- haGalil - http://www.hagalil.com -

100. Geburtstag von Traute Lafrenz

Die einzige noch lebende am Widerstand der Weißen Rose Beteiligte, Traute Lafrenz, feiert am 3. Mai 2019 ihren hundertsten Geburtstag. Sie war in den Jahren 1942/43 aktiv in der Flugblattverteilung der studentischen Widerstandsgruppe einbezogen. Ende 1942 brachte sie Flugblätter nach Wien und Hamburg, besorgte zusammen mit Sophie Scholl Papier und Briefmarken für die Flugblätter und verteilte diese mit ihr in München…

Lange wurde Traute Lafrenz‘ Einfluss und ihre Beteiligung an den Flugblattaktionen in der öffentlichen Erinnerung unterschätzt. Nach einem Studium der Medizin in Hamburg wechselte sie 1941 an die Universität München, wo sie Alexander Schmorell, den sie bereits aus der Hamburger Zeit kannte, wieder begegnete. Sie freundete sich mit Hans Scholl an, mit dem sie einen Sommer lang ein Liebespaar bildete. Nach der Trennung von ihm blieb sie der Familie Scholl verbunden, zu der sie am 19. Februar 1943, nach der Verhaftung von Hans und Sophie, nach Ulm fuhr. Traute Lafrenz war auch als Einzige außerhalb der Familie bei der Beerdigung der beiden dabei. Zusammen mit Werner Scholl fuhr sie auch zur Frau von Christoph Probst an den Tegernsee, um von ihr die Unterschrift für ein Gnadengesuch zu bekommen.  Im zweiten Weiße Rose-Prozess, am 19. April 1943, wurde Traute Lafrenz von Roland Freisler wegen „Mitwisserschaft“ zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Es war ihr gelungen, ihre tatsächliche Mitwirkung am Widerstand der Gruppe zu verschleiern. Nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis in München kehrte Traute Lafrenz im März 1944 nach Hamburg zurück und geriet dort im Zuge der Ermittlungen gegen den „Hamburger Zweig der Weißen Rose“ erneut in Untersuchungshaft mit vielen Gestapo-Verhören. Bis zur Befreiung bei Kriegsende durch die Amerikaner war sie insgesamt in vier Gefängnissen inhaftiert – Hamburg, Cottbus, Leipzig und Bayreuth. 1947 emigrierte Traute Lafrenz in die USA und arbeitete als Ärztin an einer heilpädagogischen Klinik. Sie lebt heute in South Carolina. Am 3. Mai wird ihr das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Ausstellung im Menschenrechtszentrum Cottbus

Von November 1944 bis Februar 1945 war Traute Lafrenz im Zuchthaus Cottbus inhaftiert. Das Gefängnis ist heute eine Gedenkstätte. Dort wird in diesem Jahr ergänzend zur Dauerausstellung „Karierte Wolken – politische Haft im Zuchthaus Cottbus 1933 – 1989“ in Partnerschaft mit der Weißen Rose Stiftung e.V. die Ausstellung Traute Lafrenz und die Weiße Rose gezeigt.

Bei der Eröffnung am 3. Mai 2019, dem 100. Geburtstag von Traute Lafrenz, sprechen u. a. die Bürgermeisterin der Stadt Cottbus, Marietta Tzschoppe, die Vorsitzende der Weiße Rose Stiftung e.V., Dr. Hildegard Kronawitter, sowie Dr. Tomas Kittan, Redakteur der B.Z., B.Z. am Sonntag und BILD Berlin-Brandenburg. Er besuchte Traute Lafrenz im Sommer letzten Jahres und hat ein langes Interview mit ihr geführt.

Ausstellung Traute Lafrenz und die Weiße Rose
02. bis 31. Mai 2019
Menschenrechtszentrum Cottbus e.V. / Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus
Bautzener Straße 140, 03050 Cottbus (Brandenburg)