„Sag’s weiter in Gebärdensprache“ – Bald auch in Deutschland?

Diese Geschichte beginnt in New York und führt über Wien und Tel Aviv nach Berlin. Im Juni 2017 fand im UNO-Hauptquartier in New York die Konferenz “Enable” statt, deren Thema die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention in den verschiedenen Unterzeichnerstaaten war. Im Rahmen der Konferenz gab es eine gemeinsame Veranstaltung von Australien, Deutschland und Israel, die sich mit der Macht von Sprache als Instrument der Integration beschäftigte…

Mehr …

Öffentlich Präsentation der Edition der Memorbücher der jüdischen Gemeinden Koblenz und Ehrenbreitstein

Memorbücher sind Totengedächtnisbücher, in denen Namen, Sterbedaten, Verwandtschafts-verhältnisse und Verdienste von Mitgliedern der jüdischen Gemeinde festgehalten sind. Die Koblenzer Bücher stammen aus einem Zeitraum von knapp 300 Jahren zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert…

Mehr …

„Wann wird endlich das Leiden enden?“

Im Jahr 2009 übergaben Ruth Elkabets und Miriam Prager die Tagebücher ihrer Großtante Camilla Hirsch, die sie in Familienunterlagen zufällig entdeckt hatten, dem damaligen Direktor von Beit Theresienstadt[1] Oded Breda. Breda erkannte die Bedeutung dieser Dokumente sofort und veranlasste die Herausgabe der zwei Hefte…

Mehr …

Alive from Palestine: Andere Orte

Seit März 2017 ist das Theater Al-Midan (Arabisch für „Schauplatz“), die wichtigste arabischsprachige Bühne Israels, geschlossen. Seitdem die israelische Kulturministerin Miri Regev, die in den letzten Jahren einen ideologischen Kampf gegen das Theater führte, die staatliche Förderung des Theaters im März 2016 eingestellt hat, hat das in Haifa befindliche Theater auf geborgte Zeit gelebt…

Mehr …