„Judenfeindschaft gab es auch ohne Pogrome“

Sowohl unter den Führern des russischen Bolschewismus als auch unter den Vorkämpfern des Kommunismus in Europa war die Zahl der Juden verhältnismäßig groß. Auch deshalb galten die Bolschewiki als einzige politische Kraft, die konsequent gegen den Antisemitismus in der eigenen Armee kämpfte und für eine Aufklärung in der Bevölkerung sorgte. Brendan McGeever lehrt Soziologie an der Birkbeck-Universität in London. Im Frühjahr 2018 soll seine Dissertation »The Bolsheviks and Antisemitism in the Russian Revolution« erscheinen…

Mehr …

Wer tritt auf gegen Orbáns Desinformationsstrategie?

Die ungarische Regierung „konsultiert“ wieder einmal ihre Bevölkerung. Diesmal sollen sieben „Fragen“ zum angeblichen „Soros-Plan“ beantwortet werden. Diese Kampagne gegen George Soros, der auch in Ungarn Menschenrechts-NGOs unterstützt, erinnert an George Orwells „1984″, in dem „der Anblick oder auch nur der Gedanke an Goldstein schon automatisch Abscheu und Zorn“ erweckt…

Mehr …

Die drei Brüder Merah – der Mörder, der Einpeitscher und der Anti-Islamist

Mohamed Merah ermordete 2012 in Toulouse drei Soldaten sowie einen Familienvater und drei Kinder vor einer jüdischen Schule. Er wurde von der Polizei erschossen, aber einer seiner Brüder steht jetzt wegen Beihilfe vor Gericht, ein weiterer Bruder ist Zeuge der Anklage. Der Prozess veranschaulichte auch das innermuslimische Ringen zwischen Islamisten und ihren Gegnern…

Mehr …

Am Nein zur FPÖ ändert sich vorerst nichts

Die Israelitische Kultusgemeinde (IKG) Wien unterhält derzeit keine wie auch immer gearteten Beziehungen zur FPÖ: Es gibt keine Treffen mit FPÖ-Politikern und –Politikerinnen, diese werden auch nicht zu Veranstaltungen wie etwa Podiumsdiskussionen in der Wiener jüdischen Gemeinde eingeladen. Basis dafür ist ein immer noch aufrechter, viele Jahre zurück datierender Beschluss des Kultusvorstands…

Mehr …