Die Quellen sprechen

Die dokumentarische Höredition „Die Quellen sprechen“ geht in die nächste Runde. Bayern2 sendet an den kommenden vier Juni-Wochenenden insgesamt 13 Stunden über die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933–1945…

Seit 2003 erschließen Historikerinnen und Historiker in ganz Europa Quellen zur Shoah: Tagebücher, Briefe, Zeitungsartikel, Transportlisten, Geheimdienstberichte etc. aus den Jahren 1933 bis 1945. Ein Mammut-Projekt. Insgesamt 16 Bände sind geplant, in denen die Geschichte der Judenverfolgung und -Vernichtung länderspezifisch erschlossen wird. (mehr dazu hier).

Seit 2013 werden diese berührenden, traurigen, erschütternden und manchmal auch einfach nur widerwärtigen Dokumente vom Bayerischen Rundfunk für den Hörfunk umgesetzt.

An den kommenden vier Juni-Wochenenden werden die neuesten dokumentarischen Höreditionen der Originalquellen ausgestrahlt – jeweils freitags um 21 Uhr. Flankierend dazu gibt es jeweils am darauf folgenden Samstag um 15 Uhr „Diskurs“-Sendungen, in denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die die Edition erstellt haben, Auskunft über ihre Arbeit geben und Zeitzeuginnen und Zeitzeugen über ihre persönliche Verfolgungsgeschichte berichten.

Alle Interviews und Dokumente können nachgehört werden unter www.die-quellen-sprechen.de. Die Diskurs-Sendungen werden demnächst auch auf der BR-Hörspiel-Seite veröffentlicht.

Die Sendungen im einzelnen (alle auf Bayern2 on air oder im Livesteam):

– Freitag, 7.06., 21:05 bis 22:30 Uhr: Die Quellen sprechen. Teil 6: Deutsches Reich und Protektorat Böhmen und Mähren Oktober 1941 bis März 1943.
Bearbeitung und Manuskript: Susanne Heim
Regie: Ulrich Lampen
Mit den Zeitzeugen Pavel Hoffmann, Horst Selbiger, Fred Gottlieb, Hans Herzberg, Kurt Roberg, Detlev Landgrebe, Salomea Genin und Peter-Paul Klinger

– Samstag, 8.06, 15.05 bis 17 Uhr. Die Quellen sprechen. Diskurs
Thies Marsen im Gespräch mit Susanne Heim, Mitherausgeberin und Koordinatorin der Edition
Mit den Zeitzeugen Salomea Genin, Olaf Strassmann, Lucia Heilman, Hans Herzberg, Horst Selbiger, Kurt Roberg, Vera Scher, Detlev Landgrebe, Margot Friedländer, Rudolf Gelbard und Vera Treplin

– Freitag, 14.6., 21:05 bis 22:30 Uhr Die Quellen sprechen. Teil 8: Sowjetunion mit annektierten Gebieten II
Bearbeitet von Bert Hoppe
Manuskript und Regie: Ulrich Lampen
Mit den Zeitzeugen Rudolf Gelbard, Felix Lipski, Ruth Winkelmann, Sara Bialas, Lucia Heilman, Olaf Strassmann, Leon Henry Schwarzbaum und Ivan Ivanji

– Samstag, 15.6., 15:05 bis 17 Uhr: Die Quellen sprechen. Diskurs.
Thies Marsen im Gespräch mit Bert Hoppe,
Mit den Zeitzeugen Felix Lipski, Max Volpert, Rudolf Gelbard, Vera Treplin, Zvi Cohen, Peter-Paul Klinger und Leon Henry Schwarzbaum

– Freitag, 21.6., 21:05 bis 22:39 Uhr: Die Quellen sprechen. Teil 13: Slowakei, Rumänien und Bulgarien
Bearbeitet von Mariana Hausleitner, Souzana Hazan und Barbara Hutzelmann
Manuskript: Kirsten Böttcher
Regie: Ulrich Lampen

– Samstag, 22.6., 15:05 bis 17 Uhr: Die Quellen sprechen. Diskurs.
Thies Marsen im Gespräch mit Mariana Hausleitner, Souzana Hazan und Barbara Hutzelmann. Mit den Zeitzeuginnen Shoshana Lasowski und Eva Szepesi.

– Freitag, 28.06., 21:05 bis 22:30 Uhr: Die Quellen sprechen. Teil 14: Besetztes Südosteuropa und Italien
Bearbeitung: Sara Berger, Erwin Lewin, Sanela Schmid und Maria Vassilikou
Manuskript: Christian Lösch
Regie: Ulrich Lampen

– Samstag, 29.6., 15:05 bis 17 Uhr: Die Quellen sprechen. Diskurs.
Thies Marsen im Gespräch mit Sara Berger, Erwin Lewin, Sanela Schmid und Maria Vassilikou. Mit der Zeitzeugin Esther Bejarano.

Bild oben: Screenshot Die Quellen sprechen

Kommentar verfassen