hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

tischri.gif (2501 Byte)

Die jüdischen Monate
TISCHRI

Die Namen der jüdischen Monate stammen aus der Zeit des babylonischen Exils: Tischri, Cheschwan, Kislew etc. Bezeichnungen für die Monate sind schon vor dieser Zeit in unseren Quellen zu finden.

Die Tora nennt den Monat Tischri "haChodesch haSchewi'i" - den siebten Monat, da ja die Zählung der Monate mit dem Nissan (Pesach, das Fest der Freiheit) beginnt.

Alles "siebte" ist in der jüdischen Tradition von besonderer symbolischer Bedeutung: "Kol haSchwi‘im Chawiwim Lem‘alah" - alle siebten sind von oben mit besonderer Liebe bedacht."

  • Unter den Himmeln ist Arawoth der siebte: "Solu laRochew ba‘Arawoth... - erhebt den Lenker der Höhen" (Tehillim 68,5). In der Aggada spricht man von sieben Himmeln: Wilon, Rakia, Schechakim, Sewul, Maon, Machon und Arawot. (Chagiga 12b)
  • Bei den Begriffen für Land ist es Tewel: veHu jischpoth Tewel beZedek - und Er richtet die Welt nach Gerechtigkeit... (Tehillim 9, 9). Die sieben Bezeichnungen sind: Arez, Adama, Arka, Gai, Zija, Neschija und Tewel.
  • Bei den Generationen: Adam, Schet, Enosch, Kenan, Mahalalel, Jored, Chanoch.  Vajithalekh Chanoch et haElokim - es wandelte Chanoch mit G"tt (Bereschit 5, 24).
  • Bei den Stammvätern: Awraham, Jizchak, Jakow, Lewi, Kehat, Amram, Mosche: UMoscheh ala elhaElokirn - und Mosche stieg zu G"tt hinauf (Schemot 19, 3).
  • Bei den Söhnen Jischais: Eliaw, Awinadaw, Schima, Netanel, Radaj, Osem und David (Diwrej Hajamim 1 2, 15).
  • Bei den Königen: Schaul, Isch-Boschet, David, Schlomoh, Rechawam, Awija und Asa:  Vajikra Asa elHaSchem Elokav - da rief Asa zu G"tt, seinem G"tt. . . (Diwrej Hajamim, II 14, 10). Sein Gebet wurde erhört, schneller als das seiner Vorgänger.
  • Bei den Jahren: Vehaschewi‘it tischmetena... - und das siebte lässt du brach liegen und überlässt es sich selbst (Schemot 23, 11).
  • Bei den Tagen:  Vajewarekh Elokim et Jom haSchewi‘i - und G"tt segnete den siebten Tag..." (Bereschit 2, 3).
  • Bei den Monaten: UwaChodesch haschewi‘i beEchad laChodesch... - und im siebten Monat, am ersten des Monats... (Bamidbar 29, 1).

So hat G"tt Seinen Namen mit allen siebten verbunden, hat sie auserwählt und mit Seinem Namen geheiligt. (Jalkut Jitro 276).

Unsere Weisen erklären auch, dass das Wort Schewi‘i die gleichen Stammbuchstaben hat wie Sow'a - Sattheit. Kein anderer Monat im Jahr ist so gesättigt mit Mizvoth wie der siebte, der Tischri: Schofar, Kipur, Sukah und Arawah. Oder - kein anderer Monat ist so ertragreich und vorratsfüllend: Tennen, Kelter und Vorratskammern werden in diesem Monat gefüllt. Es gibt elf Festtage in diesem Monat: Zwei Tage Rosch haSchanah, (einer davon von unseren Weisen angeordnet), Jom Kipur, sieben Tage Sukot und Schemini Azereth. (In der Gola - Diaspora - sind es sogar 12).

In den Schriften der Propheten wird der Monat Tischri Jerach haEthanim - der Monat der Starken - genannt: Und alle Männer versammelten sich zum Fest vor König Schlomoh im Monat Ethanim, dies ist der siebte (Melakhim 18, 2). Unsere Weisen sagen, dass dieser Monat so heisst, weil unsere Stammväter, die Starken, Awraham, Jizhak und Ja'akow, im Tischri geboren wurden.

Das Sternbild Waage

Es gibt zwölf Sternzeichen. Es sind dies Sterngruppen, die uns als Sternbilder erscheinen. Diese Sternbilder sind im Himmelskreis fixiert und jeden Monat erscheint ein anderes Sternbild. Das Sternbild des Monats Tischri ist die Waage, zwei Waagschalen mit einem Waagebalken dazwischen, Symbol für Gerechtigkeit und Justiz. In diesem Monat wird über die ganze Welt Gericht gehalten, die Taten jedes einzelnen Menschen werden in die Waagschale gelegt, und G"tt entscheidet über das Schicksal eines jeden, je nach Verdienst oder Schuld.

König David sagte vor G"tt: "Ein Hauch nur sind die Menschensöhne, ein Trug die Menschenkinder. Die Waagschale steigt, sie sind nur ein Hauch" (Tehillim 62, 10). Dazu sagt Rabi Chija im Namen von Rabi Levi: Alle Nichtigkeiten, mit denen sich Israel während des Jahres beschäftigt - baMosnajim la'aloth - lassen die Waagschale heraufsteigen - aber G"tt vergibt ihnen unter dem Sternzeichen der Waagschale, im Monat Tischri (Tanchuma).

Gedanken zum Tischri

 



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel