hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

Die wöchentliche Halacha-Reihe über Hilchos Schabbos wurde veröffentlicht von Pirchei Shoshanim, ein Projekt des Shema Yisrael Torah Networks, auf Grundlage der Schiurim von Rabbi Dovid Ostroff schlita, entwickelt von der Chewuro des Pirchei Shoshanim Semicha Programs. Diese Halachos wurden von Rabbi Ostroff haGaon haRaw Mosche Sternbuch schlito vorgelegt.

Parschas Wajechi 5762
28. Dezember 2001, Band 1, Nummer 6

Darf man an Schabbos heißes Wasser in eine Thermoskanne füllen?

Das ist eine Frage der Hatmana – Essen eingepackt aufbewahren, um es warm zu halten. Wie wir schon gelernt haben, ist es nicht erlaubt, heiße Lebensmittel an Schabbos vollständig einzuwickeln, um sie warm zu halten. Aus zwei Gründen ist es jedoch gestattet, Wasser in eine Thermoskanne zu gießen: 1) Hatmana ist nur für das ursprüngliche Gefäß verboten; wurde das Wasser aber in einen zweiten Topf umgeschüttet, ist sie erlaubt;[1] 2) Hatmana muss für einen Topf getan werden, wobei der Topf selbst nicht Hatmana ist, und da die Thermoskanne als ein einziges Gefäß mit Isolationsschicht gilt, ist sie nicht Hatmana.[2]

Das Feuer unter meinem Blech ist ausgegangen, und ich möchte meine Töpfe in Bettzeug einschlagen. Darf ich das?

Nein, das dürfen Sie wegen Hatmana nicht – einwickeln an Schabbos ist verboten, selbst wenn keine Wärmequelle da ist. Sie können die Töpfe aber teilweise einwickeln.[3]

Darf ich die Babyflasche aufwärmen, indem ich sie in einen Topf mit heißem Wasser lege?

Die meisten Poskim sind sich darin einig, dass die Flasche nicht vollständig von heißem Wasser bedeckt sein darf, um sie aufzuwärmen, und zwar aus den gleichen Gründen wie in der vorherigen Antwort. Sie können die Flasche aber in heißes Wasser geben, wenn Sie sie oben unbedeckt lassen.[4]

Darf ich Essen wieder aufwärmen, indem es auf die Heizungen im Haus stelle?

Ja, das dürfen Sie, da dies nicht die normale Kochmethode ist.[5] Das ist vergleichbar damit, dass Sie Essen auf einen Topf stellen, der bereits auf dem Feuer steht.[6] Wieder aufgewärmt werden darf aber nur trockenes, gekochtes Essen; eine Flüssigkeit oder Festnahrung mit Fleischsaft darf nicht wieder aufgewärmt werden.

Darf man kaltes gekochtes Huhn in Cholent eintauchen, das sich auf meinem Teller befindet?

Was das Kochen angeht: selbst wenn das Huhn die Temperatur von jad soledes bo erreichen würde,[7] ist das aus mehreren Gründen kein Problem, aber auch, was Hatmana angeht, liegt kein Issur vor, wenn Nahrungsmittel mit anderen Nahrungsmitteln umhüllt werden.[8] Zur Frage, ob ein gekochtes Ei in heißes Wasser eingetaucht werden darf, ist ein Schaila zu konsultieren.

Welches ist die Halacha in der Frage, ob eine Kischke in das Cholent eingetaucht werden darf?

In den Poskim finden sich hierzu einige Meinungen. Siehe die Fußnote.[9] HaRaw Schlomo Zalman Auerbach Ztz''l war der Auffassung, dass es gestattet ist, da Hatmana gewöhnlich getan wird, um Wärme zu bewahren, und ohne das Essen von außen einzuwickeln, würde die Wärme verloren gehen. Hier wird der Kischke nicht in das Cholent gegeben, um Wärme zu bewahren, vielmehr soll er durch die Flamme unter dem Topf erwärmt werden, genau wie das Cholent von der Flamme erwärmt wird.[10]

Ein Wort zum Parscha

Wir kennen die berühmten Segen, die Ja’akow Awinu dem Ephraim und dem Menasche erteilte, indem er seine Hände kreuzte und die Rechte dem Ephraim, die Linke dem Menasche auflegte. Er erklärte Josef, dass Ephraim größer als Menasche sein werde und daher die rechte Hand verdiene.

Die Frage ist nun: weshalb bat er Ephraim nicht, zu seiner Rechten zu stehen, so dass er die Hände nicht hätte zu kreuzen brauchen? HaGaon HaRaw Chajim von Wolozhin erklärte, dass man dazu neigt, die Fehler und Mängel eines anderen zu vergrößern und seine Stärken und guten Seiten zu verkleinern. Das wird symbolisiert durch meine Rechte gegenüber deiner Linken – ich bemerke deine Mängel, und durch meine Linke gegenüber deiner Rechten – nur meine schwache und unwichtige Seite erkennt deine starke Seite.

Ja’akow Awinu lehrte uns, dass wir die Stärken und die guten Seiten des Charakters eines anderen betonen sollten, indem wir unsere Rechte seiner Rechten gegenüber halten, und dass wir seine Schwächen herunterspielen sollten, indem wir unsere Linke gegenüber seiner Linken halten.

Stoff zum Nachdenken

  • Darf man Challa oder Matza in eine Suppenschüssel geben?
  • Darf man Nescafé in einem K’li schaini zubereiten? Wie steht es mit Filterkaffee?
  • Ich mag Suppenkerne (Suppenmandeln) in meiner Suppe; muss ich dabei etwas beachten?
  • Darf ich Mayonnaise oder Butter in einer heißen Kartoffel verteilen?

Antworten im nächsten Teil...

  • [1] Siman 257:5 und M’B 29.
  • [2] Chazon Isch Siman 37-32.
  • [3] Siman 257:1.
  • [4] M’B 258:2.
  • [5] Iggros Mosche Orach Chajim Bd. 4, S. 139-34.
  • [6] Siman 253:5.
  • [7] Vergleiche Nr. 2.
  • [8] Sch’miras Schabbos Kehilchasa 1-72 und die Fußnote.
  • [9] Schevet HaLevi Bd. 3, Siman 47. Minchas Yitschak Bd. 8, Siman 17. Sch’vus Jitschak S. 251.
  • [10] Sch’miras Schabbos Kehilchasa Bd. 3, 42-242.

Wir hoffen, dass sich zur [Diskussion]
ausreichend Fachkundige einfinden werden.

Iggeres haGra – (Teil 4)

Im Gedenken an Sergei Fejwel bar Josef Dow Ajwrams
und Mirjam Deworah Ajwrams bat R. Jisrael Zwi HaCohen.

Zu Ihrer Information: Diese wöchentlichen Schiurim sind schriftlich oder telefonisch anzufordern bei: Office 99 Rechov Bayit Vegan, Jeruschalajim, Israel 972-8-974-4177 Tel., U.S. 732-370-3344, e-mail: shabbosweekly@shemayisrael.com, oder unter www.shemayisrael.com. Wöchentliche Förderungen können übernommen werden.

Vermerk: Diese Reihe dient nur der Klärung der erörterten Gegenstände und enthält keine halachaschen Entscheidungen. Sie soll das alltägliche Bewusstsein für wichtige Fragen in Verbindung mit diesen Gegenständen stärken. Zur Einholung einer P'sak ist eine halachasche Autorität zu konsultieren.



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel