hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

Rabbiner Walter Rothschild:
Wann beginnt Schabath und wann endet er?

Auf diese Frage gibt es verschiedene theologische, mathematische und psychologische Antworten. Im neuen Terminplaner 5762, erschienen im September 2001 in der Jüdischen Verlagsanstalt Berlin, geben wir die vom astronomischen Institut berechneten Zeiten für den Sonnenuntergang an. Die Halacha lässt einige Verschiebungen zu, denn "Abend" ist ein dehnbarer Begriff. Das hebräische Wort "Ärew" bedeutet Vermischung.

Der Tag geht allmählich in die Nacht über, sodass es einen Augenblick gibt, in dem die Sonne bereits untergegangen ist, eine Zeit, wenn es tatsächlich anfängt, dunkel zu werden, und eine Zeit, wenn die ersten Sterne erscheinen. Aufgrund mathematischer Berechnungen kann man die exakten Zeiten für astronomische und geophysikalische Bewegungen bis zur Millisekunde genau Jahrhunderte im Voraus angeben.

Die Psychologie verlangt, dass man Rücksicht auf menschliche Schwächen nimmt und traditionell kündigen einige Gemeinden daher den Schabbatbeginn etwa 18 Minuten vor dem tatsächlichen astronomischen Zeitpunkt des Sonnenuntergangs an. Eine kleine Verspätung würde dann nicht bedeuten, dass man den Schabbat gebrochen hätte.

Traditionell lässt man den Schabbat etwa 45 Minuten nach dem nächsten Sonnenuntergang enden - sodass es Zeit genug gibt, alles für die Hawdola vorzubereiten, nachdem der Schabbat bereits vorbei ist. Wie könnte man sonst die Hawdala-Kerze entzünden, um das Ende des Schabbat zu kennzeichen, wenn es immer noch Schabbat wäre?

Es gibt sogar die Auffassung, dass man den Schabbbat um mehrere Tage verlängern darf (da der Schabbath "gut" ist), ihn also früher beginnen und später enden lassen kann.

Dann sind da geographische Faktoren: Jemand, der im obersten Stock eines Hochhauses wohnt, sieht die aufgehende Sonne zu einer anderen Zeit als derjenige, der im Erdgeschoss lebt. Was geschieht, wenn man in einem Tal ist umrandet von Bergen? Jerusalem liegt hoch, aber in einem "Kessel" zwischen Hügeln. Das Wetter kann in einigen Teilen der Welt ständig bewölkt sein. Juden leben heutzutage auch nördlich des Polarkreises, wo die Mitternachtssonne ein halbes Jahr lang scheint. Es gibt Witze über jüdische Astronauten, die zu berechnen versuchen, welchen Tag sie haben.

Dieser Kalender geht von den Ursprüngen aus. Wir können nicht den Bedürfnissen aller Juden überall entsprechen. Diejenigen, die den mathematischen Berechnungen der verschiedenen traditionellen jüdischen Gemeinden folgen möchten, mögen dies tun. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Zeiten von Gemeinde zu Gemeinde um einige Minuten verschieden sind. Viele Gemeinden wählen eine Kompromisslösung und legen fest, dass der Schabbat je nach der Jahreszeit um 18:00 Uhr, 19:00 Uhr oder 20:00 anfängt. Letztlich beginnt Schabbat, wenn Sie ihn kommen lassen und er endet, wenn Sie ihn beschließen. Das göttliche Gebot, den Schabbat zu "beachten" und sich an ihn zu "erinnern" als einen Tag jenseits der normalen Zeit, der normalen Routine, der normalen Hektik bedeutet, dass wir nicht auf die Uhr sehen sollten.

Rabbiner Walter Rothschild, Berlin

Quelle:
Kalender 2001/2002 - 5762
Durch das jüdische Jahr
Terminplaner mit Illustrationen aus der Sammlung des Jüdischen Museums Berlin
Ausgabe a) Paperback,
Ausgabe b) lose Blätter, gelocht für Ringbuch-Kalender
ca. 208 Seiten, Leseband, Format 9,5 x 17
mit 16 farbigen ganzseitigen Abbildungen
Preis: DM 19,90 / öS 145,- / sFr 18,70 / Euro [D] 9,90
ISBN 3-934658-25-3 IV. QUARTAL 2001

Gedanken zum Schabath vorwärtsvorwärts



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel