hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

Die Dreizehn Glaubenssätze:
Schloschah-'Asar 'Ikarim

1935 schrieb Leo Hirsch in seiner 'Praktischen Judentumskunde': "Es ist nicht Pflicht, aber guter Brauch, dass jeder Jude an jedem Tage die biblischen Zehn Gebote und die dreizehn Glaubensartikel, in welche der grosse Maimonides (1135-1204) den Extrakt des juedischen Glaubens fasste, lese.

Das Maimonides Denkmal in Córdoba,
der Geburtstadt des RaMBaM.
(©TmunaGal)

Diese Grundsaetze entstanden um das Jahr 1200 C. Verfasst wurden Sie von Rabbiner Moshe Ben Maiman (auch RaMBaM oder Maimonides genannt). Vorausgegangen war der Wunsch, dass auch das Judentum, aehnlich wie andere Religionen, ein allgemein anerkanntes Glaubensbekenntnis* besaesse - auf welches man sich dann, in Diskussionen mit Anhaengern, v.a. des Islam und des Christentums, berufen koennte. Jeder Satz beginnt mit ''Ani maamin b'Emunah shlemah... Ich glaube mit ganzem Glauben...''
  1. Ich glaube in ganzem Glauben, dass der Schoepfer, gelobt sei sein Name, jegliche Kreatur schafft und lenkt und dass er allein der Urheber alles dessen ist, was geschah, geschieht und geschehen wird.

  2. Ich glaube in ganzem Glauben, dass der Schoepfer, gelobt sei sein Name, einzig ist und dass es keine Einheit seinesgleichen gibt, in keinerlei Hinsicht, und dass er allein unser Gott war, ist und sein wird.

  3. Ich glaube in ganzem Glauben, dass der Schoepfer, gelobt sei sein Name, unkoerperlich ist und frei von jeder Moeglichkeit, materiell vorgestellt zu werden; und dass ihm auch keine Gestalt beigelegt werden kann.

  4. Ich glaube in ganzem Glauben, dass der Schoepfer, gelobt sei sein Name, Anfang und Ende ist.

  5. Ich glaube in ganzem Glauben, dass der Schoepfer, gelobt sei sein Name, allein es ist, dem Anbetung gebuehrt, und dass es ungebuehrlich ist, ausser ihm ein Wesen anzubeten.

  6. Ich glaube in ganzem Glauben, dass die Worte der Propheten alle wahrhaftig sind.

  7. Ich glaube in ganzem Glauben, dass die Kuendung unseres Lehrers Moses, Friede ihm, die Wahrheit und dass er von allen Propheten, frueheren wie spaeteren, der Vater war.

  8. Ich glaube in ganzem Glauben, dass diese Tora, wie wir sie jetzt besitzen, die gleiche ist, die unserem Lehrer Moses uebergeben wurde.

  9. Ich glaube in ganzem Glauben, dass diese Tora unverwechselbar ist und dass es nie eine andere Lehre vom Schoepfer her, gelobt sei sein Name, geben wird.

  10. Ich glaube in ganzem Glauben, dass der Schoepfer, gelobt sei sein Name, alles Tun und jegliches Trachten der Menschen kennt, wie es heisst: Er, der ihre Herzen ganz und gar gebildet, Er weiss auch all ihr Tun.

  11. Ich glaube in ganzem Glauben, dass der Schoepfer, gelobt sei sein Name, wohl vergilt all denen, die seine Gebote erfuellen, und uebel tut denen, die seine Gebote brechen.

  12. Ich glaube in ganzem Glauben, dass der Messias kommt, und ungeachtet seines langen Ausbleibens erwarte ich taeglich seine Ankunft.

  13. Ich glaube in ganzem Glauben, dass einst zu seiner Zeit, wenn es dem Schoepfer, gelobt sei sein Name und erhoben sein Gedenken immer und ewig, wohl gefaellt, die Toten auferstehen werden.

* Die Shloshah-Asar Ikarim des RaMBaM wurden in den Sidur (Gebetsbuch) aufgenommen, eine Bedeutung im Sinne eines Dogmas erlangten Sie aber nicht. Das eine einzige Glaubensbekenntnis des Judentums lautet immer noch:

Real-Audio FileHoere Jisrael, 'der Ewige' unser G'tt, 'der Ewige' eins
Shm'a Jisrael, AdoShem Elohejnu, AdoShem Ehad

Man kann vielleicht sagen, dass die Shloshah-Asar Ikarim eine ausführlichere Erlaeuterung des ''Shm'a Jisrael'' sind.

Quellen:
Hirsch, Leo - Juedische Glaubenswelt - Victor Goldschmidt Verlag, Basel, 1978.
Sidur S'fath Emeth - Victor Goldschmidt Verlag, Basel, 1972.

Sfarad / 33kb

Nachwirkungen des Maimonidischen Systems
auf das Denken der Folgezeit

Geschichte der jüdischen Philosophie
von Heinrich Simon, Marie Simon
Reclam Verlag Leipzig (1999), Taschenbuch



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel