Der alte Mann und das Land

Mit seinem Dokumentarfilm „Herr Israel“ zeigt der deutsche Regisseur Tom Kimmig seinen ganz persönlichen Eindruck von Israel – durch die Augen eines 99jährigen Mannes aus Deutschland, der die Staatsgründung prägend miterlebte. Im April zeigte Kimmig den Festivalerfolg in Anwesenheit von Chanan Hadar (früher Hans Hausdorf) erstmals in der Cinemathek von Tel Aviv…

Mehr …

Begegnungen mit Max Weinberg

Am 18. April ist der Frankfurter Maler Max Weinberg gestorben. Geboren 1928 in Kassel, emigriert 1933 nach Belgien, 1935 nach Palästina, erste Studien in Tel Aviv, 1948 als Soldat im israelischen Unabhängigkeitskrieg, wegen Befehlsverweigerung aus der Armee entlassen, kehrte er 1959 nach Frankfurt zurück, wo er als krasser Außenseiter malte und gegen Ende seines Lebens Kultstatus erlangte. Nach seinem Tod schaffte er es sogar in die Spalten der New York Times: „Eccentric German-Israeli Artist Max Weinberg Dies Aged 90“…

Mehr …

Werkschau Ruth Beckermann

Ruth Beckermann macht seit 40 Jahren Dokumentarfilme. Ihr Name steht für ein politisches Kino, das sich auf Grundlage genauer Beobachtungen mit Österreich, dem Judentum, Fragen nach individueller Herkunft und kollektiver Identität sowie deren Brüchen und Ambivalenzen auseinandersetzt. Vom 19.-27.4. präsentiert das Arsenal in einer Werkschau die elf langen Dokumentarfilme von Ruth Beckermann aus den Jahren 1983 bis 2018. Wir freuen uns sehr, dank der Unterstützung durch das Österreichische Kulturforum die Filmemacherin vom 19. bis 21. April für eine Reihe von Publikumsgesprächen zu Gast zu haben…

Mehr …