Judentum und Israel
haGalil onLine - http://www.hagalil.com
     
 
Spenden Sie mit PayPal - schnell, kostenlos und sicher!

hagalil.com


e-Postkarten

Newsletter abonnieren

Bücher / Morascha
Koscher leben...

Tourismus

 

 

[Pessach-Entrance]

"Herausforderung macht den Menschen weise":
Merkblatt über die Vorschriften von Erew Pesach am Schabbos

haRaw Pinchas Paul Biberfeld, München

Wenn Erew Pesach auf den Schabbos fällt - wie in diesem Jahr, bietet die Halacha uns allen, aber speziell der Hausfrau, eine besondere Herausforderung an, die uns weise macht. Weise macht, weil es spezielle Vorschriften für diesen Tag gibt, die wir lernen und beachten müssen.

Der Sinn von diesen Vorschriften ist, peinlichste Vorsicht, beim Wegschaffen des Chamez walten zu lassen, sowie auch Rücksicht auf die Schabbosruhe zu nehmen. Dieses kurze Merkblatt soll ein wenig helfen einen reibungslosen, angenehmen und gut organisierten Schabbos und Erew Pesach zu bereiten. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Bitte wenden Sie sich an das für Sie zuständige Rabbinat.

  1. Der Sijum Bechorim für die Erstgeborenen findet am Donnerstag im Anschluß an den zwischen 7:00 und 8:00 Uhr beginnenden Morgeng'ttesdienst statt.

  2. Bedikas Chomez wird mit Einbruch der Nacht (20:00 - 21:00 Uhr) von Donnerstag auf Freitag gemacht. Danach wird der erste Paragraph, der mit den Worten "Kol Chamiro" beginnt, gesagt.

  3. Sie haben die Möglichkeit Ihren Chomez durch Rabbiner an Ihrem Ort zu verkaufen. Oft werden entsprechende Formulare zur Verfügung gestellt. Bitte füllen Sie diese aus und bringen Sie sie entweder zu den entsprechenden Rabbonim, u.U. auch per Post oder per Fax oder per e-Mail...
    Diese muss bis Freitag früh (~ 9:00 Uhr) im Besitz des Rabbiners sein! Es darf nur so viel Chomez als Eigentum behalten werden, wie man Freitag abends und Schabbos früh zum Essen bedarf.

  4. Verbrennen des Chomez: Freitag, zwischen 11:00 Uhr und 12:00 Uhr.

  5. Bringen Sie Küche und Wohnung in denselben Zustand, wie wenn Erew Pesach bereits am Freitag wäre.

  6. Für die Schabbos Mahlzeiten isst man Koscher LePesach Speisen (ohne Mazah und Mazahspeisen) und verwendet bereits das Pesachgeschirr.

  7. Trotzdem sind wir verpflichtet, Hamozi über Brot am Freitag Abend und Schabbos Morgen zu machen. Am besten ist es, zwei kleine Schabbesbrote (Barches, Challes) auf einem separaten kleinen Tisch im Speisezimmer zu legen und sorgsam darauf zu achten, daß von dort kein Chomez auf den Pesachtisch und das Pesachgeschirr übertragen wird.
    Dann schüttle man die Kleider ab, spüle den Mund aus und schaffe den Chomez aus dem Zimmer. Die übrig gebliebenen Brotreste und Brotsamen mittels der Tischdecke in den Abguss/WC schütten und wegspülen.

  8. Der G'ttesdienst am Schabbos Morgen/Erew Pesach findet gegen 6:00 Uhr statt; früh genug, um uns die Möglichkeit zu geben, zwei Mahlzeiten mit Brot (siehe oben §§ 6 und 7) vor dem Chomez-Verbot (ca. ab 10:00 bis 11:00 Uhr) einzunehmen. Nach dem Benschen und dem Wegspülen der letzten Brotsamen vom Nebentisch wird der 2. Paragraph von Kol Chamiro gesagt. Die Tischdecke, auf der die Brötchen lagen wird zum Chomez Geschirr gelegt und dort bis nach Pesach aufbewahrt.
    Das Verbot des Chomez Besitzes beginnt zwischen 10.00 und 11:00 Uhr. Genaue Zeiten erfragen Sie unbedingt beim Rabbinat.
    Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Genauere Auskünfte erteilt z.Bsp. das Rabbinat der IKG München



Jüdische Weisheit
Fragen an die Rebbezin...
haGalil.com ist kostenlos! Trotzdem: haGalil kostet Geld!

Die bei haGalil onLine und den angeschlossenen Domains veröffentlichten Texte spiegeln Meinungen und Kenntnisstand der jeweiligen Autoren.
Sie geben nicht unbedingt die Meinung der Herausgeber bzw. der Gesamtredaktion wieder.
haGalil onLine

[Impressum]
Kontakt: hagalil@hagalil.com
haGalil - Postfach 900504 - D-81505 München

1995-2010... © haGalil onLine® bzw. den angeg. Rechteinhabern
Munich - Tel Aviv - All Rights Reserved