hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

Gebete zum Abschluss des Jom Kippur - Neila
[NE'ILAH]

Pesikta Rabbati 20:
Als Moscheh auf den Berg Sinai stieg...

Eine Parabel zum Abschluss des Jom Kipur

Als Mose auf den Berg Sinai stieg, um die Thora zu empfangen, erschien zu seinen Füßen eine Wolke. Sie öffnete sich, und er ging hinein, er ging, als liefe er auf festem Boden.

Dann traf er den Engel Kemuel, den Türhüter, der der Vorgesetzte über die Wächter am Eingang zum Himmel ist.
Er fuhr Mose scharf an: "Was tust du hier, Sohn Amrams, an diesem Ort, der den Engeln des Feuers gehört?"
Mose antwortete: "Ich komme mit der Erlaubnis des Höchsten - Gottes Heiligkeit sei gepriesen! -, um die Torah in Empfang zu nehmen und sie hinunter zu Israel zu bringen."
Aber Kemuel ließ ihn nicht eintreten. Mose drängte ihn zur Seite und ging weiter.

Dann erschien der Engel Hadarniel, der 60 Myriaden Parasangen größer ist als die anderen Engel. Als er sprach, kamen Blitze aus seinem Mund. Und mit donnernder Stimme fuhr er Mose an: "Was tust du hier, Sohn Amrams?"
Mose erschrak und wäre von der Wolke gefallen, hätte Gott nicht Mitleid mit ihm gehabt. Gott sprach zu Hadarniel, und plötzlich wurde dieser Engel wie ein Diener des Mose und führte ihn zu dem nächsten Engel, Sandalfon, vor dem selbst er sich fürchtete.

Aber wieder griff Gott ein, und Mose wurde Schritt für Schritt an all den Engeln vorbeigeführt, die die Thora bewachten, bis er sie erreichte.


(nach Pesikta Rabbati 20)

Vergleiche dazu:
Vor dem Gesetz steht ein Türhüter
Von Franz Kafka, eine Parabel zum Abschluss des Jom Kipur...

>> weiter...

Quelle: Sefer haTfiloth, Gebetsbuch für die Hohen Feiertage...
[BESTELLEN (Zwei Bände)] [BESTELLEN (Erster Band)]

Rosch haSchanah - Jom Kipur
Gedanken zum Tischri
Click!



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel