Die „sogenannte Israel Lobby“ und Charles Freeman

Dr. Franz Kössler lässt uns als ehemaliger USA-Korrespondent in der Wiener Wochenzeitung Falter wissen: „Israels rechte Koalition steuert auf eine Kollision mit den USA zu“. Diese Prognose könnte stimmen, muss es aber nicht, darüber kann man diskutieren. Jedoch sollte auch ein so bekannter Journalist wie Kössler mit den Fakten sorgsam umgehen…

Mehr …

Multiethnische Antisemitenliste zu den EP-Wahlen

Der französische Front National (FN) hat in diesem Jahr mit mehreren Abspaltungen zu kämpfen, die ihm einen „Aderlass“ bei den Kadern und Parteifunktionären bescherten. (Vgl. ausführlicheren Artikel) Unerwartet kam hingegen die Präsenz einer zusätzlichen Liste, die zur Europaparlamentswahl vom 7. Juni dieses Jahres in der Hauptstadtregion Ile-de-France antreten möchte…

Mehr …

Antisemitische Thesen in Kronacher Synagoge

Im oberfränkischen Kronach konnte man „des Pudels Kern“ der so genannten „Germanischen Neuen Medizin (GNM)“ im O-Ton erleben: Bei einem GNM-kritischen Vortrag in der Kronacher Synagoge präsentierten Anhänger der Medizin-Sekte Verschwörungstheorien und antisemitische Thesen. Und die örtliche NPD zeigt sich amüsiert über den „Antisemitismus im Kippa-Kloster“…

Mehr …

Ente aus dem iranischen Abwasserkanal

Kominform heißt die Website einiger Wiener Nationalbolschewisten, die Israel vernichtet sehen wollen. Zwar hätte der jüdische Staat ohne tatkräftige Hilfe der Sowjetunion nicht entstehen können, aber seither sind sechs Jahrzehnte vergangen und die Geschichte wurde antizionistisch-antisemitisch umgeschrieben, so dass die Genossen nichts mehr ersehnen als das Verschwinden Israels, denn in ihrer Phantasie sind die Juden Israels das Unglück des Nahen Ostens, ja der ganzen Welt, daher auch ihre Sympathien mit den nahöstlichen Diktaturen, die gelegentlich tausende Kommunisten folterten und umbrachten…

Mehr …

Nicht um jeden Preis

Vor einigen Monaten schrieb ich einen Kommentar mit der Überschrift „Ja, um jeden Preis“, der die Freilassung des entführten israelischen Soldaten Gilad Shalit zum Thema hatte. Heute weiß ich, dass der Kommentar eher aus meinem Bauch als aus meinem Kopf heraus geschrieben war. Ich war beeinflusst von der öffentlichen Meinung, vom beherrschten Verhalten der Eltern, von dem bewegenden Bild, auf dem Gilad wie ein kleiner Junge aussieht…

Mehr …