mitte seines Volkes ausrotten, weil er von seinen Kindern dem Moloch gegeben hat, mein Heiligtum unrein zu machen und meinen heiligen Namen zu entweihen. -20,4- Und wenn das Volk des Landes seine Augen irgend verhuellt vor diesem Mann, wenn er von seinen Kindern dem Moloch gibt, so dass es ihn nicht toetet, -20,5- so werde ich mein Angesicht gegen diesen Mann richten und gegen seine Sippe und werde ihn und alle, die ihm nachhuren, um dem Moloch nachzuhuren, ausrotten aus der Mitte ihres Volkes. -20,6-Und die Person, die sich zu den Totengeistern und zu den Wahrsagern wendet, um ihnen nachzuhuren, gegen diese Person werde ich mein Angesicht richten und sie ausrotten aus der Mitte ihres Volkes. - -20,7- So sollt ihr euch heiligen und sollt heilig sein, denn Ich bin der EWIGE, euer G'tt, -20,8- und sollt meine Ordnungen einhalten und sie tun. Ich bin der EWIGE, der euch heiligt. -20,9- Wenn irgend jemand seinem Vater oder seiner Mutter flucht, muss er getoetet werden; er hat seinem Vater oder seiner Mutter geflucht, ihr Blut ist auf ihm.
-20,10- Wenn ein Mann mit einer Frau Ehebruch treibt, wenn ein Mann Ehebruch treibt mit der Frau seines Naechsten, muessen der Ehebrecher und die Ehebrecherin getoetet werden.
-20,11- Und wenn ein Mann bei der Frau seines Vaters liegt: er hat die Bloesse seines Vaters aufgedeckt, beide muessen getoetet werden, ihr Blut ist auf ihnen. -20,212- Und wenn ein Mann bei seiner Schwiegertochter liegt, muessen beide getoetet werden. Sie haben eine schaendliche Befleckung veruebt, ihr Blut ist auf ihnen. -20,13- Und wenn ein Mann bei einem Mann liegt, wie man bei einer Frau liegt, [dann] haben beide einen Greuel veruebt. Sie muessen getoetet werden, ihr Blut ist auf ihnen. -20,14- Und wenn ein Mann eine Frau nimmt und ihre Mutter, das ist eine Schandtat; man soll ihn und sie mit Feuer verbrennen, damit keine Schandtat in eurer Mitte sei. -20,15- Und wenn ein Mann bei einem Vieh liegt, soll er unbedingt getoetet werden, und das Vieh sollt ihr umbringen. -20,16- Und wenn eine Frau sich irgendeinem Vieh naehert, damit es sie begatte, dann sollst du die Frau und das Vieh umbringen. Sie muessen getoetet werden, ihr Blut ist auf ihnen. -20,17- Und wenn ein Mann seine Schwester nimmt, die Tochter seines Vaters oder die Tochter seiner Mutter, und er sieht ihre Bloesse, und sie sieht seine Bloesse: das ist eine Schande, und sie sollen ausgerottet werden vor den Augen der Kinder ihres Volkes. Er hat die Bloesse seiner Schwester aufgedeckt, er soll seine Schuld tragen. -20,18- Und wenn ein Mann bei einer kranken Frau liegt und ihre Bloesse aufdeckt, so hat er ihre Quelle enthuellt, und sie hat die Quelle ihres Blutes aufgedeckt. Sie sollen beide ausgerottet werden aus der Mitte ihres Volkes. -20,19- Und die Bloesse der Schwester deiner Mutter und der Schwester deines Vaters sollst du nicht aufdecken; denn wer das tut, hat seine Blutsverwandte entbloesst: sie sollen ihre Schuld tragen. -20,20- Und wenn ein Mann bei der Frau seines Onkels liegt, hat er die Bloesse seines Onkels aufgedeckt. Sie sollen ihre Suende tragen, kinderlos sollen sie sterben. -20,21-Und wenn ein Mann die Frau seines Bruders nimmt: das ist eine Befleckung. Er hat die Bloesse seines Bruders aufgedeckt, sie sollen kinderlos sein.

-20,22- Und ihr sollt all meine Ordnungen und all meine Rechtsbestimmungen halten und sie tun, damit euch das Land nicht ausspeit, in das ich euch bringe, darin zu wohnen. -20,23- Und ihr sollt nicht in den Ordnungen der Nation leben, die ich vor euch vertreibe; denn alle diese Dinge haben sie getan, und sie sind mir zum Ekel geworden. -20,24- Und ich habe zu euch gesagt:
Ihr sollt ihr Land besitzen, und ich werde es euch zum Besitz geben, ein Land, das von Milch und Honig ueberfliesst. Ich bin der EWIGE, euer G'tt, der ich euch von den Voelkern ausgesondert habe. -20,25- Und ihr sollt unterscheiden zwischen dem reinen Vieh und dem unreinen, zwischen den unreinen Voegeln und den reinen, und sollt euch selbst nicht zu etwas Abscheulichem machen durch das Vieh und durch die Voegel und durch alles, was sich auf dem Erdboden regt, das ich euch als unrein ausgesondert habe. -20,26- Und ihr sollt mir heilig sein, denn ich bin heilig, ich, der EWIGE. Und ich habe euch von den Voelkern ausgesondert, um mein zu sein. -20,27- Und wenn in einem Mann oder einer Frau ein Totengeist oder Wahrsagergeist ist, sie muessen getoetet werden. Man soll sie steinigen; ihr Blut ist auf ihnen.

Auf den zweiten Blick:
Kedoschim

Manchmal wird diese Parascha auch als äquivalent zu den 10 Geboten bezeichnet, da diese sich hier, wenn auch in anderer Reihenfolge, wieder finden...

Besprechung zum Wochenabschnitt:
Kedoschim
Haschem erwartet von den Kohanim (Priestern) äußerste Achtsamkeit beim Betreten des Mischkan (Heiligtum in der Wüste)...

Sidra Kedoschim:
Deinen Nächsten lieben, wie dich selbst
Das Eröffnungskapitel dieser Sidra zählt die praktischen Maßnahmen auf, die ein Jude beachten muss, um in jeder Sphäre des Lebens die göttliche Forderung nach Heiligkeit, mit der der Abschnitt beginnt, zu erfüllen...

WochenabschnittZum Inhaltsverzeichnis: haParashah
Zum Inhaltsverzeichnis: Jahaduth



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel