Kategorien, Themen

Werbung

haGalil Shop

Modern Volkszorn

Der Volkszorn schäumt. Zwar nicht auf den Straßen, sondern nur in den Kommentarspalten einiger Zeitungen und Magazine, dort allerdings schäumt er umso gewaltiger…

Von Ramona Ambs
(Achtung Satire)

Grund dafür sind die Meldungen über die Entschädigungszahlungen in Höhe von insgesamt rund einer Million Euro an die Opfer der NSU-Verbrecher.

Im O-Ton klingt der Volkszorn so:

„Erhalten jetzt die Angehörigen aller Mordopfer derartige Entschädigungen vom Staat? Wenn nicht, entwickelt sich Deutschland zu einem rassistischen Unrechtsstaat in dem Deutsche benachteiligt werden!“ beklagt sich beispielsweise Rüdiger F. unter einem Focusartikel zum Thema. Andernorts heißt es: „Komisch, die deutschen Opfer bekommen keine Sonderzahlung.“ oder aber auch: „pfui, dass allerletzte… man muß ebend orientale sein um nach einen verbrechen entschädigt zu werden…“

Das Ganze mündet dann in der Mutmaßung, Deutschland würde erpresst: „Armes, armes Deutschland. Werden die deutschen Politiker erpresst? Anders kann ich mir diese Geschichte nicht erklären. ..“ Oder eben auch: „Dieses Land wird von deutschenhassern und pervers um andere Völer und Kulturen bemühten Fremdvertretern regiert – ich als Deutscher fühle mich im eigenem Land diskriminiert ! Lädt der Bundespräsident diejenigen ein, die von Ausländerkindern zum Krüppel geprügelt wurden ? Nein ! Wir, die jetzt lebenden Deutschen müssen uns nicht mehr diskriminieren lassen, als ob wir einen Genozid auseführt hätten !“- sagt Michael aus Paderborn. Tja eben. Immer dieser Genozid. Der macht auch nur Ärger. Noch Jahrzahnte später und das obwohl er doch gar nicht ausgeführt wurde….

Und deshalb, liebe deutsche Volksgenossen, habt Ihr ja auch Recht zornig und wütend zu sein. Empört Euch! Und zwar nicht über die Naziterroristen und das undurchsichtige Spiel des Verfassungsschutzes bei der Geschichte, nein! Auch nicht darüber, dass man die Mordopfer kriminalisiert hat, -das war ja schließlich naheliegend, die sind doch alle irgendwie kriminell, diese Türken, da weiß man doch! – empört Euch über die, die Euch erst soweit gebracht haben!

Es ist nämlich unglaublich, was sich diese Türken oder Griechen oder was auch immer für Opfer das waren, erlaubt haben. Die einen kamen her, schufen Jobs, integrierten sich und ließen sich dann einfach mal abmurksen, weil sie scharf waren aufs Geld. Und auf die Zuwendungen, die dann von einigen Gutmenschen kam. Das war schon echt link…

Und die anderen wanderten hier in die Sozialsysteme ein, kassierten fett ab und als sie dann noch eine Möglichkeit zum Abgreifen weiterer Moneten sahen, wie zum Beispiel das Opferentschädigungsgesetz, dann nutzten sie das eben auch bis zum Anschlag aus. Das war im Grunde eine Falle von denen…

Und die armen deutschen Jungs und Mädels sind denen natürlich voll ins Messer gelaufen, als sie selbst die Waffen gezückt haben. Jetzt sind die NSUler im Gefängnis, müssen sich mühsam mit Codes verständigen und wenn zum Beispiel Beate ihre Oma besuchen mag, muss sie mit dem Gefängnisbus hinfahren. Wie sieht denn das aus?

Und das alles nur, weil diese Kanaken scharf waren auf die Entschädigung für ihre Hinterbliebenen…

Aber lang lässt man sich sowas hier nicht mehr gefallen. Schließlich sind Neid, mangelnde Empathie und drei Kilo Ressentiment echte deutsche Kernkompetenzen.

Und immerhin hat man vor einem Jahr noch einem Naziopfer das Hartz IV kürzen können wegen der Opferentschädigung. So hat er wenigstens nix davon gehabt, Opfer geworden zu sein.

So muss es wieder laufen, wenns nach dem neuen deutschen Volkszorn geht. So und nicht anders. Der Volkszorn schäumt.

Quellennachweise Zitate:
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/hinterbliebene-der-nsu-opfer-bekommen-eine-million-euro-huerriyet-chefredakteur-lobt-deutsche-kollegen_aid_956143.html

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/710131/Zwickau_Entschaedigung-fuer-Familien-der-NeonaziOpfer-

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13946364/NSU-Opfer-werden-mit-fast-500-000-Euro-entschaedigt.html#disqus_thread

https://groups.google.com/forum/?fromgroups=#!topic/de.soc.politik.misc/QsRQrkOLQL8

Quellennachweis Opferentschädigung wird mit Hartz IV verechnet:
http://www.n-tv.de/politik/Jobcenter-kuerzte-Hartz-IV-fuer-Neonazi-Opfer-article5712596.html

45 comments to Modern Volkszorn

  • Uri Degania

    Nun gibt´s zum Nachtisch noch nen Nachschlag : Serdar Somuncu zusammen mit Anne Will “durch die Nacht” – diesmal geht´s, ganz ungewohnt für ihn, betuhlich und fröhlich zu:
    http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=rbXhIpky1hQ&feature=endscreen

  • ramona ambs

    Liebe Leute, nachdem immer wieder Blogger einzelne Sätze aus meinen furiosen Buchstabenhaufen reißen und mir unterstellen, dass ich dies oder jenes ernsthaft sagen würde, habe ich mir angewöhnt über jeden auch nur halbwegs ironischen Text das “ACHTUNG SATIRE” dazu zu schreiben. Ich halte meine Leser nicht für doof, aber ich halte einige Leute durchaus für böswillig.
    Ein Beispiel war der Text mit der Goldlöckchenzone.
    http://www.hagalil.com/archiv/2011/12/07/kepler-22b/
    Da gab es hinterher viel Aufregung… die einen wollten mir anhand dieses Textes nachweisen, dass ich die israelische Siedlungspolitik unterstützen würde, weil ich Expansionsphantasien habe… die anderen wiederum meinten, es sei ein israelfeindlicher Text, weil ich das Land im Stich lassen würde… und wieder andere haben mir geschrieben, warum meine Auswanderungsprobleme an astronomischen Bedingungen scheitern würde…
    Der Text war- aus meiner Sicht- offensichtlich ein Witz, aber das wollten einige wohl nicht verstehen. Seither kommt der Warnhinweis oben drüber. Ich hab nämlich keine Zeit andauernd Erklärungen abzugeben.

  • Uri Degania

    Die Wirklichkeit übertrifft jede Satire – auch Ramonas früheren Satiren zur “Beschneidungsdebatte”: Da veranlasst einer der verbiestersten und “rührigsten” “Beschneidungsfeinde” (Nomen est Omen: unser Herr Putzke) den Staatsschutz, Abteilung rechtsradikalismus (!!!) gegen einen jüdischen Jugendlichen einschreiten, sie dringt in sein Zimmer ein…: Jüdische Familie im Fadenkreuz deutscher Ermittler:
    http://www.cicero.de/berliner-republik/holm-putzke-juedische-familie-im-fadenkreuz-deutscher-ermittler/54215

  • Uri Degania

    @SchallundRauch:
    ok, ich finde auch, dass man über Ramonas Beiträge nicht zwingend “Achtung Satire” schreiben muss. Andererseits: Ganz so helle sind nicht alle Leser. Und ein Teil der zwanghaften N-Kommentatorinnen ganz gewiss nicht.
    Sie haben Recht: Serdar Somuncu – er ist übrigens Mitglied des Exil-PENs http://www.exilpen.net/mitglieder/mitgliederliste/serdar-somuncu.html – ist ein ganz Großer des Kabaretts. Da ich kürzlich für einen anderen Anlass schon einmal einige von Serdars Beiträgen vorgestellt habe seien diese auch hier portraitiert:

    Oh, schrecklich, hier hält er sich sprachlich nicht zurück:
    http://www.youtube.com/watch?v=iorbyg-BgjY

    Hier ein Ausschnitt über “Serdar Somuncu – Hassprediger – Ein demagogischer Blindtest”, O-Ton: “es wird flächendeckend beleidigt” und “Jede Minderheit hat ein Recht auf Beleidigung”:
    http://www.youtube.com/watch?v=d1gSyTxbR6M

    Ausschnitte aus seinen Reden von Joseph Goebbels:
    http://www.youtube.com/watch?v=r9tAY8JIeJY

    Serdar u.a. über Heimatliebe – im Freistil:
    http://www.youtube.com/watch?v=euuyIX038lk

    Über “moslemische” Konvertiten wie Pierre Vogel:
    http://www.youtube.com/watch?v=HGgW9XBxMIc

    Ein Auftritt bei Lanz, 12.7.2011 – Serdar in Höchstform:
    http://www.youtube.com/watch?v=669CVEvy9VY

    Und hier Ausschnitt, wo Somuncu 2005 in Dippoldiswalde von Neonazis gestört wurde – und mehr als souverän hierauf reagierte, diese jungen Nazis in sein Program einbaute:
    http://www.youtube.com/watch?v=zbXKANSR0IA

    Und ganz zum Schluss: Serdar bei Anne Will, im Disput mit der Ehefrau des deutsch-nationalen Wüterichs Baring – die ihrem Ehemann recht ähnlich zu sein scheint: http://www.youtube.com/watch?v=dMXvZn1TNIs

    • Jakobo

      Uri, fuer mich am laecherlichsten und lustigsten von dem ganzen artikel sind die zitate und vor die kann man nicht “achtung satire” schreiben, weil die ja echt sind.

      und wenn ich versuche mir vorzustellen was in den koepfen von
      solchen kommentarschreiben vorgeht, kommt etwas ahenliches
      herraus wie das was ramona beschreibt, und zwar ganz ernsthaft.

      das findst du aber nicht nur wenn es um auslaender oder juden
      geht. die leute fuehlen sich auch von der eu unterdrueckt, von
      ihren politkern belogen, von den usa bevormundet und sind auch
      sonst ganz arm drann.

      und das in einem der reichsten und einflussreichsten laendern
      der welt. die leute fuehlen sich unterdruckt und empfinden
      genugtuung dabei.

      J

  • Jakobo

    “Dave und Kritisch spezialisieren sich auf mich.”

    wir spezialisieren uns alle auf sie. ist doch klar.

    J

  • fairness

    Herr Kritisch

    (am 5.1.2013 hatte ich bereits unter dem haGalil-Artikel “Schlagworte im Rechtsextremismus: Arbeitsscheu” die Ehre gehabt Sie, Frau fairness, darauf hinzuweisen, tue es hiermit aber gerne ein weiteres Mal)

    Unter diesem Thema habe ich glatt nachgeschaut und im Vergleich zu heute fällt mir auf, dass sich etwas wiederholt: Dave und Kritisch spezialisieren sich auf mich. Meine Meinung: holen Sie sich beide Ihre Antworten auf Ihre Fragen, die eigentlich keine sind, doch wo anders her. Tschüss

  • fairness

    Kritisch

    “”Zur Erinnerung – woanders (als) in Europa, fielen diesem Wahn wesentlich weniger “Hexen” zum Opfer””

    Aus welcher Quelle haben Sie die Zahlen ? Ich bezweifle die Zahlen, sie sind so merkwürdig gerundet und im übrigen gehe ich davon aus, dass niemand, außer vllt. noch die Pfaffen in ihren Kirchenbüchern, das Hexenverbrennen festhielten.

    Was hat das mit dem Thema zu tun?

  • SchallundRauch

    Ramona Ambs/ Hagalil müssen nicht wirklich “Achtung Satire” dazuschreiben, oder?

    Bitte Hagalil! Lasst das. Ihr erklärt Eure Leser für dumm.
    Und wer will schon dumme Leser haben?

    Aber, Leute, wißt ihr, was witzig (Achtung: Ironie!) ist?

    Ein Großteil der Kommentare unter dem von Ambs zitierten Focus-Artikel könnte so auch auf Henryk M. Broders http://www.achgut.de stehen. Allerdings nicht bei den Kommentaren, sondern in den Beiträgen der Hausautoren, Broder vorneweg.

    Nur, um hier kurz die Relationen zu klären:
    Broder liebt Sarrazin. Ambs mag Sarrazin nicht. Die meisten Türken mögen Sarrazin auch nicht. Broder verteidigt Israel. Ambs verteidigt Israel auch. Bei Türken ist die Verteidigung Israels eher unpopulär. Sarrazin ist Deutscher mit seltsamen Namen. Und unter Türken (ob hier oder in der Türkei) sind Ressentiment (z.B. Juden, Christen, Schwule…) und mangelnde Empathie (z.B. Armenier, kritische Schriftsteller) nicht gerade selten.

    Das Problem mit Frau Ambs: ihre satirischen Qualitäten sind sehr sehr dürftig. Sie vermischt die übertriebene Zuspitzung und Provokation mit ihren subjektiven Halbwahrheiten (“Der Volkszorn schäumt”).

    Mehrere Tausend Menschen waren auf der Demonstration in München zum Auftakt des (jetzt verschobenen) NSU-Prozesses.
    Frau Ambs! Das ist der Volkszorn, der schäumt.
    Allerdings waren es hauptsächlich linke Gruppierungen, die die Demo organisierten. (Und gleich den Verfassungsschutz abschaffen wollten).

    Diese Linken würden Broder und sein Achgut, sowie Hagalil-Dauerkommentator Heron jetzt wiederum als Antisemiten bezeichnen.
    Antisemitische Linke, die mit antisemitischen Türken gemeinsam gegen Rassismus in Deutschland demonstrieren.

    Wer sind eigentlich die Guten?

    Achso, was noch zu sagen wäre: Ressentiment, Neid und Empathiemangel sind unter Deutschen tatsächlich sehr weit verbreitet.
    Zu befürchten ist allerdings: nicht nur unter Deutschen.

    Zum Focus-Artikel:
    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/hinterbliebene-der-nsu-opfer-bekommen-eine-million-euro-huerriyet-chefredakteur-lobt-deutsche-kollegen_aid_956143.html

  • Uri Degania

    So soll es sein!!!: Wiener Symphoniker gegen “Totengedenken” der deutschnationalen Burschenschafter, 8. Mai, Heldengedenkplatz, Wien!:
    http://derstandard.at/1363707316524/Symphoniker-gegen-Totengedenken

  • Dave

    Liebe @fairnesse,

    zu….

    da hast du Recht, war sehr zynisch, tschuldigung.
    Und du bist nihilistisch, weil du durch die Vorliebe für dieses Gedicht allen Deutschen sämtliche ehtischen Werte absprichst….

    Das stimmt nicht so ganz. Das Gedicht behandelt die Ausgrenzungsphänomene (die abgesehen davon ja auch in grossem Masse wissenschaftlich untersucht werden) und damit können natürlich auch deutsche Bürger ausgegrenzt sein. Somit ist schon einmal “alle Deutschen” ausgeschlossen. Weiterhin glaube ich, dass es wie kritische Kunst im Allgemeinen soziokulturelle Phänomene überspitzt beleuchtet und aufrütteln soll. Im Grund sei froh, dass Du keinen Zugang zu ihm findest.

  • Dave

    Zu…

    Noch was @fairness.

    Sie haben keine Ahnung.

    Das war bzgl. des Gedichtes und meines Beitrages gemeint. Nicht bzgl. Ihres letzten Beitrages…

    Und heute? Die große Masse der Deutschen glaubt der öffentlichen Propaganda mit Sprüchen wie diesen: “In der 3. Generation immer noch mit Harzt IV” – Ich weiß es leider besser aus eigener Erfahrung, weil ich für deutsche und ausländische Schulabgä….

    Dem stimme ich zu.

    Viele Grüsse,

    Dave

  • Dave

    Noch was @fairness.

    Sie haben keine Ahnung.

  • fairness

    @ Kritisch zum Leben der Migranten in Deutschland

    Ich finde deine Erinnerung an Migranten, früher Gastarbeiter genannt, sehr wichtig.
    Es ist ein zweites dunkles Kapitel von uns Deutschen, das weiterhin brach liegt und sich in der Behandlung von Asylsuchenden weiter fortsetzt.
    Wenn ich heute diese alten Berichterstattungen aus den 1960 Jahren höre, so war das eine aufgesetzte freundlich-optimistische Willkommenshaltung erinnert. Kaum waren sie offiziell begrüßt, so verschwanden sie in ihren schlechten Mehrbettzimmer-Unterkünften, isoliert von der übrigen Gesellschaft und traten Arbeitsverhältnisse an, unter denen kein Deutscher mehr freiwillig gearbeitet hätte. Ich erinnere mich an eine deutsche Firma 1977, die Metalle eingeschmolzen hat und Kupfer verkaufte: es waren Migranten ohne Mund- und Augenschutz, es stank nach Metall und die Räume waren völlig vernebelt, weil es keinen Abzug gab. Da hat sich die Gewerkschaft auch nicht drum gekümmert, das kam dann etwas später.
    Ja, wir Deutschen hielten die Migranten aus unserem Leben heraus.
    Aber nicht alle und ich meine, dass Verallgemeinerungen grundsätzlich zu nichts führen aber mächtig irreleiten. Deshalb ist es wichtig, an den Schriftsteller Günter Wallraff zu erinnern, der viele Jahre als verdeckter Arbeitnehmer sich den gleichen Lebens- u. Arbeitsbedingungen unterwarf und daraus seine Bücher schrieb; erst diese Bücher über die Lebenrealität der Migranten, damals noch Gastarbeiter genannt, hat eben junge kritische Leute in großen Scharen zu den Vorleseorten von Wallraff geholt.

    Und heute? Die große Masse der Deutschen glaubt der öffentlichen Propaganda mit Sprüchen wie diesen: “In der 3. Generation immer noch mit Harzt IV” – Ich weiß es leider besser aus eigener Erfahrung, weil ich für deutsche und ausländische Schulabgänger Ausbildungsplätze bei den Firmen suchte u. bewarb, Hauptschulabgänger hatten wenig Chancen aber ausländische junge Menschen überhaupt nicht! Und heute wird rumgejammert und mit Fingern auf junge Türken und andere Zuwandererkinder gezeigt, dass es nur so kracht mit den Vor-verurteilungen, weil es eben vielen egal war und ist: diese deutsche Gesellschaft samt ihren Ausbildungsfirmen hat aus Arroganz und Fremdenvorbehalten völlig versagt! Eine Zeit lang sprach man von “Abgaben von nicht-ausbildungswilligen Firmen” als Strafe und hat einen politischen Widerstand ausgelöst, der im Sande verlief. Heute schreien sie nach Fachkräften, die sie vor zehn Jahren auf der Straße liegen ließen. Und wundern sich über zornige türkische junge Menschen und machen sie öffentlich für Drogen und Randale verantwortlich, es ist ja so leicht zu lügen, wenn die Presse mitmacht.
    Zu Asylsuchenden Menschen: Sie vegetieren in dezentral angesiedelten Lagern viele Jahre in engsten und vernachlässigten Verhältnissen von den deutschen Gesetzen bevormundet, in der Mehrzahl werden sie nach Jahren in Flugzeuge gesetzt via Heimat, die sie aus anerkennenswerten Gründen für sich und ihre Kinder verließen. Es ist eine Schande die das Fernsehen mehrmals öffentlich machte. Wenn ich Merkel höre: wir sind ein Einwanderungsland, dann lügt sie.

    • kritisch

      Frau fairness sieht zwei dunkle Kapitel (“Es ist ein zweites dunkles Kapitel von uns Deutschen, das weiterhin brach liegt”) in der deutschen Geschichte und zeigt hierbei anerkennens- und lobenswerte Einsichten. Kapitel eins also – die Shoa, Kapitel zwei der Umgang mit den ungeliebten Arbeitsmigranten von nach 1945.
      -
      -
      -
      Jedoch – warum blendet Frau fairness, wie Deutsche fast stets, jene anderen, vollkommen gleichberechtigt daneben stehenden Kapitel deutscher Intoleranzgeschichte aus?

      Was war denn mit den 25 000 Frauen (und Männern), die zwischen dem 15. und dem 18. Jh. auf deutschen Scheiterhaufen bei lebendigem Leibe verbrannt wurden? Sind die schon vergessen? Oder verdrängt man Kapitel drei lieber, als Deutscher?

      Zur Erinnerung – woanders in Europa, fielen diesem Wahn wesentlich weniger “Hexen” zum Opfer:

      Irland 2
      Portugal 7
      Island 22
      Estland/Livland 65
      Russland 99
      Slowenien 100
      Finnland 115
      Niederlande 200
      Liechtenstein 300
      Schweden 300
      Spanien 300
      Norwegen 350
      Belgien/Luxemburg 500
      Ungarn 800
      Dänemark ca. 1000
      Österreich ca. 1000
      Tschechien/Slowakei ca. 1000
      Italien ca. 1000
      Britannien 1500
      Frankreich ca. 4000
      Schweiz 4000
      Polen/litauen ca. 10 000

      (am 5.1.2013 hatte ich bereits unter dem haGalil-Artikel “Schlagworte im Rechtsextremismus: Arbeitsscheu” die Ehre gehabt Sie, Frau fairness, darauf hinzuweisen, tue es hiermit aber gerne ein weiteres Mal)

      Außerdem, Kapitel vier:
      Deutschland ist Intoleranzeuropameister bei den 600 Jahren Sinti-und-Roma-Geschichte. Nur äußerst zaghaft beginnt sich diese Erkenntnis zu verbreiten, zu sehr ist das “Zigeuner”-Kapitel mit Tabus behaftet, viel zu wenige etablierte Historiker, Soziologen, Literaturwissenschaftler wagten sich bisher an diese Thematik heran, aus gutem Grunde.

      Nicht anders sieht es bei der Schwulen-und Lesbengeschichte auf unserem Kontinent aus – Deutschland führt auch in dieser Disziplin – Kapitel fünf.

      Schließlich sei noch an die Vorgeschichte von Kapitel eins erinnert:

      1187 Massaker an Juden in Neuß
      1195 dito in Speyer
      1196 dito in Worms
      1197 dito in Boppard
      1207 Judenvertreibungen in Halle
      1221 Judenmassaker in Erfurt
      1225 dito in Mecklenburg
      1226 dito im damals deutschen Breslau
      1229 dito wieder in Erfurt
      1235 Ritualmordprozeß in Lauda und in Bischofsheim und in Wolfeshagen und in Fulda
      1243 Judenmassaker in Frankfurt
      1243 dito in Belitz und in Kitzingen und in Meiningen und in Pforzheim und in Ortenburg
      1261 Ausraubung von Juden in Magdeburg und in Halle
      1264-1267 Judenmassaker im Rheinland
      1267 Ritualmordprozeß in Pforzheim
      1271 dito im damals deutschen Weißenburg im Elsaß
      1280 dito in Oberwesel
      1283 dito in Mainz und in Bacharach
      1286 dito in München
      1298 Sog. Rindfleischverfolgungen (von Juden) in Bayern und Österreich (in 140 Gemeinden, zahlreiche Opfer)
      1303 Ritualmordprozess in Weißensee
      1305 dito im damals noch vorwiegend deutschen Prag
      1332 dito in Überlingen
      1336-37 “Judenschläger”- und “Armleder”-Verfolgungen von Juden in Franken und im deutschen Elsaß
      1337 Angebliche Hostienschändung durch Juden mit anschließendem Massaker in Deggendorf; weitere Verfolgungen in Bayern, Österreich und in Deutschböhmen
      1348-49 Juden werden für die Pest verantwortlich gemacht, ihr Besitz geplündert, sie selbst entweder ermordet oder vertrieben – in 300 Gemeinden
      1384 Judenmassaker in Nördlingen
      1388 Judenvertreibungen im damals deutschen Strassburg
      1389 Judenmassaker im vorwiegend deutschen Prag und Umgebung
      1400 Judenvertreibungen ebenda
      1420 dito in Mainz
      1424 dito in Köln
      1438 dito wieder in Mainz
      1440 dito in Augsburg
      1450-59 Judenhetze mit schweren Folgen für Angehörige der Minderheit durch den katholischen Prediger Johannes von Capistrano u.a. im damals deutschen Breslau
      1462 Judenvertreibungen in Mainz
      1473 dito ebenda
      1493 dito in Magdeburg
      1450-1500 Judenvertreibungen in Bayern, Franken und Schwaben in vielen Städten
      1492 Beschuldigung der Hostienschändung gegen Juden mit anschließender Vertreibung in Mecklenburg
      1499 Judenvertreibung in Nürnberg
      1510 dito in Brandenburg und im damals deutschen Elsaß; Hostienschändungsbeschuldigungen in Berlin
      1519 Vertreibung der Regensburger Juden

      Diese Liste stammt aus der Encyclopaedia Judaica, Berlin 1928, Stichwort Antisemitismus; ihr gegenüber stehen die jeweiligen Einträge für die anderen europäischen Länder. Kein anderes Land weist eine derartig lange Liste an Verfolgungen und Massakern von Juden auf wie – Deutschland.

      Sechs Kapitel deutscher Intoleranz, sechs Kapitel aus tausend Jahren deutscher Geschichte, sechs Kapitel die jeder Deutsche im Kopf haben sollte (wenn er mitreden will).

    • ente

      @ kritisch: Dieser Ansatz vergleicht und verharmlost, in meinen Augen, die industriell geplant und durchgeführte Ermordung einer offiziell definierten Gruppe von Menschen in einem Staat des 20.Jahrhunderts.

    • kritisch

      @wasservogel

      “Dieser Ansatz vergleicht und verharmlost…”

      Kann Ihnen bedauerlicherweise nicht folgen.
      Indem ich hier das ellenlange Vorstrafenregister der Täternation Deutschland ausbreite, verharmlose ich doch dessen Taten nicht, sondern füge ich vielmehr dem Schuldkonto noch zusätzliches Material an.

      Jeder Richter in einem Verfahren durchleuchtet doch zunächst die Vorgeschichte eines Täters und beurteilt dann die letzten Taten im Verhältnis zu eventuellen Vorstrafen. Gab es keine Vorstrafen – gut für den Täter – fällt dessen Strafe milder aus. Im gegenteiligen Falle – umgekehrt, fällt das Strafmaß entsprechend höher aus, da der Täter offensichtlich weder zu Einsicht noch zu Reue in der Lage war.

  • Dave

    @fairness

    zu

    @ kritisch
    @ Dave

    An einer Hochschule ist ein Leerstuhl zu besetzen mit der Anforderung der Forschungstätigkeit eines völlig neuen wissenschaftlichen Fachbegriffs “neue Erkenntnisse über Platitüden und Verallgemeinerungen unter Berücksichtigungen des alten und des neuen deutschen Wesensbegriff seit 1564 unter der Weglassung älterer überkommener Erkenntnisse, mit der diktierten deutschen Permanenz zu Neuerem”

    Für Dich, @fairness (nomen est omen?) wäre dann der Schein Zynismus reserviert :).

    • fairness

      @ Dave,

      da hast du Recht, war sehr zynisch, tschuldigung.
      Und du bist nihilistisch, weil du durch die Vorliebe für dieses Gedicht allen Deutschen sämtliche ehtischen Werte absprichst.

      Ich bin ein großer Tucholsky-Fan, in der Geschichte “der Fremde” nimmt er 1924 Frau Kulicke hopps, die im Treppenhaus einen Chinesen sah…

      Wenn Frau Kulicke auf der Treppe einem Chinesen begegnet, dann kommt sie ganz aufgeregt nach hause u. erzählt:”Wohnt eigentlich ein Chinese im Haus? Eben bin ich auf der Treppe…”

      Da klingelt es. Sie öffnet: der Chinese. Um gotteswillen – Was – ? Der Chinese möchte ein Zimmer mieten
      … –
      Der Chinese vertritt für Frau Kulicke China. Ungeahnte Möglichkeiten erwägt sie in ihrem Hirn, Opiumhöhlen, ausgerissene Seeräuberzöpfe, kleine Geishas… Eines ist sicher: China und der Chinese – das ist ein und dasselbe.
      ….
      Und keiner kommt auf den naheliegenden Gedanken, dass der Chinese zu Hause genau so ein unnützes, beiseitegeschobenes Ding sein könnte wie der Betrachter; dass sich sein Staat so wenig aus ihm macht, wie es der unsrige tut..

  • fairness

    Kritisch

    hier: kritisch
    11. April 2013 – ב׳ באייר תשע״ג at 21:33

    Noch eine Anmerkung zum deutschen Neid:

    “Setzt Euch mal in Euren nagelneuen, weißen Audi A8 mit Premiumausstattung.. ” -

    JA, das machen wir jetzt ALLE, denn wir sind ja deutsch.

    selbstverständlich mit Kopftuch und unblond; fahrt durch die Gegend (mit selbstsicherem Blick)! Ihr werdet staunen, was Ihr für Blicke einfangt. Achtung, es gehört Mut dazu und viel, viel echt orientalisches Verständnis, ähm, Toleranz.
    ………………….
    Könnten es auch bewundernde Blicke sein? Ich habe schon oft Frauen mit Kopftuch in einem größeren Auto als meinem gesehen und da ich nicht blöd bin, weiß ich, dass das Führerscheinerwerben bei ausländischen Frauen nicht selbstverständlich ist. Selbstsicherheit ist schließlich keine originäre europäische oder deutsche Klamotte sondern eine menschliche Eigenschaft, die sich aus diesem oder aus jenem speist.

  • fairness

    kritisch

    Danke für deinen Auftritt, aber jetzt laß gut sein! Du bist meiner Meinung nach widersprüchlich; und nun kannst du neue Erfahrungen über das deutsche Wesen machen, denn ich stelle mich vor Mirko, ungeachtet, ob seine Meinung meine trifft, aber so geht das nicht hier ab.

    Mirko ist ein armer, einfältiger Serbe, entweder direkt aus der Provinz, oder erst kürzlich in eine der Provinzhauptstädte Valjevo, Novi Sad oder Nisch umgezogen.

  • fairness

    @ kritisch
    @ Dave

    An einer Hochschule ist ein Leerstuhl zu besetzen mit der Anforderung der Forschungstätigkeit eines völlig neuen wissenschaftlichen Fachbegriffs “neue Erkenntnisse über Platitüden und Verallgemeinerungen unter Berücksichtigungen des alten und des neuen deutschen Wesensbegriff seit 1564 unter der Weglassung älterer überkommener Erkenntnisse, mit der diktierten deutschen Permanenz zu Neuerem”

    Sie kennen sich doch aus am deutschen Wesen. Wohl an!

  • Uri Degania

    Eine andere Zugangsweise zu Israel:
    Wie sich der Schriftsteller Marko Martin – er verließ die DDR zwangsweise kurz vor dem Mauerfall – Interesse für Israel entwickelte, in der DDR. Ein Zugang, um Zeitgeschichte, um (deutsche) Biografien zu verstehen. Jenseits bornierter Nationalismen:
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/15656

  • efem

    Auf Schildkröten bin ich schon neidisch. Wieso muss so eine Kröte ohne Weiteres 150 – 200 Jahre alt werden und ich, der ich keine Kröte bin, schaffe das garantiert nicht. Außerdem bin ich auf alle neidisch, die mehr Kröten haben als ich.

    Interessant:

    http://www.mckinsey.de/html/presse/2008/20081222_spendenkultur.asp

    “Viele Deutsche engagieren sich gemeinnützig und sind in hohem Maße bereit zu philanthropischem Handeln”

    “In Deutschland fließen jährlich rund 26 Milliarden Euro aus privater Hand in gemeinnützige Aktivitäten.”

    “In den USA geben Bürger rund 2 Prozent ihres verfügbaren Einkommens für gemeinnützige Zwecke inklusive religiöser Spenden aus.”

    “Im Vergleich zu ihren Nachbarn im Ausland sind die Bundesbürger auch insgesamt weniger spendabel. Sie spenden im Durchschnitt nur 0,4 Prozent ihres verfügbaren Einkommens, mit der Kirchensteuer sind es 0,9 Prozent. In den USA geben Bürger rund 2 Prozent ihres verfügbaren Einkommens für gemeinnützige Zwecke inklusive religiöser Spenden aus.”

    “Berücksichtigt wurden dabei private Spenden (inklusive Fördermitgliedschaften), Kirchensteuer, Erbschaften, Rendite aus Stiftungsvermögen, gemeinnütziges Engagement von Unternehmen sowie”

    und jetzt wirds lustig, aber auch unfreiwillige Spenden sind Spenden…

    “Mittel aus Lottoeinnahmen und Bußgeldern.”

    “Die Spendenhöhe in Deutschland ist noch ausbaufähig”

    Folgerung? Öfter mal bei Rot über die Kreuzung – oder doch besser mal nen Zehner oder so für beispielsweise haGalil ;-)

    Dabei sollte mensch aber die sog. “Steuerquote” nicht vergessen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Steuerquote#Steuerquote_im_internationalen_Vergleich

    Wer da nicht neidisch wird auf die Japaner und unsere Nachbarn im Norden bedauert…

  • Dave

    Hallo @kritisch, vielen Dank für den Text “Der Deutsche”, den kannte ich noch nicht. Hier nochmal das Gedicht über deutsche Gruppenbildung/Ausgrenzung von Menschen die in deren Augen als “anders” wahrgenommen werden:

    “Ein kritisches Gedicht”

    Sie verachten Dich,
    Sie betrachten Dich als etwas,
    was in ihren Augen minderwertig ist.

    Sie entwerten Dich, hetzen gegen Dich,
    tun Dir Gewalt an und über allem packen sie
    den Deckel der Heuchelei, denn sie sind ja gut und frei.

    Du verdankst ihnen so manches Trauma,
    so manche schlaflose Nacht,
    damit ist ihr Verbrechen erst richtig vollbracht.

    Schau in ihre Augen, schau ganz tief hinein,
    dann wirst Du es sehen, das Böse was in ihnen steckt
    dann wirst Du es wissen, was sie treibt,
    dann wirst Du es fühlen, was sie sind.

    Sie blenden und verschwenden
    sie geizen und reizen,
    sie denunzieren und artikulieren,
    sie gieren und hofieren
    - sie sind böse und spielen gut -
    das zu entdecken kostet Mut.

    Manche würden Dich am liebsten vernichten,
    und wie früher öffentlich richten,
    bei manchem liegt es im Blut,
    sei auf der Hut, prüfe sie ganz genau,
    bevor Du ihnen vertrau‘.

    Sie lieben es zu denunzieren
    und sich darin zu verlieren,
    sie lachen Dir ins Gesicht,
    aber in ihrem Kopf läuft bereits ein Gericht.

    Sie suchen nach Schwächen
    um sich für ihr eigenes Leid zu rächen,
    sei auf der Hut, der Umgang mit ihnen tut wenig gut.

    Sie werden es immer wieder probieren,
    als wenn sie nichts hätten zu verlieren,
    sie werden Dich entwerten, bis Du gehörst zu den Bekehrten
    und schwimmst mit in der Masse, – oft ohne Klasse,
    und nennst Dich fortan, Mainstream.

    ——————————————-

    • kritisch

      Deutsche interessieren sich gewöhnlich nicht dafür, blenden es gewohnheitsmäßig aus, oder machen gar die Betreffenden selbst für ihr Schicksal verantwortlich, aber es ist eine traurige Tatsache:

      Die Arbeitsmigration nach Deutschland hat ungezählten Migranten das Leben gekostet oder sie für ihr restliches Leben schwer gezeichnet. Selbstmorde, bei der Arbeit erworbene Krankheiten, die tödlich endeten, Fälle für die Psychiatrie und dergleichen hat die physische und psychische Kälte in diesem Lande zu Tausenden produziert.

      Ein bosnischer Serbe berichtete mir einmal, dass er in Berlin über ein Jahr neben seinem deutschen Kollegen gearbeitet habe, ohne ein einziges persönliches oder anderes Wort von diesem zu vernehmen. Alle Versuche mit dem Spreeathener ins Gespräch zu kommen, scheiterten. Der Migrant wechselte zu einer anderen Firma über. Abweisung und Ausgrenzung erfuhr er auch dort und er wurde krank. Nach einem vorübergehenden Heimataufenthalt und Genesung stellte er sich erneut der großen Herausforderung. Er hatte Glück, er gehörte zu den gesuchten Facharbeitern, er behauptete sich, biss sich durch, überlebte.

      Viele andere hatten nicht die Kraft, den Willen, die gesuchten Fähigkeiten, sie zerbrachen, an Deutschland.

      Die endgültige Geschichte des Migranten in Nachkriegsdeutschland ist noch nicht geschrieben. Wenn sie je geschrieben werden wird, und Anspruch auf Authentizität erheben will, so muss sie sich auch jenen widmen, die es nicht geschafft haben, jenen die keine Erfolgsstories vorweisen können:

      Italiener, “Jugos”, Portugiesen, Spanier, Griechen, Türken, Menschen aus anderen Ländern, die gelitten haben an Deutschland, allen ihnen sei hiermit gedacht, an ihr Schicksal sei hiermit erinnert.

  • Justice

    Eines haben sie wohl vergessen, nämlich die Realität. Es ist vollkommen egal, wer der Kanonier auf der Bismarck ist. Griechenland, Zypern, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal, Finnland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Belgien, Polen, Tschechei, Rumänien, Bulgarien, u.s.w. werden von wem mit Export Breitseiten zerlegt, und wer sind die Kanoniere, die diese Schlacht für die “Quandts” schlagen ?

  • Justice

    Ich finde hagalil auch super, also hier kann man echt super seine Meinung abgeben, und wo in komplett allen Medien auf der ganzen Erde, wird auch mal die Warheit geschrieben, wie hier ? Nirgendwo !

  • kritisch

    Zitat R.A.:
    “Schließlich sind Neid, … echte deutsche Kernkompetenzen.”

    “In seinem Buch: Warum die Deutschen? Warum die Juden? fragt der Historiker Götz Aly nach den Ursachen des deutschen Antisemitismus…

    The European: Sie schreiben, Neid sei die entscheidende Triebfeder des Holocaust. Wenn wir uns aktuelle Debatten in Deutschland ansehen, wird oft über Sozialneid gesprochen.
    Sind die Deutschen ein neidisches Volk?
    Aly: Neid gedeiht im Verborgenen. Wer neidisch ist, weiß, dass er dieses Gefühl nicht zeigen, kaum sich selbst eingestehen darf. Der Neider und die Neiderin suchen dann Ersatzargumente, hinter denen sich ihre ekelhaften Gefühle verbergen lassen. Sie behaupten, der Beneidete sei zwar erfolgreich, aber ein schlechter oder oberflächlicher Mensch. Die Wenigsten geben Neid unumwunden zu.

    The European: Passt denn die Erklärung, die Deutschen waren auf die Juden neidisch? Sie waren doch Bürger zweiter Klasse, während die christliche Mehrheit mehr Rechte genoss. Trotzdem rief die bevorzugte Mehrheit nach mehr Gleichheit.
    Aly: Rechtlich waren die jüdischen Bürger in Deutschland bis 1918 benachteiligt, hatten aber seit 1812 die gleichen Bildungschancen, zumindest in Preußen die gleiche Gewerbefreiheit und Rechtssicherheit. Auf dieser Basis trieben die Juden – allen Widerständen zum Trotz – ihre Selbstemanzipation glänzend voran. Sie ergriffen die Chancen und Freiheiten der neuen Zeit freudig, nutzten diese viel besser als die große christliche Mehrheit, die bis 1918 bevorrechtigt blieb, sozusagen staatliche Protektion genoss und trotz solchen Schutzes immer weiter zurückfiel. Das nagte am Selbstbewusstsein…”
    http://www.theeuropean.de/goetz-aly/7869-deutscher-antisemitismus

    “Neid ist tief in den Köpfen vieler Deutscher verankert”
    http://www.welt.de/welt_print/article2593285/Neid-ist-tief-in-den-Koepfen-vieler-Deutscher-verankert.html

    Der Fall Schill: Von der deutschen Neid- und Nölkultur
    http://www.wuv.de/agenturen/der_fall_schill_von_der_deutschen_neid_und_noelkultur

    Neid – des Deutschen liebstes Kind
    http://stephanrinke84.wordpress.com/2011/10/09/neid-des-deutschen-liebstes-kind/

    “Schlagwort-Archive: deutscher Neid
    “Der Deutsche”
    Er denkt nur selten über sich nach. Gerne aber über andere.
    Er liebt es, klare und einfache Meinungen zu hören, denen er sich anschließen kann.
    Er denkt selten neue Gedanken. Sondern übernimmt gerne bereits Gedachtes.
    Eine einmal gefasste Meinung gibt er nur ungern auf.
    Der Gedanke, dass mehrere Meinungen und Wahrheiten nebeneinander existieren, ist im fremd.
    Er denkt selten in mehr als zwei Kategorien: schwarz oder weiß.
    So gibt es für ihn nur: wahr oder unwahr. Und: richtig oder falsch.
    So ist er auch stets auf der Suche nach der einen Wahrheit. Und ist stolz darauf.
    Das Einhalten dieser Regeln bezeichnet er als „Gerechtigkeit“.
    Damit es „gerecht“ zugeht, haben sich alle seinen Regeln zu unterwerfen.
    Er formuliert Regeln nie positiv. Sondern stets negativ.
    Er liebt Verbote. Sie geben ihm ein diffuses Gefühl von Sicherheit.
    Er liebt es sowohl, diese Verbote zu respektieren, wie auch sich ihnen zu widersetzen. Hauptsache: Verbote!
    Er hat immer und jederzeit Angst: Angst vor Krankheiten. Angst vor schlechtem Essen. Angst vor Verantwortung. Angst vor Überfremdung. Angst vor seinem Nachbarn. Angst vor Inflation. Angst davor ausgenutzt zu werden.
    Er sieht sich grundsätzlich immer in einer passiven Rolle. Als Opfer eines unabwendbaren Schicksals.
    Er liebt Pünktlichkeit. Und empfindet Unpünktlichkeit als persönliche Beleidigung.
    Er liebt Hierarchien. Wobei er Posten grundsätzlich nach „Zuständigkeiten“ verteilen möchte, niemals nach „Verantwortlichkeiten“.
    Er schätzt formale Bildungsabschlüße. Alles, was einen Stempel hat ist gut.
    Er liebt es, akribisch zu planen. Und hasst spontane Planänderungen.
    Seine Gründlichkeit ist legendär. Für Problemlösungen entwickelt er häufig eine bewundernswerte Kreativität.
    Sparsamkeit empfindet er als einen positiven Wert. Maßlosigkeit ist ihm suspekt.
    Er empfindet sich insgeheim anderen Menschen weit überlegen. Und er ist sich sicher, dass seine große Stunde noch kommen wird.
    Er ist in allem, was er tut dogmatisch: Der Wirtschaftsfachmann, der „für den freien Markt“ eintritt. Die Naturliebhaberin, die „gegen die Autofahrer“ ist, der Veganer, der „die Fleischfresser“ hasst, der CDU-Wähler, der „solange nicht mit den LINKEN spricht, bis die die alten SED-Vermögen rausgerückt haben“.
    Er teilt die Welt gerne klar auf, am liebsten in Kästchen, die in seiner Gedankenwelt parallel zueinander existieren und keinerlei Verantwortung füreinander haben: der Staat, der Markt, die Unterschicht, die Oberschicht, die Bankster, die Moslems etc…
    Er hat keinerlei Sinn für Selbstironie.
    Humor ist für ihn das Lachen über menschliche Schwächen anderer.
    Gerne definiert er Humor als das Lachen der Gerechten über die Ungerechten.
    Er denkt nie darüber nach, woher das kommt, was er verfrühstückt: Woher kommt der Zins auf dem Sparbuch? Woher kommt der 10-€-Pulli von KIK? Woher kommt das Geld für Hartz-4? Woher kommen die Garantien für die Bankenrettungen? Woher kommen die perfekten Autobahnen?

    Er ist extrem neidisch. Er gönnt seinem Nachbarn nicht die Butter auf dem Brot.

    Wenn sein Nachbar etwas größeres und besseres hat, als er, dann muß er das auch haben.
    Er legt sehr viel Wert darauf, andere mit seinem Besitz zu beeindrucken. Oder mit seinem Wissen.
    Er legt wenig Wert darauf, andere mit seinem Charisma zu faszinieren. Oder mit seinem Witz.
    „Hart arbeiten“ bedeutet für ihn vor allem: Sehr viel Zeit am Arbeitsplatz verbringen.
    Derjenige arbeitet härter als der andere, der mehr verdient als der andere.
    Menschliche Schwäche ist ihm suspekt. Wer „schwach“ ist hat schnell alles zu tun, um wieder „stark“ zu werden…”
    http://gegenrede.net/tag/deutscher-neid/
    Er schätzt klare Regeln.

    • kritisch

      Noch eine Anmerkung zum deutschen Neid:

      Setzt Euch mal in Euren nagelneuen, weißen Audi A8 mit Premiumausstattung und Tübinger Kennzeichen (weitere Kennbuchstaben am besten -RK), selbstverständlich mit Kopftuch und unblond; fahrt durch die Gegend (mit selbstsicherem Blick)! Ihr werdet staunen, was Ihr für Blicke einfangt. Achtung, es gehört Mut dazu und viel, viel echt orientalisches Verständnis, ähm, Toleranz.

    • fairness

      @Dave: Wer ist denn der Autor dieses ehm, Gedichtes?

      Guck doch mal bei Tucholsky oder Kästner rein, die faseln nicht so viel Blödsinn.

  • kritisch

    Ramona Ambs schreibt, vollkommen korrekt:
    “Die einen kamen her, schufen Jobs, integrierten sich und ließen sich dann einfach mal abmurksen…”
    -
    -
    “Rund 80.000 deutschtürkische Unternehmer gibt es, sie beschäftigen 400.000 Arbeitskräfte und setzen jährlich rund 35 Mrd. Euro um. Sie sind Anwälte, Ärzte und Unternehmensberater, sind Herrenfriseure und Änderungsschneider, Lebensmittelimporteure und Computerspielentwickler. Und nicht mehr nur Gemüsehändler und Dönerbudenbesitzer. Seit den zaghaften Anfängen in den 70er-Jahren mit Lebensmittelläden, Reisebüros und Dolmetschern für die türkische Kundschaft hat sich das deutschtürkische Unternehmertum ausdifferenziert…”
    http://www.impulse.de/unternehmen/:Tuerkische-Unternehmer-in-Deutschland–Der-Erfolg-der-Suepertuerken/1017731.html

    Auch ich bin stolz auf meine türkischen Vorfahren.

    • Eric

      “Auch ich bin stolz auf meine türkischen Vorfahren.”
      Alter, man sieht’s! Deine Serbenfeindlichkeit lässt grüßen. Du weiß ganz genau, dass Mirko unbedingt ein Serbe ist. Was für eine hervorragende Leistung die Ethnie einer Person bei Namen herauszufinden. Ach und Frau Ambs schäumen Sie bitter weiter vor Wut!

    • Jakobo

      “Ach und Frau Ambs schäumen Sie bitter weiter vor Wut!”

      Erik, was genau stoert sie an dem artikel?

      J

  • Uri Degania

    Arme, arme Lisa Setz, armer Mirko – dass sie so etwas lesen müssen. Och, was sind Sie arme Opfer.
    Das ist toll: “Warum stellen sich Juden eigentlich so oft vor Türken? Zumindest in Deutschland.”
    Zur Ergänzung: http://www.hagalil.com/archiv/2010/09/03/akhanli/

    http://www.hagalil.com/archiv/2010/11/29/rote-ampeln/

    http://www.hagalil.com/archiv/2010/12/08/sibirien/

    Ja, Sie haben Recht: Diese volksfremden Aktivitäten können nicht mehr länger hingenommen werden. Irgendwo hat Toleranz gegenüber volksschädigenden Aktivitäten denn noch eine Grenze…
    „Armes, armes Deutschland. Werden die deutschen Politiker erpresst? Anders kann ich mir diese Geschichte nicht erklären. ..“

    • kritisch

      Mirko ist ein armer, einfältiger Serbe, entweder direkt aus der Provinz, oder erst kürzlich in eine der Provinzhauptstädte Valjevo, Novi Sad oder Nisch umgezogen.

      Man muss wissen, dass viele (Mirko-)Serben bis in die Gegenwart ihr Selbstverständnis bzw. ihre Identität auf die “ein halbes Jahrtausend währende Unterjochung durch den türkisch-osmanischen Erbfeind” aufbauen. Für nahezu sämtliche der vielen Pannen, Katastrophen, Unglücke, Niederlagen, Missgeschicke, Pleiten, wirtschaftlichen Rückschläge, politischen Dilemata etc. trägt bis heute er, der Türke, der muslimische Erzteufel, die alleinige Verantwortung.

      Glücklicherweise gibt es auch intelligentere Serben (als Mirko), die selbstkritisch auf die eigene Nation, Geschichte, identität blicken.

      Nicht unerwähnt sollte noch bleiben, dass das Osmanische Reich allen Tüchtigen im Lande die Chance bot Karriere zu machen, egal ob Sebe, Arnaut oder Jude. Dass so viele Serben, stolz, eigensinnig und zu keinem Kompromiss in der Lage, diese Chance nicht nutzten, ist ihre eigene Schuld.

      Ich rufe alle Serben mit Köpfchen auf Türkisch zu lernen und in der Türkei Karriere zu machen, die Griechen kommen bereits (wieder)…

  • Justice

    Die Warheit und nichts als die Warheit!

  • Justice

    Und der Amerikaner kann ja noch nicht mal ein “Fenster bauen” oder eine Türe ! Die Autos sind der letzte Scheiss, fressen immer noch 15 Liter Benzin, und was die ihren Leuten zu essen geben, da wundert es mich nicht dass die alle so “ekeleregend” fett und verpickelt sind, aber die Krebsindustrie kanns ja gebrauchen, genau wie die Karies Zahnärtze dann von den Coca Cola Leichen profitieren, dieses Zeugs, was nach zehmaligem Verzehr die Zähne regelrecht zum Schmerzen bringt, dieses Kiloweise Zuckerzeugs, das die da reingestoprt bekommen. Also das der Rockefeller, der ja auch 1 Billion mit “hochgiftiger unnützer Pharmascheisse” pro Jahr macht, und für den Menschen Versuchskaninchen sind, wie in Auschwitz, sich sowas leisten kann, dass zeigt doch wirklich dass diese verdammten Nazis schon längst gewonnen haben oder ? Also da is China und Nord Korea bei weitem nicht so effektiv, wie die US Maschine, die sind einfach weit voraus, im Primitiven. Das macht denen keiner Nach, diese Mordmaschinen, pervers.

  • Justice

    Und ich meine als “französischer Revolutionär” war es schon 1790 bekannt, dass es absolut keinen Unterschied zwischen den Menschen gibt, was ja heute bewiesen ist. Doch gibt es ja eindeutig Machzentren und Machkonzentrationen, die allerdings verschleiern, dass sie existieren. Oder mit anderen Worten, die neue Freihandelszone wird dazu führen, dass die letzten noch intakten Regionen mit “hochgiftigen” chemisch verseuchten Produkten geradezu “verseucht” werden, da die USA ja nur “Öl Produkte” verscheppert, die Hand in Hand mit der Krebs Industrie gehen, wie z.B. ham sie schon mal dieses komische eklige Zeug aus dem Treff gegessen, diesen Plastil Matsch, wo da so ne US Flagge draufgeklebt ist ? Oder “US amrikanische” Erdnüsse ? Monsanto Gen Produkte, oder Öl verseuchtes Zeug aus den “Exxon” Regionen ? Also wirklich, Rockefeller, ich mein der vernbichtet doch gerade den ganzen Planeten, und dann gucken die ausm All zu und sehen sich selbst bei der Vernichtung der letzten Naturgebiete zu. Eine Seuche, und dass die US Amerikaner ihre eigenen Leute wie “Vieh” verseuchen und wie Mengele als “Menschenversuchskaninchen” missbrauchen, das wird einem doch schon bei “Fracking” klar, hinterher ist komplett alles verseucht, die Plastikwolke aus den idiotischen Plastikscheissprodukten, die schon so groß wie ganz Afrika ist und das Meer verseucht, ich mein das ist doch auch der Rockefeller, Profit, Profit, Profit. Und wenn da mal ein paar Millionen ermordete Kinderchen dabei rauskommen, was solls. Nicht umsonst hat die US Armee jetzt auch so einen “Pimmel, Nillen Helm” wie damals die Deutschen SS Verbrecher, oder ?

  • Justice

    Bisschen Mathe, dann ist alles ganz einfach. Und sogar prüfbar, hält sogar einer falsifizierung stand. Wer hat im zweiten Weltkrieg die beiden Pole kontrolliert ? Rockefeller, Rothschilds. Wall Street and the rise of Hitler, ist ein gutes Werkzeug zum “funktionen” erstellen. Also, da ist Henry Ford, und Standard Oil, es ist nachweisbar und beweisbar, dass ohnen diese beiden Unternehmen der zweite Weltkrieg nicht starten hätte können, nur mit dieser Beteilligung und Unterstützung waren z.B. der Angriff auf die Tschechei überhaupt möglich. Ohne die Wall Street, wäre Hitler nach ein paar Monaten erledigt gewesen, das ist beweisbar. Nun also, wer ist nach dem Krieg nach Ost (KGB, Stalin) und nach West (SS und CIA) gegangen, wie z.B. Adolf Eichmann, Josef Mengele (vom CIA unterstützt), wie so viele Millionen von Nazi Schwerverbrechern ? Wer hat unter Scheinnamen Tarnfirmen im Ausland aufgebaut, und dann die deutsche Wirtschaft in Rekordzeit wieder aufgerichtet ? Wer ist der Hauptinteressent, der Zahlungsfähigkeit Deutschlands heutzutage ? Wer kontrolliert die deutsche Politik ? Angela Merkel ist, und das ist nachweisbar, direkt vom CIA kontrolliert, welcher wiederum vom AIC, kontrolliert ist, welcher wiederum von der Wall Street kontrolliert werden, welche wiederum von Rockefeller einem Deustchen, sowie Rothshild, einem Deutschen, kontrolliert werden. Auf der anderen Seite ist wohl die Verbindung, Linke, Stalin DDR, Kim Jong, Ahmadineschad, Chavez, Castro, CHina, interessant. Welches sind die Hauptakteure ? Deutschland. B.z.w. deutschstämmige (in USA), welche wohl nach der “Weltherrschaft” gieren, wie immer schon. Ich meine interessiert es eigentlich niemanden was wirklich los ist und wer die 20.000.000.000 Menschen in 50.000 Konznetrationslager wirklich ermordete, und dazu die altbekannte, totale Primitivität und Perversion der typisch deutschen verwertete ? Aber hallo, dann fangt mal an zu recherchieren. Und ? Angela Merkel ist eine CIA Marionette, genau wie damals in Italien eine CIA Regierung erichtet wurde. Die Wall Street braucht für ihren Erhalt “unbedingt” faschistische Regime, für Rendite. Wie in dem Film “der Dictator” gezeigt wird, mit “Borat”, ist die USA definitiv “keine” Demokratie, sondern ein faschistisches Regime, das Nazis in aller Welt bezahlt, Millionen von Menschen ermordet, was in Den Haag, natürlich nicht verhandelt wird, und hundertausende ermorden lässt, und zu Tode foltern lässt….wie ? Genau, Kim Jong, Stalin, Hitler, Mao,….

  • Justice

    Also scharf analysieren will hier anscheinend keiner. Ist doch so einfach. Werkzeugkasten ? Wichtigstes Werkzeug ist ? Natürlich Geld. Was wollte Herman Abs 1944 in Straßbourg ? Genau einen europäischen Binnenmarkt um die total “überlegene deutsche Wirtschaft” zur Vorherrschaft zu bringen. Nun wie macht man das heute ? Indem man die Gräueltaten der Nazis einerseits relativiert, andererseits auf “multikulti” macht, um dann die Arbeitssklaven, die nun nicht mehr “gezwungenermassen” herkommen, aber andererseits “gezwungenermassen” herkommen, als gleichzeitigen Helfer für die Revisionitische Ex-NS Elite nutzbar macht, mit Vorpsiegelung von “Integration”,hahaha, andererseits auf “faschsitoide Zuwanderer setzt, die den faschistischen Plan des Herman Abs in die Tat umsetzen sollen. Mit anderen Worten, die Bismarck hat eine “neue” Manschaft, die Nazis sind neidisch, sie werden gar nicht mehr gebraucht, hahaha. Das faschistische Werk der Zerstörung ganz Europas machen nun deutsche Migranten, welche natürlich auch die Hauptabnehmer für “deutsche Autos” sind, so kann man gelichzeitig Sklavenarbeiter mit Mindestlöhnen verwenden, die sich dann davon deutsche Produkte kaufen, und in ihren Heimatländern dann eine “faschistische neue” Elite bilden, um die faschistoidisierung und das Deutschtum im Ausland zu beweihräuchern, damit dann die Exportmaschinerie der deutschen Ex-NS Elite, sich noch mehr Absatzumärkte generieren kann, um die deutsche Vorherrschaft auszubauen, und mit der Austeriätspolitik, dann in den Länderen Aufruhr anzuzettlen, der dann mit faschistischer Polizeigewalt niedergeschlagen werden muss, wozu der Polizeistaat installiert wird, der dann von Deutschland kontrolliert wird. Also ihr seid ja echte Anfänger….

  • Mirko

    Toll, dass Hagalil immer wieder eine Plattform bietet um Themen die anstehen gleich mal die üblsten Blitze abzuleiten. Kommt mir manchmal so vor.
    Warum stellen sich Juden eigentlich so oft vor Türken? Zumindest in Deutschland.

  • Lisa Setz

    Trotz “Achtung Satire”. Das, geschätzte Frau, was Sie diesmal fabrizierten, ist schlichtweg Sch…