Kategorien, Themen

Werbung

haGalil Shop

Die Medien können nicht bis drei zählen

Bei über 90.000 Toten in Syrien seit Beginn des Bürgerkriegs, über 6.000 allein in der vergangenen Woche, ist es für den deutschen Medienkonsumenten lebenswichtig, die genaue Zahl der von Hamas und Israel aufeinander geschossenen Raketen zu erfahren, auch wenn dabei niemand verletzt worden ist. Scud-Raketen auf die eigene Bevölkerung in Syrien zählt keine Nachrichtenagentur…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 3. April 2013

Die Darstellungen zu dem Raketenbeschuss „militanter Palästinenser“ und dem israelischen Luftangriff auf den Gazastreifen bezeugen die verdrehte Sicht des Kriegsgeschehens in deutschsprachigen Medien.

„Extremisten“ haben aus dem von der „radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas kontrollierten Gebiet“ (so Spiegel und Welt) am Dienstag zwei Raketen auf den Süden Israels abgeschossen. Als Reaktion habe die israelische Luftwaffe erstmals seit dem Waffenstillstand im November 2012, je nach Quelle einen, mehrere oder drei Angriffe auf Ziele im Gazastreifen geflogen.

Spiegel titelt: „Gazastreifen: Israel und Hamas brechen den Waffenstillstand“. Die Chronologie hätte eigentlich eine umgekehrte Reihenfolge erfordert, also „Hamas und Israel“. Und wieso steht da „Gazastreifen“, obgleich doch Raketen in Israel einschlugen? Die Welt titelt: „Israelische Luftwaffe schlägt gegen Gaza zurück“. Die Hamas kommt nicht vor, und die Juden beweisen wieder ihre seit Martin Luther legendäre Rachsucht, gemäß dem biblischen Prinzip „Auge um Auge“. Das steht da nicht, aber wer sich mit Juden auskennt, weiß genau, was gemeint ist. n-tv.de titelt: „Israel reagiert auf Raketenbeschuss. Nahost-Waffenruhe gebrochen“ Wer nur Überschriften ließt, erfährt, dass Ufos Israel mit Raketen beschossen haben. Da Hamas nicht erwähnt wird, bleibt die Erkenntnis, dass allein Israel die „Nahost-Waffenruhe“ bricht, indem es reagiert. Auf die Spitze treibt es die schweizer NZZ: „Trotz Waffenruhe im Nahen Osten. Israel greift wieder Ziele in Gaza an“ Die bösen Israelis, ohne Grund, „trotz Waffenruhe“, also reine Kriegslust. Der erste Satz im dpa-Bericht dort: „Die israelische Luftwaffe hat erstmals seit der Waffenruhe vom November wieder einen Angriff auf den Gazastreifen geflogen.“

Beim weiteren Lesen kommt die Versuchung, bis drei zu zählen. Spiegel: „Flugzeuge hätten ein Gebiet im Norden des Küstenstreifens bombardiert“ und wenige Sätze weiter: „Nach Angaben der Palästinenser trafen die drei Raketen unbewohntes Gebiet.“ Welche „drei Raketen“? Welt: „bombardierten mehrere Ziele“, dann kommen „drei Angriffe“.

Verwirrung auch beim Hamas Raketenangriff. Angeblich ist „laut der israelischen Polizei eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete im Süden Israels nahe Aschkelon eingeschlagen“, aber Salafisten bestätigten afp, zwei Raketen abgeschossen zu haben. Befindet sich die zweite Rakete etwa noch in der Luft? Obgleich drei Quellen die afp Meldung verwendeten, hat Siegel die Salafisten wegzensiert. Etwa weil die in Deutschland Koran-Exemplare verteilen, um die Religion des Friedens vorzustellen?

Spiegel: „Militante Palästinenser hatten das Abkommen bereits im Februar gebrochen und aus dem Gaza-Streifen eine Rakete auf Israel gefeuert.“ Spiegel erwähnt nicht, ob die erwähnten Militanten linksliberal oder rechtsextremistisch sind, wie bei der Nennung israelischer Politiker. Seit November wurde also nur im Februar „eine Rakete“ abgefeuert. In dem vom Spiegel mitgelieferten Link steht jedoch gemäß übereinstimmenden Agenturberichten: „…hatten Palästinenser bereits in der Nacht zum Sonntag drei Flugkörper abgefeuert, die aber israelisches Gebiet nicht erreicht hatten.“ Nach Adam Riese wurden also vier Raketen abgefeuert, obgleich nur eine getroffen hat.

Die Agenturen verwalten bekanntlich die Wahrheit in der Welt, selbst wenn sie „übereinstimmend“ Falsches melden und sich widersprechen.

Die „militanten Palästinenser“ halten sich anerkennenswert zurück, wenn sie seit und trotz Waffenstillstand nur im Februar „eine“ Rakete (und nicht vier) auf Israel abgefeuert haben. Doch Spiegel verlinkt den März: „Während Obama-Besuch: Raketen aus dem Gaza-Streifen treffen Israel“ Im Text heißt es: „Militante Palästinenser feuerten mindestens vier Raketen aus dem Gaza-Streifen in Richtung Südisrael.“ Das wären weitere vier (plus vier im Februar, macht schon acht) abgefeuerte Raketen. Zwei Raketen schlugen in Israel ein. „Die beiden anderen Raketen hätten das israelische Gebiet nicht erreicht und seien noch innerhalb des Gaza-Streifens niedergegangen.“ Woher die übereinstimmenden Agenturen wissen, dass zwei der Raketen im Gazastreifens niedergegangen seien, wird nicht erwähnt. Denn zufällig entdeckten die Israelis am Dienstag in einem Kindergarten in Sderot eine (dritte) explodierte Rakete. Die wurde erst jetzt bemerkt, weil der Kindergarten wegen Osterferien geschlossen war.

Es fragt sich also, wieso der Spiegel nicht einmal bis drei zählen kann und in seinem Bericht nur Februar erwähnt, aber den Raketenbeschuss im März während des Obama-Besuchs unterschlägt, trotz beigefügtem Link.

Alle Angaben stammen allein aus den deutschen Medienberichten und wurden nicht mit der Wirklichkeit in Nahost abgeglichen. Mörserbeschuss und andere Waffenstillstandsverletzungen wurden völlig unterschlagen.

(C) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

26 comments to Die Medien können nicht bis drei zählen

  • Heron

    (Würden Sie, Heron, den anderen 60% prinzipiell zutrauen, sich gegen die Hamas-Terroristen zu erheben?)

    Ich persoenlich hoffe das es genuegend Palaraber in den PA Gebieten gibt die gegen Fatach und Hamas sich erheben werden. Denn Ansaetze waren vor einiger Zeit schon zu sehen wo sich PA Araber gegen die Fatach erhoben haben.

    Desswegen schuert Abbas unteranderem die Gefangenrevolte um von den eigentlichen Problemen die Abbas hat abzulenken.

    siehe dazu

    “Majestätsbeleidigung” im Bethlehem
    Journalist wird verurteilt

    “Die Palästinenser verstehen keinen Spaß, wenn es um Majestätsbeleidigung gegen ihren Präsidenten Mahmoud Abbas geht. Wer das Ansehen des Präsidenten oder der Autonomiebehörde im Westjordanland schädigt, muss mit drakonischen Strafen rechnen.”

    http://www.n-tv.de/politik/Journalist-wird-verurteilt-article10385261.html

    Es gibt weder in Gaza noch in den PA Gebieten Pluralismus noch Meinungsfreiheit ganz zu schweigen von Demokratie.

    Nur die Diktatur einer kleinen Herrschende Clique von Parteifunktionaeren die sich die Taschen mit Geld Vollstopfen.

    siehe Arafat und seine Millionen Dollar auf Privat Konten

  • SchallundRauch

    @ Jane
    http://www.audiatur-online.ch/2013/04/04/amira-schau-wie-meine-tochter-um-ihr-leben-kaempft/

    @Heron
    Heron:
    “Die haben sich an die Macht Gepuscht und Fatach Mitglieder die sich dagegen gewehrt hatten wurde sofort erschossen oder von den Daechern geworfen.”

    “Es ist die Hamas die aktuell immer noch ganz Palestina von den Juden befreien will und ca 40% Anhaenger in den PA Gebieten hat.”

    Vielleicht gibt es da einen Zusammenhang?
    Würden Sie, Heron, den anderen 60% prinzipiell zutrauen, sich gegen die Hamas-Terroristen zu erheben?

  • Heron

    (die kinder in gaza sind kinder des krieges. sie kennen nur tod, terror und gewalt.)

    Dafuer mache ich die Hamas und andere Terrorgruppen im Gazastreifen Verantwortlich.

    Und nicht nur ich sondern auch Bewohner des Gazastreifen

    Diese Doku wird einigen Linken Antisemiten nicht gefallen weil in der Doku Israel nicht Verantwortlich gemacht wird sondern Hamas und Fatach

    Hamas.Die.Macht.in.Gaza.German.DOKU

    http://www.youtube.com/watch?v=EVIdwtZg1jk

    • fairness

      efem (vom 4. April)

      Eingesperrt? Von wem? Hört sich an wie der erschreckte Ausruf „Goethe ist tot?“ Huch. Schon mal von einer acht Meter hohen Mauer gehört? Huch. Von bewaffneten Checkpoints? Huch. Von israelisch-militarisierten Straßen? Von Elektrozäunen etwa? Von fehlenden Pässen, mit denen „eigentlich“ jeder zivilisierte „Staat“ seine Bürger ausrüsten darf? In Abwesenheit eines Palästinensischen Staates kaum möglich?
      80 Prozent der Palästinenser sind – ungewollt – ohne Arbeit? Huch, so viele? — Gut, dass die EU im Jahre 2011 – wieder in Abwesenheit normaler menschlicher und politischer Verhältnisse – Millionen für die Ernährung von 50 Prozent Kindern unter 15 Jahren Lebensmittel nach Gaza bringen
      m u s s – und trotzdem Kinder in Gaza als nicht ausreichend ernährt gelten? –

      Schon gehört? Wenige Tage nach dem Abdüsen des amerikanischen Präsidenten aus Israel „bewilligte Israel die Auszahlung an Gaza von 100 Millionen ““zurück-behaltener““ Steuern – NA, so was! Musste erst Onkel Obama kommen.

      Efem: einen ideologischen Streit gegen Kinder zu führen, weil sie extraordinär, d.h. in ungewöhnlich höherer Zahl als im Vergleich zu europäischen Normalfamilien zur Welt kommen, weil: Es in Gaza eine EXTREM-schlechte Präventive Versorgung mit Anti-Baby-Pille gibt?
      Weil es eine gefährliche extreme Unterversorgung werdender Mütter und ihre neugeborener Kinder gibt? – Die durchschnittliche palästinensische Familie hat sieben Kinder und ich glaube, es sind gewünschte Kinder, also keine nur geduldeten. Und die Kindersterblichkeitsrate liegt bei 23.7 Prozent bei 1000 geborenen Kindern, in Israel liegt sie nur bei cirka 4 Prozent.
      Diese hohe Sterblichkeitsrate hat auch mit weiten Wegen von palästinensischen Müttern zum Entbindungskrankenhaus zu tun, mit fehlenden ausgebildeten Hebammen in Gaza und mit fehlenden Krankenhauskapazitäten in GAZA und last, not least, mit Patrouillen auf dem Weg ins Krankenhaus zu tun. Entbindungen sind mangels Straßen-Durchleitung im Auto schon mal üblicher – (als in CHINA) Staunste, was?
      Was soll das chinesische Beispiel mit der 1-Kind-Politik in Vergleich mit der 7-Kinder-Politik in Gaza bei uns Lesern eigentlich rational auslösen? Hast du keine Ahnung, was diese China-Politik bei den Familien an staatlich-verordneten Abtreibungen, selbst im vorletzten Geburtsmonat, auslöst und soll ich das nun im Vergleich zu der (evtl. von dir?) angedeuteten „Kaninchen-Werf“-Theorie bei Palästinensischen Frauen viel besser finden?

      Aber warum denn.

      Die Palästinensischen Frauen, Mütter, Omis, Kinder und Papas, die dieser unselige Schwachmatte Heron lediglich als Abkürzung wie Pal benutzt, sollen sich ruhig auf die Füße im Palästinensischen schmalen Gürtel auf die Füße treten, zumal sie sich Gaza noch mit – expansiven jüdischen Siedlern teilen müssen? Huch, na so was.

      efem, du enttäuscht. Sei fair, sieh dir bitte diese Arte-Dokumentation von und mit Jean-Christophe Victor an, es sind nur 10 minuten, aber brisant, weil es um “DIE Mauer” geht, teilweise verlegt und teilweise für Millionen von Dollar geplant! Und die Pal-Dörfer in der westbank von jeder sozialen Kommunikation isolieren wird.

      https://www.youtube.com/watch?v=Qftw4AmCUXs

      Danke efem. Wenn du einen Fehler findest, höre ich zu

  • nazareth

    heron wie verblendet sind sie ? die kinder in gaza sind kinder des krieges. sie kennen nur tod, terror und gewalt.

    schauen sie sich mal dokus über kinder in ex-jugoslawien an. die kinder des krieges dort kannten auch nur tod, hass und gewalt und wenn man sie fragte was sie machen wollen wenn sie erwachsen sind, kam immer die antwort “kämpfen” und “töten”.

  • Heron

    “Bislang scheitert das vor allem an der israelischen Seite – es sind ja nicht die Palästinenser die Israel besetzt haben ”

    Es sind aber die Palaraber die Terror gegen Israel durchfuehren und zu keiner Friedlichen Koexistenz betreigen wollen.

    Es ist die Hamas die aktuell immer noch ganz Palestina von den Juden befreien will und ca 40% Anhaenger in den PA Gebieten hat.

    Ohne Friedensabkommen und Sicherheitsgarantien das nicht ein halbes Jahr spaeter Israel mit Raketen Angegriffen wird gibt es kein Staat Palestina.

    Die Hamas will Krieg und Abbas tritt in Arafats Terroristischen Fusstapfen.

    Tja und damit sieht es fuer eine Pal Staat ganz schlecht aus

  • Jane

    “Was heisst leider? Wenn die andere Seite die Macht hätte, ginge sie nicht weniger zimperlich mit den Besatzten um.”

    Das ist auch nicht der Punkt – ich plädiere ja keineswegs für eine Umkehrung der Verhältnisse.

    Ich wünsche mir genauso wenig, dass Israelis so behandelt werden, wie sie die Palästinenser behandeln.

    Eine saubere Trenung, auf Grundlage des Völkerrechts, in Anerkennung desselben durch beide Seiten – und Souveränität für Palästinenser in Palästina UND Israelis in Israel – darum geht es.

    Bislang scheitert das vor allem an der israelischen Seite – es sind ja nicht die Palästinenser die Israel besetzt haben und Arafat hat Israel mit Einverständnis der palästinensischen Nationalversammlung anerkannt und den Staat Palästina NEBEN Israel ausgerufen – der ist mittlerweile von gut 2 Dritteln der Länder der Welt anerkannt.

    Würde ihn Israel auch anerkennen – gäbe es für seine reale Gründung und allumfassende Anerkennung kein Hindernis mehr – die einzig, mögliche und auch völkerrechtlich gangbare Lösung für den Konflikt.

  • Heron

    “Der Fehler bei der angeblichen Übergabe an die Hamas war, dass man die Gebiete einfach evakuiert hat, ohne mit den “Nachfolgern” zu reden”

    Was denn fuer eine uebergabe an die Hamas und von wem ?

    Die haben sich an die Macht Gepuscht und Fatach Mitglieder die sich dagegen gewehrt hatten wurde sofort erschossen oder von den Daechern geworfen.

    Noch so ein Pseudo Nahost Experte der sich wichtig macht

    Versoehnungsgespraeche zwischen Fatach und Hamas schon mal gehoert ?

  • Heron

    Enrico
    4. April 2013 – כ״ד בניסן תשע״ג at 13:44
    “Es ist ziemlich unerträglich, wieviel Hass und Verachtung Sie der arabischen Bevölkerung Palästinas entgegenbringen.”

    Sie meinen die Araber im Gazastreifen die mehrheitlich Aegyptische Nachnamen haben wie El Masri z.B. !

    Wer Waffen Munition Sprengstoff und Raketen in den Gazastreifen Importieren kann, kann auch Nahrungsmittel Importieren.

    Was die Hamas im uebrigen auch tut und sehr gut dabeian Steuern Kassiert.

    Also sparen Sie sich ihre Betroffenheit fuer die Syrischen Zivilisten die wirklich Not leiden.

    • ente

      @Heron: Irgendwann ist es gut. : “Sie meinen die Araber im Gazastreifen die mehrheitlich Aegyptische Nachnamen haben wie El Masri z.B. ”

      Eigentlich wollte ich ja Ihnen gegenüber die Klappe halten, aber jetzt reichts mir persönlich!

      So ein dummdreistes Geplapper, durch keinerlei Wissen getrübt, ist langsam unerträglich.

      Wer mit: “Sie meinen die Araber im Gazastreifen die mehrheitlich Aegyptische Nachnamen haben wie El Masri z.B. !” hantiert, sollte sehr, sehr vorsichtig in seinem Gedankenfluß sein, seinen Kopf mehrfach gegen vorhandene Wände schleudern und hoffen, daß es besser wird.

      :

  • Heron

    Ein Video ueber die Vorbereitung von Kindern im Gazastreifen zu Gotteskrieger gegen Israel

    Hamas indoctrination of Kids: Bombs more precious than children

    http://www.youtube.com/watch?v=YIBNRVgq59Y

    • Enrico

      Hass und Hetze gibt es auch auf der israelischen Seite. Dagegen könnten Sie wohl eher etwas unternehmen, wenn Sie nicht selbst aus der Ecke der Extremisten kämen.

  • Heron

    Die Araber im Gazastreifen koennen ja gerne den Grenzuebergang Raffah nach Aegypten benutzen.

    Oder einfach einer der Hunderten Tunnel durch die alles kommt von Zigaretten ueber Luxus PKW sowie Raketen Munition und Waffen usw.

    Wie sagte vor zwei Tagen ein Hamas Funktionaer: Keine Kontakte zu den Zionisten.

    Und wenn es genuegend Waffen und Raketen im Gazastreifen gibt, dann haben die auch genug zu Fressen.

    Hier noch ein kleines Video ueber das was Kinder im Gazastreifen so lernen

    Hamas Video: Palestinian Child Soldiers for Allah

    http://www.youtube.com/watch?v=OZTcYKwnehY

  • Jane

    Eines kriegen die Israelis jedenfalls ganz gut hin – von der eigentlichen Ursache des Problems redet niemand – davon dass Millionen Menschen eingesperrt und ihrer elementarsten Menschenrechte beraubt werden – und nach dem gescheiterten Waffenstillstand 2008, der funktionierte und den Israeli mutwillig am 4. November, dem Tag der amerikanischen Präsidentschaftswahlen, brach – ist klar geworden, dass die Israelis diesen Status Quo bis in alle Ewigkeit aufrechterhalten wollen.

    Die Macht dazu haben sie ja – leider.

    • Enrico

      Was heisst leider? Wenn die andere Seite die Macht hätte, ginge sie nicht weniger zimperlich mit den Besatzten um.
      Der Fehler bei der angeblichen Übergabe an die Hamas war, dass man die Gebiete einfach evakuiert hat, ohne mit den “Nachfolgern” zu reden.

    • efem

      “Millionen Menschen eingesperrt” Von wem? Schließlich sind ihre Vorfahren, etwa 200.000, dahin zu den dort rel. wenigen Ansässigen gezogen und haben sich seitdem extraordinär vermehrt – 50 % sind Kinder unter 15 Jahren – auf bisher 1 Million + ca. 7oo Tausend, also (noch) nicht Millionen. Nit einer Politik wie sie China betreibt, wären es weit weniger als die Hälfte… Aber warum denn. Geburtenpolitik braucht man nicht, wenn man vom Ausland ausgehalten wird, selbst wenn man sich gegenseitig auf die Füße tritt: denn irgendwann geht es ja nach Israel, wenn die Juden da wegziehen.

      Ohne die militanten Gruppen, die selbst die Ägypter dazu bewegt haben, nach der Aufhebung der Philadelphi-Route die Grenze weiterhin dicht zu halten, gäbe es das Problem nicht.

  • Heron

    ” Denn zufällig entdeckten die Israelis am Dienstag in einem Kindergarten in Sderot eine (dritte) explodierte Rakete. Die wurde erst jetzt bemerkt, weil der Kindergarten wegen Osterferien geschlossen war.”

    Nicht zufaellig und auch nicht wegen Ostern

    Der Kindergarten in dem die Rakete einschlug war wegen der Pessachferien geschlossen und als er nach Pessach wieder oeffnete endeckte man den Rakteneinschlag im Kindergarten.

    Daran zeigt sich wieder das Hamas nicht nur ganz Bewusst auf Israelische Zivilisten Zielt um soviel wie moeglich zu Toeten sondern auch noch das Hamas das Umsetzt was in der Hamas Charter geschrieben steht.

    Die Vernichtung Israels und die Befreiung ganz Palestinas von den Juden.

  • Killuminati

    Wird die Seite von Zionisten geführt? Ganz ehrlich, die ganze Welt weiß was in Palästina passiert! Die Medien versuchen natürlich wieder einmal die Israelis gut darzustellen. Dabei bombadiert Israel Kinder und Zivillisten. Hamas wirft eine Rakete rüber, welche auf einem Feld landet und keinen verletzt… Danach kommen die Israelis und ermorden erstmal über 100 Menschen. Also wirklich ! Hagalil !! Ihr werdet von den Zionisten geführt !!! Buuuuuuhhhh !!!!!! !!!!!!!! Free Palastin, beukrot Israel !!!!!

    • Enrico

      Die Seite wird von Zionisten geführt. Das dürfte auch klar sein. Israelische Zionisten sogar, wenn auch eher links-liberal, wenn ich das richtig einordne.

    • SchallundRauch

      @Killuminati
      “Die Medien versuchen natürlich wieder einmal die Israelis gut darzustellen”

      Ihren Kommentar sollte Sahm mal lesen.
      Der meint nämlich, die Medien würden die Israelis schlecht darstellen.

      Welchem von Euch zwei soll ich jetzt bloß glauben?
      Ihr könntet einen echt zur Verzweiflung treiben. Wenn nicht…

      Hier ne Seite, die nicht von “Zionisten” geführt wird:
      http://www.teletubbies.co.uk/en/default.asp

      Und noch was:
      Was heißt eigentlich “beukrot”?
      Hab mal gegugelt, aber viel ist nicht rausgekommen dabei:
      http://www.sims3forum.de/349341-post48.html

      P.S.:
      In ihrem Pseudonym steckt aber viel Aggression.

  • Andreas

    Sehr einseitiger Bericht indem die Schuld nur bei den Anderen gesucht wird und Fakten extrem ausgelegt und fehlinterpretiert werden. Wenn man will, kann man genauso einen Artikel über Israel schreiben. Andere zu kritisieren ist keine Kunst. Etwas Selbstkritik könnte nicht schaden, wenn man schon im Glashaus sitzt.

    • Enrico

      Das stimmt, ist aber bei vielen Journalisten so. Auch bei Zuckermann, Levy oder Hass wissen sie im Vorraus, welchen Blickwinkel die Berichterstatter haben. Sahms “einseitiger” Blickwinkel ist übrigens israelischer Mainstream.

  • Onkel Fritz

    Na ja, an Israel wird der westliche Maßstab angelegt, d.h. man erwartet von Israel viel mehr als von einer ausgewiesenen terroristischen Organisation wie der Hamas. Das ist nicht unbedingt israelfeindlich gemeint.

    • Enrico

      Man könnte es sogar als israelfreundlich verstehen. Grundsätzlich sollte das Mass aber überall dasselbe sein. Ein arabischer Potentat, der einen Syrer abschlachtet ist genausso grausig, wie ein ugandischer Diktator der eine amerikanische Großmutter erstickt.