hagalil.com
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

Newsletter abonnieren
Koscher leben...
 
 

haMakabim:
''Mi Kamokha baElim?''

Wer ist wie DU unter den G'ttern?

Chanukkah Im Jahre 167 v. Chr. gelang es einer Gruppe jüdischer Widerstandskämpfer im heutigen Israel, die damals dort herrschenden griechischen Besatzer zu vertreiben. Diese hatten den Tempel in Jerusalem entweiht, indem sie dort ihre Götterstatuen aufstellten und unreine Tiere opferten. Außerdem verboten sie den Juden, Torah zu lernen, Schabbat zu halten und ihre Söhne zu beschneiden.

Der Aufstand dauerte mehrere Jahre und wurde von fünf Brüdern angeführt, die sich den Beinamen Makabim, die Makkabäer, gaben. Der Name stammt von dem Schlachtruf der Aufständischen »Makabi«, eine Abkürzung des Satzes: »Mi kamokha baElim«, was bedeutet: »Wer ist wie du unter den Göttern?« Zur Erinnerung an die Vertreibung der Griechen aus Jerusalem und die Wiedereinweihung des Tempels wird Chanukkah 8 Tage lang gefeiert.

Eine Legende erzählt, dass nach der Befreiung im Tempel noch ein versiegelter Krug heiligen Öls gefunden wurde, mit dem man die große Menorah entzündete. Obwohl die Ölmenge eigentlich nur für einen Tag gereicht hätte, brannte die Menorah 8 Tage lang. Dies gilt als Begründung für die 8-tägige Dauer des Festes. Eine weitere Erklärung besagt, dass mit der Wiedereinweihung des Tempels -· Sukkot, eins der drei Wallfahrtsfeste, nachgefeiert wurde. Auch Sukkot dauert 8 Tage.

Zu Chanukkah wird auf einem 8-armigen Leuchter, der Chanukkijah, an jedem Tag des Chanukkahfestes eine Kerze mehr angezündet, bis am 8. Tag alle 8 Chanukkahkerzen brennen. Es ist Sitte, während der Chanukkahzeit in Öl gebackene oder gebratene Speisen wie z. B. Kartoffelpuffer (Latkes) oder Kreppel zu essen. Das Fest fällt etwa in die gleiche Zeit wie Weihnachten und wird in Deutsch Lichterfest genannt.

Noemi Staszewski:
Mona und der alte Mann
Ein Kinderbuch zum Judentum

[HANUKAH]

Zum Inhaltsverzeichnis: Jahaduth
Zur Startseite: haGalil onLine



Fragen an die Rebbezin...
Jüdische Weisheit
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2014... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved
ehem. IDPS, Kirjath haJowel