Bald ist Purim

Höchste Zeit, Haman-Taschen zu backen! Hier ein einfaches Rezept…

Purim ist das einzige Fest, dass sich nicht durch besondere Köstlichkeiten hervor hebt. Man soll sich ja auch betrinken. Aber, Haman-Taschen, oder Hamans Ohren (Osnei Haman), dürfen natürlich nicht fehlen.

Sie sind eigentlich ganz einfach selbst zu machen (und mit etwas Muße werden sie auch schöner als im Bild oben).

Man braucht für 20 Stück:

250 gr Mehl
1 Eidotter
150 gr kalte Butter
2 EL Zucker
1 Prise Salz
etwas Vanilleextrakt
2-3 EL Milch

Mehl, Salz, Zucker und Vanille vermischen. Die Butter in kleinen Stücken zugeben und verbröseln. Den Eidotter dazu kneten und nach Bedarf 2-3 EL Milch, so dass der Teig nicht zu hart ist. Den Teig zu einer Kugel formen und in Folie im Kühlschrank kühlen.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. 

Entweder klassisch Mohn (150 gr in 180 ml Milch kochen bis er andickt, dann etwas Zucker, Honig und Rosinen dazu geben).
Aber natürlich geht auch Schokoladenaufstrich, Chalva, Nüsse, Datteln, Marmelade, Pflaumenmus, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Den Teig zu 3 mm Dicke ausrollen, Kreise von 7 cm Durchmesser ausstechen. Jeweils in die Mitte einen EL der Füllung setzen. Dann den Rand zur Mitte ziehen und drei Ecken Formen.

Die Hamantaschen dann noch mit einem verquirlten Ei bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad 15-20 Minuten backen bis sie schön goldbraun sind. Unbedingt auf dem Blech auskühlen lassen.

Purim sameach!

Kommentar verfassen