Kategorien, Themen

Werbung

haGalil Shop

Schlagworte im Rechtsextremismus: Arbeitsscheu

Als “arbeitsscheu” werden im Tagesgespräch oft Menschen diffamiert, die als Arbeitslose oder Sozialhilfeempfänger ohne eigenes Verschulden nicht am Erwerbsleben teilnehmen können. Der Vorwurf der Arbeitsscheu diente in der NS-Zeit als Bestandteil der Sammelbezeichnung “Asoziale” zur Charakterisierung von bestimmten Angehörigen der sozialen Unterschichten (wie beispielsweise Bettler, Prostituierte, Obdachlose, Trinker, Drogenabhängige, Nichtangepasste, Aussteiger), die meist keiner geregelten Beschäftigung nachgingen. Er wurde schon lange vor der nationalsozialistischen Zeit als Begründung sozialfürsorgerischer Zwangsmaßnahmen (“Arbeitshaus”) benutzt…

Das NS-Regime begann bereits 1933 mit der Verfolgung von “Arbeitsscheuen” und anderen “Asozialen” (Süchtigen, Prostituierten…), die ab 1937 in Konzentrationslager eingewiesen und anderen Zwangsmaßnahmen (beispielsweise Sterilisation) unterworfen wurden, weil nach Verlautbarung der “Rassenhygienischen und bevölkerungspolitischen Forschungsstelle” im NS-Reichsgesundheitsamt asoziale Charaktereigenschaften angeblich vererbbar sein sollten.

1938 gab es eine Verhaftungswelle mit Einweisung in Konzentrationslager (Aktion “Arbeitsscheu Reich”), die weit über 10.000 Personen traf. Die Einstufung einer Person als “arbeitsscheu” war willkürlich, sie erfolgte oft durch Denunziation. Die Rechtlosigkeit des Einzelnen, die Preisgabe des Individuums gegenüber der Willkür der Behörden, die dem Wunsch der diesen Begriff Benutzenden entspricht, kommt in der Diskriminierung “arbeitsscheu” zum Ausdruck.

Ilse Heinrich

Eine von Vielen: Ilse Heinrich
Aus einem Interview mit Christa Schikorra, bpb.de

Ilse wird 1924 bei Wismar geboren. Schon früh muss sie bei der Feldarbeit mithelfen – die Stiefmutter hat nur wenig für Ilse übrig. Ilse reißt immer wieder aus und wird deshalb als “arbeitsscheu” klassifiziert. 1943 wird sie ins Arbeitshaus im Schloss Güstrow eingeliefert, im August 1944 wird Ilse nach Ravensbrück überstellt.

Fotos: Ilse Heinrich (© privat)

Ilse wird 1924 in Hornsdorf bei Wismar geboren. Ihre Mutter stirbt an Tuberkulose, als Ilse sechs Jahre alt ist. Die zweite Frau ihres Vaters bringt wenig Verständnis für sie auf. Ilse hat eine schwere Zeit: Sie muss auf dem Feld helfen und findet kaum Zeit, sich auf die Schule vorzubereiten.

1939 schließt sie die Schule ab und möchte gerne als Schiffsschwester oder Säuglingsschwester arbeiten. Aber wegen ihrer schlechten Schulbildung erhält sie keine Berufsausbildung, sondern muss wieder beim Bauern arbeiten. Immer wieder reißt sie aus, wird von der Polizei aufgegriffen und zurückgebracht. Sie wird deshalb als “arbeitsscheu” klassifiziert. 1943 wird Ilse ins Arbeitshaus im Schloss Güstrow eingeliefert und muss wieder Feld- und Gartenarbeit leisten.

Im August 1944 wird sie aufgefordert, ihre Sachen zu packen. Sie glaubt, dass sie nach Hause gehen kann, doch stattdessen wird sie in das Frauen-KZ Ravensbrück überstellt. Ihr werden die Haare geschoren. Das Bett ist verlaust, sie hungert, friert und muss schwer arbeiten. Anfang 1945 erkrankt sie schwer und wird ins Krankenrevier eingeliefert. 1945 bei Kriegsende – die SS und die meisten Häftlinge haben bereits das Lager verlassen – hilft ihr eine Häftlings-Krankenschwester aus dem Krankenrevier und bringt sie zu einer SS-Villa, wo Ilse die nächsten 14 Tage hochgepäppelt wird. Als sie endlich wieder zu Hause eintrifft, will die Stiefmutter sie nicht im Haus haben.

Im September 1947 bringt Ilse eine Tochter zur Welt. Das Kind ist unehelich, der Vater ein russischer Soldat. Das Landesjugendamt von Wismar will ihr das Kind wegnehmen, aber Ilse wehrt sich. So lässt das Jugendamt das Kind von Ilses Vater abholen. Wenig später gibt er das Kind zur Adoption frei. 1948 arbeitet Ilse – wieder im Schloss Güstrow – als Küchenhilfe. Sie bekommt eine zweite Tochter, die sie versorgt. Ilse geht dann nach Berlin, ihre Tochter bleibt im Kinderheim Hagenow. Bei den Weltjugendfestspielen 1951 in Berlin lernt sie ihren Mann kennen. Sie heiraten, haben zusammen einen Sohn und eine Tochter und holen die zweite Tochter Ilses aus dem Kinderheim zu sich. Endlich kommt sie zur Ruhe – findet ein Zuhause und eine Familie.

Ilse Heinrich1987 erfährt sie von der Möglichkeit, als Opfer der NS-Willkür eine Entschädigung zu erhalten. Sie kämpft um die Anerkennung als Verfolgte des Nazi-Regimes und erhält endlich nach langjährigen Bemühungen seit 1995 eine Zusatzrente und im Jahre 2003 die erste Rate aus dem Fonds zur Entschädigung für Zwangsarbeit.

Ravensbrück

Das Lager Ravensbrück liegt beim Dorf Ravensbrück an der Havel, ca. 1 km vom Bahnhof Fürstenberg und 90 km nördlich von Berlin.

Lager für Frauen, »Jugendschutzlager« für Mädchen, auch Lager für Männer (u.a. Juden, sowjetische Gefangene), das offiziell ein Nebenlager von Sachsenhausen war.

Häftlinge in Ravensbrück u.a. aus Polen, Deutschland, auch aus Frankreich; Russinnen und Ukrainerinnen; Jüdinnen; auch Sinti und Roma.

Morde durch Genickschuß, Phenolinjektionen; Krematorium in Fürstenberg, ab April 1943 neben dem Jugendlager, dort Anfang 1945 Gaskammern, Abtransport und Ermordung behinderter, kranker und arbeitsunfähiger Gefangener in Euthanasie-Anstalten und nach Auschwitz, medizinische Experimente (Sulfonamidbehandlung bei künstlich zugefügten eitrigen Wunden und Knochentransplantationen, Sterilisationen – besonders bei Sinti und Roma); Arbeit u.a. in SS-eigener »Deutscher Versuchsanstalt für Ernährung und Verpflegung«, in privater Landwirtschaft, bei Industrie- und Handwerksbetrieben der Umgebung.

Eingerichtet am 15.Mai 1939; 42 Nebenlager und Außenkommandos, u.a. in Bayern, Mecklenburg, im damaligen »Protektorat Böhmen und Mähren«. Befehl zur Räumung des Lagers Ende März 1945, Befreiung durch sowjetische Truppen in der Nacht vom 29. auf den 30. April.

Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten/Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück, Straße der Nationen 2, 16798 Fürstenberg, Tel. 033093-39241/38370.

Literatur:

  • Ayaß, Wolfgang: “Asoziale” im Nationalsozialismus, Stuttgart 1995.

Quellen: Argumente gegen rechtsextreme Vorurteile, bestellbar bei der bpbErich Hartmann: “Stumme Zeugen”. Informationen zur politischen Bildung – aktuell, W. Benz et al. …

24 comments to Schlagworte im Rechtsextremismus: Arbeitsscheu

  • Dave

    @fairness, vielen Dank für Ihren/Deinen Beitrag. Nein, mir ging es nur um die Ausdrucksweise, wir müssen aufpassen nicht Wörter wie Völkermord (der findet hier derzeit wirklich nicht statt und verharmlost den wirklich Durchgeführten während der Nazizeit) usw. zu benutzen, das erregt zwar Aufmerksamkeit, und die muss heute sein um überhaupt gehört zu werden, allerdings wird eine hypothetische Gegenseite**) auf jeden Fall versuchen kritische Beiträge dahingehend zu klassifizieren, dass die Autoren “Gaga” sind. Somit wäre dies eine “Steilvorlage” für Gegner. Was Kritisch und Justice beschreiben kann ich in grossen Teilen nachvollziehen, habe selbst Dinge hier gesehen, die mich in einem Beitrag vor längerer Zeit veranlasst haben das Wort menschliche “Monster” für einige Landsleute in den Mund zu nehmen – leider kann ich hier öffentlich nicht sagen wieso und wie ich zu diesem Schluss gekommen bin, da dies vermutlich meine Person hier gefährden oder wenigstens diskreditieren würde – zumindest habe ich diesbezüglich vor Jahren schon einmal eine verbale Morddrohung erhalten, falls ich gewisse Dinge veröffentlichen würde. Als harmloses Beispiel wurde ich selbst z.B. in einer deutschen Fa. diskriminiert, ging dann im Streit und ein anderer Arbeitgeber war über Details informiert (verplapperte sich), obwohl diese Fa in meinem CV nicht angegeben war!!! Danach wurden mir bei der Jobsuche jahrelang erhebliche Steine in den Weg gelegt, so dass ich zu dem Schluss kommen musste, dass die hier bestens vernetzt sein müssen. Das war übrigens ebenfalls in Baden-Württemberg, wo international doch endlich mal genauer hingeschaut werden sollte. Ich bin allerdings auch an dem Punkt wo ich nicht mehr glaube, dass Diskussionen hier in D noch etwas bringen, daher empfehle ich kritisch und justice international um Unterstützung zu bitten, wenn sie Beweise oder auch nur Indizien haben, diese vorzulegen und von Profis beurteilen zu lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, falls es diese Netzwerke vor allem in dieser Intensität gibt, dass die in alle Regionen der Welt reichen; D wird international zunehmend kritisch betrachtet und das ist, wenn ich die Beiträge hier lese und meine eigenen Erfahrungen/Wahrnehmungen dazupacke auch gut so.
    **) Bei einer hypothetischen Gegenseite muss es sich nicht mal um irgendwelche braunen Netzwerke handeln, es reicht schon wenn Unternehmen kein Interesse haben, dass negatives aus ihrer Region berichtet würde – das könnte ja das Geschäft schädigen, besonders aufgrund dem was im letzten Jahrhundert hier angerichtet wurde.

  • fairness

    Dave

    Der Kommentar von Kritisch ist gar nicht so weit weg zu weisen u. ich denke an DE.
    Nur deshalb, weil es uns nicht widerfuhr oder wir das nicht sehen, nicht in der zeitung lesen, ist es möglich. Das Interesse an den Akten bei der ehem. Gauckbehörde nimmt nicht ab, sondern zu, und nicht bei ehemaligen DDR-Bewohnern, sondern bei Westdeutschen. Erinnere dich an den Fall eines Mannes deutsch-afghanischer Herkunft, der auf offener Straße entführt und nach Guantanamo gebracht wurde und er ist nicht der einzige. Die deutschen Behörden sind wahrlich keine Unschuldslämmer, wenn es um ihre oder der USA-Interessen geht. Vor einem halben Jahr hörte ich die Geschichte einer Frau, die in einem Forum munter über Praktiken einer großen Hotelkette plauderte; Der Server wurde gerichtli. gezwungen, den Namen der Frau herauszugeben und kurz danach stand sie vor Gericht. Ihre Verteidigung der Meinungsfreiheit im Internet griff nicht. – Viele Leute übernehmen, z.B., nicht die Freitod-Theorie über die Berliner Richterin Kirsten Heisig.

  • Dave

    zu kritisch…Dave, Sie sind ein unglaublich naiver Tropf…
    Sehen Sie kritisch, ich glaube das was ich sehe und wahrnehme, wobei die eigene Wahrnehmung bei vielen Menschen dann schon wieder subjektiv und je nach eigenen Erfahrungen usw. selektiv u.a. sein kann.
    Das was Sie beide schreiben, klingt für mich teilweise doch etwas befremdlich, da ich aber sicher nicht alles weiss, sonst wäre ich ein Prophet, kann ich nur sagen, das übersteigt meinen Wahrnehmungshorizont.
    Justice und Sie schreiben hier Dinge mit einem Vokabular bis hin zu Genozid, Nazi Horrorfilmen usw. Meinen Sie nicht, dass es in Israel auch Profis gibt, die solche Machenschaften, wenn es sie denn hier in D gäbe, sehr schnell und effizient aufdecken könnten? Sprich Ihnen weiterhelfen könnten – selbst, wenn Sie nur Indizien hätten?
    Warum probieren Sie es nicht aus, anstatt das Ergebnis eines Besuches beim Konsulat vorwegzunehmen?

  • Dave

    Justice, wie gesagt, gehen Sie zum israelischen Konsulat und legen Sie dort die Beweise, die Sie angeben zu haben, vor. Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass Sie aus Baden-Württemberg kommen. Dann wäre das nächste Konsulat in München…hier die Tel.: +49(0)89 543486 500.

  • Justice

    Man brauch heute gar keine “illegitimen Mittel” mehr anwenden, die Methode wurde schon längst erweitert. Man kann einen missliebigen Zeitgenossen nur durch gängige Bürokratie, ohne irgendetwas weiteres zu tun, ermorden. Ein Gebilde schaffen, wie ein Gefängnis, und dann die Schlinge immer weiter zuziehen, bis der Deliquent dann obdachlos ist, aus der Gesellschaft isoliert, die Familie muss dann am Besten mitmachen, sowie das sehr oft der Fall ist. Das lässt sich alles schön systematisch konstruieren und druchführen. Bei den eigenen Kindern kann man dann z.B. folgende Hebel ansetzten. Geldmangel, keine Wohnung oder Möbel, Diffamierung in pornografischer Hinsicht, Denunziation, schlechtmachen, u.s.w. aber das gehört ja nicht hierher, das werde ich mal anderswo detailliert beschreiben. Meine reale Fassade ist aber ziemlich gut, wobei ich sagen muss, ich habe keine Fassade, weil ich halt einfach echt bin, aber natürlich gehört es auch dazu, die Biografie einer Person vollkommen umzubauen, aus einer Person etwas vollkommen anderes zu machen als er ist. Wie gesagt, pornografische Hetzerei geht da echt gut, einen praktisch als “pervers” hinstellen, geil, Dominik Strauss Kahn und so weiter.

  • Justice

    Nein ich meine Mord in psychischer und physischer Hinsicht. Wie beim Fall Mollath, dabei müssen sich die Beteilligten nicht die Finger schmutzig machen, es funktioniert mit “weisser Folter”. Es gibt nicht sehr viele Menschen, die die Tortur, die man Mollath antut, überhaupt aushalten können. Denken sie sich mal in Mollath hinein. Der ist vollkommen unschuldig, sitzt seit 7 Jahren, von der ganzen deutschen Gesellschaft vollkommen ausgeschlossen, in einer geschlossenen Anstalt, ohne irgendeinen Nachweis, dass er etwas “kriminelles” getan hat. Also hören sie mal, was erwarten sie von der Psyche eines Menschen ? Die meissten die sowas durchlebten, haben schon weit vorher “schlappgemacht”, Suizid, und fertig. Es gibt Qualen der “weissen Folter”, die erträgt ein normaler Mensch nicht, nur Leute mit absoluter, bester psychischer und körperlicher Konstitution können sowas “überleben”. In der Sowjetunion wird das “systematisch” angewandt, Amnesty International, berichtete darüber, z.B. in China. Heute wird das Gleiche flächendeckend in Europa und in den USA angewandt. Würde sich eine ernsthafte Komission damit befassen, könnte man tatsächlich von Genozid sprechen, nur wird das hier von den Medien geschickt vertuscht und sogar gefördert. Ich bin einer, der das alles überlebte, und mit einer ausßergewöhnlichen Konstitution, diese Zwangsmaschinerie überlebten und sogar “besiegte”. Schon vor 4 Jahren, wie gesagt, konnte ich mich durchsetzten, bin also in dieser Geschichte der “Sieger”. Die müssen mich jetzt in Ruhe lassen, alles was die machen könnten, wäre irgendein “fingiertes” sexuelles Verbrechen zu konstruieren (z.B. Incest, Vergewaltigung, Sodomie, Ödipus, oder sonstwas), oder öffentliche Diffamierung, oder sexuelle Diffamierung, oder Dämonisierung zu betreiben, um das weiterzutreiben, also sowas wie bei Jud Süß oder beim Julius Streicher. Also das wäre noch ne Möglichkeit irgendetwas zu “konstruieren”, die Familienangehörigen zu unterminieren, die familiären Bindungen, auch zu den eigenen Kindern zu zerstören, oder andere Mittel anzuwenden, Obdachlosigkeit, da kann man nicht mehr sprechen, oder was sie auch machen könnten, wäre dauerhafte Arbeitslosigkeit, oder gesundheitlich zerstören mit Winter Odachlosigkeit, aber das alles können die ja nicht mehr, wäre ja wirklich zu auffällig. Und mein “polizeiliches Führungszeugnis” ist einwandfrei, und sexuell abartig bin ich auch nicht, eher sexlos seit 16 Jahren Single, und Sex interessiert mich auch nicht, u.s.w. Also verstehen sie jetzt die Systematik ?

  • Dave

    Justice, bitte verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin ein sehr kritischer Mensch und habe einiges gesehen, was ich auch belegen kann, welches so gar nicht der schillernden Fassade entspricht.
    Aber Justice, wenn Sie jemand ermorden wollte, wären Sie vermutlich tot. Es gibt viele Möglichkeiten das so zu erledigen, über Unfälle usw., dass niemand etwas mitbekommen würde. Aber wenn Sie diese Beweise haben, gehen Sie nicht zur hiesigen Presse sondern allererst zum israelischen Konsulat. Ich bin überzeugt, dass Sie viel Unrecht erlebt und gesehen haben, vermutlich wurde Ihnen ebenfalls sehr viel Unrecht angetan, aber was Sie schreiben klingt sehr extrem wie z.B. Nazi Horrorfilm usw.
    Z.B. wenn ich die deutsche Maschine meine, dann meine ich einfach dass viele Menschen, weil Sie anders sind, benachteiligt werden, frei nach dem Motto “Gleiches gesellt sich gerne” hat man in diesem Land erhebliche Schwierigkeiten und Hindernisse einen ähnlichen Weg hinzulegen, wie, wenn man zum “Gleichen” gehören würde, wovei es auch nicht nur ein “Gleiches” gibt sondern einfach viele Netzwerke mit zugegeben teils fragwürdigem Nenner (Wertevorstellungen usw.). Aber das z.B. die freie Berufswahl nicht vorhanden wäre und man hier sozusagen fremdbestimmt ist, so weit würde ich sicher nicht gehen. Bestenfalls so weit, dass durch Präselektionsmechanismen schon in der Schule gewisse Karrieren vorherbestimmt sind, wobei auch hier immer die eigene Option / Möglichkeiten bleiben, da zu versuchen, irgendwie auszubrechen z.B. durch Auswanderung usw.. Wenn Sie den Mord hypothetisch bzw. abstrakt meinen, als gesellschaftliche Ausgrenzung mit allen den wirtschaftlichen und psychologischen Konsequenzen, dann allerdings, kann ich Ihnen folgen.
    Wie gesagt, bitte gehen Sie zum israelischen Konsulat, legen dort die Beweise vor und besprechen Sie dort ggf. alles weitere.

    • kritisch

      “Aber Justice, wenn Sie jemand ermorden wollte, wären Sie vermutlich tot. Es gibt viele Möglichkeiten das so zu erledigen, über Unfälle usw., dass niemand etwas mitbekommen würde.”

      Genau das versucht das “Establishment” eben zu vermeiden. Ein Unfall, ein Mord, ein rascher Tod eines, der schon mal aufgefallen ist wegen Kritik am “Establishment”, würde peinlches Aufsehen erregen. Man bedient sich daher der zahlreichen Möglichkeiten des Psychoterrors, der Einschüchterung, des Einwirkens auf zahlreichen unsichtbaren Ebenen. Behörden bekommen Tipps, mögliche Arbeitgeber werden “vorgewarnt”, Schwierigkeiten sind plötzlich da, wo keine sein sollten. Die nächste Stufe ist die allmähliche Zerrüttung der Gesundheit desjenigen der sich als “zu” kritisch geoutet hat. Man entzieht ihm durch Hightechmittel den Schlaf, bringt durch gezielt verabreichte Gifte in kleineren Dosen den Organismus in Disorder, erhöht durch andere Maßnahmen von außen (die Technik per implantierter Chips ist diesbezüglich weit fortgeschritten) etc. Dann steigert man diese Maßnahmen allmählich, und irgendwann ist er da, der vom “Establishment” herbeigeführte Exitus. Todesursache sind dann entweder Krebs oder Herzinfarkt oder Diabetes oder irgendeine andere ganz natürliche Ursache.

      Von mehreren derartigen Fällen habe ich gehört. Einmal von einer Exgattin eines Dplomaten, die “zuviel” wusste und bei der man Ausplaudern befürchten musste, weil die Trennung vom Ex nicht einvernehmlich geschah, von einem Publizisten, der sich aufs Glatteis der ehrlichen Geschichtsschreibung begab und von einer Feministin, die eine bahnbrechende Arbeit über Frauenfeindlichkeit in einem europ. Land verfasst hat und der man deshalb die Karriere (und das Leben) kaputt gemacht hat.

      Dave, Sie sind ein unglaublich naiver Tropf, wie fast alle Deutsche, die glauben “unsere Verfassung garantiert uns doch die Freiheit des Wortes!”.

      Kein Staat, vor allem nicht der deutsche kann sich absolute Freiheit des Wortes seiner Bürger leisten.

    • kritisch

      Noch ein Nachtrag:

      Dave sagt: “Wie gesagt, bitte gehen Sie zum israelischen Konsulat, legen dort die Beweise vor und besprechen Sie dort ggf. alles weitere.”

      Die Leute des “Establishments” sind Profis, die sorgen von sich aus dafür, dass keine Spuren bleiben, dass Beweise kaum zu erbringen sind. Und wenn Sie sich die Wohnung von einem Elektronikerfachmann für mehrere Tausend Euro auf Überwachungsanlagen und dergleichen untersuchen lassen wollen, kommen Sie nur dann weiter, wenn der Urheber, der verlegten Technik ein gewöhnlicher Privatdetektiv oder jemand anderer Privater war. Denn die staatlich zugelassenen Elektroniker, die diese Durchstöberungen durchführen haben die Auflage, wenn sie auf vom Staat verlegte Überwachungsanlagen treffen, diese unberührt und auch unerwähnt zu lassen, sonst verlieren sie ihre Konzession. Soweit die Auskunft eine Anwältin, die ich diesbezüglich vor paar Jahren konsultierte.

      Somit sind der Beschaffung von Beweisen allerhöchste Grenzen gesetzt und auch das israelische Konsulat wird nicht weiterhelfen können.

      Was meinen Sie Dave, wozu technischer Fortschritt da ist?
      Etwa nur um Gutes zu tun?
      Schön wär’s.
      Mit Hightech kriegt das “Establishment” noch den kritischsten Bürger klein.

  • Justice

    Klar hab ich Beweise, abgehörte Gespräche, Beweise für Manipulation, mit diesen Beweisen ist es eindeutig möglich, diese Leute zu überführen, nur interessiert sich niemand dafür, Spiegel hat eigentlich zugesagt, dann aber versumpfen lassen, Report München hatte zugesagt, dann aber versumpfen lassen, alle Angeschriebenen habens versumpfen lassen. Dabei wäre dieser Fall ein absolut eindeutiges Beispiel, das, würde es gut dokumentiert, unglaubliches zutage förden würde. Aber man kann sagen, wie bei Mollath, die Medien sind fast immer auf Seiten der “Täter”. Hier ist es so, als ich Kind war, war der Ministerpräsident Hans Filbinger, der lies ja bekanntlich Walter Gröger ermorden, was heute auch anerkannt ist, musste zurücktreten, ich mein sie kennen doch die ganze Linie, Filbinger, Teufel, Bürgermeister Stuttgart Rommel, Fledmarschall Rommel, Schloss Weikersheim, Burschenschaften, Öttinger, Papst Ratzinger, Merkel, Stuttgart, Porsche, Mercedes, Europapark, also ich kann die Struktur gerne mal ausführlich nachzeichnen. Kennt man ja, was da alles dranhängt, Rattenlinien, BND, Verfassungsschutz, alles vernetzt, Pinochet, Franko, Mussolini, Peron, Argentinien, CIA, Eichmann, Mengele, Ustascha, also in Wikipedia ergibt das mit den Links eine Riesentruktur, Nazi Psychater, Sarkozy im Freiburger Münster, wo 2006 Filbinger in “allen” Ehren beerdigt wurde, Kohl (CIA Spendenfinanzierung), Werner v. Braun, Apollo, ich schreib jetzt hier nur die Überschriften, aber da gibts schon eine “Vernetzung” international. Was ich hier authentisch erlebte lässt sich nur in einem absoluten Nazi Horrorfilm schildern, das bekommt man warscheinlich gar nicht in einen Film, eher in einen Roman, ich mein als Beispiel, was würden sie denken, wenn da jemand kommt, und ihrer wunderhübschen kleinen süßen Tochter erzählt, ihr Vater sei ein “geistig schwerbehinderter Geisteskranker” der nur noch in psychatrischen Einrichtungen überleben kann, und der nur noch überlebensfähig ist, wenn er sein ganzes Leben lang, schwere Neuroleptika schluckt. Also das schöne ist, das ich schon vor vier Jahren, mich dieser Mafia entledigen konnte, ich habe gewonnen. Aber das ist natürlich für einige Leute gefährlich, da ich eindeutiges Material habe, was ich ja auch schon breitflächig angeboten habe. Nur wird das Ganze halt schon von vornherein vertuscht. Es scheint kein durchkommen zu geben. Na ja, muss ich halt selber irgendwie publizieren, mal sehen. Jedenfalls ist klar, das sollte ein Mord werden, gesellschaftlich hats ja auch geklappt, da sind die die Sieger.

  • fairness

    Justice

    Ihre Beiträge sind auf keinen Fall langweilig! Sie haben allerdings das Talent, mehrere “Fässer” gleichzeitig aufzumachen; also, so manches ist haarsträubend, so wie Sie sagen, man bekäme in DE keine Arbeit, wenn man über die Ungerechtigkeit des Holocaust spricht.

    Sie schreiben: >>wenn sie auf der Strasse auffallen, kommt der Krankenwagen, weil sie gefährlich sind, wenn sie gefährlich sind, dann macht man mit ihnen Menschenexperimente in Psychatrischen Einrichtungen, so lassen sich die Biografien steuern, wobei die Zugehörigkeit zu einer in Massenmorde verwickelte SS-Einheit kein Hinderungsgrund für eine gute Karriere darstellt<<<<
    (Justice Texteinfügung)

    Justice, ich will Sie nicht so direkt fragen, ob Sie in Deutschland leben. Ich frage nicht.
    Aber ich frage, wie Dave, ob Sie das alles Geschilderte authentisch erlebt haben. Oder ob es aus einem US-Film stammt?

    Ja, es ist ein NachkriegsSkandal, dass ehemalige SS-Angehörige wieder in Amt und Würde kamen.
    Ja, es ist richtig, dass die Einführung von Harzt-4 zu einer gar nicht zu beschreibenden Art von Ungerechtigkeit, Unterdrückung, Ausbeutung und Niedriglöhnen führte.
    Ja, es ist richtig, dass die ESFM und ESM-Verträge darauf hinauslaufen, den europäischen Bürger zu entmündigen.

    Ja, es ist richtig, dass sich Menschen durch die Grundsicherung (H-4)in DE nur noch über Discounter und Billigläden für Essen u. Kleidung über Wasser halten können.

    Ja, es ist richtig, wir haben in DE Vortrags-Politiker wie Steinbrück, der sagte, "Transparenz (er meinte die seiner Einkünfte) sei DIKTATUR" –

    Noch so ein Nachkriegspolitiker, der nicht weiß, was Diktatur tatsächlich für die Menschen bedeutet.

  • Dave

    Justice, haben Sie für das was Sie schreiben Beweise?

  • Justice

    Da kann ich dann schon ein wenig Lust darauf machen, wie sie Menschen ermorden, da spielt die Arbeitssituation eine große Rolle. Sie denken sie haben die Freiheit der Berufswahl, lachen sie mit mir, absolut jeder Schritt, den sie tun, ist gesteuert und vorgeplant, egal was sie auch tun, eine ausgewählte Zuchtelite sind die Nutzniesser. Sie können eine wenn-dann Analyse nehmen, wenn sie nicht “kooperieren” bekommen sie keine Arbeit, wenn sie keine Arbeit haben, bekommen sie keine Wohnung, wenn sie keine Wohnung bekommen, bekommen sie keine Arbeit, weil sie keine Wohnung haben, wenn sie auf der Strasse sitzen, bekommen sie einen “Platzverweis”, wenn sie auf der Strasse auffallen, kommt der Krankenwagen, weil sie gefährlich sind, wenn sie gefährlich sind, dann macht man mit ihnen Menschenexperimente in Psychatrischen Einrichtungen, so lassen sich die Biografien steuern, wobei die Zugehörigkeit zu einer in Massenmorde verwickelte SS-Einheit kein Hinderungsgrund für eine gute Karriere darstellt, eher wenn man sich über die Ungerechtigkeit des Holocaust aufregt, ist das ein Grund, absolut sicher niemals eine Arbeit zu bekommen, so wie hagalil ja auch keine Mittel vom deutschen Staat bekommt.

  • Justice

    Ne ich mein das ja auch nicht ernst. Das ist live-Satire. Im Kern allerdings habe ich schon so was wie eine ganz ganz eigenartige Krankheit des Geistes zu erkennen vermocht, die kann ich aber noch nicht so richtig beschreiben, die Reichsflugscheibe “Götterdämmerung” kommt der Sache irgendwie symbolisch sehr nahe, in dem Film Iron Sky, im Finale, also etwas unglaublich maschinell krankhaftes und auch eine Tendenz zum Maschinellen. Wobei tatsähcliche jedes Zahrädchen zu funktionieren hat, wie bei Charlie Chaplins Film, Moderne Zeiten, der ja in Iron Sky auch kurz angesprochen wird. Da ist in anderen europäsichen Ländern irgendwie noch mehr “soziale Natürlichkeit”, woraus ich folgere, dass man dieser (typisch deutschen) Maschine Widerstand entgegen setzten muss, um Europa vor einem neuen Faschismus der Intoleranz und des Menschenrechtsverbrechens zu bewahren, denn tatsächlich ist es schon wieder soweit. Mit der Ablösung der NS-Elite durch ihre Erben, geht Europa durch die Auswirkung der “größten und überlegenen Wirtschaft”, die es einst schaffte, eine ganze Welt in Brand zu setzten, allmählich dazu über, den in allen europäischen Ländern schwelenden Faschismus wieder zu befeuern, das könnte tatsächlich in eine Art viertes Reich münden, aber das sollte nicht Europa sein. Ich empfehle -Widerstand- und leiste schon seit Jahrzehnten Widerstand, daher wollte mich tatsächlich das deutsche Netzwerk ermorden und auch meine Kinder. Wie bei Mollath nur vollkommen ohne Grund und ohne kriminelles. Nur sehr knapp überlebte ich diese Anschläge auf Leib und Leben, die Art und Weise der Ermordung kann sich zu einem “internationalen Skandal” entwickeln, der aufzeigen kann, dass man ich Deustchland als Widerständler tatsächliche ohne Weiteres ermordet werden kann.

  • fairness

    kritisch

    Sie schreiben: “Sie wären gut beraten Ihren Blick in Zukunft nicht allein auf Hitler zu verengen, sondern auch noch darüber hinaus in die unerfind- und unergründlichen Weiten der Deutschen Vergangenheit (und Gegenwart) zu blicken”

    Ich habe auf den Leitartikel Bezug genommen, der auf die deutsche Nazivergangenheit “zurück blickte” und auf das Nazivokabular arbeitsscheu u.damit habe ich das Thema natürlich verengt.
    Ich komme in diesem Forum mit aggressiven Beiträgen eh nie so besonders gut klar u. fühle mich hier auch so durch Sie angesprochen; zumal Ihr Beitrag bei mir den Eindruck erwecken soll, Sie würden von jetzt an meine komplette Weltansicht kennen u. beurteilen dürfen.

    Zu justice: zu der Bezeichnung Deutschen-Hass trete ich in Distanz, weil ich es nicht “so” persönlich meinte, wie es evtl. rüberkam. Aber justic hat über ihre oder seine Beiträge in der Vergangenheit bei mir den Eindruck entstehen lassen, als gäbe es nie ein Verzeihen, niemals auch nur ein gutes Wort über Deutsche. Da gab es mal den Satz, wir würden alle das Nazi-Gen in uns tragen. (Sorry justice, dass ich das noch mal aufgreife, aber es hat mich vor Monaten sehr verletzt, ohne mich persönlich zu meinen.)

    Millionen Deutsche identifizieren sich keineswegs mit deutscher Politik, ja, das wissen Sie doch hoffentlich.

    An welcher Stelle habe ich formuliert, DE wäre ein Kleinod unter allen Völkern???
    Im übrigen ist jedes Land dieser Erde ein “Unikat”

  • Jane

    “Ich glaube auch gelesen zu haben, dass die deutschen sozialisten die Grundphilosophie für den Nationalsozialismus legten, gerade im Umgang mit den Ärmsten. Und wer ist denn heute der deutsche Sozialist ? ”

    Da muss ich aber doch mal korrigieren – die Sozialisten waren die Feinde der National-Sozialisten und die kritischste Opposition, weswegen Hitler dieselben in den ersten Jahren seiner Amtszeit ausschaltete. Der Reichstagsbrand gab ihm den Vorwand 60 000 Kommunisten zu verhaften. Bis zum Kriegsende hatte Hitler ca 20 000 Kommunisten hinrichten lassen.

    Ein Kreis Deutscher Industrieller finanzierte seinerzeit den aufstrebenden Hitler, maßgeblich mit der Absicht ‘die Gefahr’ eines Wahlsiegs der Sozialisten zu bannen.

  • Dave

    Liebe(r) Justice, fairness, kritisch u.v.a) wie sagte mir mal ein zugegeben nicht all zu bekannter deutscher Kunstmäzen aus der oberen Mittelschicht, im regionalen Umfeld bestens vernetzt.
    “Wer nicht mit den Wölfen heult – wird von ihnen gefressen”.
    Er meinte damit wohl auch, dass jedes Zahnrädchen, welches nicht seinen kollektiv zugedachten Platz in der wie justice schreibt “Maschine” bekämpft und (derzeit)psychisch/wirtschaftlich (früher komplett) vernichtet wird.
    Es war und ist diese Schicht, die immer wieder auf sich aufmerksam macht, sei es indem ehem.(?) Nazis jahrzehntelang ein unbeschwertes Leben teils voller Ehrungen führen konnten, die immer wieder gerne auf “schwächeren”*) Menschen rumhackt und diese ab und zu durch ihre Bösartigkeit in den Tod treibt (vergl. Suizide seit H4 inkl. verhungerte AL (z.B. Speyer).
    *) Wer diese Erniedrigungen hier aushält muss eigentlich stärker sein, wie die Täter, die doch meist (immer?) in Gruppen / Netzwerken agieren.
    Für mich gibt es ein Fazit. Das was früher umgesetzt wurde, findet heute noch immer (fragmentierter) subtil**) statt.
    Und es wächst – je stärker die Krise wird und je weniger hingeschaut wird.
    Wie weit es wachsen wird, weiss keiner, aber eines ist klar, je grösser und stärker es wird, desto mehr Unheil und Leid wird es wieder geben.

    **) Subtil in diesem Zusammenhang durch Gedankengut, Wertevorstellungen, soziale Umgangsformen, Erziehung usw.

  • fairness

    Justice,

    gut, dass Sie wieder schreiben.
    Ich habe über die Nazis gelernt, dass diese, um bei den ärmeren deutschen und gesellschaftlich ausgebeuteten Menschen mit dem Argument, “es ginge ihnen durch die National-“Sozialisten” besser” – auf Stimmenfang ging.

    Der Großteil der dt. damaligen Bevölkerung hat es auch am Anfang glauben können: das Hitler/Goebels/Göring-pack hat sogenannte Arbeits-Beschaffungs-Projekte für 6 Mill. Arbeitslose geschaffen: Autobahnbau nach Osten, Verbreiterung von Flüssen für die spätere (Kriegs)-Beschiffung, günstiger Wohnungsbau und so andere “gemeinnützige” Arbeiten, die Deutschen bekamen wieder Arbeit und deshalb glaubten viele, Hitlerschwein wäre gut für sie. Aber die Kommunisten (KPD) haben wirklich jahrelang gegen den aufkommenden Faschismus gekämpft, ich habe das schon mal an Ihre Adresse geschrieben, Hundert-Tausende KPD-Menschen u. SPD’ler und Andersdenkende haben ihr Leben auf der Straße, in Folter oder in KZ verloren. Ich habe niemals den größten dummen oder eingeschüchterten Teil der dt. Bevölkerung für unschuldig an Hitler gehalten.

    Ohne die damalige deutsche Industrie, Krupp u. Thyssen, Haniel, IG Farben usw., hoben Hitlerschwein nach oben, weil er ihnen voll nützlich war, im Grunde hielten einige ihn aber für schlicht dumm, aber Geld stinkt nicht.

    Richtig, Justice, die deutsche Industrie lenkt “die heutige Politik” unverschämt durch ihre Lobbyarbeit.

    ABER: Ihren Deutschen-Hass teile ich niemals!
    Und sagen Sie bitte jetzt nicht, ich sei blind, weil ich Deutsche bin.

    • kritisch

      Seien Sie doch mal fair und reduzieren Sie unser einzigartiges Deutschland, dieses Kleinod und Unikat unter den Völkern, diesen glänzenden Rubin unter den staubigen Kieseln nicht immer nur auf die 12 Jahre Hitler! Deutschland hat doch eine wesentlich längere, mannigfaltigere und buntere Geschichte vorzuweisen, als immer nur Hitler und nichts als Hitler.
      .
      .
      Wenn ich etwa das Buch von Behringer “Hexen” aufschlage
      (http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Behringer), so lese ich da, dass zwischen dem 15. und dem 18. Jh. in Europa 50 000 Menschen als Hexen verurteilt und hingerichtet wurden, ja, furchtbar, finde ich auch, die Hälfte davon, 25 000, in Deutschland, die anderen Nationen folgen weit abgeschlagen, manche bringen es gar nur auf paar Hundert, bzw. paar Dutzend verbrannter Hexen.
      Kiek mal eener an, also schon damals Euromeister im Töten, echt (traurige) Spitze.

      Oder werf’ ick mal ‘n Blick in de olle Encyclopedia Judaica von Berlin 1928, Stichwort “Antisemitismus”, so finde ich auf Seite 985 eine “Chronologische Übersicht der judenfeindlichen Akte in den Hauptstaaten Europas vom 12. bis 16. Jht.”. Nu, und wat seh ick da? Wieda Europameister! Zwee Fünftel aller Einträge betreffen deutsche Städte und Orte. Spitze sind wir Deutschen, auch in dieser Disziplin, und schon ab dem Mittelalter!

      In München gibt’s ‘n Verein schwuler Historiker
      http://www.forummuenchen.org/
      Die habe ich mal gefragt, wie wir Deutschen denn so im Euro-ranking in puncto Intoleranz der letzten Jahrhunderte gegenüber Homosexuellen stehen. –
      “Ganz oben” meinten die, wie aus einem Mund.

      Dann jibt et da noch so eenen alten Prof, der immer nur mit Halstuch rumrennt
      http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Solms
      Auf einer Tagung in Köln hat den mal eine Dame aus Württemberg gefragt, wie denn Deutschland so stünde, im Vergleich zu anderen europäischen Ländern, die vergangenen sechshundert Jahre über, seit es eben Sinti auf unserem Kontinent gibt, ob wir da sehr unduldam waren und so…
      Die Antwort, war kurz und für die Frau höchst ernüchternd, für uns übrigen anwesenden Deutschen nicht minder.
      .
      .
      Kurzum, liebe Frau fairness, Sie wären gut beraten Ihren Blick in Zukunft nicht allein auf Hitler zu verengen, sondern auch noch darüber hinaus in die unerfind- und unergründlichen Weiten der Deutschen Vergangenheit (und Gegenwart) zu blicken.

      Bin ich jetzt für Sie auch eine “Deutschen-Hasserin”?
      (dabei habe ich doch nichts als die Wahrheit gesagt…)

  • Justice

    Ich glaube auch gelesen zu haben, dass die deutschen sozialisten die Grundphilosophie für den Nationalsozialismus legten, gerade im Umgang mit den Ärmsten. Und wer ist denn heute der deutsche Sozialist ? Er dient der deutschen Industrie, und wer ist die deutsche Industrie ? Wer war die deutsche Industrie. Ich sage jetzt mal, der Deutsche, und das glaube ich fest und inning, ist der größte Peiniger und Folterer aller armen Menschen weltweit, egal wie er sich verkleidet, immer ist er ein Zahnrädchen in einer lieblosen Maschine. Soll sich in Europa irgendetwas ändern, dann ist die deutsche Insutrie als erstes auszuschalten, sonst ändert sich in Europa nie etwas. Was steht im Grundgesetz ? Jeder hat das Recht auf Wohnung, Arbeit, Existenz. Deutschland ist der absolute Gegener dieser Grundrechte, die Art und Weise wie Deutschland diese Grundrechte in Grund und Boden tritt, kann nicht länger hingenommen werden.

    • kritisch

      “Ich sage jetzt mal, der Deutsche, und das glaube ich fest und innig, ist der größte Peiniger und Folterer aller armen Menschen weltweit, egal wie er sich verkleidet…”
      ========================================================

      Wenn man an die Ausbeutung der Menschen in Asien denkt, die für Hungerlöhne und Lidl bzw. Aldi schuften müssen, damit Deutsche bei diesen Discountern billige Klamotten erwerben können, hat Justice recht.

      Wenn man an arme eigene Deutsche denkt, die in heimischen Betrieben für etwas mehr Geld immer mehr und noch mehr und noch mehr arbeiten müssen, und vor lauter Stress kaputtgehen (noch nie gab es in Deutschland durch Arbeitsüberlastung soviele Psychischkranke wie gegenwärtig), hat Justice ebenfalls nicht unrecht.

      ======================================================
      “Jeder hat das Recht auf Wohnung, Arbeit, Existenz. Deutschland ist der absolute Gegener dieser Grundrechte, die Art und Weise wie Deutschland diese Grundrechte in Grund und Boden tritt, kann nicht länger hingenommen werden.”
      =====================================================

      Denkt man an die Vielen im eigenen Lande, die unverschuldet (zu alt für ihren Job, konkursgekündigt, persönliche, gesundheitliche Probleme, etc.) im Dreck sitzen und sich nicht mehr aus eigenen Kräften aufrappeln können, hat Justice ebenfalls recht.
      .
      .
      “Deutschen-Hass” kann ich bei Justice beim besten Willen keinen entdecken.
      Wer die Wahrheit über sein Land sagt, muss deshalb nicht zwingend sein Land hassen. Jedoch werden Menschen, seit es Menschen gibt, dafür verfolgt, dass sie die Wahrheit sagen. Eine Vorstufe zur Verfolgung ist meist die Diffamierung.

  • Dave

    Vielen Dank an Hagalil für diesen hervorragenden Artikel.
    Möchte in diesem Zusammenhang an Äusserungen seitens führender “Sozial”demokraten erinnern wie…
    Franz Müntefehring: “Wer nichts arbeitet soll auch nichts essen” oder Wolfgang Clement mit seiner “Parasitentheorie”…
    http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2005/10/20/a0001, google u.v.a
    ———————————————————
    Empfehle in diesem und all den anderen sehr oft widerlichen Zusammenhängen hier unbedingt das vor kurzem erschienene Buch von Tuvia Tenenbom – “Allein unter Deutschen”, welches der Auftraggeber, nachdem der Inhalt dem Verlag bekannt wurde, nicht drucken wollte.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tuvia_Tenenbom#Erstes_Buch_.2F_Zerw.C3.BCrfnis_mit_Rowohlt

    • fairness

      Dave

      Hallo Dave, ich finde den Artikel über Ilse Heinrich ebenfalls gut und sehr bedrückend. Da wird einem Kind von vorneherein eine gute Entwicklung verweigert u. sie fällt in die sadistischen Hände der Nazis, sie muss um Entschädigung kämpfen und bekam vermutl. kaum was, das ist in der Tat ein deutsches Nach-Trauerspiel, das ausschließlich deutsche Politiker zu verantworten haben; nach einer Wahl werden wir Wähler ja niemals nach unserer Meinung befragt und es kommen ausschließl. deutsche Politiker im TV u. Rundfunk zu Gehör. Für “christliche” u. “soziale” Parteien ist die Entschädigungsdebatte eine Un-christlichkeit ersten Ranges.

      Müntefering und Clement sind die Beispiele für das moralische Niedersinken der “sogenannten” Sozialen Partei.
      Aus dem Artikel: “Als “arbeitsscheu” werden im Tagesgespräch oft Menschen diffamiert, die als Arbeitslose oder Sozialhilfeempfänger ohne eigenes Verschulden nicht am Erwerbsleben teilnehmen können” – hier reinkopiert.

      Leider weiß ich nicht, ob du in DE lebst. Wenn nein, in DE gibt es genug Menschen, die ihre Meinung aus der Bild-Zeitung u. Stammtischen holen; ob es aber alle Rechtsextremisten sind, das bezweifle ich wirklich sehr, sehr.

      Zu Tuvia Tenenbom’s Buch habe ich bei Wikipedia gelesen, dass der Rowohlt Verlag das Buch nicht drucken wollte, weil dort interviewte Personen nicht wussten, dass ihre Meinung in dem Buch wieder gegeben werden. Es erschien daraufhin unter einem anderen Namen, in einem anderen Verlag.

  • Justice

    Das haben die tazeute noch drauf. Aber noch viel genialer.