Litauische Scheinheiligkeit

Letzte Woche hatte ich mich in eine Debatte mit mir selbst verstrickt: sollte ich, trotz dieses Gefühls von Übelkeit – oder sollte ich nicht auftreten in einer Diskussion mit Litauischen Historikern, Schriftstellern und Dichtern bei der International Book Fair in Jerusalem?
Bei diesem Gedanken wurde mir so schlecht, daß ich letztlich entschied, wegzubleiben, und ich überzeugte sogar meinen Freund und früheren Mitpartisan, den einstigen Präsidenten von Yad Vashem Yitzhak Arad, sich bei diesen Diskussionen entschuldigen zu lassen…

Mehr …

FN eröffnet Europaparlamentswahlkampf

Am kommenden Wochenende in Arras: Der französische Front National versammelt europäische Rechtsextreme aus mehreren Ländern um sich – Aber „zu Hause“ steckt er tief in der Krise. Die französische extreme Rechte ist nunmehr hochgradig zersplittert. Und Jean-Marie Le Pen muss sich u.a. Vorwürfe der „Islamfreundlichkeit“ anhören. Zuvor hatte er sich allerdings auch positiv auf das iranische Regime bezogen…

Mehr …

Amsterdam Klezmer Band: Put a big smile on your face and take it home

If you are sad, tired, have a lot of stress or just want to have fun there will be a good recipe. Go out and visit a concert of the Amsterdam Klezmer Band. These seven guys will put a smile on your face. They will bring you on the status to dance and you can not deny it. The Amsterdam Klezmer Band is a perfect mixture of klezmer, gypsy, rap and a little bit of punk. Try the guerilla of happiness! An Interview with Job Chajes (saxophonist, singer and leader of the Amsterdam Klezmer Band)…

Mehr …

Rechtsextreme proben wieder Eintritt ins Europäische Parlament

Neue Runde, neuer Einsatz, neue Chance: Dieses Motto scheint sich Europas extreme Rechte im Vorfeld der nächsten Europaparlamentswahl zu eigen zu machen. Und so probt man schon einmal, grenzübergreifend, den Einzug in das Straßburger Parlament, wo man eine Kooperation in neuer Form anstrebt. Am Wochenende des 31. Januar und 1. Februar fand dazu eine Tagung in Wien statt…

Mehr …

Naziparolen an der Mauer um die KZ Gedenkstätte Mauthausen

In der Nacht vom 11. auf 12. Februar 2009 wurde die Außenmauer der Gedenkstätte des
ehemaligen Konzentrationslagers Mauthausen mit Naziparolen beschmiert. Weithin sichtbar steht in 70 Zentimeter großen Buchstaben an der Mauer neben dem Eingang in die Gedenkstätte: „Was unseren Vätern der Jud ist für uns die Moslembrut seid auf der Hut! 3. Weltkrieg – 8. Kreuzzug“…

Mehr …

Österreichische Hamas-Unterstützer und die „Endlösung der Judenfrage“

Weil die offene Parteinahme für antisemitischen Terror wenig ratsam erscheint, pflegen sich Antizionisten und Antiimperialisten hinter kulturellen oder Friedensinitiativen zu verschanzen. Die berüchtigte Antiimperialistische Koordination (AIK) etwa geht seit einiger Zeit als eine Initiative „Gaza muss leben!“ hausieren…

Mehr …

Kritik an Überwachungspraxis: „Privatsphäre ist für Demokratie lebensnotwendig“

Die fortschreitende Entwicklung in Richtung „Überwachungsgesellschaft“ bedroht fundamentale Freiheiten der Bürger wie das Recht auf Privatsphäre. Die zunehmende Verbreitung von Überwachungs- und Datensammelpraktiken muss daher von Exekutive und Legislative dringend stärker kontrolliert werden. Zu dieser Einschätzung kommt ein kürzlich veröffentlichter Bericht des britischen Oberhauses, dem sogenannten House of Lords

Mehr …