hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

Kabalah

Verborgene Weisheit:
Was ist Kabalah?

Ziel und Bestreben des Kabbalisten ist es, alles zu erreichen, dessen ein Mensch, als ein denkendes und fühlendes Wesen, das höchste aller Geschöpfe unter der Gnade des Schöpfers, fähig sein kann...

haOr haganus:
Warum die Kabbala studieren?

Wenn ein ganz gewöhnlicher Mensch die Schriften der Kabbalisten studiert, erfährt er etwas darüber, was ihm früher verborgen geblieben ist...

Allgemein unterscheiden wir drei Kategorien der Kabbala:
- die Theoretische
- die Meditative 
- und die Magische.

Die Theoretische Kabbala (1), die in ihrer gegenwärtigen Form weitgehend auf dem Sohar basiert, handelt hauptsächlich von der Dynamik der spirituellen Bereiche, insbesondere der Welten der Sefiroth, der Seelen und der Engel. Dieser Zweig der Kabbala erreichte seinen Zenit in den Schriften der Safed-Schule im 16.Jahrhundert, und die Mehrheit der veröffentlichten Texte gehört in diese Kategorie.

Die Meditative Kabbala beschäftigt sich mit dem Gebrauch göttlicher Namen, Buchstabenvertauschungen und ähnlicher Methoden, um höhere Bewußtseinszustände zu erreichen, und ist als solches eine Art von Joga. Die meisten der Hauptwerke sind nie veröffentlicht worden, sondern bleiben verstreut in den Manuskripten der großen Bibliotheken und Museen. Einige dieser Methoden genossen mit dem Aufstieg der hassidischen Bewegung, in der Mitte des 18. Jahrhunderts eine kurze Renaissance, waren aber innerhalb eines halben Jahrhunderts wieder weitgehend vergessen. Eines der Hauptwerke der meditativen Kabalah ist das Sefer Jezirah

Die Magische Kabbala, die dritte Kategorie, ist eng verwandt mit der Meditativen. Sie besteht aus verschiedenen Zeichen, Beschwörungen und göttlichen Namen, durch die man natürliche Ereignisse beeinflussen oder verändern kann. Viele der Techniken ähneln meditativen Techniken, und ihr Erfolg mag von ihrer Fähigkeit abhängen, spirituelle Zustände auszulösen, in denen telekinetische oder geistige Kräfte wirkungsvoll kanalisiert werden können. Wie in der zweiten Kategorie sind die wichtigsten Texte nie gedruckt worden, obwohl einige Fragmente veröffentlicht wurden. Eines der besten Beispiele dafür ist das Buch Raziel.


Das verborgene Licht,
haOr haganus als mp3 oder ogg:

leAhuwah Oseri, beTodah rabah, laHachlamah mehirah umemuschekheth uschlemah...

Eine kabbalistische
Betrachtung zum 9. Aw:
Der Tempel und die Natur des Menschen

Vor der Zerstörung des Zweiten Tempels verfügte das Volk über ein sechstes Sinnesorgan. Beginnend von der Zerstörung des Zweiten Tempels ging diese Eigenschaft völlig verloren, den Menschen blieben nur die üblichen fünf Sinnesorgane. Das wird als Galluth bezeichnet...

Der Lebensbaum:

Kabalistische Aspekte zur Omerzählung
Nach dem Lebensbaum lassen sich zu jedem Tag der Zählung zwei Eigenschaften zuordnen. Am 36.Tag der Omerzählung, das sind 5 Wochen und 1 Tag der Zählung, wären dies z.Bsp. Bescheidenheit und Liebe...

Im Himmel gespiegelt:
Du bist geschaffen, die Welt zu reparieren
In der jüdischen Spiritualität geht es darum, Sehen, Hören und Tun zu vereinen und als Person ganzheitlich zu handeln. Es geht darum, dein Selbst im Himmel über dir gespiegelt zu sehen und wahrzunehmen, dass der Heilige Eine dich persönlich geschaffen hat, um die Welt zu reparieren...

PaRDeS:
Ein Garten köstlicher Worte

Vor langer Zeit erkannten unsere Lehrer, dass die Tora wie ein wunderschöner Obstgarten ist. Aus der Entfernung sieht man nur ein Stück Land mit Bäumen. Wenn man näher kommt, sieht man, dass jeder Baum Blätter, Blüten und Früchte trägt. Wenn man noch näher kommt, stellt man fest, dass jede Frucht mit einer Haut bedeckt ist...

Mystische Aspekte im Judentum
Die Kabbala

Verfolgt man den Lauf jenes mächtigen Stromes, der die Geheimlehre mit sich führt, bis zu seinen Urquellen, so gelangt man zu den zwei Abschnitten der Bibel, die von der Weltschöpfung und von der Majestät Gottes erzählen. Beide erheben sich aus dem Rahmen der Gesetz und Geschichte lehrenden Bibel zum Ursprung der Dinge selber...

Schlomoh Ibn-Gwiról:

Ein mystischer Dichter in Spanien
Im 9.-12. Jahrhundert entstand in der jüdischen Gemeinschaft im maurischen Andalusien (Südspanien) eine lebendige Subkultur...

Die Hochzeit der jüdischen Mystik:
Die Kabbala im 13.Jahrhundert
Verfolgt man den Lauf jenes mächtigen Stromes, der die Geheimlehre mit sich führt, bis zu seinen Urquellen, so gelangt man zu den zwei Abschnitten der Bibel, die von der Weltschöpfung und von der Majestät Gottes erzählen. Beide erheben sich aus dem Rahmen der Gesetz und Geschichte lehrenden Bibel zum Ursprung der Dinge selber...

Die jüdische Mystik in Deutschland:
Chassidej Aschkenas

Neben der kabbalistischen geht noch eine andere mystische Strömung, ähnlich wie die beiden Strömungen eines Flusses im Frühjahr, durch die jüdische Literatur jener Epoche, die man eher als eine Fortsetzung der gaonäischen Geheimlehre ansehen könnte, und die in Deutschland ihre Heimat, in den Leiden und Verfolgungen der Juden in jenem Lande aber ihren Ursprung haben mag...

Die Schüler des Jehuda haChasid
El'asar Ben Jehudah

Von den Schülern Jehudas, des Chasid, ist in erster Reihe Eleasar b. Jehuda, bekannt als haRokeach (der Apotheker), der Hauptvertreter jenes mystischen Chasidismus in Worms, zu nennen...

Tiefer Sinn:
Die Mystik des hebräischen Alef-Beths

Von ganz grundlegender Bedeutung sind, im Judentum überhaupt, ganz besonders aber in der Kabalah, die Buchstaben des hebräischen Alef-Beths. Eine Einführung, welche keine besonderen Vorkenntnisse erfordert, liegt von Rabbiner L. Kushner vor: ''Wenn du die Seiten des Buchs der Buchstaben aufschlägst, die denen in einem alten Gebetbuch ähneln, betrittst du eine besondere Welt heiliger Überlieferung und religiöser Gefühle. Die Buchstaben des hebräischen Alphabets sind mehr als nur Symbole, sie fließen über von Bedeutungen und eigener Persönlichkeit. Rabbi Kushner schöpft aus alten jüdischen Quellen, verwebt talmudische Kommentare, chassidische Volksmärchen und kabbalistische Mystik um die Buchstaben. Jeder Buchstabe wird beleuchtet''...

Der Palmbaum der Deborah:
Tomer Deborah

Dieser Text von Rabbi Moses Cordovero stammt aus der "Goldenen Epoche" der galiläischen Stadt Zfath. Cordoveros mystische Ethik radikalen Erbarmens gehört seit fast 500 Jahren zu den Schlüsseltexten jüdischer Mystik...

Wenn Sie nicht schon sehr gute Kenntnisse zu Torah und Talmud besitzen, sollten Sie sich gar nicht erst mit der Kabalah beschäftigen. Erstens werden Sie nicht viel verstehen, zweitens werden Sie vieles falsch verstehen und drittens werden Sie gar nicht beurteilen können ob die folgenden Seiten überhaupt seriöse Inhalte anbieten.

Falls Sie sich dennoch nicht abhalten lassen wollen, empfehlen wir Ihnen ein Buch von David Ariel: ''Die Mystik des Judentums''*. Original US 1988, auf Deutsch erschienen 1993 bei Diederichs, mit einem sehr beachtenswerten Vorwort von Karl Erich Grözinger, übersetzt von Miriam Magall.

Hervorragende Beiträge zur Jüdischen Mystik in den unterschiedlichen Epochen, finden sich auch in Grözingers dreibändigem Werk "Jüdisches Denken", von dem z.Z. nur Band 1 und Band 2 vorliegen.

Rabbi Yehuda Ashlag, genannt Baal haSulam, 1884-1954
Das verborgene Licht:
Ist es überhaupt möglich über die Geheimnisse der Kabalah offen zu sprechen?

Wenn wir immer wieder betonen, dass sich niemand, der nicht schon sehr gute Kenntnisse aus Talmud Torah besitze, mit der Kabalah beschäftigen sollte, dann leiten wir dies ab aus verschiedenen Einschränkungen der Weisen. Diese legten fest, dass die Kabalah, wenn überhaupt, nur von einem Talmudgelehrten der das vierzigste Lebensjahr vollendet hat, studiert werden darf...

Der Aufstieg:
Bnei Baruch Kabbalah

Die Organisation "Bnei Baruch" bezieht sich in erster Linie auf die Lehren der Kabbalisten Raw Y. Aschlag ("Baal haSulam", "Anm. haSulam = hebr. die Leiter, 1882 - 1955, bekannt u.a. durch seine Kommentare des Sohar) und seines ältesten Sohnes, des Kabbalisten Rav Baruch Aschlag (1906 - 1991) auch unter dem Namen "haRaBaSh" bekannt.

Rabbi Baruch Ashlag (1906 - 1991), genannt haRabash, ist der älteste Sohn des Baal haSulamBnei Baruch wird heute von Rav Michael Laitman geführt: "Die Weisheit der Kabbalah lässt uns die höheren Welten und die Quelle unserer Existenz erfassen und lehrt uns, dies auch mit Hilfe einer praktisch angewandten Methode zu erreichen.

Indem wir den wahren Sinn unseres Lebens erkennen, erlangen wir Vollkommenheit, inneren Frieden und grenzenlose Freude. Wir erhalten die Fähigkeit, die Begrenzungen von Zeit und Raum zu überschreiten, noch während wir auf dieser Welt leben."
Bnei Baruch bietet Unterrichtseinheiten und Textdownloads und eine umfangreiche Datenbank kabbalistischer Begriffe.

*) Von Kabbala bis Martin Buber, von S'firoth bis zu den weiblichen Aspekten G'ttes, vom Chasidismus über Maimonides zu Isaac B. Singer. Die beste und verständlichste Einführung in Geschichte und Wesen der jüdischen Mystik, die ich kenne. (dg)

hagalil.com 10-1998



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel